Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
NemoNelly

Hund rennt im Freilauf ständig zu anderen Menschen

Empfohlene Beiträge

Wie kann ich meinen Hund abgewöhnen, im Freilauf ständig auf andere Leute zuzurennen? Er rennt zu ihnen hin und rennt meistens ganz knapp an ihnen wieder vorbei, manchmal rennt er dann wieder zurück und springt soagr hoch :( Auch wenn es ein doofer Satz ist, aber er macht es auch reiner Freude, er tut nichts dabei, ist nicht bösartig oder so. Aber die meisten erschrecken sich bestimmt sehr, wenn ein Dobermann auf sie zurennt, bisher hatte ich das Glück, das bis jetzt alle drüber gelacht haben und nicht geschimpft, aber es ist wohl nur eine Frage der Zeit...Er ist jetzt 9 Monate alt. Wenn er frei läuft, rennt er wie verrückt und freut sich über alles und ist etwas durchgeknallt, trottet also nicht nebenher, will ich damit sagen ;)Wenn ich ihn an der Leine habe, macht er nichts, an der Schleppleine eigentlich auch nicht, er merkt wenn er frei ist und ich dann nicht mehr auf ihn einwirken kann...

Ranrufen klappt meist nur ohne Ablenkung :( Wir sind erst am ende des Monats bei der Hundeschule angemeldet, deswegen wollt ich jetzt schon mal fragen, ob jemand Tipps hätte...

Also mit Schleppleine tu ich mich recht schwer, vielleicht gibts andere Tipps?

Danke schonmal...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

anleinen, bis er auf Kommando freiwillig bei dir bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solange der Rückruf nicht zuverlässig auch MIT Ablenkung klappt, bleibt dir nix anderes als die Schleppleine übrig !

Was meinst du, was los ist, wenn mal jemand stürzt wegen deinem Hund ? Gerade Kinder oder alte Leute sind ja - schon längst bei dem momentanen Wetter ! - nicht sehr standfest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

....lach...für sowas gibt es das Schleppleinentraining, welches Wunder erwartest Du wenn Du Dich gegen vernünftiges Training wehrst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum tust Du Dich mit der Schleppleine schwer?

Die ersten Monate war die Schlappleine DIE Verbindung zwischen mir und meinem Hund und ich nutze sie noch immer regelmäßig, wenn ich mir in der Umgebung (wegen Wild u.ä.) nicht sicher bin!

Wenn Du Dich erstmal dran gewöhnt hast, gehört die Schleppleine zum ganz normalen Alltag einfach dazu. Gib der Schleppi eine Chance, Du tust Dir, Deinem Hund und den anderen Spaziergängern wirklich einen Gefallen damit! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du partout keine Schleppleine willst, darfst du ihn nicht weiter weg lassen, als du ihn noch mit Kommando/Blocken stoppen kannst. Ist dann natürlich auch kein echter Freilauf mehr, wenn er nur 5 m weg darf, aber du musst verhindern, dass er ständig das tut, was du ihm nicht gestatten willst.... Und wenn der Hund auf 10 m nicht hört, sind es halt nur 5m. Je grösser die Ablenkung, desto kleiner der Radius als grobe Regel.

Wie hast du das Ranrufen aufgebaut? Und kennt der Hund ein Stoppsignal? Ist oft leichter als Abrufen. Sitz oder Platz ist beides geeignet, was er halt besser kann. Das dann auf Distanz trainieren, parallel dazu mit Ablenkung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn er frei ist, rennt er im Galopp, bleibt stehen bis ich komm oder schnüffelt, und rennt weiter, wenn ich ihn an der Schlepp habe, reiß ich mir fast den Arm dabei ab, die Leine bleibt ständig irgendwo hängen, schleift duch Hundeka..e.. ich komm einfach nicht zurecht damit... gibts vielleicht nich paar Links, wo ich was drüber lesen kann wie ich das am besten handhaben kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
wenn er frei ist, rennt er im Galopp, bleibt stehen bis ich komm oder schnüffelt, und rennt weiter, wenn ich ihn an der Schlepp habe, reiß ich mir fast den Arm dabei ab,
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48251&goto=931754

Kurz gesagt, er macht, was er will. Lustig ist das gar nicht. Du musst deinen Hund dringend erziehen!

Und ohne Bewegungseinschränkung und Leine wird das nichts.

