Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kira2010

Hund macht alles kaputt, wenn er alleine ist

Empfohlene Beiträge

Hallo DANKE für eure ganzen ideen

also mache ich nichts falsch so wie ihr es beschreibt mache ich es auch

ich verabschiede mich nicht von ihr !

sie wird vorhher immer super gut ausgepowert ...

unsere gegend ist ruhig...

hatten mal radio an dann heulte sie ohne ist wohl besser...

es wird glaub ich auch immer besser heute war sie länger alleine weil wir aufm geburtstag waren und es war nicht viel runter gerissenund zerstört...

kira brauch immer nen kleinen anschub um in den raum zu gehn legt sich aber dann hin und reagiert nicht gestresst wenn ich es nicht auch tue ...

manchmal heult sie paar minuten aber nicht immer ....

hoffe ich hab grade alles beantwortet

liebe grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vllt kann mir auch einer erklären, wie ein Hund denn wohl lernen soll, was ihm nicht gehört, wenn ich immer alles weg schliesse inklusive des Hundes?

Das ist das selbe als , wenn ich einen Beschädigungsbeisser hab und packe ein Mauli drauf. Beschädigen tut er dann immer noch, ich merke es nur nicht mehr ;)

Das junge Hunde erst mal alles bekauen insbesondere um die Zahnung herum, das ist so etwas von völlig normal und hat aber auch rein gar nichts mit Kontrollwahn zu tun...

Kleine Kinder stecken auch allen in den Mund und zwar einfach um zu gucken, ob es schmeckt, ob man damit etwas anfangen kann und zum training der Kaumuskulatur. Das ist bei jungen Hunden genau der selbe Grund.

Genau deshalb lässt es oft im Alter von etwa 1 Jahr ganz von selber nach. Denn dann hat der Hund gelernt, was schmeckt und seine Muskeln genug geübt.

Ich habe gar nichts gegen eine Box/extra Zimmer. Manchmal geht es eben nicht anders. Aber man sollte da nicht irgendwelchen tieferen Gründe hinein interpretieren, die es nicht gibt.

Es ist normal *Punkt*

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kira,

Ja, das mit dem Umdekorieren ist so eine Sache für sich. Das kenne ich von unserem 2. Hund Dingo. Ui, hatte der eine Phantasie...

Ich hatte keine Ahnung wie ich damit umgehen sollte. Es blieb mir nur meine Intuition.

Wenn ich nach Hause kam, ging ich erst durch das Haus, ohne ihn zu begrüßen, hab ihn ignoriert.

Hatte ich dann mal wieder ein Chaos vor mir, tat ich "tottraurig", hab aufgeräumt, das "erlegte" Kissen würdevoll im Abfall "beerdigt".

Es wurde immer weniger. Gab es einen Rückschlag, gingen wir einen Schritt zurrück und verkürzten die "Alleinbleibzeit" wieder ein wenig.

Wir hatten damit Erfolg, aber ich denke, dass das viel vom Charakter des Hundes abhängt. Es wird Hunde geben, die man mit so einem "Theater" wohl nicht beeindrucken kann.

Unser Dingo ist leider letzten November gestorben.

Manchego ist jetzt ca. 5 Wochen bei uns:ca.2 Jahre alt, aus einer Perera.

Hier in Deutschland war er auf 2 Pflegestellen, wurde 2-3 mal vermittelt, kam immer wieder zurück. EIN Grund: wenn er alleine ist, fängt er an zu ZERSTÖREN!

Ganze Fensterrahmen, Heizungsknöpfe...

Ich habe die Befürchtung, dass ich mit meiner Intuition hier nicht weiter komme.

Denn mich erwartet wohl kein zerfetztes Kissen, mit dem ich arbeiten könnte, sondern ein wirtschaftlicher Schaden.

Box - mag er seid dem Tierheim nicht mehr, ein bischen klaustrophobisch.

Türen - s.o. , er wird an die Türen gehen.

Kameras - im ganzen Haus? Die Türen schließen geht ja nicht.

Hiiilfe, jemand `ne Idee? :??? Die kann auch abgefahren sein. Bin für jeden Gedanken dankbar.

