Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
VegeMieze

Floh-,Pollen- und Milbenallergie

Empfohlene Beiträge

Der Hund meiner Freundin, eine 1,5 jährige Hovawart-Senner-Mischlingshündin hat seit einiger Zeit eine chronische Ohrenentzündung. Da ich auch schon eine Allergie vermutet habe habe ich ihr jetzt zu einem Allergietest geraten, nachdem wir auch das Futter umgestellt haben. War viel zu viel Protein drin.

So und jetzt hat sie eben alle drei Allergien. Tierarzt rät zur Hyposensibilisierung.

Habt ihr auch Allergie-Hunde?

oder Erfahrung mit natürlichen Mitteln?

oder habt ihr die Ursachen gefunden- sind ja oftmals auch seelischer Natur.

lg und danke schon mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo VegeMieze!

Hab hier auch einen Allergiehund - u. a. auch auf Flöhe und Milben. Also beim ersten denk ich, reicht eine gute Prophylaxe aus - bei den Milben ist jedoch die Frage welche? (Hausstaub-, Vorratsmilbe?) Aber auch hier kann man ein bissel Einwirken. Mit Pollen kenne ich mich leider nicht aus.

Uns ist auch eine Hyposensibilisierung empfohlen worden und die Chance eine gute Toleranz zu erzielen, liegt bei 50%. Hopp oder Topp sozusagen. :( Allerdings ist es wichtig zu wissen, das eine einmalige Therapie nicht ausreicht - wusste ich bis vor kurzem auch nicht. Auch wenn die Hyposensibilisierung anschlägt und der Hund Beschwerdefrei ist, soll man in gewissen Abständen immer wieder eine Therapie machen...

Ja, alternativ wäre da noch eine Eigenbluttherapie. Würde mich vielleicht darüber mal erkundigen - auch wenn es vielleicht nicht um den Kostenfaktor geht - es ist einmal günstiger und bei einer Eigenbluttherapie müssen nicht mal die Allergene bekannt sein. Soll hier aber auch nur eine fifty-fifty-Chance geben.

Liebe Grüsse Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo marie,

was wäre mit den milben? kann man da auch mit ernährung einwirken oder sollte man da auf ne ganz saubere wohnung achten?

ja habe auch gehört dass es mit einer behandlung nicht getan ist. zumal diese ja auch sehr teuer ist. und ob es so gut ist den hund mit noch mehr allergenen vollzupumpen....naja.... ähnlich wie beim impfen *g*

eigenblut ist ne gute idee.

für was hast du dich entschieden?

lg katrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu! :)

Bei der Vorratsmilbe kommt es drauf an was man füttert. Bsp. ist Trockenfutter eine gute Brutstätte für Milben. Da wäre wichtig Futter zu kaufen, was eine qualitativ gute Verpackung hat. (Nicht nur "verstärktes" Papier wie es z.B. häufig bei Naturfuttersorten anzutreffen ist.) Dann - wir füttern übrigens Trockenfutter - sollte das Futter nach dem öffnen wieder luftdicht verschlossen werden. Ob nun Futtertonne oder Einfrieren muss man sich gut überlegen. Wir haben es anfangs eingefroren, aber das ist ne Heidenarbeit 7 oder 15 kg einzufrieren... :Oo Vor allem dann noch wegen des Platzes im Eisfach. :D

Bei den Vorratsmilben wäre Kochen oder Barfen (oder gutes Dosenfutter) auf jeden Fall wesentlich einfacher.

Hausstaubmilbe, ja manche sagen Teppiche raus. Wir haben sie drin gelassen, weil ich einfach finde, das der Staub auf glatten Böden wesentlich mehr aufgewirbelt wird als auf Teppich - somit saugen wir regelmäßig. Weitere Tipps wären:

Bücher nicht im Regal stehen lassen (lieber hinter einer Glastür oder im Schrank)

Hundekörbchen aus Plastik oder Kunstleder

Hundekissen ggf. wöchentlich waschen (wenn möglich auf 60 Grad)

Wenn Hundi im Bett schläft Microfaserbettwäsche und auch regelmäßig wechseln

Hmm ja, das ist so das was wir auch machen. Vielleicht fällt den anderen ja auch noch was ein?! :)

Liebe Grüsse Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
für was hast du dich entschieden?
Hallo Katrin, sorry hab Deine Frage überlesen...

