Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Enie

Unser Neuzugang macht Ärger (dritter Hund)

Empfohlene Beiträge

Hallo ,

ich bin neu hier und komme gleich mit einem problem vorbei .

Wir haben einen Rüden 4 jahre eine Hündin 3 jahre und noch eine Hündin 7 monate , um die 7 monatige geht es hier .

Wir haben mit unseren ersten beiden keine probleme gehabt , klar gab es mal steitigkeiten aber nur einmal rumgebrumme und gut war es wieder .

Unsere kleine hat jetzt schon 4 Beisserein mit unserem Rüden angefangen , bei den ersten beiden hat er sich unterwurfen , bei der 3 mußten mein Mann und ich die Hunde trennen , und bei der 4 beisserei hat unser Rüde sich wieder unterwurfen .

Die beissereien sind 3 mal aus dem spiel entstanden , eine als ich die kleine von mir gewiesen habe als sie sich mal wieder zwischen mich und meinen Rüden drängeln wollte .

Die kleine stellt sich auch permanent vor die anderen Hunde so das sie um sie herum gehen müßen , vor der Hündin hat sie eigendlich respekt da sie von anfang an ehr Zikig zu der kleinen war , die beiden hatten noch keine beisserei wobei sie doch sehr frech zu der Hündin ist .

Meine Hündin ist auch irgendwie schon ziemlich gestresst von der kleinen so das sie sie nur noch wegknurrt wenn die kleine sich mit vor den Ofen legen möchte , die kleine spurt dann auch und legt sich woanderst hin .

Wir haben die kleine mit 12 Wochen vom Züchter bekommen , sie durfte von anfang an alles mit unserem Rüden machen er hat sie nie in die schranken gewiesen , die Hündin hingegen schon .

gruß Enie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hört sich net so gut an ...

Hoffe es gab keine schlimmeren Verletzungen !!!

was ist die kleine denn für eine Rasse ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da dieses verhalten nichts mit der Rasse zu tun hat lasse ich die mal aussen vor , eins kann ich sagen es sind alle 3 von der selben Rasse .

Verletzungen waren vorhanden Blutende Ohren und löcher im Pelz .

gruß Enie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Enie:

Ich sehe das so: Deine Junghündin ist recht dominant und versucht (in der beginnenden pubertären Phase), wie weit sie bei Deinen beiden Alteingesessenen gehen kann.

Da Du sie bisher nie in ihre Schranken gewiesen hast, mussten Deine Hunde ihre Position stets selbst verteidigen.

Bisher verlief das noch immer glimpflich, aber die Kleine wird halt immer größer - und frecher - und da ist es klar, dass die Rangordnungskämpfe auch immer heftiger werden!

Du musst Deinem Jungspund als erstes jetzt mal ganz klar seine Position im Rudel demonstrieren - nämlich ganz unten!

So stärkst Du Deinen anderen beiden den Rücken und sie sind nicht mehr so gestresst, die Kleene ständig in ihre Schranken weisen zu müssen.

D.h. sobald Du merkst, dass die Jüngere die älteren nervt, indem sie sich zum Beispiel zu ihnen legen will oder an ihnen rumzerrt oder andere unverschämte Dinge, die ihrer Position nicht zustehen, solltest Du rigoros einschreiten und sie auf ihren Platz verweisen!

Ich habe hier selber einen Jungspund von 9 Monaten, sowie noch zwei andere Rüden (3,5 und fast 4 Jahre). Mein Jüngster ist auch recht frech und versucht den jetzigen Chef auf recht dreiste und oft penetrante Weise, von seinem Thron zu schubsen.

Blöderweise sind die beiden älteren bei mir Chihuahuas, der Jungspund ist ein kniehoher Mix gegen den sie rein kräftemäßig gar nicht ankommen.

Da ist es noch viel wichtiger, den Kleinen den Rücken zu stärken und den jungen Hund immer wieder auf seine Position zu verweisen.

