Jump to content
Hundeforum Hundeforum
franco

Gefahr durch Mittelmeerkrankheit (Leishmania - Leishmaniosis) in Spanien

Empfohlene Beiträge

Mittelmeerkrankheit (Leishmania - Leishmaniosis)

Spanien ist als sehr stark gefährdet einzustufen. Übertragen wird die Krankheit druch Sandmücken. Auch Menschen können von den befallenen Mücken gestochen werden, allerings kann das meschliche Imunsysthem im Normalfall damit umgehen, das des Hundes im Normalfall nicht. Hunde die in Spanien leben sollten regelmässig mit einem Bluttest kontrolliert werden, war man im Urlaub, so ist es auch hier empfehlenswert einige Wochen später einen Test beim Tierarzt durchführen zu lassen. Die Zeiten in denen der Nachweis erbracht werden kann ist genauso unterschiedlich (von Tagen über Wochen und Monate bis zu einem Jahr) wie der Krankheitsverlauf. Bei der Krankheit handelt es sich um eine Immunschwäche, die Symtome sind leider nicht immer gleich.

Manche Hunde verlieren Fell, andere bekommen Nierenprobleme, aber am Ende steht immer der Tod. Bei rechtzeitiger Entdeckung, kann das Tier behandelt werden, so dass die Krankheit nicht ausbricht (ähnlich wie bei Aids). Ist sie ausgebrochen leidet das Tier, kann aber auch dann noch von erfahrenen Tierärzten behandelt werden. Wie lange, das hängt sowohl vom Tier, als auch vom Arzt ab, allerdings sollte kein Hund zu lange leiden.

Übrigens gibt es seit einiger Zeit ein vorbeugendes Mittel was problemlos angewendet werden kann. Die Firma Intervet stellt Halsbänder her, die nicht mehr nur gegen Flöhe, Zecken und ähnliches Getier helfen sollen, sondern, die erstmals auch einen abschreckenden Wirkstoff gegen die Sandmücke haben. Die Bänder haben den Namen Scalibor und es gibt sie zumindest in Spanien bei jedem Tierarzt in den Längen 48 und 65cm, der Preis liegt bei 18,95Euro für das Kleinere und etwa 24 Euro für das Grössere. Wer schon Erfahrung mit der Behandlung von L-infizierten Hunden hatte, gibt dieses Geld sicher gern vorbeugend aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wasservergiftung bei Hunden, die unterschätzte Gefahr

      Dazu dieser Link: https://www.kleintierklinik-luedinghausen.de/tierarztblog/artikel/wasservergiftung-bei-hunden.html   War euch das bewusst, oder kennt ihr sogar Fälle von Vergiftungen?   Ich muss sagen, ich wusste es nicht, hatte allerdings auch nie so ausgesprochen wassserliebende Hunde. Klar, geschwommen wurde hier auch, oder aber zum Abkühlen ins Wasser gegangen, aber nicht lange und exessiv. 

      in Warnungen

    • Ukleisee: Gefahr für Hunde durch giftige Algen

      Gerade gesehen: https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Ukleisee-Gefahr-fuer-Hunde-durch-giftige-Algen,algen214.html    

      in Warnungen

    • 7 Welpen suchen Zuhause/Spanien-geb. ca. Januar 2019

      Unsere Tierärztin fand einen Karton mit 7 Welpen, der einfach auf dem Campo unter einen Olivenbaum abgestellt wurde. Die Welpen sind ca. 5 Wochen jung, also etwa Anfang Januar 2019 geboren. Wer die Eltern sind, kann niemand sagen. Wahrscheinlich werden die Hunde mittelgroß bis groß. Die Welpen werden im Haus unserer Tierärztin aufgezogen. Es wird natürlich auch in Spanien nach neuen Besitzern gesucht. Da es aber schwierig ist, für so viele Hunde ein Zuhause zu finden, wird die Suche au

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Sol - 3 Jahre jung, wegen Leishmaniose im Tierheim gelanden /Spanien

      Eigentlich wollte ich es nicht mehr tun, aber diesen Hund muss ich vorstellen. Er sitzt im Tierheim Roquetas (La Reserva) in Südspanien.    Hier mal der Text, der auf der Facebookseite von Tierheim La Reserva steht (mit Sonnenpfoten.de arbeiten sie zusammen):   Und das ist der kleine Mann           In diesem Tierheim bin ich selbst gewesen und habe dort einen Interview-Termin für meinen Blog gehabt. Das ist zwar schon e

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Wenn Sicherheit zur Gefahr wird

      Hallo ihr Lieben,  Eigentlich läuft ja wirklich schon lange alles super mit padme. Aber es gibt ein Problem, dass ich nicht wirklich in den Griff bekomme. Und das sind leider Autos.  Padme war ja eine sehr unsichere, teilweise sehr ängstliche Hündin. Da fiel mir schon auf, dass sie immer bei vermeintlicher "gefahr" zu meinem Auto zurück rannte und da auf mich wartete. Das konnte durch hundebegegnungen, oder auch menschen, die mal die Hand ausstrecken ausgelöst werden.  Es war natü

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.