Jump to content
Hundeforum Der Hund
Goscha

Hund legt sich hin, wenn er andere Hunde sieht. Wie reagieren?

Empfohlene Beiträge

Hinlegen kommt im Jagdverhalten vor dem Angriff. Spielverhalten ist daran angelehnt und das üben für den Ernstfall.

Ich würde nicht akzeptieren' daß mein Hund sich grade auf einen Angriff auf einen anderen Hund vorbereitet - und sei er noch so spielerisch. Nicht an der Leine.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49002&goto=950493"

Hinlegen wie Caronna es beschrieben hat (mit fixieren, steif machen, anpirschen) kommt aus dem Jadgverhalten und kann nicht jedem Hundecharakter gestattet werden, richtig.

Hinlegen wie die TE es beschrieben hat (mit kleinmachen, abwenden, warten) ist ein Beschwichtigungssignal, warum kann ich meinem Hund das nicht gestatten?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49002&goto=950526

Ganz einfach aus zwei Gründen: an der Leine wird nicht gespielt oder gejagt weil es der normalen Leinenführigkeit völlig entegensteht und aus Rücksicht auf die entgegen kommenden Hunde und deren Halter!

Woher willst du denn wissen das der Kommende Hund nicht völlig austickt (im schlimmsten Fall) aber er kann auch einfach nur gestresst sein durch derartiges welpenhaftes Verhalten. vielleicht ist er aber auch krank hat Flöhe was weiß ich was, da kannst du doch einen Hund nicht einfach frei entscheiden lassen mit wem er Kontakt aufnimmt.

Nicht jeder Hund hat Lust auf Spielen und toben mit ihm fremden Artgenossen und auch nicht jeder Hundehalter hat immer Lust und Zeit dazu und ich sehe auch nicht ein warum ich das dann so einem platt auf dem Boden lieger auch noch erklären muss.

Man muss seinen Hund ja nicht gleich wegzerren und nen 100m Umweg machen es reicht wenn man seinen Hund kontrolliert so dass er weder mich noch meine Hunde belästigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Miley,

welche Kommandos beherrscht Dein Hund?

Wie reagiert sie auf Dich, wenn Du sie in diesem "Liegen" ansprichst?

Grüsse,

Claudia
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49002&goto=950540

Meinst du Kommandos bzgl. Grundgehorsam? Sitz, Platz, Bleib, Komm, Fuß... eigentlich alles.

Wenn ich sie anspreche reagiert sie absolut gar nicht. Sie sieht mich nicht an, rührt sich kein bisschen. Sie beobachtet nur den anderen Hund.

Wenn der Hund dann vielleicht weiter weg geht und hinter einem Baum steht oder so, dann steht sie auf und geht ein Stück weiter, so dass sie ihn wieder sehen kann. Dann legt sie sich sofort wieder hin.

Eine Zeitlang habe ich das mit zwei netten Damen die ich öfter getroffen habe geübt. Die beiden haben immer zwei Dackel dabei, mit denen sich meine Hündin auch sehr gut versteht. Die beiden Frauen sind in einigem Abstand stehen geblieben und haben meine Hündin gerufen. Sie musste also aufstehen und weitergehen um zu den Dackeln zu kommen.

Nur leider hatten die beiden irgendwann auch keine Lust mehr dazu. Wir haben das wirklich sehr oft gemacht, aber geholfen hat es trotzdem nicht.

Ich weiß nicht, ob ich das schonmal erwähnt hatte, aber sie macht es nicht nur bei fremden Hunden, sondern bei allen. Jeden Abend gehe ich mit meiner Nachbarin und ihren beiden Hunden spazieren. Das ist auch kein Problem. Aber treffen wir die beiden mal Mittags zufällig, dann legt sie sich auch hin.

Gruß, Miley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt ich denke es fehlt noch an Führung (ist ja auch so ein bisschen rasseabhängig - Retriever z.b. handeln ganz oft mit diesem seltsamen Verhalten) und es dauert einfach. Ein Team muss wachsen, genauso wie das Vertrauen! Das geht nicht von heut auf morgen! Übrigens verlange ich von meinen Hunden auch bei dem Kommando FUß auch das zu tun und sich nicht hinzulegen.

Meine Pepper ist durch solche Hinlegeactionen total verunsichert und hasst das - wenn ich die zu so einem Hund hinlassen würde, wäre das eine ganz ganz schlechte Idee und noch schlechter wäre, wenn der Hund aufspringt, wenn sie daneben ist :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Woher willst du denn wissen das der Kommende Hund nicht völlig austickt (im schlimmsten Fall) aber er kann auch einfach nur gestresst sein durch derartiges welpenhaftes Verhalten. vielleicht ist er aber auch krank hat Flöhe was weiß ich was, da kannst du doch einen Hund nicht einfach frei entscheiden lassen mit wem er Kontakt aufnimmt.

Kann ich, mach ich, und fahre gut damit. Positiv denken, nicht immer gleich das Schlimmste annehmen, Vertrauen in seinen Hund und die andere Hunde. Vielleicht mal einen Versuch wert?

Mein Hund hat einen von mir vorgegeben Rahmen, in dem er sich so verhalten kann, wie er das als HUND für richtig hält.