:???:???:??? Grüße Lankota

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich werde kira mal weiterbeobachten und mal schauen was die zeit bringt !!

ich finde sie macht sich immer besser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kira 2010, obwohl ich neu hier bin, hab ich in Sachen Zerstörung genug Erfahrung(leider).Meine Maus hat auch alles und jedes kaputt gemacht, ich hab sie Kopfmäßig sowie körperlich immer ausgelastet(lange Spaziergänge,Suchspiele, rumtollen etc.)Hundeweltenteam war auch mal da-sehr teuer, aber in diesem Fall effektiv. Versuch die Maus mal etwas zu "reduzieren", vielleicht ist sie ja auch, wie meine Kleine schlichtweg überfordert und braucht mehr Ruhe. Man neigt sehr schnell dazu (also ich jedenfalls)dass sich alles nur noch um Hundi dreht und dabei übersieht dass man die Kontrolle(nicht bös gemeint) verliert und für den Hund unglaubwürdig als Rudelführer wird.

LG Ilona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Ilona

wie meinst Du das im Zusammenhang mit Alleine bleiben?

Ein unterforderter Hund "zerstört" ebenso leicht wie ein überforderter?

Weil er vielleicht auch alleine nicht zur inneren Ruhe findet? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meine kleine macht das auch,ich mach das so ich nehme einen kleinen Eier schachtel oder ein paket schneide kleine löcher rein und mache drinne etwas zu fressen rein also etwas käse und leckerchen und ein stofftier oder ein kauknochen dann zerstört sie zwar den katon aber nicht das haus und dann muss ich nur das zerfetzte weg räumen und dann geht das schon.....!!!!Aufjeden fall bei meiner,,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lakota

Ich meine dass ein Hund der zerstört evtl. Kontrollzwang entwickelt. D.h. er muss alles was er zur Verfügung hat(Raum,Hof)beschützen, mancher Hund ist damit dermaßen überfordert dass der Stressabbau über Zerstörung läuft. (Beissen, zerreissen, die berühmten 5 Min., baut Stress ab.Bei meiner ist es zumindest so- sie hatte am Anfang viel zuviel "Wohnung" zu bewachen, als wir räumlich etwas eingeschränkt haben ist Holly auch nicht mehr so viel zu bewachen geblieben-ergo, weniger Stress, weniger Zerstörung:Manche Hunde sind auch draußen beim Freilauf total überfordert, man lässt sie alleine ihr Ding machen und merkt dabei nicht dass der Hund Hilfe und Unterstützung von dir braucht(in dem Fall ist es die Leine die den Hund schützt). Seid ich Holly nicht mehr von der Leine lasse(ich hoffe natürlich nicht für immer), ist sie wesentlich entspannter und nicht mehr so wusselig. Hoffe konnte dir etwas weiter helfen.

LG Ilona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ilona,

also so habe ich das noch gar nicht gesehen. :think: Werde ich mal beobachten.

Obwohl...

Meine ManniMaus hat sowieso eine ganz merkwürdige Beziehung zum Haus an sich.

Anfangs haben wir ihn nach Spaziergängen gar nicht mehr ins Haus bekommen.

Hat er draußen mit seinem Freund getobt, wir alle gehen ins Haus, steht unser Goldstückchen draußen und schaut seelenruhig zu wie ich seinen Freund drinnen mit seiner Lieblingswurst fütter.

Und dass obwohl er noch nicht gefüttert war und man ihn mit dem richtigen Leckerchen dazu bringen könnte sich eine Krawatte zu binden :D

Aber bei psychischem Streß, z.B. ein Mitglied verlässt das Rudel oder alleine bleiben (hab ich mich noch nicht getraut zu üben) steigert er sich von einem leichten fiepen bis zum "Schreikrampf", dann kommt die Übersprungshandlung und dann segnen auch so diverse Dinge mal das Zeitliche :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Neues von mir und Kira

habe kira heute alleine gelassen ich wollte ihr was gutes tun und gab ihr das schlafzimmer mit blick nach draussen weil ich dachte dann ist sie vill ruhiger .. sobei sie ja in letzer zeit eh nicht mehr geheult hat nur zerstört hat.. wenn was da war.. habe daraus gelernt und habe alles weg geräumt...

