Jump to content
Hundeforum Der Hund
monisven

Welcher Hund ist der Richtige? Rüde oder Hündin?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Hundefreunde,

nach 2 Jahren Überlegung und "ausleihen" von Freunden, haben wir (mitte 30 :-) uns nun entschlossen

selbst einem Hund ein Zuhause zu geben.

Nur welche "Rasse" oder "Mischling"?

Der Hund wird 3-4 Monate im Jahr in einer Mietwohnung mit angeschlossener Parkanlage leben

und die restliche Zeit mit uns im Wohnmobil unterwegs sein.

Da ich von zu Hause arbeite, wird er selten alleine sein.

Wir wollen noch Kinder.

Es soll also ein Hund sein, der Familienorientiert ist.

Nix aggressives ABER unser Wohnmobil "verteidigen" ;-)

ALso Beispielsweise Nachts wenn einer drumrumschleicht laut Bellen,

oder Tags wenn wir surfen und Er am Strand spielt, Wohnmobil und Surfgeraffel "bewachen".

Ich meine (und gefallen tun uns die schwarzen mit kurzem Fell)

ein Labrador wäre gut geeignet.

Aber, knurrt der auch mal, wenn Fremde ans AUto gehen?

Oder ist der sooo lieb, das der sich von allen streicheln lässt?

Uns ist klar, das das auch Erzeihungssache, ist.

Aber eben auch Veranlagung :-/

Männchen? oder Weibchen? "Bluten Weibchen wirklich den Teppich voll?

Sterilisieren oder nicht?

Überzüchtete teure Züchterhunde kommen nicht in Frage, Tierheim haben wir auch nichts gutes gehört.

DANKE!!!!!!!! schon mal vorab, für Eure Tips :-)

LG Hundeliebhaber/in

P.S.

Bevor einer schreibt "Bitte benutzt die Boardsuche"

In der Hauptsache geht es uns eben um "Welche Rasse ist die Richtige für uns?" "männlein oder weiblein"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Überzüchtete teure Züchterhunde kommen nicht in Frage, Tierheim haben wir auch nichts gutes gehört.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49125&goto=952902

Na, wenn das so ist ..., dann bleibt euch ja nicht mehr viel über.

Vielleicht einen Ups-Wurf-Welpen von Privat? Oder einen vom Vermehrer von nebenan?

Wenn euch das Tierheim schon nicht gefällt, dann sicher auch kein Tierschutz-Hund. :Oo

Und das nur, weil ihr GEHÖRT habt. Macht euch selbst ein Bild, dann könnt ihr urteilen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also die Labbis die ich kenne sind ziemlich brav und bewachen eher weniger...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann nur sagen, dass das ganz stark von der Erziehung abhängt.

Und warum nichts gutes gehört? Sicher sind nicht alle Tierheime die Besten, aber es gibt sehr viele gute, wo man nichts schlechtes sagen kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich mache keinen Unterschied zwischen Rüde oder Hündin, Hauptsache die Chemie stimmt. Hündin blutet (leckt sich im Normalfall selber sauber), Rüde spinnt.

Viel mehr Gedanken mache ich mir in eurem Fall im Punkt Erziehung. Das was ihr haben wollt (friedlich aber wachsam) lässt sich meiner Meinung nach nur mit guter Erziehung erreichen. Anhand von euren Fragen und euren Gedanken gehe ich davon aus, dass ihr alle noch keine Hundeerfahrung habt - also mein Rat Hundeschule. Das macht aber nur Sinn, wenn man über einen längeren Zeitraum am selben Ort ist. Denn es gibt kaum Trainer, die mit einem mitziehen werden.

Bei euren Vorstellungen würde ich eher nach einem Hund von einem guten Züchter oder einem schon älteren Tier - aber ohne große Macken - aus dem Tierschutz schauen.

Generell halte ich nix davon, wenn man bei Vermehrern oder komischen Billig-Produktionen sich einen Hund holt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu, herzlich willkommen hier im Forum! Ich wünsche Euch viel Spaß hier!

Aaaaaalos, das mit dem Tierheim möchte ich nicht so stehen lassen......da gibt es ganz viele wunderbare Hunde!

