Jump to content
Hundeforum Der Hund
*Monica*

Meine Hündin wurde kastriert - habe einige Fragen!

Empfohlene Beiträge

Huhu ..... :winken:

Ich weiß das hier ganz viele gegen das Kastrieren sind ...

Ich selber bin auch kein Freund davon aber es ging nicht mehr ....

Sie ich nach der ersten Läufigkeit direkt danach Scheinträchtig gewesen ..... und dann das volle program ... habe schon einiges hier im Forum darüber geschrieben und um Rat gefragt ...

Meine Tierärztin hat mir dazu geraten sie kastrieren zu lassen wenn Sie da so drunter zu leiden hat ...

Nun meine Fragen .... wer kennt sich aus wie man sich danach am besten zu verhalten hat?

Ich habe keinerlei Erfahrungen damit. Da ich vorher nur Rüden hatte...

Sie wurde heute Kastriert ich konnte sie zu 15 Uhr wieder abholen ....

Wie soll ich mich Morgen verhalten ....

- Spazieren gehen oder besser nicht ?

- Wie lange dauert das ganze bis sie wieder ok ist?

- Wie waren eure erfahrungen so?

Ganz ganz Liebe Grüße Monica mit Angie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

ich würde den Tierarzt fragen, was er dir rät. Wurde dir nichts gesagt?

Gemütliche Leinenspaziergänge sind möglich, soweit der Hund es mag. Rennen und Toben habe ich nicht zugelassen, bis die Fäden gezogen waren.

Vor allem darfst du sie nicht an die Naht lassen, das ist sehr wichtig.

Wünsche deiner Maus baldige Genesung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat dir dein Tierarzt denn nichts dazu gesagt? *wunder*

Die wird ja wahrscheinlich Heute noch recht beduselt sein. Lasse sie in Ruhe ihren Rausch ausschlafen und achte darauf, das nicht solange sie noch beduselt ist auf`s Sofa klettert. Sie könnte fallen.

Ich weiß ja nicht, habt ihr einen Garten? Wenn ja, nutzt den morgen für die Geschäfte. Sonst Gassi ja aber wirklich nur Gassi. Futter und Wasser wie immer, wenn sie mag, wenn nicht das geht vorbei.

Bis die Fäden gezogen werden ist kein großer Spaziergang angesagt. Gönne ihr viel Ruhe damit es gut verheilen kann und achte darauf, das sie nicht daran herum lutscht.

Du wirst wahrscheinlich 1-2 Tage merken, das sie von selber ruhiger ist, klar das tut weh und die Fäden ziepen ;) Danach geht es meist schon besser und man hat eher Schwierigkeiten den Hund ruhig zu halten. Nicht bewegungslos, aber keine wilden Spiele und keine langen Spaziergänge eben.

Nach den Fäden ziehen ist eigentlich alles wieder okay und man kann wieder los legen.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündinnen sind beide kastriert und hatten kaum Probleme.

Blacky hatte bereits eine Gebärmutterentzündung und daher war die OP schwerer als normal:

Ich habe sie direkt nach dem Aufwachen rausgetragen, damit sie gleich vors Haus pinkelt. Meine eigenwillige Alte ist erst noch ca 50 Meter gewackelt (aber selbst gegangen) bevor sie gepinkelt hat und wieder zurückgewackelt. Die nächsten Tage waren wir etwas weniger draußen als sonst.

Chili habe ich nicht vom springen abhalten können (Hund am Boden lassen und weggehen --> springt aufs Bett. Aufs Bett legen, gehen, heimkommen --> Hund springt runter zum begrüßen). Außer einmal (da hat sie gequietscht) hat ihr das anscheinend nichtmal wehgetan und auch beim Spaziergehen ist sie schon wieder vor sich hingetrabt. Weiß jetzt nicht, wann sie wieder getobt ist.

Ich habe die Hündinnen das selbst entscheiden lassen - wenn ich gemerkt hätte, dass sie sich überfordern, hätte ich natürlich eingegriffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke das Du so schnell geantwortest hast ....

Die Ärztin habe ich gefragt ... Sie meinte auch bloß kleine Runden spazieren gehen ... und nicht toben und so ...

nur ich weiß nicht wie lange und wann ungefähr werden die fäden gezogen?