Ich weiß, es ist anstrengend und man muss ständig am Ball bleiben und wachsam sein - aber, Du wirst den Erfolg (und die Entspannung der Situation) sehen!

Sobald die Pubertätsphase vorbei ist und die Rangfolge geklärt, wird auch Ruhe einkehren. Bis dahin wird es zwar noch etwas dauern, aber da musst Du durch (ich auch!!!).

Ich wünsche Dir ganz starke Nerven und Durchhaltevermögen! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du musst Deinem Jungspund als erstes jetzt mal ganz klar seine Position im Rudel demonstrieren - nämlich ganz unten!

Ich denke nicht dass der Mensch die Rudelposition des jeweiligen Hundes bestimmen sollte. Nur weil die die jüngste ist heißt dass nicht automatisch dass sie den untersten Rangplatz belegt. Das ist reine Vermenschlichung.

Ich würde Euch raten einen Hundetrainer zu Euch nach Hause zu holen. Der kann sich dann die Hunde vorort in ihrer gewohnten Umgebung anschauen und Euch sagen wie Ihr Euch zu verhalten habt.

Da die Kleine aber seit der 12. Woche bei Euch ist, gehe ich davon aus dass sie durch die älteren Hunde gut sozialisiert wurde, daran wird es also nicht liegen. Ich gehe also davon aus dass sie die Position im Rudel, die sie jetzt hat, infrage stellt und sich eine höhere Position erkämpfen will. Solange nicht ernsthafte Verletzungen entstehen (und dazu zähle ich Felllöcher und getackerte Ohren nicht) würde ich mir keine großen Sorgen machen, sondern hinnehmen dass das Mädel erwachsen wird.

Da ist es noch viel wichtiger, den Kleinen den Rücken zu stärken und den jungen Hund immer wieder auf seine Position zu verweisen.

Woher nimmst Du dieses Wissen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du musst ganz klare Regeln setzten! Du bist Chef und Anführer und wenn einer Stress macht (egal wer), dann gibts Ärger von dir und Bewegungseinschränkung. Die Jungspunt testet und die anderen kommen da nicht drauf klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da du die Rasse nicht nennen magst gehe ich davon aus es sind bullige Hunde?! Diese Hunde spielen extram hoch und mit vollem Körpereinsatz gerade pubertierende, vor allem meist Hündinnen überdrehen schnell und können sich selber kaum stoppen, so gesehen bei meiner franz Bulldog. Ich würde daher zu wildes Spiel sofort splitten und den jungen Hund schön auspowern und Üben, dass der Hund seine Trieber besser lenken kann...

Sollte ich falsch liegen, überließ mich einfach ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ daani 1983:

Ich hatte letztens eine Hundetrainerin hier, von der ich dieses Wissen habe.

Seitdem ich mich so verhalte, herrscht bei uns Ruhe im Ranggefüge.

Logischerweise gilt das nur für die Zeit bis zur Pubertät!

Wenn ein Welpe in ein Rudel einzieht ist er immer erst mal Rangniedrigster. Natürlich kann es nach der Pubertät so sein, dass der Neuzugang die Chefposition übernimmt, da er dafür einfach "besser geeignet" ist.

Da heißt es natürlich für den Besitzer wachsam zu bleiben und die Rangfolge im Auge zu behalten.

Sollte es so sein, dass unser Jungspund Fiete mal unseren "Noch-Chef" Scotty vom Thron schubsen wird, dann ist das so.

Ich werd nen Teufel tun und darauf bestehen, dass Scotty der Chef bleibt!

Wenn Scotty seinen Rang abgibt, werde ich Fiete natürlich als Chef im Hunderudel behandeln, d.h. er bekommt als erster ein Leckerli, er wird zuerst begrüßt usw.

Natürlich ist es immer am besten, wenn man sich einen guten Hundetrainer zu sich nach Hause holt, der sich vor Ort die Situation genau ansehen kann.

Das habe ich ja auch gemacht, weil ich mir unsicher war, was nun richtig ist.