Wir haben uns für die Hyposensibilisierung entschieden. Ob es falsch war weiß ich nicht - es ist ein Versuch. Wenn ich vorher gewusst hätte das sowas zeitlebens wiederholt werden soll, hätte ich die Eigenbluttherapie vorgezogen. Die Zeit drängte auch ein wenig oder sagen wir mal so, Debbie kratzte sich blutig und ihr langes Fell wurde immer dünner sodass ich hoffte, ihr mit einer "schnellen" Entscheidung auch schneller helfen zu können.

Wir sind jetzt beim 2. (höherdosierten) Fläschchen und es gibt wenig Linderung. Was aber auch nicht heißen soll, es hilft nicht. Wir stellen auch gerade das Futter um - haben wegen einer anderen Geschichte lange ein tiermedizinisches Futter gefüttert und ich habe den argen Verdacht, das es zusätzlich an den EG-Zusatzstoffen liegt. Na schaun wir mal...

Viele liebe Grüsse Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo marie.

hast hast mir ja in einem anderen thema schon beschrieben. glaube auch dass es zum Teil auch am futter liegt - pollen,milben und flöhe hin oder her.

och je... blutig kratzen ja des is arg. da handelt wohl jeder schnell. hast du jetzt ein natürlicheres futter gefunden oder kochst du selber?

alles gute für deine maus, dass es bald besser wird!

viele grüße katrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke f010.gif, ja ich hoffe auch das es nun besser wird.

Wir probieren es jetzt mit Exclusion, auch ein Trockenfutter. Und wenn das nicht hilft oder die Nierenwerte sich wieder verschlechtern sollten, werde ich wohl nochmal in mich gehen.

Was fütterst Du denn und was Deine Freundin? *upsineugierigbin* :D

Liebe Grüsse Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hab ich noch nie gehört das futter. aber man lernt ja nie aus *g*

also ich fütter im moment alsa-sensitiv. da haben wir uns ja eh schon mal unterhalten *g*

meine freundin hat vorher ein polizeihundefutter gefüttert-warum auch immer. protein war denke ich zu hoch. ich hab ihr ein paar sorten empfohlen und jetzt füttert sie bozita (sie suchte ein preisgünstiges aber auch kein müll-futter*g*).

würdest du nochmal einen test machen um die genauen pollen, milben etc. zu bestimmen? jetzt weiß sie nur dass es pollen und milben sind. *g* jaja die lieben tierärzte.....

lg katrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
also ich fütter im moment alsa-sensitiv. da haben wir uns ja eh schon mal unterhalten *g*
*grinsel* Jaaaa stimmt. :)
würdest du nochmal einen test machen um die genauen pollen, milben etc. zu bestimmen? jetzt weiß sie nur dass es pollen und milben sind. *g* jaja die lieben tierärzte.....
Ich glaube da fragst Du die verkehrte, hihi. Ich will immer alles genau wissen :D und daher würde ich's machen, ja. :Oo Wenn nicht Pollen, dann aber Milben weil es ja doch einen Unterschied macht von der Handhabung her. Ich mein z.B. wenn sie das Futter umstellt und später stellt sich heraus es sind doch "nur" Hausstaubmilben oder umgekehrt, sie richtet sich Hausstaubmilbengerecht ein und dann sind's Vorratsmilben... Nagut, kann aber auch wiederrum beides sein. *soifz*

Liebe Grüsse Marie

P.S. Es sei denn sie entschliesst sich zu einer Eigenbluttherapie, da ist es unwichtig. (Wobei ich es da auch gern wissen würde. :D:D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja ich denke sensitives futter kann bei allergieanfälligkeit nicht schaden....gut kann auch falsch gedacht werden.

jedenfalls herzlichen dank marie, werde deine erfahrung mündlich weiter geben und dann werden wir sehen......vielleicht richte ich dann noch die eine oder andere frage an dich :)

Liebe Grüße :danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.