Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
bärle

Schmerzen - Bewegungsapparat?

Empfohlene Beiträge

Simba war Samstag vor zwei Wochen ziemlich komisch. Er kam mit gesenktem Kopf und eingezogener Rute aus dem Korb und schlich nur noch rum. Außerdem fällt mir auf, daß er insgesamt (vielleicht?) bisschen mehr hechelt - das war in einer Woche, ist jetzt wieder besser geworden.

Wir waren beim TA, der hat das Lipom und die Warzen angeschaut (lassen wir regelmäßig kontrollieren), Herz abgehört, Lunge abgehört, Zähne, Ohren usw. TÜV halt. Alles prima. Hat ihn gelobt, er sei top in Ordnung.

Blutbild machen lassen, hatte ein paar Abweichungen, aber Tierarzt hatte für alles eine Erklärung (gefressen, zu wenig gesoffen, zu... weiß nimmer). Noch unserem alten Tierarzt (praktiziert nicht mehr) gezeigt, hatte die gleiche Meinung. Jetziger Tierarzt meinte, weitere Untersuchungen wären nicht nötig. Der Hund ist topfit. Wie gesagt, Hecheln wurde weniger und ist nur abends im Wohnzimmer (Wärme?), Nachts liegt er ganz ruhig. Er hustet auch nicht oder sowas. Beim Laufen ist er schneller außer Atem, also hechelt auch schnell, rennt aber trotzdem rum wie ein Irrer, fegt den Jungen hinterher.

Aber heute (sonst war bisher nix mehr, das hecheln ist auch besser) war er wieder so komisch. Heute morgen ging er ganz normal raus, gelaufen, ins Auto gesprungen (er darf zur Fahrertür rein, vorbeugend, schon seit einem Jahr), alles ganz normal.

Hier im Geschäft füttere ich dann, er hat normal gefressen. Danach legt er sich normalerweise hin und pennt bis mittags. Da ist er dann rumgelaufen, hat sich ständig gestreckt, kerzengerade hingelegt, wieder aufgestanden... er war unruhig. Ich bin dann zu ihm hin, hab ihn abgetastet, er zeigt keine Schmerzen, hat aber generell die Ohren bisschen nach hinten gehalten, aber nicht an einer bestimmten Stelle. Bin dann noch die Wirbelsäule abgefahren, Muskel Triggerpunkte geprüft, nix. Wobei er an der Wirbelsäule sehr still gehalten hat. So als ob es ihm gut tut. Ich habe ihn dann sitzen lassen, Pfoten geben lassen (ziemlich hoch), Platz machen lassen, Leckerli gegeben, Kopf zur Seite (zum Leckerli) drehen lassen. Alles in Ordnung. Er hat sich danach auch ganz normal zusammengerollt wie immer.

Was würdet ihr tun? Er hat mittlerweile eh so ne Panik vorm Tierarzt und wo soll ich anfangen? Röntgen? Wirbelsäule (wurde noch nie gemacht), Knie (hat er öfter Probleme gehabt "früher", ist jetzt scheinbar in Ordnung), er schleckt sich oft die Gelenke vorne, entlastet aber nichts. Vor zwei (?) Jahren hatte er auch oft die Zehen hinten schleifen lassen, Tierarzt sagte, schonen usw. Das war jetzt auch schon lange nicht mehr. Spondylose? Leber schallen? Herz schallen? Thorax röntgen?

Ich weiß es nicht. Oder mache ich mir einfach zu viele Gedanken und das sind die normalen Alterszipperlein? Ich meine, ich bin derzeit auch schlapp, ziemlich erkältet, hab öfter Knieprobleme, meine linke Hüfte hakt manchmal, ständige LWS-Probleme, teilweise kann ich nicht gerade stehen... bei mir ist das egal. Aber wehe, ein Hund hat was *g*.

Wie seht ihr das? Klar kann ich das nicht anstehen lassen, aber kann das was ganz dramatisches sein, wenn andere so gar nichts merken? Oder doch eher Bewegungsapparat? Schmerzen soll er natürlich auch keine haben. Alten Tierarzt eben nochmal angerufen, er sagte, das höre sich ganz nach Bewegungsapparat an (hab ja immer Angst wg. Tumoren, aber das würde er lt. Symptomen und Blutbild ausschließen).

Ich hab immer das Gefühl, ich nerve meinen (jetzigen) Tierarzt mit meinen Fragen. Unser Alter ist nicht mehr da und sonst wüsste ich keinen Guten. Dieser wurde uns von mehreren (!) Seiten empfohlen.

Er liegt jetzt zusammengerollt unterm Schreibtisch und schnarcht wie immer. Ich seh ihn ja den ganzen Tag (wenn nicht mein Mann) und es ist sonst wirklich nichts, außer jetzt die zwei Mal im Abstand von zwei Wochen.

Ich weiß gar nicht, was ich machen soll. Wie gesagt, sonst sieht niemand was, die halten mich alle schon für paranoid .

Kann das was super dramatisches sein? Er ist eben (mein Bruder ist ins Geschäft gekommen) ganz normal aufgestanden, hat sich Leckerli abgeholt und schnarcht nun wieder zusammengerollt unterm Schreibtisch. Hab Angst wg. Tumoren, mein alter TA, mit dem ich vorhin lange telefoniert habe, tippt eher auf Bewegungsapparat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guck mal, ob Du einen Tierarzt, der auch Chiropraktiker ist, findest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tippst Du auch eher auf Bewegungsapparat? Ich hab so ne sch*** Angst vor Tumoren, aber jeder (außer mir *g*) würde das ausschließen.

