Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Wer hier schickt seine Hunde zum Jagen?

Empfohlene Beiträge

ich wollte mal fragen, ob es hier Hundehalter gibt, die ihre Hunde ganz bewusst zum Jagen schicken.

Damit meine ich nicht Jäger, die mit ihren Jagdhunden arbeiten(!!!!), sondern Otto-Normalhundehalter, die ihre Hunde zu einem Wild in der Ferne hinschicken, um ihnen die Freude der Jagd zu gönnen? Um mit ihnen im Team zu arbeiten? Um die Hunde auszulasten? Um....

Es gibt Hundehalter, die es tun und mich würde interessieren, welche Erziehungstheorie dahinter steht. Was soll das bringen?

Bitte kein Nebenthema, ob das Wild dadurch beunruhigt wird (das ganz sicher) und ob Jäger das gerne sehen (das ganz sicher nicht).

Was veranlasst diese Hundebesitzer, ihre Hunde zum Jagen zu schicken? Ist das dem Natural Dogmanship entlehnt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich habe davon gehört und frage für mich, welcher Sinn dahinter steckt. Könnte eventuell bei dem ein oder anderem Hund funktionieren, so dass er eben nicht mehr "alleine" jagen geht, sondern nur und ausschließlich mit Hundehalter.

Bei meinem Hund würde das ganz sicher nicht funktionieren, hier würde das Gegenteil eintreten. Ich merke es ja schon wenn ich ihm mal das eine oder andere Mal Mäusebuddeln durchgehen lasse...

LG, Pepper

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In dem Buch von Pia Gröning über das Thema Antijagdtraining wird als Belohnung vom Abrufen u.a. das bewusste Losschicken zum Jagen (also Vögel aufscheuchen) beschrieben.

Mein Hund würde ja auch gerne jagen,...wenn sie wirklich sehr gut im Gehorsam stehen würde, könnte ich mir vorstellen, ihr ab und zu bewusst zu erlauben, Vögel aufzuscheuchen. Als Ersatz machen wir Dummytraining.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie meinst Du das?

Hören die Hunde dann auch oder ist das mehr so, daß die Hunde sowieso weg sind wenn sie Wild sehen?

Wir kucken manchmal Wild, aber dann bin ich froh wenn meine Hunde ruhig bei mir hocken und würd sie nicht nach schicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich wollte mal fragen, ob es hier Hundehalter gibt, die ihre Hunde ganz bewusst zum Jagen schicken.

(...)

Was veranlasst diese Hundebesitzer, ihre Hunde zum Jagen zu schicken? Ist das dem Natural Dogmanship entlehnt?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48448&goto=936139

;) dazu wohne ich in der falschen gegend... in Spanien (etc) hätte ichs gemacht - aLs (halb-)Podenkobesitzer hätte ich immer Kaninchen zum Essen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn dein Hund los läuft um Vögel aufzuscheuchen und du ihn erfolgreich abrufst, dann schickst du ihn los um die Vögel aufzuscheuchen. Du belohnst ihm quasi damit, was bei ihm auf einer sehr hohen Belohnungslevel steht. Ein anderes Beispiel wäre: Hund rennt Hasen nicht hinterher, dafür buddelst du mit ihm zusammen nach Mäusen.

Wenn die Hunde nicht hören würden, wäre die Freigabe zum Aufscheuchen ja keine Belohung sonder ein selbstbelohnendes Verhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Felix unmöglich. Befindet er sich einmal im Jagdprozess, ist ein Abrufen nicht mehr möglich. Dann sind die Ohren auf Durchzug und es geht einzig und allein noch darum die Beute zu stellen und zu töten. Wäre in unserem Fall absolut kontraproduktiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich oute mich.

Habe das mit Shila (RS/GR oder Hovi Mix) bereits 2 x gemacht. Ich muß dazu sagen, sie hat so gut wie 0 Jagdtrieb.

Das 1. Mal war es exakt am 08.11.2008 um 11:24 Uhr. Ich hab sie eine Katze den Baum hochscheuchen lassen, um 2 schöne Bilder zu knipsen ;)

Das 2. Mal war es eine herrenlose Katze, die etlichen HH wochenlang augefallen ist. Hier bestand der Zweck darin zu kucken, ob die Katze ein Halsband o.ä. hat oder nicht. Leider war sie für eine genaue Prüfung zu weit oben im Baum.