Was, wenn dein Hund, wenn er einen Menschen anspringt, einen ordentlichen Tritt verpasst bekommt? Und wenn er dann noch darauf eingeht und "sich verteidigt"? Was, glaubst du, passiert dann mit deinem Hund? Und jetzt sage nicht, dass er das nie tun wird, er ist erst neun Monate alt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Und jetzt sage nicht, dass er das nie tun wird, er ist erst neun Monate alt ...

ich hätte das auch nicht gesagt, ich bin mir dessen bewusst, deswegen frag ich ja auch, geh in die Hundeschule und arbeite daran und bin über Tipps dankbar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wieviel darf Hund im Freilauf allein regeln?

      Hallo, ich weiß, das ist der xte Thread, aber alle anderen waren so alt und leider sind einige User nicht mehr im Forum, sodass es viele "Gast"-Beiträge gibt, was ich dann schwierig finde, wenn man sich darauf beziehen will... Ich finde auch nicht wirklich einen guten Threadtitel. Aber ihr kennt ja grundsätzlich unser Problem: Ich ärgere mich ja regelmäßig über Tutnixe, die in uns reinrennen, wenn Femo an der Leine ist und ich irgendwie das Kind dabei habe. Da Femo dann wirklich böse wird, lasse ich die Leine dran (Versicherungsschutz), wenn es geht. Ansonsten lasse ich los, gehe schnell weiter und rufe ab, was ganz gut funktioniert.   Jetzt geht es mir aber um den Freilauf, weil ich da wirklich unsicher bin. Da Femo grundsätzlich unfreundlich ist, wenn ein unbekannter Hund in unsere Nähe kommt, halte ich ihn immer bei mir. "Nähe" können dann auch schonmal 30m sein. An der Leine sind es nur ca. 3-5m. Ich halte ihn also bei mir und entscheide situativ, ob ich anleine oder ihn fußgehen lasse. Manchmal reicht auch ein "hier lang", wenn wir eh abbiegen oder "hier bleiben". Er hört da mittlerweile immer besser und ich kann ihn auch abrufen, wenn er startet. Ich bin sehr vorsichtig und leine eher einmal zuviel an.   Gestern folgende Situation: Wir kamen in den Park. Da sind eine Freilauffläche und eben Wege drumherum. Ein mittelgroßer Rüde rannte gerade in einen angeleinten Hund rein und ich hab geschaut, dass wir schnell die Biege machen. Nach ein paar Metern habe ich Femo von er Leine gemacht und ihn weiter geradeaus geschickt (funktioniert ganz gut). Nach ein paar Metern kam der Rüde hinter uns hergerannt (freundlich, aber schnell). Femo hat sich umgedreht und ist gestartet, ich hab ihn notfall-abgerufen und ein bisschen mit ihm gespielt und ihn dann weitergeschickt. Der Rüde blieb erstmal auf Abstand bzw lief zur Besitzerin, kam dann aber wieder näher. Wir sind die ganze Zeit zügig weitergegangen. Femo wollte wieder los, ich hab ihn bei mir behalten und er hat das wirklich toll gemacht. ("Hinten ist alles in Ordnung, Engelchen" ). Natürlich kam der Hund nochmal an und ich hab Femo ihn dann abwehren lassen. Das hat er sehr deutlich getan, kam dann wieder zu mir zurück. Der Hund kam aber noch mehrfach an und jedes Mal wurde Femo wütender und "aggressiver" (nicht mit Beschädigungsabsicht, aber er hatte halt keinen Bock mehr) und - das finde ich wirklich problematisch - sein Radius, in dem er den Hund verjagt hat - wurde immer größer, was ich logisch finde. Ich möchte ihm aber eigentlich vermitteln, dass diese Präventivschläge nicht notwendig sind. Dass er 5-10m um den Kinderwagen herum keinen anderen Hund duldet, ist für mich ok. Ich hab dann angeleint, als Femo zu heftig wurde bzw anfing, den Hund zu mobben. Der Rüde war übrigens die ganze Zeit freundlich, aber ziemlich penetrant und frech. Hätte er Angst bekommen, hätte ich sofort angeleint, klar.   Mal davon abgesehen, dass die Halterin ihren Hund ja mal hätte bei sich halten können.... wo wäre eure Grenze? Was lasst ihr zu bzw wo leint ihr an? Mein Ziel ist es, dass Femo mehr ohne Leine laufen kann.