Wenn ich weiß, daß es der Bewegungsapparat ist, bzw. daß es nichts "dramatisches" ist, kann ich ihn auch erst mal selbst behandeln. Hab die Osteopathie- und ne Akupunktur-Ausbildung. Es tut ihm auch sehr gut, wenn ich die Triggerpunkte behandle (danach hat er sich dann normal hingelegt), aber ich hab immer so ne Panik, daß da was anderes sein könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie alt ist Dein Doggi?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

9 J. isser, bzw. wird er Ende Februar.

Ich hab nen Termin nächste Woche bei einer TÄ, die mit Bioresonanz austestet. Also erstmal stressfrei für Simba und wenn sie irgendwo speziell was findet, würde sie mit schulmedizinischen Geräten genauer nachschauen.

Sie arbeitet dann auch mit Bioresonanz, homöopathischen Mitteln oder schulmedizinischen Medikamenten, je nachdem was nötig ist. Finde das sehr gut und bin schon gespannt - und hoffe, daß nix schlimmes rauskommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon mal an Spondylose gedacht? Keine Angst. Ist keine Tragödie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, hatte ich auch als Befürchtung.

Aber heute mittag ist er absolut klar gelaufen, dafür hatte er Durchfall. Von meinem Diätvorschlag (gar nix) ist er nur mäßig begeistert *hust*. Vielleicht ne Magen/Darmgeschichte? BSD? Aber seit zwei Wochen?

Naja, erst mal Diät und abwarten bis nächste Woche. Dann werden wir es wissen.

Dankeschön :winken: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Shari hat Spondylose, bei ihr können die Schmerzen auch kommen und gehen (wobei starke Schmerzen nur sehr sehr selten auftreten, 1-2mal im Jahr).

Wäre evtl. doch mal nötig ihn röntgen zu lassen. Alles Gute für deinen Wuffel.

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du schon mal über Physiotheraphie nachgedacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch für Physio braucht man eine Ursache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schmerzen nach Tollwutimpfung?

      Ajan hat vor ca. drei Stunden eine Tollwut Impfung bekommen. Kombiniert mit anderen Präventionen (Staupe?).   Jetzt ist er groggy, das ist klar. Aber er hat Schmerzen, wenn er sich hinlegt oder aufsteht. Soweit ich erkennen konnte im Hals-Nacken Bereich. Kann das von der Impfung kommen?

      in Hundekrankheiten

    • Schmerzen? Hun

      Guten Morgen zusammen, unsere Kl.Mixhündin hechelt seit kurzem nachts sehr stark und sehr lange.Ausserdem hustet bzw. würgt sie manchmal nach Ruheephasen, so als hätte sie etwas im Rachen haben Sie ist ca.15 Jahre . Vor ein paar Monaten haben wir sie untersuchen lassen.sie hat ein starke Arthrose im hinteren Rücken. Seitdem bekommt sie täglich  Nurvet Gelenk.Das sind aber keinerSchmerztabletteztabletten. Herzgeräusche waren lt.TA altersgemäss. Ich denke, dass d

      in Gesundheit

    • Vertrauen zurückgewinnen, Jundhund Schmerzen zugefügt, was tun?

      Hi, habe eine Frage an alle, die sich mit Hunden auskennen... Zuerst mein Problem: Wie gewinne ich das Vertrauen zu meiner fast 5 Monate alte Bolonka-Hündin zurück??? Was ist passiert? Ich dachte gestern, meine Cirah hat eine Zecke, als sie auf meinem Schoß lag. Ich konnte die Zecke zwar fühlen, dachte ich, aber nicht sehen, da meine Cirah immer ihren Kopf in mein Blickfeld drehte. Dann kam mein Mann, er wollte behilflich sein, nahm die Zeckenzange und drehte...und hat ihr sooooo wehgetan.

      in Lernverhalten

    • Schlittenverfahren und Schmerzen beim Welpe?

      Hallo liebe Community, Vor zwei Wochen habe ich einen Welpen bekommen (ersthund) und sie ist eigentlich immer sehr aktiv, schläft genug und isst und trinkt auch genügend. Mir bereitet jedoch etwas anderes Sorge. Nämlich hatte sie vor circa 1 Woche ihre erste Entwurmung gehabt (damals war sie 7 Wochen alt) und hatte sehr starke Schmerzen. Es hat sich herausgestellt, dass es ihre erste Entwurmung war und dazu noch eine sehr starke Tablette (gezeigt haben sich ihre Schmerzen durch winseln/jaul

      in Hundekrankheiten

    • plötzlich akute schmerzen

      hallo,  zunächst einmal , ich werde heute nachmittag noch in eine tierklinik fahren, ich mache mir gerade nur wahnsinnig sorgen um mein schatz, ich könnt heulen... vllt kann mir hier ja jemand einen tip geben oder vllt kommen einem die symptome bekannt vor. ich bin für jede antwort dankbar. also meine hündin (im mai 7 jahre) hat schon seit sie 2 oder 3 jahre ist spondylose. damals war es ein zufallsbefund. mein tierarzt sagte mir damals ich solle nicht googeln denn lt googel ist spondy

      in Hundekrankheiten


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.