Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Resie

Dosenfutter "WILD" - Inhalt ok für 35-kg-Hund?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

mich interessiert, ob folgender Inhalt vom Dosenfutter WILD gut für einen 35kgHund wäre oder ob zu Innereien-lastig? Unter Dose WILD hätte ich mir eine Vollwilddose vorgestellt.

Danke für re,

Resie

Hier der Link zum Futter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lukullus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

was meinst du mit LUKULLUS?

@Admin

Warum wurde denn die Inhaltsangabe geLÖSCHT? ??

Resie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heisst das Futter so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Resi,

wahrscheinlich deswegen: http://www.polar-chat.de/site.php?template=urhg

Du kannst die Inhaltsangabe verlinken, aber du darfst sie nicht kopieren.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

achso. Nein, das Futter heißt WILD (und der Futtervertreiber ein anderer - nicht Lukullus). Ich habe diese Dose vor mir stehen, wie soll ich sie da verlinken?

Danke für re.

Resie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie so darf man Inhaltsstoffe eines Futters nicht wiedergeben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Resie,

ich lach' mich gerade in den Boden. :D

Bist du dir sicher, dass das Futter "Wild" heisst und nicht "Geschmacksrichtung "Wild(geflügel oder tiere)"" hat? :D

Wie heißt denn jetzt der Hersteller oder Vertrieb? Schreib' mal ab, was auf dem Etikett draufsteht bezüglich Hersteller.

@ Gina: wenn du sie selber abtippst, darfst du das wohl problemlos.

Genauso, wenn du sie online findest und nur die SEITE verlinkst.

Wenn du die Tabelle aber fertig von einer anderen Seite "klaust" (= kopierst), ist das wohl nicht drin wegen dem Urheberrechtsgesetz...

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Resi :winken:

Ich hab mal den Link in Deinen Beitrag gemacht. Achte bitte in Zukunft drauf, das Du nicht kopierst, sondern verlinkst ;)

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

also ...

auf der Dose steht:

Zitat:

"Naturmenü Wild - 800 g - Zusammenestzung: Wild, Vollkornnudeln, Preiselbeeren, Kräuter, Leinöl,

67 % Fleischanteil

34 % Wild, bestehend aus Fleischstücken, 33 % Rind, bestehend aus Rinderlunge, Rindfleisch, Rinderherz, Rinderschlund, Rinderleber, Rinderniere, 26,5 % Wasser, 4 % Vollkornnudeln, 1 % Preiselbeeren, 1 % pflanzliche Dickungsmittel, 0,4 % Leinöl, 0,1 % Kräuter.

Inhaltsstoffe:

Rohprotein 20,9 %, Rohfett 6,9 %, Rohasche 2,1%, Rohfaser 0,6%, Feuchtigkeit 77%

DOG RYzoom back to nature - geprüfte mit Tierärzten entwickelt - Qualität."

@MUCK

ich habe nicht kopiert (!!) ich habe geTIPPT!!!! (weil diese Dose VOR MIR steht!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tito und Wild

      Da es momentan hier im Forum um jagdbegeisterte Hunde geht, ich das Thema aber nicht Schreddern möchte, hier unser momentaner Stand bezüglich Rehbegegnungen. Bei Wildschweinen sind wir ähnlich gut, Füchse hingegen lassen ihn noch lossprinten. Zum Glück sehen wir die eher selten, bis auf den Dorffuchs aber der ist inzwischen uninteressant.   Ausgangslage war ja ein kreischender Tito bei Wildgeruch. Bei Sichtung dann kreischen plus auf den Hinterbeinen laufen. Nicht angeleint sofortiges Loshetzen.   Nach einigen Fehlversuchen meinerseits bezüglich AJ-Training haben wir dann einen guten gemeinsamen Weg gefunden. Für Tito ist es wichtig, Objekte kennen zu lernen. So haben wir im Wildpark auf riesigen, noch aushaltbaren Abstand angefangen zu trainieren. Alles in Richtung Rehe, was nicht hetzen war habe ich positiv bestätigt.  Damwild beim Bauern ums Eck war auch ein dankbares Trainingsziel, begleitet vom dort lebenden Hofhund, der von sich aus alles unterbunden hat, was seiner Meinung nach am Wild nicht ging. Dort konnte ich Tito dann auch erstmals ohne Leine am Wild weitertrainieren.   Stand derzeit: (Vor dem Start des Videos hat Tito durch Erstarren angezeigt, dass dort Wild ist)       Sein Alternativverhalten, intensiv am Wegesrand zu schnüffeln, finde ich prima.   Dann noch an der Stelle vorbei, an der die Rehe standen. Dort darf er dann auch gerne ausgiebig nachschnüffeln, fand er in diesem Fall aber nicht so wichtig.    

