Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mistery

Wie kann ich meinen Welpen auf BARF umstellen?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bekomme ja nächste Woche meinen Welpi und möchte ihn barfen. Bei der Züchterin bekommt er Trockenfutter und ab und zu frisches Fleisch. Wie stelle ich den Kleinen Kerl denn am besten um? Meine Züchterin füttert ihre ausgewachsenen Hunde auch nach barf, nur eben die Welpen nch nicht. Sie meint, ich soll weiterhin Trockenfutter geben und ans Frischleisc h gewöhnen. 2 Mahlzeiten am Tag Trockenfutter und 1 Frischfleisch. Nach einer Woche dann nur noch 1 mal Trockenfutter und 2 mal frisch.

Aber ich dachte, dass man das nicht mischen sollte wegen Verdauungszeitenb etc. Eine Umstellung von jetzt auf gleich wäre aber sicherlich auch nicht ganz ohne.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

http://www.barf-fuer-hunde.de/13.html

hier gibt es Tips und Futterpläne.

Wir haben umgestellt, indem wir den Anteil von frischem Fleisch im Futter langsam erhöht haben und das trockenfutter reduziert haben bis es das ganz ersetzt hat.

Von jetzt auf nachher umstellen würde ich nicht (wäre mir beim Welpen zu unsicher) - die unterschiedlichen Verdauungszeiten machen eigentlich nicht wirklich etwas aus - gibt ja auch Teilbarf - verträgt eben nur nicht jeder Hund.

In der "entgiftungsphase" kann es leicht zu durchfällen kommen also wirklich langsam machen.

lg Isy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Paula bekam auf ihrer Pflegestelle nur Trockenfutter und hatte keinerlei Probleme mit der Umstellung auf Barf als sie mit 10 Wochen zu mir kam.

Hab sofort umgestellt. Erste Mahlzeit Hühnerhälse und die waren weg wie nix und sind auch gut verwertet worden.

Du sollst es nicht direkt mischen, aber mit einigen Stunden Verdauungszeit ist es ok. Es gibt ja auch Teilbarfer, die eine Mahlzeit Trockenfutter, eine Fleisch füttern.

Ich würd allerdings jederzeit wieder gleich komplett umstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von dieser Seite hab ich die anderen "normalen Futterpläne", aber den Umstellungsplan find ich irgendwie seltsam. Die füttern ja nur zwei mal am Tag - wegen erwachsenem Hund - und die stellen ja doch sofort um, denn Trockenfutter bzw. das alte Futter ist da ja gar nicht erwähnt. Oder steh ich jetzt auf'm Schlauch?

Wäre denn eine Umstellung zu schnell, wenn er nach 2 Wochen nur noch gebarft wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf der Welpenseite schreiben sie ganz klar, daß sie 4 bis 5 mal füttern würden am Tag. Und der Futterplan für Welpen sieht das auch so vor ... zumindestens der, den ich mir runtergeladen habe ...

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja klar, ich hab ja auch geplant 3-4 mal am Tag zu füttern. Es geht ja rein um die Umstellung. Die steht im Welpenplan nicht und der Umstellungsplan ist für ausgewachsene Hunde und erfolgt von heut auf morgen, was ich beim Welpen eigentlich nicht machen will.

Meine Frage ist nur, wie ich umstelle, d.h. misch ich das Futter oder verteile es auf einzelne Mahlzeiten (so hab ich das gedacht) und in was für einer Zeit sollte ich umstellen?

Kann ich denn auch später Trockenfutter als Leckerli nehmen oder soll ich auch da beim Barf bleiben und entsprechende Leckerli (käsestücke, Würstchen etc.) nehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde von heute auf morgen umstellen.

In meinem Bekanntenkreis haben damit Leute schon gute Erfahrungen gemacht.

Ich glaube das die Mischerei eher zu Problemen führt, als eine komplette Umstellung.

Grüsse,

Claudia

P.S. Meine erwachsenen - gebarften - Hunde bekommen als Leckerlie beim Arbeiten oft "Industrieware" - ich vergleich das mit der Schokolade, die ich mir auch gönne. Käse bin ich immer vorsichtig und achte auf den Salzgehalt (und viel Fett ist da auch drin) - dito z. B. Wiener Würstchen oder Fleischwurst. Da ist abgekochtes Herz z. B. wesentlich besser - oder getrocknete Lunge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

so ganz verstehe ich deine Züchterin nicht. Wenn sie dier erwachsenen Hunde barft, warum dann nicht auch die Welpies. Aber egal.

Zur Umstellung.

Eigentlich könntest du sofort auf "frisch" umstellen. Welpenfütterungspläne gibt es zu Hauff.

Wenn du langsam umstellen möchtest, ist das auch kein Problem. Bitte aber kein Trockenfutter und frisches Fleisch zur selbigen Zeit geben, da es unterschiedliche Verdauungszeiten hat.

Leckerlies kannst du geben, wie du magst.

Ich füttere meine Hunde "frisch" (ich koche auch) und habe immer Trockenfutterleckerlies in der Tasche.

Wenn du dir aber unsicher bist, einfach an die Fütterungsempfehlung deiner Züchterin halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK, supi danke.

Naja, warum sie das macht weiß ich nicht. Sie füttert halt eine Mahlzeit am Tag frisch. Sie meint halt langsam umstellen wegen dem Durchfall.

Weiß zwar noch immer nicht genau wie ich's machen soll, aber jetzt weiß ich wenigstens, dass beides machbar wäre :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wäre denn eine Umstellung zu schnell, wenn er nach 2 Wochen nur noch gebarft wird?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48428&goto=935679

Ach was, mach da keine Wissenschaft draus! Trockenfutter weg, Fleisch hin, fertig! Meine Erfahrung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was steckt in diesen beiden Welpen

      Hallo ich bin neu hier und lese immer mal wieder mit, da mich das Thema Hund seit einer Weile beschäftigt. Ich wollte fragen, welche Hunderassen in diesen beiden Welpen stecken könnten?      (Entschuldigt die schlechte Bildqualität)     

      in Hundewelpen

    • Ruhe/Entspannung über Ernährung/Barf?

      Hallo!   Ich barfe meine Hündin seit etwa 1 ½ Jahren. Sie erhält Fleisch und Gemüse in einem Verhältnis von 75:25. Sie erhält überwiegend Rindermuskelfleisch, aber auch 1x die Woche Lachs sowie ab und zu Lamm und Wild.   In ihrer Gassigruppe wurde mir berichtet, dass sie sehr hyperaktiv ist und schnell speichelt und allgemein, sie schnell aufdreht.   Sie ist fast 4 Jahre alt und ein Cockerspaniel-Mädchen (kastriert). Bei mir ist sie auch immer etwas zappelig.  

      in BARF - Rohfütterung

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

    • Welpen wegen Gesundheitsbefund dem Züchter zurückgeben

      Daran bin ich hängengeblieben, aber in dem anderen Thread hat die Sache nichts zu suchen... Und das ist etwas, was ich wohl nicht machen würde, weil- was passiert dann mit dem Welpen? Was ich sehr sinnvoll fände, wäre ein geringerer Kaufpreis und Kostenbeteiligung des Züchters zur Behandlung. Ein gewisser Prozentsatz kranker Welpen ist immer dabei, auch wenn auf Gesundheitskriterien gezüchtet wird. Gerade wenn man versucht, auf Ahnenvielfalt zu züchten- bei der sich Heterozygoti

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.