Jump to content
Hundeforum Der Hund
Andawen

Problem! Beschützerinstinkt oder Aggressivität?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben!

Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen!

Ich habe einen inzwischen 4 Jahre alten Labbi/Schäfer Dalmatiner mix Rüden.

daheim hört er perfekt

ist lieb, brav hört auf viele komandos

kann allein sein, hat auch wenige spielgefährten

kann mit kindern,jagd keine jogger

draussen hört er nicht immer perfekt,

ist aufgedreht, verspielt, wenn wir allein sind hört er immer usw.. wenn ihr noch fragen habt :-)

unsere Spaziergänge gestalten sich sehr schwierig...

Nanouk geht seit ca 1,5 Jahren manche Rüden ziemlich ziemlich aggressiv an...

Es kam noch nie zu einer beißerei, er stümt halt auf die Hunde loß, packt auch mal grob zu und pöbelt, knurrt...aber eben nur manchmal....

allerdings höre ich genau den unterschied.. es ist def. agressiv kein spiel und kein normales kurzes gerangel wie es früher schon gab das sich aber sonst immer gleich auflöste...

was mir sehr zu schaffen macht, es verunsichert mich sehr, so das ich ihn nur selten von der leine lasse, nur wenn wir allein sind... sonst nur noch selten...

wenn das passiert läßt er sich nicht immer gleich abrufen, ich muß ihn aus der situation rausreißen...hingehen..

obwohl es schon besser ist, meine ich, er läßt sich immer besser abrufen...

Ist jedoch meine Freundin dabei, die sehr sicher ist, läßt er sich IMMER abrufen und reagiert auch nur extrem selten so aggressiv...

Ich denke das Nanouk meine unsicherheit spürt( hatte schon so oft ärger mit anderen Hundebesitzern... ich verstehs ja auch *seufts*)

Ich arbeite ja schon drann, aber es ist einfach schon zu vielen blöden situationen gekommen, das ich meist schon angst habe wenn ich nen anderen hundehalter sehe... und das kann ich nicht einfach abschalten.. leider!

Habt ihr vielleicht eine idee wie ich meinem Hund draußen klar machen kann, ich bin der chef und du brauchst mich nicht zu beschützen....?

naja.. und im dunkeln... nachts will ich schon das er mich im notfall beschützt... wiederspricht sich das?

sollte ich es lieber komplett unterbinden?

hoffe es kann mir jemand weiterhelfen und mir wertvolle tipps geben!!!

gruß Andawen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf Distanz zu antworten wenn man das Team Mensch Hund nicht kennt ist nicht ganz einfach und kann auch daneben liegen.

So wie Du hier die Sache beschreibst hat das Verhalten von Nanouk NICHTS mit Aggression zu tun, sondern diese Art von nicht gewünschtem Verhalten ist eindeutig von Dir ausgehend.

Das hört sich jetzt vielleicht ein bisschen hart gegen Dich an, aber wenn ich mit meiner Meinung richtig liege, dann kann man das relativ schnell unter Kontrolle bekommen.

Du mußt Dir und Deinem Hund zeigen, dass Du die "Sache" im Griff hast und die Unterstützung von Nanouk nicht brauchst. Arbeite daran die Angst vor Begegnungen abzulegen. Nimm Deinen Hund ganz kurz an der Leine, sodass Dein Hund hinter Dir steht und nicht vor Dir. Lasse auch ganz Konsequent den Hund nie vor Dir aus der Türe treten und beim zurückkommen zur Wohnung bist Du die erste die das Haus betritt. Zeigt Dein Hund dann dieses Beschützergehabe, dann bilde mit einer Hand, mit den Fingern, eine Art Hundeschnauze, kneif ganz kurz und überhaupt nicht mit Gewalt gegen den Körper von Nanouk und gebe einen kurzen Zischlaut von Dir. Der Hund soll nicht Gewalt erfahren sondern dabei vielmehr aufgrund Deines Tuns erschrecken.

Helfen kann Dir dabei, und das empfehle ich Dir auch dringend, eine Hundeschule oder ein Trainer im Einzelunterricht.

Wenn Du die Angst vor Begegnungen in den Griff bekommst, dann wirst Du auch kein Adrenalin ausscheiden und Dein Hund wird auch sein Verhalten ändern.

Auch wenn es viele niemals glauben wollen: Hunde empfinden jegliche innere Unsicherheit von den Frauchen/Herrchen mit, und ganz besonders Angstverhalten.

Such Dir Mithilfe und Du wirst das Problem auch in den Griff bekommen. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

dachte mir schon das ich es in schuld bin... :-(

wie regiere ich aber dann im konkreten fall... wenn er einen anderen hund angeht.. zb.weil ich den anderen hund nicht rechtzeitig gesehen habe....

mom. wenn ich denn anderen hund sehe und Nanouk angeleint ist, leg ich ihn ab und trete auf die leine, da er doch manchmal aufspringen will und zu anderen hund hin will...

er wollte schon immer zu anderen hunden hin... bis er ca 2,5 jahre alt war war das ja auch nie ein problemm...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andawen,

ich schließe mich meinem Vorschreiber an. Es wäre gut, wenn Du Dir kompetente Hilfe (Trainer) nimmst, der das vor Ort beurteilen kann.