      in Hundefotos & Videos

    • Wolfsblut Wild Duck VS. Josera Ente + Kartoffel

      Hi zusammen, Vielleicht kann mir ja jemand der sich mit den Trockenfutter Inhaltsstoffen besser auskennt und ich sagen welches der beiden "besser" ist. Dazu muss ich sagen, derzeit bekommt meine Hündin das WB Wild duck. Abends jeweils ein kleine Ration, morgens wird sie gebarft. Bei WB denke ich halt immer, das diese ganzen Kräuter usw eigentlich etwas zuviel sind. Würde mich über Meinungen freuen! Wolfsblut Wild Duck: Frische Kartoffeln, frisches Entenfleisch, getrocknetes Entenfleisch, Kartoffelprotein, Entenfett, Hühnerleber, Leinsamen, mediterrane Kräuter, Topinambur, Erbsen, Heidelbeeren, schwarze Johannisbeeren, Holunderbeeren, Aroniabeeren, Anissamen, Bockshornklee, Löwenzahn, Taurin, Lysin, Mineralien und Vitamine (incl. DL Methinine, probiotische Stoffe Fructooligosacharide und Mannaoligosacharide), Yucca Schidigera Extrakt, L-Carnitin, Beta-Carotin Rohprotein 21 % Rohfett 9 % Rohfaser 3 % Rohasche 8 % Josera Ente + Kartoffel Kartoffelflocken 43%; Entenfleischmehl 25%; Geflügelfett; Rübentrockenschnitzel; Kartoffeleiweiß 5%; Johannisbrotmehl; Geflügelprotein hydrolysiert; Hefe; Zichorienpulver; Natriumchlorid. Protein % 24,0 Fettgehalt % 14,0 Rohfaser % 3,3 Rohasche % 8,1

      in Hundefutter

    • Alles rund um das Thema Nass-/Dosenfutter

      Sooo, damit nicht immer ein Thread durch OTs gesprengt wird, eröffne ich hiermit einen neuen Thread rund um das Thema Nassfutter für Hunde:   -eure Meinungen -eure Erfahrungen -eure Empfehlungen -eure Fragen   bitte hierein        

      in Hundefutter

    • Dosenfutter mit Trofu? Wie viele Mahlzeiten füttern?

      Also, ich habe ein "Wachpony" das (ganzjährig) draußen lebt. Als ich sie Neujahr geholt habe war sie 11 Wochen. Vom Züchter kannte sie 3 Mahlzeiten (Frühstück, Mittagbrot, Abendbrot) und verschiedene Futtersorten: Büchsenfutter, Trofu, Barf jeglicher Form, Reis und Nudeln mit Obst/ Gemüse. Ich habe diese Futterfolge übernommen:   Früh: Barf mit Reis o. Nudeln und Obst/ Gemüse Mittag: Büchse mit Trofu (Grancarno u. HappyDog- ebenfalls schon beim Züchter gefüttert) Abend: Barf mit Reis o. Nudeln und Obst/ Gemüse   Ist diese Reihenfolge so gut? Ich hatte schon mal überlegt ihr Büchse und Trofu zum Frühstück zu geben und Barf Mittag und Abends.   Jetzt wurde ich allerdings mal mit der Behauptung konfrontiert, daß man Büchse und Trofu angeblich nicht gemischt verfüttern darf, da es der Verdauung schaden würde. Allerdings bekamen bisher alle Hunde ihr Fertigfutter auf diese Weise gemischt vorgesetzt und nie ging es einem schlecht. Auch die zwei Hunde meiner Eltern, die im Haus leben, bekommen nur Büchse und Trofu gemischt und hatten/ haben keine Verdauungsprobleme. Sogar beim Einkaufen kriegt man so was erzählt, wer denkt sich das eigentlich immer aus? Und ich wüßte auch gerne was da eigentlich wirklich dran ist.

      in Hundefutter

    • Dosenfutter ... oh je ...

