Jump to content
Hundeforum Der Hund
Inschn

Maulkorb zum Schutz vor Giftködern?!

Empfohlene Beiträge

Wer da behauptet, es wäre Faulheit, der ist entweder zu Dumm, sich vorstellen zu können, dass es solche Hunde gibt, oder einfach ignorant.

Ich kenne das von vielen Hunden, die um ihr Futter kämpfen mussten.

Nera hat jede Brötchentüte mitgenommen, die sie fand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es hier in meinen Spaziergeh-Gebieten Giftköder oder ähnliches gäbe, würde ich denen SOFORT Maulkörbe anlegen!

Selbst wenn ich ihnen "zuverlässig" beibringen könnte, gaaanz sicher gar nichts draußen auf zu nehmen, es sind Hunde, die den Grund nicht verstehen können!

Wenn da also ein ganz besonders appetitlich duftendes Häppchen liegt, würde das selbst bei allerbester Dressur schnell mal im Vorbeigehen eingeatmet werden! Zumindest die Gefahr bestünde!

Und dieser Gefahr würde ich meine Chaoten nicht aussetzen wollen :no:

Was ist so schlimm an einem Maulkorb (vorausgesetzt, er sitzt gut und behindert nicht beim Atmen)??? Nicht lästiger als ein Geschirr, nur an einer anderen Stelle....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir werden Tamia diese Woche noch einen Maulkorb besorgen, für die Spaziergänge im Dunkeln. Da auch bei uns in den Gebieten immer öfter Giftköder ausgelegt werden. Zumindest laut den Meldungen. Bei uns in der Wohnsiedlung wurde vor Kurzem ein Hund vergiftet. Er hats zum Glück überlebt. Ich möchte das Risiko bei Tamia einfach nicht eingehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus genau der Angst hab ich alle 3 an MK gewöhnt

Wäre hier Gift Alarm hätten sie alle MK auf auch obwohl vivo nix vom Boden nimmt.

Bei Tieren gibts niemals 100% und nur ein Prozent reicht und der Hund ist evtl tot.

Im letzen Urlaub war auch gift alarm in Rostock zum Glück nur in einem Park, aber MKs waren immer dabei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es nur machen, wenn es eine amtliche Meldung von genau meinem Spaziergehgebiet gibt, bzw. von meinem Wohngebiet - das Spaziergehgebiet würde ich dann meiden. Sonst macht man es den Hundehassern zu leicht, und es gibt einfach zu viele Fehlmeldungen.

Allerdings bin ich hier in der Stadt auch dadurch etwas geschützt, dass es einfach wahnsinnig viele andere Hunde (und Ratten) gibt, die das Zeug vor meinen Hunden fressen. Das ist schrecklich, aber es auch eine Frage der Wahrscheinlichkeit.

Glücklicherweise habe ich hier noch nie was von Giftködern gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hallo zusammen!

Der Tread ist zwar schon etwas älter, aber ich muss ja kein neues Thema aufmachen, wenn's das passende schon gibt;)

Ich bin nämlich gerade in dieser Zwickmühle...

Giftalarm an mehreren unserer Gassiwege und in den Nachbarorten. Gestern habe ich eine Frau getroffen, die ihrem Hund einen Maulkorb umgemacht hat, damit er weiterhin frei laufen kann, er aber nicht der Gefahr ausgesetzt ist, irgendetwas aufzunehmen.

Denke momentan ernsthaft über diese Alternative nach...

Er würde dann den Maulkorb natürlich nur tragen, wenn ich ihn ableine und wenn er dann wieder an der Leine und in meiner Nähe ist und wir aus den ganz krassen "Gefahrengebieten" raus sind, würde ich ihn natürlich wieder abmachen.

Und wenn mir jemand sagen würde: "Warum bringen Sie ihrem Hund nicht bei draußen nichts aufzunehmen?" dann würde ich demjenigen sagen, dass ich das sehr wohl getan habe, aber mein Hund halt eben ein Hund bleibt und ich nicht dafür garantieren kann, dass er nicht ein kleines Stückchen Fleischwurst etc. mal schnell inhalieren würde, bevor ich in den 0,6391 Sekunden mit einem "AUS!" reagieren kann.

Was sagt ihr dazu?

Übertrieben? Oder sicher ist sicher?

Wie geht ihr damit um, wenn in eurer Nähe Giftköder ausgelegt wurden?

Egal was andere meinen. Es ist jedem!!! Hund recht schnell beizubringen, nichts aufzunehmen. "Futterverweigerung" ausserhalb und selbständig ist in wenigen Stunden verknüpft. Das geht natürlich zuverlässig und dauerhaft haltend nur über geringe Zwänge ( da braucht man nicht viel ). Aber zu den Alternativen ein geringer Preis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das wage ich zu bezweifeln.

Zum Beispiel bei vielen Hunden, die lange Hunger gelitten haben.

Da wirst Du um mehr Zwang und starke Einwirkung nicht herum kommen.

Ich habe kein Problem, meiner auch mal eine kräftige Ansage zu verpassen, und notfalls auch sehr deutlich zu werden.

Aber ich kenne auch Hunde, da funktioniert es nicht.

Die rennen dann eher mit dem Fressbaren weg, als es auszuspucken.

Dann hat man auch nichts gewonnen.

Und immer nur an der Leine, naja, da ist der Maulkorb auch nicht schlimmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ein Schwachsinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Entschuldigung, das war auf Gerhards "das lernt jeder Hund in kürzester Zeit".

Der kennt eben nicht jeden Hund.

(Wobei ich keinen der extrem-Vertreter habe, dem Himmel sei Dank!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schon verstanden.

Mit Jule habe ich da auch kein Problem, aber ich kenne halt auch die, die dann mit Fleisch weg rennen.

Blöde, weil man nicht mehr ran kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...