Viele der "Kontroll"fraktion beinflussen alles Verhalten (egal wo, wann, wie) so wie sie das als MENSCH für richtig halten. Ob das der Spezies Hund entspricht oder nicht ist erstmal egal. Und genau dieses Kontrollieren aus menschlichem Egoismus heraus, gefällt mir halt nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Rudel Hunde nimmt auch nicht mal eben so Kontakt zu einem anderen Rudel auf, weil sie ja so sozial sind. Ich glaube nicht, dass das den Naturell des Hundes enspricht selber zu endscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie gesagt ich denke es fehlt noch an Führung (ist ja auch so ein bisschen rasseabhängig - Retriever z.b. handeln ganz oft mit diesem seltsamen Verhalten) und es dauert einfach. Ein Team muss wachsen, genauso wie das Vertrauen! Das geht nicht von heut auf morgen! Übrigens verlange ich von meinen Hunden auch bei dem Kommando FUß auch das zu tun und sich nicht hinzulegen.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49002&goto=950592

Danke... :)

Ich denke, dass es auch eine Führungs- und Vertrauenssache ist, die sich mit der Zeit noch entwickeln muss.

@ Milie

Wie alt ist dein Hund und wie lange hast du ihn schon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viele der "Kontroll"fraktion beinflussen alles Verhalten (egal wo, wann, wie) so wie sie das als MENSCH für richtig halten. Ob das der Spezies Hund entspricht oder nicht ist erstmal egal. Und genau dieses Kontrollieren aus menschlichem Egoismus heraus, gefällt mir halt nicht.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49002&goto=950604

Hallo Caro,

da gebe ich Dir recht.

Trotzdem muss man sich fragen, welche Kontakte - wieviel Kontakte - sind eigentlich das, was der Spezies Hund entspricht.

Jeden Tag immer wieder in kurzen Abständen fremden Hunden zu begegnen ist meiner Meinung nach nicht unbedingt etwas, was in der Natur des Hundes liegt. Und ein erheblicher Stressfaktor. Es sei denn, ich entscheide mich diese Arten von Kontakten zu gestalten. Z. B. in dem ich an der Leine keine Kontakte zulasse und mit dem Hund Verhaltensweisen trainiere, die dafür sorgen, daß er entspannt bleiben kann.

Und in dem ich Kontakte zu fremden Hunden in Bereichen zulasse, wo Hunde wie Hunde agieren können. Also z. B. ein Freilaufgebiet, daß gross genug ist, um ein Ausweichen möglich zu machen, wenn der Hund es wünscht.

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Miley,

Wenn ich sie anspreche reagiert sie absolut gar nicht. Sie sieht mich nicht an, rührt sich kein bisschen. Sie beobachtet nur den anderen Hund.

könnte es sein, daß für sie (andere) Hunde viel viel spannender sind als Du?

Trefft ihr regelmässig auf Spaziergängen Hunde mit denen sie ausgiebig (dann) spielen darf?

Eine Zeitlang habe ich das mit zwei netten Damen die ich öfter getroffen habe geübt. Die beiden haben immer zwei Dackel dabei, mit denen sich meine Hündin auch sehr gut versteht. Die beiden Frauen sind in einigem Abstand stehen geblieben und haben meine Hündin gerufen. Sie musste also aufstehen und weitergehen um zu den Dackeln zu kommen.

Nur leider hatten die beiden irgendwann auch keine Lust mehr dazu. Wir haben das wirklich sehr oft gemacht, aber geholfen hat es trotzdem nicht.

Was wolltest Du mit diesem Training erreichen?

Du hast nicht selber agiert, sondern fremde Leute haben sie gerufen. Und dann auch in Richtung auf das, was ja ihr Verhalten auslöst: Hunde!

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Milie

Wie alt ist dein Hund und wie lange hast du ihn schon?

Sie ist jetzt 20 Monate alt und ist mit 10 Wochen zu mir gekommen.

Hallo Miley,

könnte es sein, daß für sie (andere) Hunde viel viel spannender sind als Du?

Trefft ihr regelmässig auf Spaziergängen Hunde mit denen sie ausgiebig (dann) spielen darf?

Ja, sie hat auch Hunde mit denen sie Spielen und toben kann. Bis vor ca. 2 Monaten waren wir auch noch in der Hundeschule, wo sie auch (nach dem Training) frei laufen und spielen durfte.

Was wolltest Du mit diesem Training erreichen?

Du hast nicht selber agiert, sondern fremde Leute haben sie gerufen. Und dann auch in Richtung auf das, was ja ihr Verhalten auslöst: Hunde!

Das war einfach nur ein weiterer Versuch :(

Gedacht war es so, dass sie lernt, dass die Hunde zu denen sie will, nicht zu ihr kommen, wenn sie sich hinlegt, sondern dass sie hingehen muss, bzw. die Hunde nur dann kommen, wenn sie aufgestanden ist.

Naja, hat aber eben auch nix genützt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Milie

Wie alt ist dein Hund und wie lange hast du ihn schon?

Sie ist jetzt 20 Monate alt und ist mit 10 Wochen zu mir gekommen.

.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49002&goto=950687

Na, ich denke da ist noch nicht alles verloren.

Ist es nicht so, dass manche Menschen auch sehr unsicher sind und mangelndes Selbstbewusstsein haben, welches dann aber im Alter erst wächst?

Ist das dann bei Hunden nicht vielleicht auch genauso?

Vielleicht wird sie es mit dem Alter Leid sich immer hinzuwerfen.

Meistens ist sie ja dann auch noch die "Kleine" (die Jüngste) da unterwirft man sich noch den "Großen" (Älteren) aber wenn sie erst mal zu den "Erwachsenen gehört, dann wird sich das vielleicht von selbst geben.

Kann es nicht auch einfach so banal sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.