Und da ich in genau derselben Situation war/bin, konnte ich die Tipps, die ich erst vor kurzem selber bekommen habe, weitergeben!

Natürlich müss Enie sie nicht ümsetzen - bei mir und meinen Hunden, war es der richtige Weg! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ DieDiva:

Vollkommen Deiner Meinung! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ DieDiva:

Vollkommen Deiner Meinung! :klatsch:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48718&goto=942535

ABER nicht nur dne Jungspunt einschränken! Immer die brisanten Situationen splitten, egal wer beteiligt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Neuzugang wird verfolgt und angegangen

      Hallo, Ich bin ganz neu hier und völlig verzweifelt. Seit einigen Tagen haben wir einen dritten Hund, 6 Monate, zu unseren beiden Bullys, 7 und 9 Jahre. Die Hündin kontrolliert den neuen aber ständig und weist ihn zurecht. Er wird permanent von ihr verfolgt und auch mal angegangen. Er hat heute auch schon zurück geknurrt und geschnappt obwohl er sonst total unterwürfig ist. Das wirkt sich auch auf unseren anderen Bully aus, der jetzt auch anfängt zu kontrollieren.  Das alles passiert aber n

      in Aggressionsverhalten

    • Einmal Ärger mit Struvitkristallen - immer Ärger mit Struvitkristallen?

      Bei Angel hat man ja als Junghund also vor einiger Zeit Struvitkristalle festgestellt. Daraufhin bekam Sie ca einen Monat lang nur Spezialfutter sowie ein bißchen Putenfleisch. Danach die Kontrolle ergab, das die Kristalle weg waren. Meine Frage, wenn ein Hund das einmal hatte, hat er dann lebenslang damit Ärger ? Habe für die UO natürlich ein paar Leckerchen verfüttert und jetzt ist mir aufgefallen das Angel wieder vermehrt draußen Urin absetzt. Möchte die Woche auch nochmal eine Kontrolle mac

      in Hundekrankheiten

    • Dritter Hund- ja oder nein?

      Hallo zusammen,   lange habe ich hier nichts mehr geschrieben, aber nun brauche ich doch mal eure Meinung und Erfahrungen. Ich bin ernsthaft am Überlegen, ob hier nächstes Jahr ein dritter Hund einziehen soll. Die Rasse steht fest: Es soll, wenn dann ein Collie werden. Kurz zu unserer Situation. Hier wohnen meine 9-jährige Mischlingshündin und mein 7-jähriger Schäfirüde. Beide Hunde tolerieren sich, leben aber im Prinzip lediglich nebeneinander her. Jetzt aber zu meinen Bedenken:

      in Hunderudel

    • Ärger mit Nachbarshunden

      Hallo liebes Forum,   der Besitzer des Getränkehandels in meiner Nachbarschaft hält sich zwei Australian Cattle Dogs als Wachhunde auf seinem Grundstück. Leider entwischen entweder beide oder zumindest eine der Hündinnen immer wieder vom Grundstück und streunen in der Nachbarschaft herum. Heute morgen hat sie sogar meinen Hund angegriffen, zum Glück ist nichts passiert. Sie kam hinter uns aus einem Garten gerannt und ging direkt ans Genick meines Hundes. Ich habe einen sehrgroßen Tosa-

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Beisserei nach Neuzugang

      Hallo,  wir haben 4 kastrierte Hündinen und im August haben wir uns entschieden noch einen  3 Monate jungen Welpen dazuzuholen. (Dogge-Schäferhund-Pointer-Mix) Bis dahin hatten sich alle 4 sehr gut verstanden und es herrschte, - ausser ein paar kleinen Zickereien, die aber eher harmlos waren, - absolute Harmonie Eine meiner Hündinen, Buffie (5 Jahre)- (Stafford/Chow Chow Mix) hat sich sofort sehr gut mit dem Welpenmädchen verstanden und es adopptiert. Sie waren ständig zusammen .

      in Aggressionsverhalten


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.