Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Wie "schädlich" oder "unangenehm", ist laute Musik wirklich für den Hund?

Empfohlene Beiträge

Puh ..... keine Ahnung mehr, war aber sehr laut..... War halt im Auto und sie konnte nicht weg. Wird mit Sicherheit NIE mehr vorkommen..... :(

Hätte vorher auch wirklich nicht gedacht, dass Nelly das soviel ausmacht. Sie wirkt eigentlich nicht empfindlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

in dem Buch "Wie Hunde denken und fühlen" von Stanley Coren wird auch das Hören von Hunden beschrieben.

Hunde hören demnach zwar besser als wir Menschen, jedoch handelt es sich nicht um eine einfache Verstärkung dessen, was wir hören.

Hunde hören in den höheren Frequenzbereichen deutlich besser, sie können Töne hören, die wir mit unserem menschlichen Gehör nicht mehr hören.

Das erklärt auch, warum manche Hunde auf die Geräusche die Staubsauger, Rasenmäher, Ventilatoren usw. extrem reagieren. Viele dieser Geräte haben rasch rotierende Wellen und diese erzeugen hohe quietschende Töne die für einen Hund schmerzhaft laut klingen, während wir sie schon gar nicht mehr hören können.

In einem Bereich von ca. 2000 Hz bis ca. 64 Hz haben Menschen und Hunde das selbe Hörvermögen. Je nach Hundetyp können Hunde jedoch bis zu einem Bereich von ca. 64.000 Hz hören, was ungefähr so ist, als wenn man ein Klavier noch um 48 Tasten in den hohen Tönen erweitert. Für den Menschen nicht mehr möglich das zu hören.

Auch im Bereich der leisen Töne ist uns der Hund überlegen. Einen Ton mit 0 db (Dezibel) kann ein junger Mensch gerade noch hören. Ein Hund kann hier noch - und gerade in den höheren Tönen - im Bereich von -5 bis -15 db hören. Z.B. eine Maus die durchs Gras läuft.

LG, Pepper

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe uebrigens gelesen 'Wie schaedlich ist unangenehme Musik fuer den Hund?'

:D Wenns wirklich unangenehme Musik ist, dann ist es wahrscheinlich sehr schaedlich :megagrins

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hola,

"7 mal lauter" ist ganz sicher ein Mißverständnis. Frag mich auch wie man so etwas subjektives überhaupt messen könnte? Zumal ein gesundes Menschenohr schon top verstärkt, wenn nötig. Da gibts ja dieses "Party-Phänomen", dass man in nem Stimmgewusel wenn sich jeder mit jedem unterhält selektiv das interessanteste Gespräch belauscht, selbst wenns nicht das lauteste ist :). Dass unsere und die Hundewahrnehmung sich an den Umgebungsgeräuschpegel anpaßt, würd ich mal als essentiell für mentale Gesundheit bezeichnen. Wenn man zu jeder Zeit alles hören würde, was physikalisch möglich ist...

Mit "feiner" ist das wahrgenommene Frequenzspektrum und die Auflösung gemeint, also die Fähigkeit Töne zu unterscheiden. Denk mal schädlich im selben Rahmen wie bei uns auch: zu laute Dauerbeschallung killt die Hörzellen. Weniger Hörzellen -> weniger Verstärkung, was dann zuerst bei den hochfrequenten Tönen nich mehr zum Wahrnehmen reicht. So einen richtig schönen Bass "hört" man ja zur Not auch ohne Ohren :)

PS: Katja, ihr habt im Auto ein EKG gemacht :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • yorki scheren ist schädlich ?

      hab überlegt  unser Yorki ( ist ein mischling  ) zu scheren , aber die frage ist  etwas schadet ?  hab googelt hab nix gefunden.. wieso ich auf idee komme ist..  weil unsere yorki  öfter vorkommt eigene fell reinbeißt und fell haare abreißt.. ich dachte wenn fell kurz ist ob dann besser wird ..  

      in Gesundheit

    • Auf welche Laute und Sätze reagieren Eure Hunde.....

      ...ganz ohne, dass Ihr sie bewusst darauf trainiert habt.   Mein erster Hund hat mir beizeiten erklärt, dass er bei der richtigen Motivation sehr schnell lernen konnte. Wir haben damals regelmäßig einen älteren Herrn mit seinem Dackel getroffen, und zum Abschied habe ich stets "Auf Wiedersehen Herr Waller" gesagt, worauf mein Hund, egal was er gerade gemacht hat, wie vom wilden Primaten gebissen, angerast kam. Weil es jetzt nach Hause ging und Futter gab.

      in Lernverhalten

    • Musik für den Hund?

      Ich lasse meinem Hund oft das Radio an. Ich hoffe, er ist dann beruhigt und weiß, ich bin in der Nähe, denn ich höre es selbst gern. Ein Besucher riet mir aber, es lieber abzuschalten, weil es den Hund nervt. Der wolle nämlich seine Ruhe haben beim Schlafen und Nachdenken. Was meint ihr? Hängt das vom Hund ab?   Einige haben ja schon ihre speziellen Lieder für den Hund gepostet oder singen selbst. Machen das hier auch noch andere?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hallo? Hier spielt die Musik!!

      Hallo liebe Hundefreunde!   Ich habe seit letztem Jahr August einen Mischling aus Spanien. Er heißt Bob und ist zwei Jahre alt. Ich versuche jeden Tag mit ihm zu arbeiten, aber manchmal frage ich mich schon wozu ich das mache.... Ich liebe meinen Hund abgöttisch, aber es gibt Situationen wo ich die Leine einfach hinwerfen und nach Hause gehen will. Ob Bob das interessieren würde ist fraglich.   Ich habe meinen Hund beim Gassi gehen immer an der Leine. Ich wohne direkt an eine

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Vorsitzen - unangenehm?

      Ich habe heute mal wieder in meinem Buch "Obedience Training Schritt für Schritt" von Imke Niewöhner geschmökert.   Dabei kam ich ans Vorsitzen: in dem Buch steht: (...) und der Aufwand des Erlernens des für den Hund sehr unangenehmen Vorsitzes lohnt sich aufgrund dessen gar nicht mehr. (...) Meine dringende Empfehlung ist, das Vorsitzdem Hund zuliebe nicht zu trainieren.   Das finde ich irgendwie komisch... da sie in der BH die sie mit ihrer Hündin Narnia 2016 gelaufen ist d

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.