Jump to content

Nun brauch ich wirklich ne neue Kamera ... Spiegelreflex oder normale Digicam?

Empfohlene Beiträge

schwarze Kiwi   

Huhu,

habe eben einen Anruf von MM bekommen ... meine Kamera wird nicht auf Kulanz repariert - Reparaturkosten würden 188 Euro betragen - das übersteigt den Wert der Kamera!

Ist "nur" ne Pentax E60 gewesen.

Momentan hab ich ne Sony Cybershot leihweise - aber auf Dauer soll natürlich ne eigene Kamera her.

Ich fotografiere tierisch gerne, hab aber wirklich mehr als GAR KEINE Ahnung.

Sicherlich hätte ich gern ne Spiegelreflex - allein wegen der Bildqualität.

Aber kann so ein absoluter Laie mit so ner Kamera überhaupt was anfangen?

wenn ich in den anderen Threads nur von brennweite lese, da hab ich schon nur noch Fragezeichen im Kopf ... wenn es dann weiter geht mit Blendeautomatik und Autofokus werden die Fragezeichen nicht kleiner...

Verschlusszeit ???

Belichtungszeit ?

Tiefenschärfe?

Muss man für DSLR irgendwie studiert haben oder so :D :D :D ?

Ich kann wirklich nur den Auslöseknopf drücken und zoomen ^^, naja und noch den entsprechenden Modus einstellen, aber dann hört es bei meiner Kenntnis echt schon auf ^^

Das nächste Ding ist das so ne Kamera natürlich auch irgendwie finanziert werden will.

Auf einmal zahlen kann ich ausschließen.

Raten würde gehen.

Aber nun gibt es ja manchmal diese "Pakete" - wo man dann n handyvertrag + Handy + camera bekommt.

Klar, hat man dann n 2 Jahres Vertrag "am Arsch" - aber ist ja eigentlich nichts anderes als Ratenzahlung sozusagen.

Hat jmd. von euch sowas schonmal gemacht?

Ich bin da irgendwie ein wenig skeptisch ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Moony   

Um das beste aus einer Spiegelreflexkamera rauszuholen, müsste man eigentlich schon gewisse Kenntnisse über Belichtungszeit/Blende und sowas haben. Die Mechanik der Fotografie eben.

Natürlich kannst du auch mit einer DSLR einfach drauflosknipsen, aber dafür sind sie (in meinen Augen) irgendwie ein bisschen "zu schade".

Das kann man dann nämlich auch viel günstiger haben, zumal du ja auch schon sagst, dass es finanziell nicht so einfach ist.

Mit solchen Ratenzahlungen habe ich mich noch nie beschäftigt, ich dachte bisher immer, dass man dann am Ende mehr bezahlt hat, als wenn man auf einmal bezahlt.

Schau dich doch auch mal nach sogenannten Bridge-Kameras um, das sind keine Spiegelreflexkameras, aber teilweise nahe dran. Sie dienen als Zwischending (Brücke eben) zwischen der Kompaktklasse und den DSLRs. Ich habe z.B. die Panasonic DMC-FZ30 und finde die auch immer noch sehr gut, nur meine Ansprüche sind mit der Zeit doch gestiegen.

Da die Kamera jetzt auch schon älter ist, kann man die z.B. bei Ebay schon recht günstig kriegen.

Kommt gebraucht für dich infrage?

Es gibt aber bei den Bridgekameras auch noch andere Modelle.

Viel Spaß beim Informieren. ;):Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
sally1993   

Hmm... ich würde die du einer Bridge camera raten, da ist ein Mittelweg zwischen normaler cam und Spiegelreflex

http://de.wikipedia.org/wiki/Bridgekamera

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
EisWolf   

Hallo Claudia,

also für einen absoluten Laien und "ab und an mal ein Bildchen" lohnt sich eine Spiegelreflex-Digiknipse wirklich nicht.

Alleine das, was man für Objektive ausgibt.. *grusel*

Ich habe eine sehr gute Kodak Bridgekamera mit gutem optischen Zoom, wenig Gewicht, guter Handhabung und vor allem guten, unverrauschten Fotos, war nicht ganz günstig, rentierte sich aber.

Mehr würde ich für eine Kamera aber nicht ausgeben, ausser ich würde in den Sektor professionell einsteigen.

Willst du wirklich professionelle Fotos machen, inklusive Makroaufnahmen, Studioaufnahmen, etc. - dann wäre das etwas anderes. Dazu solltest du zwar nicht "studiert" haben, aber ein halbes bis dreiviertel Jahr braucht ein Laie schon, um "seine" Kamera im oberen Preissegment wirklich zu "beherrschen" (und damit meine ich keine automatischen Fotos..).

Ob du dann das "Talent" dazu hast, im richtigen Moment mit den richtigen Einstellungen den Auslöser zu drücken, ist wieder eine andere Frage.

Was ich dir sagen kann, ist: Wenn du - ausser dem Fotografieren - parallel noch etwas anderes machen willst oder die Kamera "einfach so" mitnehmen willst, würde ich dir eher zu einer kleinen, leichten (evtl. Bridge - also mit "festem" Objektiv) raten, denn ansonsten hast du einiges an Ballast dabei (und kannst dich wirklich nur noch aufs Fotografieren konzentrieren).

