Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
dieimwaldlebt

Nach dem Tod eines Zweithundes - Einzelhund oder wieder ein Zweiter?

Empfohlene Beiträge

Da ich selbst grad in der Situation bin interessiert mich, wie es bei euch ist/war.

Ich hatte ja bis vor 2 Tagen 2 Hunde - nun nur noch meine Biene. Immer wieder höre ich "na- mal sehen wann du dann wieder einen 2ten Hund hast". Schon vorher, weil das Ende von Dahli ja schon länger absehbar war...

Meine Antwort: nein - auf keinen Fall wieder ein zweiter Hund.

Ich persönlich fühle mich mit 2 Hunden überfordert, denn ich kann mich dann nicht mehr so intensiv mit jedem der Hunde beschäftigen wie ich es gern möchte. Für mich gibt es einen riesigen Unterschied zwischen dem "Mein Hund und ich" und "die Hunde und ich"...

Wie ist es bei euch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann tue doch einfach das, was Du für richtig hälst. Wenn Du Bedenken hast , daß Dein Hund jetzt einsamer ist, kannst Du vielleicht einem Hundeverein beitreten. Denn so weit vom Ort wirst Du doch sicherlich nicht wohnen, oder?

Ich möchte Dir nocheinmal sagen, wie leid mir das für Euch tut.

Liebe Grüße

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ja, wir haben erst seid August zwei Hunde. Es ist ein riesen Unterschied zu vorher. Wir würden uns höchstwahrscheinlich wieder einen Zweithund dazunehmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für meinen Mann und mich war immer klar, dass wir lieber zwei Hunde haben möchten. Klar gibt es Vor- und Nachteile, für die Hunde und für uns. Aber aus unserer Sicht überwiegen besonders für die Hunde die Vorteile.

Bis gestern lebte Tamina, unsere Pflegehündin, bei uns. Zampa und sie haben viel miteinander gespielt, sich gekabbelt und miteinander gekuschelt. Nun, da Tamina in ihrer neuen Familie lebt, werde ich mich wieder mehr um Zampa kümmern, mehr Zeit mit ihr trainieren usw. Aber Tamina werde ich dabei nicht ersetzen können.

Selbst Baffo, der aufgrund seiner Art neun Jahre lang Einzelhund war, hat vom Einzug von Zampa absolut profitiert, obwohl wir das niemals für möglich gehalten hätten und die ersten Wochen auch wirklich alles andere als einfach waren.

Liebe Grüße

Doris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn Du Bedenken hast , daß Dein Hund jetzt einsamer ist, kannst Du vielleicht einem Hundeverein beitreten.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48360&goto=934237

Das ist es ja eigentlich. Diese Angst habe ich überhaupt nicht. Im Gegenteil. Ich merke nun schon nach 2 Tagen, dass Biene viel entspannter ist.

Wie du schon schreibst "Es ist ein riesen Unterschied zu vorher" - mir gefällt der Unterschied nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich musste im Sommer auch Abschied nehmen von meinem geliebten Tarzan. Ist schon sehr hart. Aber unabhängig davon wollte ich immer wieder einen Zweiten Hund. Denn bei Tarzan und Resi hab ich, obwohl die sich kaum was zusagen hatten gemerkt, wie gut es ihnen tut einen Artgenossen zu haben. Tarzan war einfach nicht mehr so ausgehungert nach Hundekontakten wenn er mal 2 Stunden ohne anderen Hund war und die unsichere Resi hat sichdurch seine Sicherheit auch denk ich sehr positiv entwickelt.

Der Wollpulli zog nach 4 Wochen ein. Tat der hinterbliebenen Resi sehr gut, da sie zuvor wieder nur noch krank und unleidlich war.

Und es ist auch nicht so, dass ich es als ich und die Hunde wahrnehme sondern als ich, Resi und Andiamo. Liegt vielleicht auch daran, dass sie nicht nur äußerlich so verschieden sind. Nur mit Resi hätte ich jetzt im Winter quasi keinen Hund, da Prinzessin sowas wie Winterschlaf hält :(

Für mich gilt auch wenn Resi irgendwann gehen muss, zieht wieder ein Zweiter ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich finde, jeder muss das für sich entscheiden. Kommt immer auf die jeweiligen Lebensumstände an. Gerade wenn man mit dem Hund allein lebt, hat man ja auch die volle Verantwortung ganz allein zu Tragen. Bei einer Familie ist es schon wieder anders.

