Jump to content
Hundeforum Der Hund
Inschn

Maulkorb zum Schutz vor Giftködern?!

Empfohlene Beiträge

Wenn deine Angst groß ist, ebenso die Gefahr aktuell da ist, dein Hund auch ein "Müllschlucker" ist, dann ist es eine vernünftige Alternative.

Allerdings muss der Maulkorb gut sitzen ( also keine Schlinge oder so) und er sollte dran gewöhnt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Mandy, das tat jetzt gut zu lesen...

Manchmal steiger ich mich nämlich auch in was rein und dann weiß ich nicht mehr so wirklich, ob mein Vorhaben nun übertrieben ist oder nicht ;)

Aber es ist genauso wie du schreibst: Lieber Maulkorb als vergiftet!

Wie ich ihn daran gewöhnen soll weiß ich irgendwie noch gar nicht... Klar, mit ganz tollen Leckereien und so, aber puh... Ich kenn ja meinen sensiblen Hund, der schon die Krise kriegt, wenn er sein Geschirr angezogen bekommt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ne Fressmaschine auf 4 Pfoten ( Labrador ) die hat keinen Maulkorb,ich hab,s ihr beigebracht,die schnappt sich noch nicht mal mehr dinge die Ihr direkt vor die Schnauzte fallen,abends geht,s halt nur an der leine raus und gut iss.Wenn man danach geht dürfte kein Hund auch nur 5 Meter weiter komm,den in dieser Entfernung ist Giftköder auch möglich oder eben Permanenter Maulkorb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich hab auch versucht, meinen Großen an einen Maulkorb zu gewöhnen. Nicht wegen der Giftköder, aber wir gehen oft in die Berge und in den Seilbahnen, die wir so benutzen, ist mittlerweile MK-Pflicht. Also einen guten, teuren, passenden Korb gekauft und zuhause schrittweise daran gewöhnt. Das hat er auch gut akzeptiert, doch als er ihn das rste Mal draußen an hatte, wollte er ihn über den Kopf abstreifen- ich hab nur eine Sekunde nicht aufgepasst....

Leider hat er sich durch diese Aktion an beiden Ohren Hämatome zugezogen, die immer mehr angeschwollen sind und schlussendlich dazu geführt haben, dass mein Stehohr seitdem mit Knickohren rumläuft. Eine falsche Behandlung durch eine TÄ kam erschwerend hinzu, ich hab die ganze Gschichte nur noch mit Blutegeln in den Griff bekommen.

Naja, lange Rede, kurzer Sinn: Auf jeden Fall den Hund gut beobachten, wenn er den Maulkorb zum ersten Mal in einer anderen Umgebung trägt.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wenn man danach geht dürfte kein Hund auch nur 5 Meter weiter komm,den in dieser Entfernung ist Giftköder auch möglich oder eben Permanenter Maulkorb.

Das ist die andere Seite die mir auch im Kopf rumspukt...

Letzendlich muss ich wahrscheinlich auf mein Gefühl hören :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unserer wird gerade an den Maulkorb gewöhnt, er inhaliert alles weg, was er findet. Faul sind wir sicher nicht, wir haben von wirklich alles inhalieren und dabei auch auf Tische gehen oder Aufbewahrungsbehälter knacken abtrainiert und das klappt auch super... wenn wir in Sichtweite sind. Außer Sicht frisst er immer noch alles und da es ihn nun mehrmals in Lebensgefahr gebracht hat, gibts Maulkorb für Gebiete mit Giftköderwarnung oder wenn wir irgendwo laufen, wo in den Gebüschen schonmal Müll liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn meine alles fressen würde, hätte die auch Maulkorbzwang.

Den hasst sie zwar, weil sie damit eingeschränkt ist, aber mir ist ein mauliger Hund lieber als ein Toter.

Gerade nach der ERfahrung, die ihr mit Liam hattet, würde ich da auf Nummer sicher gehen.

Dann lieber ein gut sitzender Maulkorb und der Hund lebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns wurde vor 2 Monaten oder so der komplette (riiiiiiiiesige) Park mit Kuhkacke gedüngt. Da habe ich ziemlich viele Leute gesehen, die den Hunden Maulkorb verpasst haben, weil die sonst nur am Mampfen waren. Den ersten habe ich noch überrascht gefragt, nachdem er sagte, sein Hund hätte eine Woche flach gelegen, nachdem er sich mit der Kacke vollgehauen hatte, war mir dann klar, warum so viele Maulkoerbe zu sehen waren.

Meiner hatte an der Kuhkacke nur mäßiges Interesse und ließ sich (Labrador-untypisch) mit zwei Ermahnungen davon abhalten. Aber wenn einer Leberwurst oder Hamburger in kleinen Stücken auslegt, dann sind die vermutlich schneller geschluckt, als ich es überhaupt bemerke (was ja doppelt schlimm ist).

Und da wäre ich nicht mal an der Leine 100% sicher, dass das nicht passieren kann.

Ich nehme es als Anregung, mal wieder Maulkorb zu üben, und zwar etwas ernsthafter als bisher. Man weiß nie, wann und aus welchem Grund man es braucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kuhmist ist gar nicht so ohne, gerade Gülle.

Zum Glück frisst Jule nichts draußen.

Selbst Hühnerflügel spuckt sie wieder aus.

Wenn das nicht so wäre, hätte sie Pech gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Unserer wird gerade an den Maulkorb gewöhnt, er inhaliert alles weg, was er findet. Faul sind wir sicher nicht

Nein, bestimmt nicht... wer so etwas behauptet, hatte noch nie einen Hund, der absolut gierig auf Fressen ist, z. B. weil er schon mal gehungert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.