Sie hat nun so ein Tunnel um .... sie schaut total verängstigt ....

Ich bin am überlegen ob ich Ihr das ding nicht runter nehmen soll ... und bloß Nachts drauf mache ....

Ich habe extra Urlaub genommen ... damit ich rund um die Uhr für sie da bin ....

Mir ging es überhaupt nicht gut dabei sie dazulassen ....

Ich habe gewartet bis sie eingeschlafen ist ... oh man kaum saß ich im Auto musste ich weinen .... sie lag da so Hilflos ....

Ich war so froh als ich sie wieder holen konnte und nichts passiert ist .... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solange du deinen Hund im Blick hast, kannst du ihm die hässliche Tüte ja ausziehen.

Du musst nur sicherstellen dass sie auf keinen Fall an die Naht geht.

Nachts würde ich sie ihr dann auch wieder anziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie hat nun so ein Tunnel um .... sie schaut total verängstigt ....

Ich bin am überlegen ob ich Ihr das ding nicht runter nehmen soll ... und bloß Nachts drauf mache ....

Ich habe extra Urlaub genommen ... damit ich rund um die Uhr für sie da bin ....

:(
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48647&goto=940730

WEnn du sie immer im Auge hast, kannst du den Trichter abnehmen, aber du musst dann wirklich ein Auge auf sie haben. Fäden rausreißen geht schneller als du glaubst!

Hast du keinen Termin zum Fädenziehen?

Dass du Urlaub hast, ist doch toll! Morgen sieht alles schon viel besser aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ne davon hat die Ärztin nichts gesagt ... sie hat mir bloß gesagt das ich Ihr heute Abend wieder was zu Fressen geben darf und wenn sie nicht mag es auch ok ist .... zu trinken konnte ich Ihr direkt geben aber nicht zu viel weil sie sonst erbrechen könnte ... ich habe Ihr etwas angeboten aber sie wollte nichts saufen ...

Ich habe Schmerztapletten mitbekommen ... ich sollte selber entscheiden wann ich Ihr eine gebe....

Sie liegt nah bei mir und schläft tief und fest .... ich werde jetzt erstmal nicht aufstehen sonst dackelt sie wieder hinterher ...

Vielleicht hat die Ärztin auch deshalb nichts gesagt weil ich Morgen zwischen 10 und 11 .... vorbeikommen soll zu untersuchen ...

Und erzält mir dann alles ....

aber ich wollte das doch schon gerne jetzt wissen ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

als ich sie vorhin abgeholt habe ... sind mir die Fragen alle nicht eingefallen ...

ich war einfach nur froh das es Angie gut ging ....

Ich war selber so durcheinander...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich meine in Erinnerung zu haben, dass es bis zum Fäden ziehen so knapp 1-2 Wochen dauert?

Je nach dem wie es heilt. Vllt kann das jmd korrigieren wenn es falsch ist.

*noch geändert*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Agression: Einst ängstliche Hündin wird übermütig

      Hallo zusammen,   wir (mein Partner(lernbereiter Hundeanfänger) und ich (der 4. Hund in meinem Leben)) haben Ende Dezember 2018 einen Straßenhund von einer Organisation aufgenommen.   Kurz zu ihr: Piña wurde uns als einjährige Hündin abgegeben, wobei der Tierarzt sie später eher auf etwa 4 Jahre geschätzt hat anhand der Zähne. Sie hat in der Organisation Welpen aufgezogen und wurde dann kastriert. Sie war etwa 6 Monate dort. Sie ist vom Wesen zunächst zurückhaltend, taut aber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hündin leckt sich und macht Pipi! Inkontinent??

      Hallo ich habe noch nicht mit meinem Tierarzt gesprochendas mache ich aber noch. Vieleicht habt ihr aber auch shcon Ideen. Meine Leonie ist kastriert. Jetzt kommt es in immer näher werdenden Abständen vo, das sie sich stark im Genitalbereich (Scheide) leckt. Meist macht sie dabei dann auch iene kleine Menge Pipi. heute morgen war es sogar so das sie sich nicht gelekt hat und Tropfen verloren hat. Jetzt nicht merhr. Das ar noch nie sonst nur wenn sie sich neorm leckt. Dann steht sie auf und ma

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.