Ich kann für mich sagen, das nach Aysha kein zweiter mehr bei mir einziehen wird.

Da sich in absehbarer Zeit wohl sehr viel an der Lebenssituation hier ändern wird, wäre es nicht fair dem Hund gegenüber. Muss aber, wie gesagt, jeder für sich entscheiden.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar ist die Zeit mit einem Hund intensiver, aber wenn ich sehe wie gut meine beiden einander tun, dann kann ich mir nicht vorstellen nur einen Hund zu haben wenn die Umstände einen Zweiten zulassen.

Es müsste allerdings wieder ein Hund sein der zu mir UND dem verbliebenen Hund passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß, daß ich immer mehrere Hunde haben werde.

Wenn nun einer meiner Hunde sterben würde, käme sicher früher oder später wieder einer dazu. Ich müßte den nicht mal suchen, er würde mich finden.

*Mir sicher bin* :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir werden immer, sofern finanziell machbar 2 Hunde haben. Es ist sehr schön ihnen beim Spielen zuzuschauen und zu sehen wieviel ausgeglichener Loona ist seit wir Alina ins Boot geholt haben. Ich habs vorher immer bestritten, aber einen Hundekumpel kann ein Mensch nicht ersetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zweiter Hund?

      Hallo wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt musste ich meinen RR am Sonntag gehen lassen 😭 es tut immer noch weh.  Ich habe einen zweiten Hund ein Mischling habe sie damals aus Ungarn Hundeschutz.... ist bis heute ein sehr ängstlicher Hund wir haben wirklich alles hinter uns Hundeschule Einzeltraining etc.Zu zweit waren die beiden ein Team keine Angst kein Verstecken beim Spaziergang alles top jetzt wo sie alleine ist geht es wieder los. Denkt ihr das wird wieder besser? Gruß Me

      in Hundewelpen

    • Zweiter Hund im Haus, nun bereut?!

      Hallo an Alle,   wir haben seit kurzem eine neue Fellnase  zu Haus. Ein zweijähriges Mädchen aus dem Ausland. Sie ist ein sehr ängstlicher und unsicherer Hund und wir arbeiten auch dran mit einer Trainerin. Also darin machen wir Fortschritte. Das Problem und wodurch meine Bedenken resultieren, ist das sie meinen Ersthund leider angeht, klar muss erst eine Rangordnung erstellt werden, in der wir als Mensch nicht intervenieren sollten, da dies die Hunde unter sich ausmachen. Aber diese Situation

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Einzelhund? Ja klar!

      Während ich im richtigen Leben kaum Mehrhundehalter kenne, hat es hier im Forum ja sehr viele, so dass man sich fast etwas exotisch fühlt. Warum habe ich nur einen Hund?   Bevor ich hier gesehen habe, dass es Leute mit mehreren Hunden gibt, habe ich keine gekannt, allenfalls jemand, der einen zusätzlichen Hund halt noch 'geerbt' hat, ich wäre nie auf die Idee 2 oder mehr Hunde zu wollen. Ich kenne meine Grenzen, einem Hund kann ich gerecht werden, mich auf seine Bedürfni

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hallo, zweiter Versuch...

      Hallo ins Forum, bin Lotte aus Oberbayern mit Berner-Sennenhündin.     Hatte mich schon mal angemeldet und leider das Passwort vergessen.   Liebe Grüße Lotte

      in Vorstellung

    • Ein zweiter Hund soll es werden

      Hallo, nach langer Überlegungen ist es amtlich es soll ein zweiter Hund einziehen, nicht sofort aber in 1 oder 2 Jahren. Ich möchte mich trotzdem vorher schon mal ordentlich informieren. Also ich habe ja schon einen Hund. Er ist 18 Monate und eine Schäferhund -Collie-Beagle-Schnauzer-Mix. Wenn möglich sollte es ein Welpe werden,obwohl ich Angst habe das der kleine sich die Unsicherheit von Chico anschaut. Von daher kann es auch ein erwachsener oder älterer Hund werden. Wir wollten entw

      in Der erste Hund


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.