      (Man kann es vermuten ... ich bin unter anderem durch einen anderen Tröt auf das Thema gekommen. Dort geht es um ein Dosenfutter, das wohl auch für Menschen genießbar ist, aber nun bald "Teufelswerk" ist. )   Ich frag mal "ganz blöde":     Wieso eigentlich Dosenfutter - oder besser gesagt Nassfutter? Irgendwie hat sich für mich der Sinn nie erschlossen ... hoher Wasseranteil - ich kaufe also Wasser mit einem gewissen Anteil von Hundefutter. Das ist voluminös und schwer zu tragen. hoher Verpackungsanteil - ich kaufe Unmengen Blech aus diversen Metallen, in denen sich mal mehr, mal weniger Hundefutter befindet und produziere recht viel Müll Lassen wir mal den Preis außen vor und beschränken uns auf "Qualität". Wir wollen auch totale Billigprodukte außer acht lassen, da möchte ich nicht annähernd wissen, was drin ist ... Ebenso überteuerte und dennoch minderwertige Pampe, die Herr-/Frauchen vor dem Servieren mit einem Kräuterblatt dekorieren soll - wenn man der Werbung Folge leistet.   Lasst uns über ernstzunehmende Produkte sprechen, die laut Deklaration eine sinnvolle Zusammensetzung haben und von Herstellern stammen, denen man einigermaßen über den Weg trauen kann.   Weil in so manchen "Probepaketen" solcher namhaften Hersteller (deren Trockenfutter ich für gut befunden habe) Dosenfutter enthalten ist, bin ich in den zweifelhaften Genuss gekommen, meinen mit Hund solchen mehr oder minder appetitlichen "Massen" zu füttern - einiges wurde auch sofort entsorgt. Ich habe noch keine Dose geöffnet, deren Inhalt auch nur annähernd appetitlich anmutete. Das höchste der Gefühle war eine graubraune Pampe, in der ich winzige Kartoffelstücke erkennen konnte. Der Geruch war auch hier abstoßend. Aber auf dem Etikett stand "Menü". Diese "Dosenpampe" kommt in sehr ähnlicher Konsistenz aus dem Hund heraus: eine übelriechende Pampe, die zum Würgen reizt. Das ist weder bei Trockenfutter der Fall, noch bei Barf, das mein Hund auch bekommt, wenn wir zur Essenszeit bei seinen Kumpels zu Besuch sind.   Warum ist das so? Warum ist das nicht anders?   Gegenbeispiel: TK-Futter für Menschen ... Von Anfang an eine sehr suspekte Sache ... dann kam eine Firma, deren Name mit "Fr" anfängt und mit "osta" aufhört, auf die glorreiche Idee, diesen Zustand zu ändern: Ehrlich Deklarierung, Verzicht auf überflüssige Chemie und siehe, die Firma ging nicht unter, wie prophezeit, sondern die Kunden haben diese neue Philosophie gewürdigt, trotz spürbar höherer Preise als die Mitbewerber. Ähnliches setzt sich jetzt ganz langsam auch bei Dosenfutter für Menschen durch. Und plötzlich ist der penetrante Geruch und Geschmack bei vielen Fertiggerichten verschwunden.   Bei Hundefutter aus Dosen würde ich erwarten, dass der Inhalt aus deutlich erkennbaren Bestandteilen besteht, die man auch frisch an Hunde verfüttert. Und dass dieses Futter nach den enthaltenen Bestandteilen riecht und beim öffnenden Menschen keinen Würgereiz hervorruft ... Wenn Pansen enthalten ist, dann ist das für die Menschennase nicht so prickelnd, ok ... aber sonstige Innereien und Fleisch/Fisch riechen - bis auf Nieren - nicht abstoßend. Bei enthaltenem Gemüse erwarte ich, dass ich es identifizieren kann und beigegebene Kräuter sollte man riechen können. Ist das zu viel verlangt? Aber solch eine Dose Hundefutter habe ich noch nie öffnen dürfen ...   Wenn ich eine superbillige Dose "Bami-Goreng" öffne, sehe ich, woraus der Inhalt im einzelnen besteht und mir strömt ein einigermaßen appetitlicher Geruch entgegen. Das geht also selbst auf allerunterstem Niveau des Menschenfutters ...   Ich habe auch schon der oben genannte TK-Firma den Vorschlag unterbreitet, die Menschenfutter-Philosophie für Hundefutter umzusetzen und damit einen ganz neuen Markt zu erschließen: Appetitliches Hundefutter, tiefgekühlt und nur mit guten, ehrlich deklarierten Inhalten. Noch nicht mal eine Eingangsbestätigung ... Ich wäre sicher nicht der einzige, der es kaufen würde.   Fazit: Ich finde Dosenfutter w-i-d-e-r-l-i-c-h, viel zu wasserhaltig und viel zu teuer gemessen am Gegenwert. Daher bekommt mein Hund ein sehr ordentliches Trockenfutter und/oder etwas von meinem "Futter", was dann fast schon in Richtung "barfen" geht. Jedes Trockenfutter, das mein Hund bekommt, habe ich vorgekostet und für gut befunden. Es schmeckt von "nach den Inhaltsstoffen" bis "relativ neutral", in keinem Fall so ekelhaft wie Dosenfutter.   Nun meine Fragen: Warum füttert ihr Dosenfutter und nicht Trockenfutter oder Barf/Selbstgekocht?  Füttert jemand ein Dosenfutter, das nicht in die oben beschriebenen "Ekelkriterien" fällt? Füttert jemand ein Dosenfutter, von dem er/sie selber eine ganze Dose essen würde? Freiwillig und mit Genuss? (Erwärmen und nachwürzen erlaubt )   Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten. 

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.