Jump to content
Hundeforum Der Hund
Olly

Aus welchem Grund lasst ihr euren Hund kastrieren?

Empfohlene Beiträge

Es gibt ja viele Gründe die man haben kann warum man seinen Hund kastrieren lässt. Ich frage mich was es für Gründe sind. Tiere die kastriert zu Euch gekommen sind bitte nur angeben wenn Ihr wisst warum der Vorbesitzer den Hund kastrieren ließ.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Eisbärin: Nur aus gesundheitlichen Gründen.

Meine Alte wurde vom noch Vorbesitzer wegen "Angst vor (erneuter)Trächtigkeit" kastriert.

(PS: Keine Mehrfachnennungen möglich ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lasse auch nur aus gesundheitlichen Gründen kastrieren, was anderes finde ich, für mich,

unsinnig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir mussten es leider tun weil Joyce , eine Milchdrüsenvereiterung hatte, Scheinträchtig war, ne anfängliche entzündete Gebärmutter vorwies und Zysten in den Eierstöcken, ich glaub einen triftigeren Grund gibt es nicht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ooohohh ... bei diesem Thema ahne ich bööses ... aber ich mach trotzdem mal den Anfang.

Ich habe Kiwi bekommen da war sie etwas über ein Jahr alt.

Sie hatte zu der Zeit noch die Wirkung der "Anti-Läufigkeitsspritze" für 3 Monate.

Ich hatte also drei Monate Zeit zu überlegen was ich danach tun würde.

Auch habe ich hier im Forum um Meinungen gebeten,

das Thema dazu findet man hier.

Ich habe mich FÜR eine Kastration entschieden.

Der grund steht auch in dem anderen Thread, aber ich schreibe es hier einfach nochmal.

Kiwi ist immer mal wieder bei meinen Eltern.

Momentan nur immer mal einen Tag, höchstens mal ne Woche wenn ich meine Freundin in berlin besuche.

Es kann aber die Situation kommen das Kiwi auch mal für mehrere Monate bei meinen Eltern untergebracht wird.

ebenso werden meine Eltern Kiwi JEDEN TAG sitten wenn ich wieder arbeite.

Meine Eltern haben einen 8 Jahre alten intakten Rüden.

Eine Kastration von Gero kam für uns aufgrund des Alters nicht in Frage.

Ich traue meinen Eltern nicht zu die Hunde während der Läufigkeit zu trennen und auch nicht das sie draußen genug auf Kiwi aufpassen können (obwohl Kiwi bei ihnen nur an der Leine läuft)

Aufgrund dieser Tatsache wurde Kiwi kastriert.

Und ich stehe da zu 100000% hinter!

Immer wieder wird hier behauptet das eine Kastration ohne medizinische Indikation verboten ist,

dabei wird allerdings immer wieder "gern" vergessen das unter den Punkt medizinische Indikation auch die Verhinderung von ungewollter Vermehrung fällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinen Rüden habe ich damals kastrieren lassen, weil er ständig extremen Stress mit anderen, unkastrierten Rüden hatte und außerdem, weil ich dachte, er wäre dann ruhiger.

Ersteres hat sich danach tatsächlich gegeben, es ging selten noch über ein Knurren hinaus, bestiegen wurde er auch nicht.

Zweiteres war völliger Unsinn, war mir damals aber nicht klar.

Dass er so hyperaktiv war, lag sicher auch eher an mir.

Extrem lebendig blieb er bis zu seinem letzten Tag, das war wirklich toll.

Adita werde ich in den nächsten 2 Wochen kastrieren lassen.

Erstens, weil es hier mitten in der Stadt mit den vielen Hunden auf so engem in der Umgebung ein enormer Stress für alle Beteiligten ist. Zweitens, weil während einer Läufigkeit absoluter Leinenzwang herrscht und ich dann natürlich auch kein Hundewiese aufsuchen darf, auf der sie sich mal auspowern könnte. Sie roch bei den Läufigkeiten immer etwa 6 Wochen extrem gut, Stress pur für uns alle also.

Der dritte Grund sind die Scheinträchtigkeiten, mit denen sie zu kämpfen hat.

Der vierte Grund ergab sich gerade gestern. Es besteht Verdacht auf eine beginnende Pyometra, so dass der Arzt auch wegen der extrem Scheinträchtigkeiten zur möglichst baldigen Kastration riet.

Ich habe zwar große Angst davor, dass sie inkontinent wird und/oder sich ihr Wesen negativ ändern könnte, musste aber abwägen und diese Entscheidung scheint auch mit ihren Konsequenzen als die beste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Kiwi

ich finde das respektabel :)

Und mehr sag ich dazu nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur aus gesundheitlichen!

wo bei Tango schon kastriert war als ich ihn bekommen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ooohohh ... bei diesem Thema ahne ich bööses ... aber ich mach trotzdem mal den Anfang.

