Jump to content
Hundeforum Der Hund
Babygirl RKO

Leinenführigkeit: "Stehen bleiben"?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Als ich nach dem Thema Leinenführigkeit gesucht habe, wurden zwei Methoden genannt Richtungswechsel und Stehen bleiben. Ich mir also Candy geschnappt und bin zwanzig Minuten nicht von der Stelle gekommen da ich ständig die Richtung gewechselt hab. :) Das hat auch einigermaßen geklappt, sie hat nicht mehr so stark gezogen und hat die Wechsel irgendwann voller Elan mitgemacht. :Oo

Jetzt kann man diese Richtungswechsel natürlich nur auf einem freien Platz/Wiese machen und nicht unbedingt in der Stadt auf dem Bürgersteig. Also habe ich die andere Methode ausprobiert und bin sobald Candy gezogen hat, stehen geblieben.

Jetzt habt ihr geschrieben, dass man stehen bleiben muss bis der Hund von selbst die Leine lockert. (soll man warten bis der Hund ganz zu einem kommt?)

Wenn ich aber stehen bleibe, tut Candy das zwar auch, aber sie bleibt dann an gestrafter Leine stehen und fängt dann an zu fiepen und guckt mich einfach nur kurz an!? :???

Was soll ich also machen? Wie lange musstet ihr stehen bleiben bis der Hund wieder bei euch stand?

LG

Alissa

post-5682-1406415247,3_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der Stadt auf dem Bürgersteig ist es nicht leicht, zu üben. Versuch mal ein gutes Brustgeschirr für die Stadt anzulegen. Üben müsstest Du doch an anderen Stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
In der Stadt auf dem Bürgersteig ist es nicht leicht, zu üben. Versuch mal ein gutes Brustgeschirr für die Stadt anzulegen. Üben müsstest Du doch an anderen Stellen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49111&goto=952617

Erstmal Danke für die Antwort!

Am Anfang übe ich natürlich erstmal nur auf einer freien Wiese, aber ich meinte was ist dann wenn ich später durch die Stadt laufe oder einfach nicht die Möglichkeit habe einen Richtungswechsel zu machen und sie zieht an der Leine? Wenn ich das zu lasse lernt sie ja wieder dass sie an der Leine ziehen kann bzw. darf. Was soll ich dann machen?

Was bringt mir dieses Brustgeschier denn im Gegensatz zu einem normalem Halsband?

LG

Alissa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Mit dem Geschirr nimmst du deinem Hund den starken Druck auf den Kehlkopf.

Mein Dackel ist auch so einer, aber mit Geschirr erwürgt er sich nicht.Mit Halsband übt er so einen Druck aus das er manchmal röchelt , aber glaub man ja nicht der hört auf zu ziehen.Mit Geschirr hängt er sich nicht so in die Leine.Ist Halsschonender.

Gruß Vero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am Anfang kannst Du Ihr helfen und Sie zu Dir rufen, sobald die Leine locker ist, geht Ihr weiter...später hat Sie das dann verknüpft ziehen = Es geht nicht weiter !

Viel Erfolg :)

LG

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am Anfang kannst Du Ihr helfen und Sie zu Dir rufen, sobald die Leine locker ist, geht Ihr weiter...später hat Sie das dann verknüpft ziehen = Es geht nicht weiter !

Viel Erfolg :)

LG

Susanne
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49111&goto=952697

Ok Danke!!

Das bringt mich schonmal weiter werde es dann so machen.

Jetzt habe ich nochmal ne neue Frage:

Verwirrt es den Hund wenn ich abwechselnd die Richtung wechsel und stehen bleibe? Sollte ich erstmal z.B nur stehen bleiben und wenn das nicht klappt Richtungswechsel?

LG

Alissa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe auch auf freien Feld oder so den Richtungswechsel gemacht und wenn man mal keinen Platz dafür hat, dann bin ich einfach stehen geblieben...

oder bin rückwärts gelaufen, bis Angel wieder vernünftig neben mir lief...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Franz ist ja auch so ein Experte. Richtungswechsel, au ja prima, sobald ich zwei Schritte geradeaus gelaufen bin hat er gezogen. Bin ich stehen geblieben kam er zwar ganz fix an meine Seite, ein Schritt nach vorn und er hat gezogen. Ich hab es mit der Zeit halbwegs in den Griff bekommen, in dem ich die Leine zur Seite (nicht nach hinten!) gezogen habe, aber kein rucken, sondern nur ein leichtes Signal über die Leine sowie zusätzlich ein Lautsignal, mit der Zeit hat Lautsignal alle 2-20 Meter ausgereicht.

So, nun hab ich gestern einfach mal was versucht aufgrund meines Problempostings, nämlich Franz mittels Ampelsystem hinter mir laufen zu lassen. Wie erwartet hat das wunderbar funktioniert, heute durfte er wieder vor mir laufen - und hat NICHT gezogen! Bei allen drei Spaziergängen nicht ein einziges Mal. Ich will nichts beschreien, aber ich hab ein relativ gutes Gefühl bei der Sache. Vielleicht wäre das ja auch was für euch?