Es klingt jedoch ganz danach, daß Du der Auslöser bist... hat aber nicht mit "Schuld" zu tun.

Das vermute ich, da Du schreibst, daß das Problem bei Deiner Freundin eher nicht auftritt.

Ich denke auch nicht, daß Deine Fellnase ein Problem mit anderen Hunden hat. Es wird wohl so sein, daß er Deine Verunsicherung spürt und "denkt" hier stimmt was nicht, passe ich mal lieber auf.

Gerade jetzt ist es wichtig, daß Du positive Hundebegegnungen erlebst um Deine Sicherheit wieder zu erlangen. Wirst Du sicherer, wird auch Dein Hund wieder entspannter. Du mußt ihm vermitteln, daß er gar nichts zu regeln hat, sondern daß allein Du entscheidest.

Die Sache mit dem ablegen und auf die Leine treten halte ich nicht für ratsam, da es noch mehr Spannung in die Situation bringt. Allein das nachgreifen in die Leine (welches uns selbst manchmal gar nicht bewußt ist) überträgt ein "Achtung".

Wir haben ein zügiges weitergehen aufgebaut (mit Kommando "weiter") für die Begegnungen, bei denen ein Knistern schon in der Luft liegt.

Wie Du am besten in der Situation reagierst kann man leider aus der Entfernung nicht pauschal sagen, wenn man Dich und Deinen Hund nicht kennt.

herzlichen Gruß boerdy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
dachte mir schon das ich es in schuld bin... :-(

wie regiere ich aber dann im konkreten fall... wenn er einen anderen hund angeht.. zb.weil ich den anderen hund nicht rechtzeitig gesehen habe....

Wenn Du Nanouk nicht abrufen kannst, dann ist es schon zu spät. Mach um Gottes Willen dann niemals Hektik und gehe einfach in die andere Richtung oder in aller Ruhe an Deinem gegenüber vorbei, sprich Deinen Hund dabei an und mache ihm bei Sichtkontakt deutlich dass es in eine andere Richtung oder einfach nur weitergeht. Hektik durch laute Worte, einmischen und so weiter bringt nichts.

mom. wenn ich denn anderen hund sehe und Nanouk angeleint ist, leg ich ihn ab und trete auf die leine, da er doch manchmal aufspringen will und zu anderen hund hin will...

Durch das ablegen in verbindung mit Deiner Angst sagst Du Deinem Hund im Grunde nur, dass dies eine Situation ist der Du nicht gewachsen bist und deshalb mußt Du zu diesen Mitteln greifen. Wenn Du lernst, wie in meiner ersten Antwort beschrieben, mit dieser Situation besser umzugehen, dann mußt Du Nanouk nicht mehr ablegen, nicht mehr auf seine Leine stehen und Deine Angst löst keine Hormone mehr aus. Entspannte Begegnungen lösen das Problem, aber ich denke da brauchst Du Hilfe. Wenn Du in Deiner Umgebung jemanden speziellen suchst, dann helf ich Dir gerne weiter. Schreib einfach PN

er wollte schon immer zu anderen hunden hin... bis er ca 2,5 jahre alt war war das ja auch nie ein problemm...

alles andere wäre Hundeuntypisch in jungen Jahren


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49185&goto=954329

Originalbeitrag ist blau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

leider kann ich zurzeit nicht in eine Hundeschule gehen oder einen Trainer in anspruch nehmen, kein Auto, wenig geld und schichtdienst... blöde voraussetzungen... eure tipps sind aber schon recht hilfreich

@KpfmSpH hab dir eine PN geschrieben

seit zwei tagen lass ich Nanouk hauptsächlich hinter mir gehen...das klappt ganz gut..:-)

wenn ich jedoch an anderen einfach weitergehe, macht er hinter mir ziemlich theater, zieht in die richtung der Hunde.. legt sich das wieder?

und habt ihr tipps.. wie ich verhindern kann das er auf etliche entfernung hin, wenn er freiläuft, auf andere Hunde losstürmt?

danke schon mal:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

seit zwei tagen lass ich Nanouk hauptsächlich hinter mir gehen...das klappt ganz gut..:-)

wenn ich jedoch an anderen einfach weitergehe, macht er hinter mir ziemlich theater, zieht in die richtung der Hunde.. legt sich das wieder?

und habt ihr tipps.. wie ich verhindern kann das er auf etliche entfernung hin, wenn er freiläuft, auf andere Hunde losstürmt?

danke schon mal:-)


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49185&goto=955331

Es wäre schön, wenn vieles schnell und einfach funktionieren würde... ;)

Das Theater legt sich nur durch üben, üben, üben... und wenn Du mehr Sicherheit bekommst.

Es hat sich wohl Schritt für Schritt aufgebaut, so muß das unerwünschte Verfhalten auch wieder abgebaut werden.

Daß er auf etliche Entfernung zu anderen Hunden stürmt bekommst Du nur durch Übung am Gehorsam in Griff. Lasse erst gar nicht zu, daß er sich zu weit von Dir entfernt. Achte auf einen kleinen Radius. Läuft er zu weit weg, rufe ihn wieder zu Dir und belohne ihn für`s gehorchen.