Und jetzt bitte micht nicht steinigen. Ich mag Katzen und weiß, das der alte Hund die nie und nimmer auf freier Wiese erwischt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei Felix unmöglich. Befindet er sich einmal im Jagdprozess, ist ein Abrufen nicht mehr möglich. Dann sind die Ohren auf Durchzug und es geht einzig und allein noch darum die Beute zu stellen und zu töten. Wäre in unserem Fall absolut kontraproduktiv.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48448&goto=936174

Bei dem von Paige gepostetem Text bzw. der Frage,

geht es nicht darumm den Hund in echt jagen zu lassen bzw. nicht zu nah

an das Wild, die Beute ranzulassen sondern ihn eben vorher abrufen zu können,

bevor er sich überhaupt in diesem Prozess befindet weil das Wild wohl zu weit weg ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Hansini

Bei Hunden mit Jagderfolg, würde ich das sowieso nicht machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Jagen und Training

      Auch wer kein FB hat, kann sich das Video angucken, es ist sehr schön aufbereitet. Als Wolf versteht sich der Urahn des heutigen Grauwolfes... (aber an sich ist das nicht so wichtig):   https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10156178437102931&id=312193427930       Nebenbemerkung: Auch wird gut auf die körperlichen Eigenschaften, die der Wolf vererbt hat, kurz eingegangen.  Deshalb halte ich den Tipp, bei jagenden Hunden schneller sein zu wollen/Be

      in Hundefotos & Videos

    • Jagen - kommt das mit dem Alter?

      Ihr Lieben, es gibt Probleme. Mein Hund hört nicht mehr. Er ist jetzt geschätzt 3, ich hab ihn seit 1,5 Jahren.  Ich konnte ihn immer frei laufen lassen, auch im Wald. Er hat überhaupt nicht nach Spuren gesucht. Er hat sich mal für Mäuse interessiert und hat auch mal zufällig welche gefangen. Aber er war da nie sehr obsessiv.  Gehetzt hat er schon, bei Gelegenheit. Die habe ich ihm aber nie gelassen, ich habe eher prophylaktisch angeleint. Einmal ist er einem Reh hinterher, d

      in Lernverhalten

    • Autos jagen

      Hi!    Meine Zwergin ist größenwahnsinnig    Irgendwie hat sie tierisch Spaß daran Kraftfahrzeugen hinterherzuhetzen. Anfangs waren es nur Trecker, PKW mit Anhänger, LKW und Bullis, inzwischen aber auch Fahrzeuge normaler Größe, wobei sie größere Modelle nach wie vor bevorzugt.  Wenn ich mit ihr ganz normal an der Straße laufe reagiert sie in der Regel nach wie vor nur bei Treckern, LKW, Bullis und Anhängern, in Binnenstraßen, wo ich die Mädels dann an der Seite absitzen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Bürsten (und Jagen, allgemein)

      Hm, komisch. Meine beiden Hunde hassten das Bürsten. Sie sind beide bei den Vorbesitzern gezwungen worden.   Die falsche Bürste ziept, zu fest aufgedrückt verletzt es die Haut, der Akt alleine ist durchs Zwingen vergiftet.   Mein Opa hat mir früher als kleines Mädchen die Haare mit einem Herrenkamm gebürstet: Er hat daran gezogen und gerissen, es hat wehgetan - er war aber resolut und ich musste da durch. Noch heute habe ich ein Problem beim Frisör mit diesen Kämmen zum

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Radfahrer jagen

      Hallo Forum, unser kleiner Norfolk-Terrier ist jetzt fast ein Jahr - mit 12 Wochen haben wir ihn bekommen.   Mit etwa 5 Monaten fing er an, Autos, Jogger, Radfahrer mit zerren an der Leine und wildem Gekläffe zu kommentieren. Besonders schlimm war es seltsamerweise bei Regen.   Wir haben alles mögliche versucht, aber ohne Erfolg. Nach Wochenlangem Stress hatten wir auf einmal bei Autos Erfolg, indem wir zu ihm, sobald ein Auto auftauchte sagten: Auto kommt. Mer

      in Hundeerziehung & Probleme


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.