Jump to content
Hundeforum Der Hund
jill

Mein Hund wurde am Donnerstag, den 28.01. kastriert und nun besteigt er die Hündin!

Empfohlene Beiträge

Hallöchen ihr Lieben,

nun hab ich hier ein großes Problem,

der Max ist nicht mehr normal,da ist er am Donnerstag erst Kastriert worden und nun muß ich doch mit ansehn wie der die Kleine heute besteigt...

ich weis ja das die Umstellung paar Wochen dauert,aber das er das macht in der Zeit,wo man ja eigentlich davon ausgehn muß das er noch Schmerzen hat...

Die Cherry hat sich es auch gefallen lassen...das ist ja nun mein größtes Problem,denn da wird sie ja nun in die Standhitze kommen,nur hab ich nicht einmal Blut gesehn...ich versteh das alles grad überhaupt nicht...

aber passieren kann da jetzt ja nix mehr,aber meine Frage ist nun wenn sie da wirklich zusammen hängen geht das denn überhaupt?Ist Max jetzt noch in der Lage den Akt zu vollziehen?

ich bin echt grad total am Verzweifeln...

ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken,das fällt mir immer sehr schwer...

LG Jill

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Mann trenn die beiden!

Ein Rüde ist noch einige Wochen nach der Kastration fähig zur Befruchtung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du weißt aber schon das die Rüden auch NACH der Kastration noch eine Weile "scharf schießen" können oder?

Unterbinden, der ist scharf auf Deine läufige Hündin, das ist alles!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

als eigentlich sollte dein Max nach einer Kastration keine Schmerzen haben (einen versierten Chirurgen vorrausgesetz ;) .

Und einen "Schuss" hat er auch noch frei :(

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Rüde muss abgetrennt werden; er ist noch befruchtungsfähig und die Hormone werden erst in etwa 6 Monaten abgebaut.

Du musst die Beiden also trennen!

Übrigens können kastrierte Rüden - auch, wenn sie vorher nie gedeckt haben - einen Deckakt komplett durchziehen.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Tierarzt sagte, bis zu 6 Wochen nach der Kastration bilden sich noch entsprechende Hormone ( Verhalten ) und ungefähr genauso lange sollte man mit Fruchtbarkeit rechnen.

Die Hündin ( weiße Hitze ?? ) würde ich sicherheitshalber abspritzen lassen.

Unser Rüde hatte übrigens rund 10 Tage lang Schmerzen ... alle meine Freunde sind der Meinung, daß er eine Memme ist :Oo ..aber man merkte ihm deutlich an, ab wann es weniger wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spermien, die immer im Samenleiter nach der Kastration verbleiben, sind noch min. 4 Wochen "Befruchtungsfähig"....

Nur mal so in den Raum geworfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab auch von einem Beispiel gehoert wo der Ruede 3 (!) Monate nach der Kastration noch Nachkommen gezeugt hat.... die Hormone bleiben eh noch ne ganze Weile laenger, außerdem vergisst ein Ruede ja auch nichtnach ein paar Tagen was eine laeufige Huendin ist!^^ Trennen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich danke euch für die Info

getrennt hab ich sie schon,hier ist zwar der Teufel los,aber da müssen wir jetzt durch und die Zwei auch...

also zum direkten Akt ist es nicht gekommen

Schmerzen hat er nicht geh ich mal davon aus,er war am Freitag schon wieder fit...ich dachte es nur so,weil es ist ja ein Schnitt gemacht worden...und wenn ich da an mich denke dann hatte ich schon 3Tage später noch Schmerzen so hatte ich es gemeint...

was könnte ich noch tun außer räumlicher Trennung,bin für jeden Rat dankbar...

LG Jill

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und die Huendin sterilisieren lassen zusaetzlich kommt nicht in Frage? Kenn mich da nicht so aus, aber man kann die beiden jetzt ja auch nicht Monatelang getrennt halten..??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Agression: Einst ängstliche Hündin wird übermütig

      Hallo zusammen,   wir (mein Partner(lernbereiter Hundeanfänger) und ich (der 4. Hund in meinem Leben)) haben Ende Dezember 2018 einen Straßenhund von einer Organisation aufgenommen.   Kurz zu ihr: Piña wurde uns als einjährige Hündin abgegeben, wobei der Tierarzt sie später eher auf etwa 4 Jahre geschätzt hat anhand der Zähne. Sie hat in der Organisation Welpen aufgezogen und wurde dann kastriert. Sie war etwa 6 Monate dort. Sie ist vom Wesen zunächst zurückhaltend, taut aber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hündin leckt sich und macht Pipi! Inkontinent??

      Hallo ich habe noch nicht mit meinem Tierarzt gesprochendas mache ich aber noch. Vieleicht habt ihr aber auch shcon Ideen. Meine Leonie ist kastriert. Jetzt kommt es in immer näher werdenden Abständen vo, das sie sich stark im Genitalbereich (Scheide) leckt. Meist macht sie dabei dann auch iene kleine Menge Pipi. heute morgen war es sogar so das sie sich nicht gelekt hat und Tropfen verloren hat. Jetzt nicht merhr. Das ar noch nie sonst nur wenn sie sich neorm leckt. Dann steht sie auf und ma

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.