Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
mercedes

Bioresonanz

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Emma, mein süßer allergischer Hund, welcher jetzt nur noch rohes Futter erhält, macht mir weiter Sorgen. Die Pfötchen heilen zwar, so langsam, aber auch nicht richtig. Die Prusteln zwischen den Zehen sind weg, aber durch den Ballen blutet es jetzt, als hätte es sich verlagert. Natürlich ist Emma ständig am rumlecken,was die ganze Sache nicht einfacher macht. Wenn ich, bitte nicht lachen, ihr Babysocken anziehe, pult sie so lange bis diese wieder ab sind. Habt Ihr einen Tipp was kann außer Cortisonsalbe, Fußbad, Melkfett noch helfen um den Juckreiz zu lindern?

Ich habe von Freunden gehört das man durch Bioresonanzverfahren herausfinden kann, was dem Tier fehlt. Nun weiß ich nicht was ich davon halten soll. Hat jemand von euch damit Erfahrung?

liebe Grüße mercedes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ,

wenn du ein Homöopathisches Medikament anwenden magst

Silicia D6 -12 Globolie über den Tag verteilt in regelmäßigen Abständen wenn es besser wird die Dosierung nach und nach verringern -

Bekommt meine Hündin auch zur Zeit - Ekzeme an den Pfoten dauern ziemlich lange bis sie ausgeheilt sind

MfG

Angelika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Angelika,

vielen Dank für deine Antwort. das werde ich auf jeden Fall versuchen. Mit homoöpathischen Mitteln habe ich bisher immer gute Erfahrungen gemacht, es dauert zwar immer bissl länger, aber besser alsdie chemische Keule.

liebe Grüße mercedes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn sie die Socken immer wieder abpult dann kleb sie mit Klebestreifen zu, dann bekommt sie sie nicht ab.

Ich nehme immer dünne Baumwollsöcken wenn Kyra an der Pfote verletzt ist damit noch Luft dran kommt und mach oben das Klebeband für normale Verbände drum.

Ich wünsch dir viel Glück das du was findest womit ihr die Allergie in den Griff bekommt.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Birgit,

ja, hab ich schon gemacht, hält auch ganz gut, aber leider nur für kurze Zeit. Emma ist am Tag bis zu 3 Stunden alleine und diese Zeit nutzt sie intensiv. Trotzdem Danke. Liebe Grüße mercedes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Versuch es mal mit Aloe Vera und misch es ins Futter (eignet sich auch zum Einreiben bei Hautproblemen). Der Hund einer Freundin hatte über Jahre starken Juckreiz und kaum mehr Fell. Der Kleine hatte keine Freude an nichts mehr, vor lauter Jucken. Kein Tierarzt konnte helfen. Sie hat das Problem dann ins Internet gestellt und den Tipp mit Aloe Vera erhalten und es hat tatsächlich geholfen. Der Juckreiz ist vorbei und das Fell wächst wieder nach. Der kleine Flocky ist geradezu aufgelebt. Meine Freundin sagt, dass man bei der Auswahl von Aloe Vera auf die Siegel achten muss, denn nicht überall wo Aloe Vera draufsteht, ist es in ausreichender Konzentration enthalten. Qualitätssiegel sind IASC, das Dermatest-Zertifikat und Institut Fresenius-Zertifikat.

Babysocken, ob mit oder ohne Klebstreifen, finde ich nicht so gut - davon geht der Juckreiz nicht weg und das Tier dreht durch, weil es an die juckenden Stellen nicht rankommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieses Lecken und die weitere Beschreibung erinnert mich an eine Hündin mit gleichen Symtomen, es wurde eine Schilddrüsenfehlfunktion diagnostiziert.

Hast Du mal die Schilddrüse untesuchen lassen?

Hab es heute schon mal hier im Forum empfohlen: www.koebers.de

Ich habe auch einen allergischen Hund und der hat dann auch gleich noch Demodex. Seit vier

Monaten füttere ich meinen beiden Hunden den "4er-Allergie-Mix" von dieser Firma. Das Fell ist

erheblich besser geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich mache das grade, und es hat uns schon ein wenig weitergeholfen, Pfoten sind immer dof aber im Grunde auch ne Hautsache und das ist langwierig...