LG,

Tati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es eher unpraktisch wenn der Hund hinter mir läuft, bei einer normalen Schnüffelrunde sollte der Hund doch auch mal vorne sowie nach links & rechts laufen dürfen, sonst klappts ja nicht mit dem Geschäftchen ;)

Angel weiss genau, lange Leine da darf Sie schnüffeln gehen....

kurze Leine bedeutet vernünftig bei mir zu laufen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

Franz ist ja auch so ein Experte. Richtungswechsel, au ja prima, sobald ich zwei Schritte geradeaus gelaufen bin hat er gezogen. Bin ich stehen geblieben kam er zwar ganz fix an meine Seite, ein Schritt nach vorn und er hat gezogen. Ich hab es mit der Zeit halbwegs in den Griff bekommen, in dem ich die Leine zur Seite (nicht nach hinten!) gezogen habe, aber kein rucken, sondern nur ein leichtes Signal über die Leine sowie zusätzlich ein Lautsignal, mit der Zeit hat Lautsignal alle 2-20 Meter ausgereicht.

So, nun hab ich gestern einfach mal was versucht aufgrund meines Problempostings, nämlich Franz mittels Ampelsystem hinter mir laufen zu lassen. Wie erwartet hat das wunderbar funktioniert, heute durfte er wieder vor mir laufen - und hat NICHT gezogen! Bei allen drei Spaziergängen nicht ein einziges Mal. Ich will nichts beschreien, aber ich hab ein relativ gutes Gefühl bei der Sache. Vielleicht wäre das ja auch was für euch?

LG,

Tati
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49111&goto=952723

Danke!

Hört sich nicht schlecht an... Vorallem weil Candy sich wirklich so ähnlich verhält wie dein Franz... :party: Kannst du mir das vielleicht meinmal ganz genau erklären? Ich kann mir zwar ungefähr vorstellen wie das abläuft, aber das Ampelsystem habe ich bis jetzt noch nie wirklich verstanden... :???:( Also wann das Signal, wie reagiere bzw. agiere ich dann bei Rot?

Wär dir unheimlich dankbar wenn du mir das erklären könntest. :kuss:

LG

Alissa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leinenführigkeit - Tipps und Tricks

      Hier ist nun der Thread zur Leinenführigkeit.  Was ist für euch Leinenführigkeit? Wie habt ihr das mit eurem Hund geübt? Welche Signale verwendet ihr? Welches “Equipment“? Wie streng seid ihr mit dem Thema im Alltag? Ich bin gespannt.  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Leinenführigkeit - mehrere Hunde

      Hallo zusammen, inzwischen läuft unser Sammy gut an der Leine. Hat auch lange genug gedauert. Nun wollen wir mit anderen Hunden spazieren gehen, an der Leine, bzw. haben schon einige Versuche gestartet. Das Problem ist, dass der Hund dann, in Gegenwart anderer Hunde, wieder zieht, wie ein Stier und auch nach 2 Stunden nicht aufhört! Social Walks haben wir versucht, jeweils 2 Stunden, keine Chance. Nach 1 Stunde Freilauf und Toben und richtig Action an die Leine und mit zwei seiner Freun

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund erbricht morgens nach "kalten" Barf/draußen stehen lassen?

      Hallo!   Ich barfe seit einigen Wochen meinen Hund bzw. wir führen eine Ausschlussdiät durch, um rauszufinden, worauf sie nun allergisch reagiert.   Aktuell mische ich ihr etwa 30 g gekochtes Rindfleisch (zum Übergang), 30 g gekochten Reis (ebenfalls zum Übergang), 70 g rohes Rindfleisch und 60 g Rinderblättermagen zusammen mit Lachsöl sowie Eierschalenmehl zusammen.   Langfristig wollen wir das gekochte Fleisch sowie den Reis natürlich komplett weglassen. Auf eine

      in BARF - Rohfütterung

    • Leinenführigkeit beim Schaf

      Weil ich das einfach GENIAL finde und das Video so oft nicht wieder:      

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Was ist nur los? An Leinenführigkeit und drumherum hapert´s

      Einen schönen guten Abend allerseits!   Ich hoffe auf Eure Hilfe und Erfahrungsberichte zu diesem "Thema", dafür vorab schon jetzt ein großes Danke!     Am besten fange ich wohl ganz am Anfang an:   Mein nun fast 2 jähriger Golden Border Retriever Findus lebt nun seit etwas mehr als einem Jahr bei/mit uns, zuvor lebte er bei einem sehr (!) jungen und was Hunde angeht unerfahrenen Pärchen. Er lebte dort alles andere als artgerecht. Er hatte absolute Verdauungspr

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.