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Herdenschutzhund verbellt/zwickt/beißt Fremde Menschen

      Moin,  ich (bzw. meine Familie) hat seit ca. 6 Monaten einen kaukasischen Owtscharka Kangal Mix (78 cm Widerristhöhe und 53 kg, wir halten ihn bewusst auf 53 kg, damit seine Gelenke geschont werden). Wir haben Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden, hatten vor unserem kleinen Problemkind ein Kangal Weibchen aus der Türkei.   Zur Vorgeschichte: Wir haben ihn, als Dreijährigen, aus einem Tierheim geholt, mit dem Wissen, dass er so seine Probleme hat:    1. Er konnte nicht an der Leine laufen und hat durchgängig mit aller Kraft gezogen. 2. Besucher wurden sofort angegriffen und wurden auf dem Grundstück keineswegs geduldet. 3. Knochen konnte man ihm kaum geben, weil er sie mit seinem Leben verteidigte. Ebenso seinen Futternapf.   Vor unsere Zeit hat er bei einem gewalttätigen Russen gelebt (im Zwinger) der ihn mit einer Mischung aus Schlägen und Liebe großgezogen hat (Neben dem Alkoholkonsum soll er woll sehr tierlieb gewesen sein). Diese Probleme wurden uns auch vom Tierheim mitgeteilt und mittlerweile fast alle beseitigt (mit Besuchern ist's noch ein bisschen anstrengend).  Jetzt hat er aber die Eigenart entwickelt Fremde Menschen auf der Straße zu verbellen. Manchmal versucht er sogar zu zwicken/beißen.  Ich habe mittlerweile herausbekommen, dass er nur ,,merkwürdig" aussehende Menschen triezt (Alkoholisierte, laute Jugendliche, Gruppen im Allgemeinen, bedauerlicherweise auch körperlich Beeinträchtigte...). Dass er Angst hat, glaube ich nicht. Es wirkt eher so, als wenn er mich/uns beschützen möchte (Ich bin männlich, 20 Jahre alt und wiege auf 177cm 75 kg, bin also nicht gerade schmächtig, lol). Wir haben jetzt schon versucht, dass er sich an Fremde Menschen gewöhnt, aber es will sich einfach nicht bessern.   Hat vielleicht jemand von euch Erfahrungen mit solch ,,speziellen Fällen"?

      in Aggressionsverhalten

    • Tierheim Aixopluc: KAISER, 2 Jahre, Mischling - sucht immer die Nähe des Menschen

      KAISER: Mix-Rüde , Geb.: Februar 2016 , Gewicht: 20 kg , Höhe: 68 cm   KAISER wurde von seiner Familie ins Tierheim gebracht, weil sie keine Zeit mehr hatten, sich um ihn zu kümmern. KAISER ist ein wunderbarer Hund! Er ist sehr auf den Menschen bezogen und genießt jedes Beisammensein. Er kommt mir dem Leben im Tierheim so gar nicht zurecht, ist nervös und leidet hier sehr. Nur der Kontakt mit Menschen, den er immer sucht, lässt ihn ruhig und entspannt werden. Auch mit Kindern kommt er prima klar. KAISER ist ein gehorsamer, anhänglicher und treuer Hundemann, der auch mit anderen Hunden kein Problem hat. Nur sehr dominante, aufdringliche Rüden mag er nicht besonders, was man ihm ja auch nicht verdenken kann. Katzen ignoriert er hier. Sollte eine Familie aber schon eine Katze im Haushalt haben, werden wir selbstverständlich noch einen ausführlichen Test machen. KAISER sucht dringend eine aktive, liebevolle Familie, die ihn aus dem Zwinger holt und ihm ein schönes Zuhause schenkt. Dafür würde er sein kleines, großes Herz dauerhaft verschenken und seiner Familie sicher viel Freude bereiten.   KAISER ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.           Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hunde werden ständig von Passanten gefüttert.

      Hallo, wir haben 2 Border-Collies und wohnen gegenüber einem Friedhof. Es sind mehrere Leute die meinen sie müssten unsere Hunde mit Leckerlis versorgen. Gibt es eine Rechtsgrundlage Ihnen das zu verbieten? Gruß Klaus 

      in Kummerkasten

    • Artgerechte Beschäftigung für Menschen

      In vielen Hundethemen taucht die Wortkombination "artgerechte Beschäftigung" auf.    Aber was ist eigentlich eine artgerechte Beschäftigung für Menschen? Den heutigen, modernen Menschen unterscheidet ja genetisch nahezu nichts von Menschen vor 10.000 Jahren.   Also wie artgerecht beschäftigt Ihr Euch und andere Menschen? 💪 Eine durchaus ernst gemeinte Frage ...

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.