Ich habe das auch gedacht, dass ich keinen Hund aus dem Tierheim möchte, weil die bestimmt alle irgendwie verkorkst sind! Aber meine Schwester ist ehrenamtlich in einem tätig, und hat mir gesagt, das das ja so nun überhaupt nicht stimmt!

Vielleicht könnt Ihr Euch da doch mal umschauen, ob Ihr eine Fellnase findet, die Euch gefällt und einige Zeit damit Gassi geht, um Euch kennen zu lernen, vielleicht springt ja doch da ein Funke über! :)

Ob Rüde oder Hündin ist wohl "Geschmackssache", da kann ich nix zu sagen.....und die Läufigkeit einer Hündin ist ja auch nur zweimal im Jahr und soviel ich weiß, halten die sich schon recht gut sauber!

Aber da können andere (mit Hündinnen bestimmt mehr zu sagen ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rüde oder Hündin das ist jedem selbst überlassen, wenn Hündin ja die blutet ein wenig aber meist halten die sich selber sauber und während der läufigkeit gut aufpassen da es sonst schnell zu ungeplanten Wurf kommen kann, also wenn sie Läufig ist könnt ihr sie nicht eben alleine am Strand lassen oder so. Von Kastrieren halte ich nix warum auch nur aus bequemlichkeit? außer bei Gesundheits Problemen.

Ein älteren Hund aus dem Tierschutz wäre vieleicht nich schlecht, wieso hast du negatives vom Tierheim gehört? bezog es sich auf die Hunde oder auf das Personal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich hab zwar bis jetzt nur mit dem Tierschutz Magdeburg telefoniert, aber die Frau am anderen Ende war sehr freundlich und engagiert - raus kam nur leider, dass kein passender Hund für uns dabei ist. Aber wenn ich mir die zu vermittelnden Hunde anschaue, der Jonny könnte ja wirklich gut zu euch passen (Ich bin ein Star...).

Fahrt doch einfach mal hin und sprecht mit den Leuten da. Oder fahrt zum Tierheim in MD. Nur weil du irgendwas gehört hast das gleich komplett ausschließen? Das klingt zu sehr nach frühzeitigem Aufgeben und passt m.E. nicht zu einem Hundehalter.

LG,

Tati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu ..... :winken:

also Angie kommt aus einem Tierheim ....

Sie ist super dankbar .... ein ganz ganz tolles Tier .... und da waren noch soooooooooooooooooo viele die auf ein zu Hause gewartet haben....

Ich hätte sie am liebsten alle mitgenommen .... :(:(:(

Mit viel Liebe und Geduld bekommt man das hin ....

Ich tendiere ..... immer wieder Tierheim....

Thema Rüde oder Hündin ..... hmmmmm .....

Ich wurde gefragt ob ich ne bestimmte vorstellung habe....

meine antwort war .... "mein Herz muss entscheiden"

und die entscheidung war genau richtig ....

Lg Monica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

an Monisven.

Du hast hier eine paar Fragen ins Hundeforum gestellt die bei sehr vielen Usern die verschiedensten Emotionen aufkeimen lassen kann.

Vorweg möchte ich Dir deshalb sagen, dass Deine Fragen hier mit Sicherheit nicht zu Deiner vollen Zufriedenheit beantwortet werden können.

Zur Rasse als Ersthund: Du hast zwar geschrieben was Du Dir unter dem idealen Hund vorstellst, aber nicht z.B. wie groß er sein soll. Er wäre eine Zeitlang zu Hause, dann aber viel mit dem Wohnmobil unterwegs. Da kann ein Großwüchsiger Hund schon mal problematisch sein. Er soll lieb und gut zu erziehen sein, soll jedoch auch bewachen. Auch hier könnte es mit einem WoMo ganz viele Problemchen geben. Er soll auch gut Kinderverträglich sein. In diesem Punkt habe ich dann wieder sehr viele negative Berichte mit Tierheimhunden gehört, deren Vorgeschichte nicht bekannt war oder ist. Auf der anderen Seite möchtest Du auch nicht unbedingt einen Hund vom Züchter haben. Hier sehe ich die Gefahr, dass Du an einen Wald- und Wiesenvermehrer gerätst, der Dir dann womöglich noch einen Border Collie oder Aussie als Familienhund mit sehr geringem Aufwand an Auslastung verkauft (alles schon erlebt!).

