Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Würdet ihr Kindern oder Jugendlichen die Erziehung eines Hundes zutrauen?

Empfohlene Beiträge

Ich habe keine Ahnung wie das mit der Umfrage einfügen klappt.Mich würde diese Frage

interessieren, da ich Hundezüchter bin und schon öfters vor dieser Frage stand

Ich meine mit der Umfrage, ohne Eltern im Hintergrund.Alleine für den Hund verantwortlich mit Erziehung ,Gassi usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm...... das darfst du nicht, da sie noch nicht rechtskräftig sind.. bzw. nur mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja.

Wenn die Eltern dahinter stehen und sich bewusst sind, dass sie für die Kosten aufkommen müssen und auch die meiste Arbeit auf sich nehmen.

Da Kinder & Jugendliche sowieso nur eingeschränkt geschäftsfähig sind müssen sowieso die Eltern den Kaufvertrag unterzeichnen und dort kann man das gleich abklären.

Ich sehe kein Problem darin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kinder oder Jugendliche würden bei mir keine Hunde bekommen, nur wenn die Eltern dabei sind und den Kaufvertrag unterschreiben.....sonst nein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da Kinder oder Jugendliche nur beschränkt Geschäftsfähig sind, erübrigt sich diese Frage wohl. Man DARF mit ihnen keine Geschäfte machen, schon gar nicht, wenn es um den Erwerb von Lebewesen geht.

Da geht ohne elterliche Erlaubnis gar nichts.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe jetzt nicht die gesetzliche Seite gemeint ......,sondern ob ihr das einem Kind /Jugendlichen zutraut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mmmh, ich antworte mal für Finns Züchterin, wenn ich darf. ;)

Sie wusste von vorne herein, dass ich Finns "alleinige" Besitzerin werde, meine Mutter höchstens auf dem Papier und für die Versicherung, ich würde den Hund erziehen und pflegen, genauso wie ich ihn auch "gekauft" habe.

Sie wusste um meine "Erfahrung" mit der Rasse, meine Leidenschaft für Hundesport und mein Interesse daran, wie ich den Hund ausgelastet bekomme.

Und, wenn ich Züchterin wäre:

Warum nicht?

Ich finde, es gibt Jugendliche, die sich reifer verhalten als Erwachsene.

Und unüberlegt sollte man niemandem, egal wie alt, einen Hund verkaufen, also weder unüberlegt von der Käufer-Seite noch von der Verkäufer-Seite.

Edit:

Also ich beziehe das nicht auf die rechtliche Seite, natürlich muss ein Erwachsener rechtlich der Besitzer des Hundes sein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also darauf kann man irgendwie gar nicht antworten finde ich.

Als erstes, darf man Kindern gar nichts verkaufen.

Als zweites gehört zu einem Kind IMMER noch mindestens ein Erwachsener, der schon mal sein Einverständnis geben muss.

Man könnte also quasi mit Nein antworten, aber NUR, weil man es nicht darf ;)

An einen Erwachsenen für das Kind, ist wieder eine ganz andere Geschichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich habe jetzt nicht die gesetzliche Seite gemeint ......,sondern ob ihr das einem Kind /Jugendlichen zutraut
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=48864&goto=946014

Nachdem ich mit neun jahren meinen ersten Hund hatte- sage ich ja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zugkraft eines Hundes

      In einem anderen Thread entstand eine Diskussion darüber: Die ersten paar Posts dazu kopier ich mal hier rein:     Es gibt übrigens keine wirklich passende Kategorie für dieses Thema @Mark, sowas wie "Hunde allgemein" oder so, in die Plauderecke reinstellen wollt ich's nämlich nicht. Hier noch eine ganz interessante Diskussion zum Thema, da ist u.a. die Rede von einem 25kg-Hund der beim weight-pulling 1400kg gezogen hat:https://forum.hundund.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • taube Hündin ohne Erziehung

      Ich habe ein Problem und bekomme es nicht in den Griff. Kurz zu Rosi. Rosi ist eine 6 jährige taube Hündin aus schlechter Haltung. Sie ist jetzt 5 Wochen bei uns. Leider hat sie in ihren 6 Jahren keine Erziehung genossen und kann gar nichts. Wir fangen bei null an. Ich war gestern mit beiden Boxern (Rosi und Harry) auf dem Feld Gassi. Harry geht ohne Leine, da er gut erzogen und gehorsam ist. Soweit alles gut. Ich habe Schneebälle geworfen und beide sind danach geflitzt. Auf dem Rückw

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erziehung oder übertriebene Einflussnahme?

      Nach vielen Themen, wie etwa dem über das "Mäuseln" oder aktuell der Sache über das Verständnis zwischen Hund und Katze, geht mir durch den Kopf, inwieweit ich es okay finde, all die Charaktereigenschaften, Anlagen, Wesenszüge eines Vierbeiners erzieherisch zu beeinflussen, gar verändern zu wollen, bis er sich annähernd so benimmt, wie sein Mensch es gern hätte.   Bin gespannt auf Eure Meinungen!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie gewinne ich das Vertrauen meines Hundes?

      Aus gegebenem Anlass fiel mir dieses Thema ein. Wenn man voraussetzt, dass Vertrauen die unerlässliche Basis jeglicher guter (nicht nur Hunde-) erziehung darstellt, sollte man vlt. mal über Details und Erfahrungen auf diesem Gebiet reden. Vermutlich ist diese Überlegung alles andere als neu, sollte ich mit dieser Frage Altbekanntes wiederholen, bitte schreibt es. Ansonsten....freue ich mich über Beiträge.

      in Hundeerziehung & Probleme


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.