Davon abgesehen, dass die Kameras natürlich immer besser und besser werden und eine 1000 € Kamera, die im Schrank steht und im Jahr 50 Fotos macht, auch an Wert verliert..

Letztenendes musst du selber wissen, ob es dir das wert ist.. Auf jeden Fall anzuraten, ist, die Kameras und Reviews (Bewertungen) im Netz genau(!) zu studieren. Die technischen Daten alleine sagen leider wenig über die Bildqualität am Ende aus..

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
jenny12345   

Hallo Claudia.

Ich habe mir vor ca. Wochen auch eine Dslr angeschafft.

Hatte/habe davon auch keine Ahnung, deswegen war ich in einem Fachgeschäft und habe mich beraten lassen.

Dort fragte ich nach einer Anfängerkamera, die man irgendwann erweitern kann.

Klar muss man sich in dieses Thema einlesen(und herumtesten), aber es macht Spaß.

Ich hab übrigens diese hier: Sony Alpha 230

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
schwarze Kiwi   

Huhu,

ich wusste nichtmal das es sogenannte Bridgekameras gibt :Oo

Wenn es ne Spiegelreflex wird - dann eh eine mit "nur" nem Standard Objektiv.

Sicherlich bin ich auch bereit mich in die Materie einzulesen ...

Und informieren werd ich mich eh erst genauestens ... ist ja nicht gerade ne kleine Anschaffung - auch wenn es dann doch "nur" ne Bridge wird.

Ab und zu mal ein Bildchen mach ich nicht nur - ich mach schon viele Bilder und auch gerne ... aber die Frage ist wirklich so ne Spiegelreflex für mich nicht wirklich "zu Schade" ist ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Moony   

Ui Jenny, die ist ja auch relativ günstig, die gucke ich mir mal genauer an. Auch wenn ich mich jetzt nicht als totalen Anfänger einstufen würde.

Aber so dicke hab ichs halt auch nicht und will auch keine Tausende von Euros da reinstecken. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
EisWolf   

Hallo,

kurze Ergänzung zum Thema Handyvertrag:

Du bezahlst immer drauf - AUSSER, du bekommst einen Studenten/Schülertarif (dann könntest du tatsächlich 2 Eur sparen :D :D :respekt: ).

Kleines Beispiel:

Wenn du EINMAL die Abbuchung verpasst (Konto nicht gedeckt, nicht rechtzeitig überwiesen), verrechnen die meisten Mobilfunkanbieter Stornokosten/Bearbeitungskosten von 7-15 €!

Davon abgesehen sind in diesen Bundles zu 99% "Schrottteile" mit drinne. Sowohl, was die Handys angeht, als auch was Laptops, Kameras, etc. angeht. Einzig die Spielekonsolen sind (aufgrund mangelnder Alternativen) "normal".

Ich habe mir einmal drei Monate Mühe gemacht, verglichen, einen Tarif ausgewählt, bei dem ich tatsächlich 15 Eur sparte, sofort wieder gekündigt (zum 1. des Monats nach Ablauf der 24 Monate, so dass automatische Verlängerung ausgeschlossen ist - Achtung: Schriftliceh Bestätigung verlangen!), dann hat es 3 Monate gedauert bis die Zuzahlung / das Bundle ausgeliefert wurde, dann war es das falsche, dann hatte ich 2 Monate Stress mit dem Laden, ...

..dazu kommt, dass du, falls eine Rechnung vom Mobilfunkanbieter verkehrt sein sollte (ergo nicht nur die 9,95 Grundgebühr oder was immer du auswählst), wieder den Stress am Hals hast, das zu klären.

Ganz ehrlich: Lohnt sich nicht.

Liebe Grüße,

Wolf & Banshee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
jenny12345   

@ Alyssa

Die ist so "günstig", weil sie keinen Live View hat und man nur über einen Sucher fotografieren kann. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Moony   
(bearbeitet)

Claudia, ich träume seit Jahren, wirklich seit Jahren von einer DSLR. Und habe mir dann doch erstmal die Bridgekamera gekauft, weil damals (vor fast 4 Jahren) die DSLRs noch wesentlich teurer waren.

Und es war gut so, ich habe mit der Kamera einiges an Fotografieerfahrung sammeln können. Aber gerade vor einem Jahr oder so habe ich erst angefangen mit etwas anderem als dem Automatikmodus zu fotografieren.

Ganz am Anfang wäre mir eine DSLR dafür auch zu schade gewesen. Und ich habe so viele tolle Bilder von der jetzigen Bridgecam in meiner Sammlung, das ist wirklich etwas schönes. *schwärm* ;)

Ein riesiger Pluspunkt ist wirklich der optische Zoom, meine kommt auf 12fachen Zoom, und die FZ18 glaube ich sogar auf 18fach.

Um das mit einer DSLR abzudecken musst du ziemlich viel Geld investieren und kannst das Objektiv wahrscheinlich nicht mehr hochheben. :D

Den Zoom benutze ich wirklich oft, der wird mir schon fehlen dann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.