Die einzige Lösung (ohne Leine) ist hier nunmal die absolute "Abrufbarkeit", auch unter so großer Ablenkung wie andere Hunde.

Ist dies Dir derzeit nicht möglich, sichere Deinen Hund bitte mit Leine (oder Schleppleine) !! Mit jedem erfolgreichen abhauen belohnt er sich selbst und lernt dazu, daß Du keinen uneingeschränkten Einfluß auf ihn hast.

Nur nicht aufgeben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
leider kann ich zurzeit nicht in eine Hundeschule gehen oder einen Trainer in anspruch nehmen, kein Auto, wenig geld und schichtdienst... blöde voraussetzungen... eure tipps sind aber schon recht hilfreich


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49185&goto=955331

Kommt mir alles seeehr bekannt vor-auch das zuHause ist er brav und alles.. ;) Cielos Problem praegt sich zwar etwas anders aus-denke aber es hat genau dieselbe Ursache: Er akzeptiert mich nicht als Chef! http://www.polar-chat.de/topic_47056.html

Arbeite jetzt mit einer Hundetrainerin-ich hab auch wenig Geld, arbeite auch im Schichtdienst undn hatte bis vor kurzem kein Auto.. meineTrainerin nimmt 90 Euro fuer 3 Stunden, kommt in die gewohnte Umgebung und passt sich meinem Terminkalender an... Vielleicht findest du in deiner Naehe auch so jemanden??

Das erste was ich lernen musste-ZUHAUSE klarstellen wer der Chef ist. Dann Leinentraining und ab morgen geht s weiter, nachdem die Grundlagen gelegt sind mit Konfrontation bzw wie verhalt ich mich wenn andre Hunde ankommen usw

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verbellen und Aggressivität gegenüber anderen Hunden!

      Hallo ihr Lieben, ich bin wirklich verzweifelt und weiss nicht mehr weiter. Meine 4 jährige Hündin kommt mit anderen Hunden einfach nicht klar. Kaum ist ein Hund in Sichtweite bellt und knurrt sie und schmeißt sich in die Leine. Läuft sie frei, rennt sie zu anderen Hunden hin. Wenn es dann zur Konfrontation kommt springt sie den anderen Hund an und zeigt aggressives Verhalten (knurren, bellen) allerdings hat sie noch nie gebissen. Wenn der andere Hund dann kontert kreischt sie, geht aber ni

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Trauma beim Hund mit Aggressivität und Zerstörungswut

      Guten Morgen, ich hab ein wahnsinniges Problem mit unserer Amaya. Wie ja einige wissen hatte ich ja schon am Anfang so einige Probleme mit unserer Kröte die wir mit viel Geduld und Spucke in den griff bekommen haben. Aber das was jetzt hier ab geht ist echt heftig. Ich versuch das mal der Reihe nach aufzuschreiben wie es dazu gekommen ist. Vorab Amaya ist jetzt 7 Monate und in der Parität was die Sache noch komplizierter macht.   Also, ich war mitte August mit meiner Freundin und beiden

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Aggressivität bei anderen Hunden

      Hallo Zusammen,   ich habe eine Aussi Hündin fast 6 Jahre alt.   sie hat eine Macke mit der ich nich umgehen kann oder eher nicht so richtig weiß wie. sie wurde bei einem Spaziergang mit meinen Eltern vor ein paar Jahren vom schwarzen Hund angegriffen. Sie ist sehr sensibel und seitdem ist es so:   Bei der täglichen Runde durch den Wald komme ich immer an einer Zucht vorbei. Die Züchterin hat einen großen eingezäunten Garten mitten im Wald. Sie besitzt ca. 6 Springer Spaniel.   Wenn i

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Beschützerinstinkt!?

      Hallo, ich hätte mal ein Anliegen und hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Wir haben seit 1 1/2 Wochen einen zweiten Hund, einen Border-Colli/ Schäferhund Mix, 10 Wochen alt. Unser erster Hund Elli war ein rumänischer Straßenhund. Allein ist Elli völlig unkompliziert, in machen Situationen etwas unsicher bis ängstlich, aber sonst total artig. Aber seid wir die Kleine haben, muss Elli sie dauern beschützen. Vor allem, wenn wir (mein Mann und ich) nicht da sind. Das äußert sich zum Beispiel in lau

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Fixierung auf eine Person / Beschützerinstinkt

      Hallo ihr Lieben, ich habe mich heute in diesem Forum angemeldet, da ich hoffe von euch Tipps zu erhalten - wie ich mein Verhalten ggü. unserem Hund ändern kann. Seit neustem zeigt sich leider in rasanter Geschwindigkeit ein unliebsames Verhalten bei unserer Hündin. Sie bringt sich und uns um den Spaß in der Interaktion mit anderen Hunden. Erst einmal die Beschreibung unserer Hündin: Sie ist ca. 1,5 Jahre (ein Tierschutzhund, zusammen mit ihren Geschwistern allein aufgefunden) und kam im Al

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.