Immer wieder wird hier behauptet das eine Kastration ohne medizinische Indikation verboten ist,

dabei wird allerdings immer wieder "gern" vergessen das unter den Punkt medizinische Indikation auch die Verhinderung von ungewollter Vermehrung fällt.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48729&goto=942620

Nein ich habe nicht vor hier jemanden ans Messer zu liefern oder an den Pranger zu stellen!!!

Meine Meinung zur kastration ohne den gesundheitlichen Hintergrund dürfte bekannt sein.

Claudia,

es gibt keine ungewollte Vermehrung!!!

Wenn ich nicht will das mein Hund trächtig wird gebe ich acht und das weiss ich bevor ich mir den Hund zulege. Ich schreibe hier in dem Thema NUR allgemein und nicht auf eine Person bezogen. Da ich der Meinung bin das wir alle erwachsen sind, sollte eine Diskusion ohne ANgriffe doch möglich sein. Und mich interessiert nur wieviel Leute wirklich aus gesundheitlichen Gründen kastrieren lassen. Es ist ja auch eine Abstimmung ohne Kommentar möglich also wird dann auch niemand angefeindet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist denn ein gesundheitlicher grund beim Rüden ?

Mein Rüde ist Kastriert weil ich Hündinen habe , ich habe mich dazu entschieden weil es stressfreier für ihn und für uns ist .

Würde aber nie wieder einen Rüden Kastrieren , also auch keinen mehr halten da wir immer mehrere Hunde haben .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Valentinas Blutwerte, Grund zur Sorge?

      Hallo ihr lieben,   ich komme grade mit Valentina vom Tierarzt. Gestern Abend fing Valentina an etwas schwer zu schnaufen, hab mir da allerdings keine Gedanken gemacht, da sie ihre lange Nase ja gern etwas verbiegt. Spaziergang in- und output waren Normal. Heute morgen hat sie mir nicht gefallen, sie war matt und lustlos und hat dann angefangen leise zu Husten/Räuspern, nicht wie bei Zwingerhusten, eher sehr flach. Dann fing sie auch noch an zu zittern und den Bauch

      in Hundekrankheiten

    • Geschirr welches sich am Hals öffnen lässt

      Ich bin auf der Suche nach einem Geschirr welches ich am Hals durch einen Schnappverschluss schließen kann.   Seit 10 Tagen wohnt eine kleine Hündin bei mir die extreme Angst hat wenn man sie am Halsband berührt. Sie hat da wohl sehr schlechte Erfahrung gemacht. Dazu gehört auch das über den Kopf ziehen eines Geschirrs. In ihrer Angst würde sie auch zubeißen, so dass es mir bisher nicht gelungen ist das Geschirr anzuziehen das ich habe. Ich kenne bzw. habe noch ein Sicherheitsgeschirr wel

      in Hundezubehör

    • wieviel "negative Verstärkung" lasst ihr zu

      Entschuldigt bitte die "doofe" Themenüberschrift , aber mir ist nichts besseres eingefallen. Ich lese hier immer die Ablehnung aller unangenehmen Erfahrungen für unsere Hunde. Schon als ich schrieb, dass meine Hunde hinter mir gehen müssen in bestimmten Situationen, war ich nicht nett bei vielen hier. Kein Stupsen, kein Ruck an der Leine (macht Lucie von sich alleine!!!), kein Bein anheben, umHund hinten zu halten.   Nur liebe positive Verstärkung, auch wenn dann Hu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund aus dem Auslandstierschutz lässt sich nicht anleinen

      Mein Hund aus dem Auslandstierschutz ist recht schwierig. Er ist jetzt 5 Jahre alt und seit einem guten Jahr bei mir.Wir hatten viele Schwierigkeiten, aber ich denke er sollte jetzt mal Gassi gehen. Ein Halsband und ein Geschirr hat er unter Narkose (Kastration) anbekommen. Er lässt aber die Leine nicht anlegen. Wenn es ihm nicht passt, schnappt er zu. Er ist ein Teriermischling. Er hat zwar schon viel gelernt, stubenrein, Treppe laufen, hat kein Problem mit den Hauskatzen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rüde lässt Hündin nicht mit anderen Rüden spielen

      So, nun haben wir auch mal ein Problem bei dem ich gerne mal etwas Forumswissen hätte. Wie einige sicher wissen, haben wir seit Ende Oktober eine (kastrierte) junge Hündin (ca. 1 Jahr) zu unserem unkastrierten, etwa 2 Jahre alten Rüden dazu bekommen. Die beiden verstehen sich gut und wir sind an sich sehr zufrieden damit wie es läuft Eine Sache gibt es aber, die sich nach und nach eingeschlichen hat und inzwischen doch ein Problem ist. Eddy lässt unkastrierte Rüden nicht (gern) mit Ri

      in Hunderudel

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.