Also wie Du siehst: Nicht ganz einfach zu beantworten.

Zu Tierheim oder Rassehund: Im ersten Absatz habe ich schon angesprochen, dass man sehr vorsichtig sein sollte mit einem schon ausgewachsenen Tierheimhund bei dem die Vorgeschichte nicht bekannt ist. Also wenn Du Interesse an einem Tierheimhund hast, bitte Kinder zum Auslaufen mitnehmen um zu sehen wie Hund reagiert. Rassehunde müßen nun aber auch nicht das gelbe vom Ei sein, denn auch hier gibt es Scharlatane. Und bei Interesse an einem Angebot aus den medien unbedingt aufpassen! Auf jeden Fall das Muttertier zeigen lassen! Viele Händler kaufen Würfe im Osten und bieten die dann mit gefälschten Papieren hier an.

Rüde oder Hündin: Eine Frage die Dir niemand wirklich beantworten kann. Rüden sind meiner Meinung nach nicht so einfach zu erziehen wie Fähen. Als Ersthund denke ich, bist Du mit einer Fähe wohl besser bedient (sehen aber viele Leute völlig anders). Die hitzigen Tage sind auch mit Blut verbunden, jedoch halte ich nichts von Sprüchen wie: die Hündinnen bluten mächtig aus. Im Regelfall putzen sich die Fähen selbst und ein paar Tröpchen die verlorengehen sind nicht die Welt. Ich selbst halte Rüden und Fähen unkastriert, und das schon seit Zig-Jahren, ohne dass es einmal zu einem Ups-Wurf gekommen wäre.

Kind und Hund: Deine Familienplanung sieht noch Kinder vor! Sehr schön, denn ich gehe in 8 Jahren in Rente :-)

Also wichtig ist hier auch die Erziehung des Hundes. Der Hund muß wissen, dass er in der Rangfolge des (Familien)Rudels an letzter Stelle steht, auch wenn Baby dann da ist. Niemals das Kind unbeaufsichtigt beim Hund lassen, und vor allen Dingen dann auch das Kind so erziehen, dass das Rudelmitglied Hund auch vom kind akzeptiert wird.

Alles in allem zusammengefasst kann ich, von meiner Seite aus, Dir nicht den endgültigen Tip geben. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und habe mir den Hund zwischenzeitlich zum Beruf gemacht, aber das Thema ist zu vielschichtig um Dir auf Distanz tatsächlich helfen zu können. Vielleicht solltest Du Dir mal Fachleute (Hundetrainer, Verein, Züchter) suchen in Deiner Umgebung, die Wertefrei mit Dir reden und Dir nichts aufzwängen wollen.

Viel Glück beim Kauf und alles Gute mit dem neuen Rudelmitglied :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Agression: Einst ängstliche Hündin wird übermütig

      Hallo zusammen,   wir (mein Partner(lernbereiter Hundeanfänger) und ich (der 4. Hund in meinem Leben)) haben Ende Dezember 2018 einen Straßenhund von einer Organisation aufgenommen.   Kurz zu ihr: Piña wurde uns als einjährige Hündin abgegeben, wobei der Tierarzt sie später eher auf etwa 4 Jahre geschätzt hat anhand der Zähne. Sie hat in der Organisation Welpen aufgezogen und wurde dann kastriert. Sie war etwa 6 Monate dort. Sie ist vom Wesen zunächst zurückhaltend, taut aber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rüde 6 Monate Labbi-mix, schnappt und beisst Kinder

      Hallo, ich bin auf der Suche nach Rat.   Wir haben unseren Labbi-Mix seid der 9 woche,  anfangst war alles in bester Ordnung,  die Kinder (7&11 Jahre) waren total happy. Die Kinder sind beide mit einem Rottweiler aus der Familie gross geworden und kennen somit den Umgang mit Hunden. Wann der hund Aufmerksamkeit haben möchte und wann Ruhezeit ist usw. So nun mein Problem mit unserem Hund, vor ca. 8 Wochen ging das massive beissen los in die Hände und wenn die Kinder sich i

      in Junghunde

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.