Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mariele

Überforderung? Jagdinstinkt?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben!

Muss Euch mal eine Reaktion von Debbie schildern, vielleicht könnt Ihr mir ja mal Eure Meinung dazu sagen oder vielleicht habt Ihr ja sogar selbst schon mal sowas erlebt?!

Wir waren gestern auf einer Herbstausstellung in Bad Harzburg - war einiges los da und es waren auch viele Hunde dort. Debbie war recht aufgeregt aber das legte sich dann auch bald wieder und wir bekamen etwas Ruhe rein. Hatten auch ein Päuschen eingelegt und Debbie war auch ganz relaxed.

Aber jetzt kommts: es gab da auch ein Wagenrennen alà Ben Hur und da sind wir mal gucken gegangen. Als die Pferde an uns vorbei galoppierten fing Debbie mit einem mal am ganzen Körper an zu beben, knurrte was dann gleich in ein ... ja Schreien/Kreischen :??? oder so über ging und dann fipste sie wie verrückt. Ansprechbar war sie überhaupt nicht, sodass ich sie dann erstmal von dem Geschehen weg brachte. Ja und dann war wieder gut.

Boah, ich war mächtig erschrocken - hab sowas bei Debbie noch gar nicht erlebt. Ihr Jagdtrieb hält sich eigentlich in Grenzen (sie ist abrufbar). Nur einmal, als ein Reh 10 m vor uns den Waldweg überquerte, da zitterte sie vor Aufregung ebenso heftig und fipste. Aber so geschriehen wie gestern hat sie noch nie. :???

Habt Ihr eine Idee was das gewesen sein kann? Wirklich der Jagdtrieb oder war es Überforderung oder etwas ganz anderes? Freu mich über jeden Tipp.

Liebe Grüsse Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi

ich meine dass sie Angst hatte, aber ich könnte mich auch irren ..

Aber wenn da ein paar soooo große 4 Beiner vorbeirasen würde ich auch

Angst haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was hat Schreien mit Jagdtrieb zutuen? Um wirklich beurteilen zu können, was genau dein Hund hatte, hätte man die komplette Reaktion auch sehen müssen. Was zeigte ihre Körpersprache....Ohren, Schwanz, Körper....was hat sie noch gemacht außer Schreien....

Ich denke mal einfach, sie hat einen Riesenschreck bekommen und wußte nicht, was das soll. Aber Genaueres kann man mit so wenig Infos nicht wirklich sagen,weil eben zuviel an Infos fehlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte früher mal eine Pflegehündin, die im Wald bei durch Leine verhinderten Jagdgelegenheiten durchaus auch geschrien hat. Das war heftig. Sie zitterte, stand auf die Hinterbeine und schrie wie am Spieß.

Allerdings ist es genau wie Sabine sagt, man müsste das Gesamtbild sehen bzw. gesehen haben, um es "diagnostizieren" zu können.

Wäre ich Hund und würde da eine Meute wagenziehender Rennpferde an mir vorbei donnern, hätte ich vermutlich aber mehr Anst und Fluchttrieb als Jagdtrieb!

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen!

Ja zu ihrer Körperhaltung: also sie versuchte schon alles mit zu bekommen und machte sich "gross" - wie soll ich sagen - die Hinterbeine waren leicht eingeknickt und vorne stand sie "auf Zehenspitzen". Wenn es ihr möglich gewesen wäre, hätte sie vermutlich den Kopf noch durch den Zaun gesteckt. Die Ohren waren aufrecht nach vorne gestellt, die Augen weit aufgerissen und sie tänzelte aufgeregt hin und her. Die Rute habe ich in der ganzen Aufregung leider nicht sehen können. Ich weiß, die wäre ein gutes Erkennungsmerkmal gewesen. :( Ich war aber selbst so erschrocken in dem Moment...

Hm, Debbie ist schon sehr ängstlich. Bislang war es aber so das sie eher flüchtet, als sich alles genau anzusehen. :??? Meint Ihr das das ein "zu tode erschrocken" gewesen sein kann? Mein Mann meinte nämlich das sie ohne Leine hinterher gelaufen wäre. Ich kann's schlecht beurteilen, für mich sah es aus, als ob sie zum Absprung bereit wär... Aber ob nach vorn oder nach hinten - keine Ahnung. Daher fiel mir die damalige Situation mit dem Reh ein, die ja ähnlich war und deswegen kam ich auf Jagdtrieb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn bei uns am Gartenzaun die Pferde vorbei gallopieren rennt unser Rüde hin und macht terror ohne ende -gehen die Pferde aber langsam vorbei reagiert er überhaupt nicht -i ch denke es hat was mit demGeräusch zu tun- sie hat sich sicherlich erschrocken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir waren ja schon öfters mit ihr zum Pferderennen, das kennt sie eigentlich und da ist sie etwas aufgeregt, aber nicht das sie bebt oder gar schreit. Wenn wir Pferde in der Feldmark treffen, reagiert Debbie z.B. überhaupt nicht.

Habe meinen Mann auch nochmal wegen der Rutenstellung gefragt: er sagt, sie hing "normal" herab. :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

also ich kann dir evt weiterhelfen. Wenn Debbie Angst gehabt hätte, dann hätte sie sich eher klein gemacht, die Rute eingezogen oder hätte zumindest versucht mit aller Macht davon zu kommen. Meine Paula hat einen ziemlich gut ausgeprägten Jagdtrieb, weswegen ich mit ihr ständig am trainieren bin. Hab sie die meiste Zeit an der Schleppleine. Sie hört eigentlich recht gut, aber sobald sie ne frische Fährte von nem Hasen oder Reh hat, klappen die Ohren zu und ab is sie. Sie kommt zwar wieder, aber ist zu dem Zeitpunkt nicht abrufbar. Mir ist es aufgrund dessen schon öfter passiert, dass sie Hasen etc hinterhersauste (zum Glück ohne Beute), und glaub mir das Gefiepe und Geschrei is der Hammer. Ich erkenn da meinen Hund nimmer. Da hat sie Adrenalin pur. Sie ist sonst eine recht ängstliche Natur, und wenn sie Panik hat, dann sieht das anders aus.

Also ich bin mir ziemlich sicher, dass das bei Debbie Jagdtrieb ist. Paula wollte auch schon mal einem startenden Segelflieger hinterher :o :o aber da war zum Glück ich hinten dran:megagrins

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Sabine, hast Du schon einmal einen DJT in Aktion erlebt........die kreischen richtig vor Gier.

Ich glaube der besagte Hund hatte eine Begegnung,,der dritten Art", die seinen Jagdinstinkt extrem motiviert hat.

Wir sollten mehr ueber den Hund wissen, vieleicht hat er ja den Killerinstinkt(ist ein Scherz)..... Wimette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hi,

Wenn Debbie Angst gehabt hätte, dann hätte sie sich eher klein gemacht, die Rute eingezogen oder hätte zumindest versucht mit aller Macht davon zu kommen.

So sehe ich das auch. Sie wäre weggerannt. Im besten Falle fand sie das nur klasse und wollte mitrennen. Kann mir aber schon vorstellen, das der Jagdtinstinkt da durchkam. Die ganze Atmosphäre, die preschenden Pferde, der Geruch der Tiere...Wenn unsere hinterherläuft ist sie auch am fiepen und ganz hell am singen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.