nun zurück ich ließ sie im schlafzimmer und kam zurück nach einer zeit und kira hat so viel scheissegebaut das geht gar nicht sie hat die tür von innen total kaputt gemacht , die wand richtig mit loch versehn und alles was sie kriegen könnnte zu kleinholz gemacht ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll...

wisst ihr noch einen rat?

alle sagen geb den hund aber ... aber das ist doch keine lösung nur weil ein problem da ist den hund weg zu geben son quatsch...

1 sie ist jung

2 sie kann lernen (hoffe ich )

3 es gibt doch noch andere lösungen

oder was meint ihr ??????????????????????

lg

biene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bitte, HELFT UNS!!! Er bellt und macht alles kaputt.

      Guten Tag,   (Vorsicht, halber Roman. Aber jeder Hund ist anders, die details sind anders und haben schon sehr viel gemacht)    Ich bin wort wörtlich mit den Nerven bald am Ende, uns fällt nix mehr ein. Haben schon gefühlt tausend Foren und Youtube Videos durch.    Unser Hund Cody ist 6 Monate alt und ein labrador-/ Münsterländermix.  Wir haben ihn mit 11 Wochen geholt. Sind seid dem jede Woche bei der welpenschule. Er ist auch lernfähig. Er kann Sitz

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund Frist Türrahmen und Türen Kaputt

      Hallo zusammen ,  vielleicht kann mir ja hier jemand helfen. Ich besitze einen 7 Jahre alten Bernersennenhund, mein Problem ist zurzeit leider das er mir meine Haustür schon fast komplett zerfressen hat genauso wie dessen Türrahmen und die anliegende Wand , Durch eine kleine Absperrung zur Haustür dachten wir kriegen wir dieses Problem gelöst, leider wurde daraus nichts ein anderer Türrahmen folgte genauso wie du gebaute Absperrung. Wir besitzen den Hund seid er Welpe ist und es i

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Junghund macht alles kaputt...

      Hallo alle zusammen...  Ich habe schon wieder ein Problem.  Und zwar mit unserem junghund Nino, er ist jetzt knapp 9 Monate alt und voll in der Pubertät... Vor 4 Wochen circa hat er unsere Couch auf gerissen und das Innenfutter raus geholt..okay ich also alles wieder zugenäht und Decke drüber. 2 Wochen später hat er einen Esstisch Stuhl zerlegt aus Leder. Nix heile machen, also kaputt. Freitag komme ich nach Hause und er hat eine  Terassen Stuhl zerlegt...ich hätte heulen können.  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Oggi ist kaputt gegangen...

      ... und ich habe keine Idee, wie oder woran und was überhaupt.  Wir waren im Wald, Oggi war gut drauf, ist gerannt, war lustig, alles war in Ordnung.  Er ist ganz normal ins Auto gehüpft, hat normal gelegen, ist normal aufgestanden, hat beim Rausnehmen normal etwas gedrängelt, hat sich gefreut, stand aber plötzlich - noch im Auto - nur auf drei Beinen, sprang trotzdem fröhlich raus, geht aber seither nur dreibeinig. Erste Versuche, sein rechtes Hinterbein durchzutasten wurden durch Zucken und

      in Hundekrankheiten

    • Nieren kaputt - wie steht's mit dem Barfen?

      Hi Unser alter Butch hat leider kaputte Nieren. Im Februar waren die Blutwerte noch unauffällig, aber weil ich aufgrund des starken Abbaus von Butchs Körper, dem erhöhten Durst + viel Pinkeln und auch den angespannten Bauch auf Zuckerkrankheit tippte (war gerade im Radio, drum kam ich drauf) schickte ich meinen Vater zum TA. Dort also Blutbild, aber es ist nicht der Zucker sondern leider die Nieren   Die Tierärztin meint, wir sollen auf keinen Fall mehr Fleisch füttern und stattdessen ein Ni

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.