Ich bin grade an einer Behandlung nach der bioresonanz und es scheint was zu bringen.... jedenfalls ist es mehr als nur symptombehandlung und man kommt dahinter was es sein koenente. und homeopatische sachen sind bei Aleergien oft sehr gut!

schau mal unter www.canis-sana.de da steht ein wenig mehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

ja Pfotenekzeme sind doof und langwierig und das feuchtwarme Wetter zur Zeit traegt nicht gerade zur Heilung bei.

Bist du sicher das es eine Allergie ist und wenn ja gegen was?

Pfotenekzeme koennen die verschiedensten Ursachen haben.

Einige sind hier schon genannt.

Eine weitere ist Staphylokokke canis oder Staphylokokke aureus Infektion.

Leider habe ich immer wieder feststellen muessen das viele Tieraerzte es an der diagnostischen Sorgfalt fehlen lassen.

Auf jeden Fall ist es so das Cortison in den meisten Faellen zwar die Symtome bekaempft selten jedoch eine dauerhafte Heikung erzielt.

Ich wuerde folgendes machen mehrfach am Tag Rivalin-Spuelungen der Pfoten und ganz wichtig die Pfoten nach jedem Ausgang und jeder Spuelung Trocken foehnen.

Zur Staerkung des Immunsystems und Mobilsierung der Selbstheilungskraefte jeden Tag Echinacea Tropfen nach Gewicht des Hundes geben.

Um den Juckreiz zu mildern wuerde ich diese Puder gegen Juckreiz bei Windpocken fuer Kinder und Babies geben .Name ist mir entfallen gibts in der Apotheke. ist irgentwas mit I

zur Bekaempfung des Juckreizes von innen wuerde ich ebenfalls Silcea D6 empfehlen.

Gutr Vesserung fuer deine Maus

L.G.Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

recht vielen Dank für die hilfreichen Tipps.

Ich möchte kurz berichten. Nachdem die Exzeme, der Fellverlust, der Juckreiz und auch die Lustlosigkeit, bei meiner Emma, trotz allermöglichen Heilungsversuche anfänglich keinen Erfolg gebracht haben, sind wir jetzt auf einem gutem Weg. Im September haben wir begonnen auf Rohfütterung umzusteigen. Emma ist allergisch auf fast alle Fleischsorten, auf alle Formen von Getreide, auf verschiedene Gemüsesorten, auf Fisch.......

3 Monate lang gab es nach der Umstellung Probleme, Durchfall, ständig Durst, dadurch viel Wasserlassen, keine Leckerlies (Emma hat die Welt nicht mehr verstanden), wir waren kurz vor dem Aufgeben, da auch die Exzeme nicht wirklich weg gingen.

Aber, manchmal brauch es einfach etwasZeit und Geduld. Jetzt sind über 4 Monate vergangen. Wir füttern nur noch rohes Pferdefleisch, gespickt mit gekochten Kartoffeln(ohne Salz) und Vitaminen. Der Magen hat sich jetzt daran gewöhnt, kein Durchfall mehr und das Fell wächst und wächst, ist seidig glänzend und alle kahlen Stellen wachsen langsam zu. Aber das alleralleraller Beste, wir brauchten während dieser ganzen Zeit nur einmal eine Cortison Spritze, wo es sonst aller 6 Wochen nicht mehr ohne ging. Aus Emma ist wieder ein fröhlicher verspielter und drolliger english Bulldog geworden.

All diese ganzen Tests die wir durchgeführt haben, von Futtermittelallergie, über Schilddrüsentest, über Medicamentenverträglichkeit, Haaranalyse.....haben viel Zeit und Geld gekostet, was man gerne tut, da man sein Tier liebt, abermanchmal ist der einfachste Weg, zurück zum Ursprung, der Natur des Hundes der effizienteste.

Ich kann nur allen Besitzern von allergischen Tieren raten, versuchts mit Barfen, bringt etwas Geduld auf und oft regeneriert sich der Hund von innen heraus und wird gesund, oder zumindest gesünder.

Liebe Grüße Eure mercedes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.