Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Schmerzen im linken Bein und die Folgen :( (Mensch)

Empfohlene Beiträge

Keine Thrombose ist super, Op ist nicht so schön. Warum muss das denn sein?

Ich wünsch auf jeden Fall gute Besserung und da kann das Jahr nur noch besser werden.

:kuss:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49275&goto=959941

Weil die Venen verengt sind und auch die Gefahr der Venenentzündung vorliegt. :???

Er hat übrigens über den "Nicht"befund von dem anderen Arzt nur den Kopf geschüttelt. Das eine Bein ist einen cm dicker als das Andere. Was mich aber jetzt wieder verunsichert ist, das er weder Dobbler noch Ultraschall gemacht hat.

Ich muss das jetzt alles noch mit dem Arzt im KH besprechen, ich hab auch noch keinen Plan, wie genau das alles vor sich gehen soll.

Irgendwie kenn ich mich bei den Viechers besser aus :Oo , sollte mir das zu Denken geben? :D

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne mich leider (GsD) nicht aus, aber ich wünsche Dir gute Besserung :kuss:

komm bald wieder auf die Beine Muck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drück Dir die Daumen für die OP. Es war schon gut, dass Du zu einem Fachmann gegangen bist.

Fibro kann übrigens nicht durch Untersuchungen nachgewiesen werden. Von vielen Ärzten wird es deshalb auch als Hypochdrie der Patienten abgetan. :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich drück Dir die Daumen für die OP. Es war schon gut, dass Du zu einem Fachmann gegangen bist.

Fibro kann übrigens nicht durch Untersuchungen nachgewiesen werden. Von vielen Ärzten wird es deshalb auch als Hypochdrie der Patienten abgetan. :wall:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49275&goto=960597

Natürlich kann Fibro durch Untersuchungen nachgewiesen werden, es kann allerdings nicht im Blut nachgewiesen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie denn? Das interessiert mich wirklich. Bisher bekam ich nur zu hören, dass es nicht nachgewiesen werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke :kuss:

Hab Dir noch ne Pn geschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil die Venen verengt sind und auch die Gefahr der Venenentzündung vorliegt. :???

Er hat übrigens über den "Nicht"befund von dem anderen Arzt nur den Kopf geschüttelt. Das eine Bein ist einen cm dicker als das Andere. Was mich aber jetzt wieder verunsichert ist, das er weder Dobbler noch Ultraschall gemacht hat.

Ich muss das jetzt alles noch mit dem Arzt im KH besprechen, ich hab auch noch keinen Plan, wie genau das alles vor sich gehen soll.

Irgendwie kenn ich mich bei den Viechers besser aus :Oo , sollte mir das zu Denken geben? :D

Für mich klingt das irgendwie alles komisch! :(

Ich hatte vor vier Jahren auch eine oberflächliche Venenentzündung. Super schmerzhaft, aber viel kann man dagegen nicht tuen ausser das Bein zu umwickeln oder Stützstrümpfe zu tragen und abwarten.

Vier Wochen später hatte ich dann im selben Beim eine tiefe Thrombose. Ich wusste es, aber nicht mal in der Klinik hat man es fest gestellt. Ich wurde 3x wieder nach Hause geschickt! Wurde auch nie vernüftig untersucht.

Irgendwann war ich dann bei meinem Hausarzt weil es mir bereits bis in die Leiste rein weh tat. Der schicke mich dann direkt mit einem Krankentransport zu einem Gefäßarzt.

Und siehe da, Thrombose im gesamten linken Bein. Vom Knöchel bis in die Leiste! Ohne jedes typische Symptom!

Ich bekam sofort Heprain zum Spritzen und wurde von meinem Hausarzt auf Marcumar eingestellt.

Ich setzte die Pille ab und begann abzunehmen.

Dennoch erlitt ich wenig später eine doppelte Lungenembolie. Die Zeit war nicht schön! :no:

Hätte man mich bei meinem ersten Besuch in der Klinik ernst genommen, wäre mir einiges erspart geblieben! Dennoch hatte ich relativ viel Glück.

Heute merke ich von der Thrombose nichts mehr.

Ganz wichtig ist es, Druck auf das Bein aus zu üben.

Wenn ich Dir einen Rat geben darf, besteh auf ein Ultraschall und einen Venenfunktionstest!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Danke :kuss:

Hab Dir noch ne Pn geschrieben.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49275&goto=960643

Gerne doch, hab auch schon zurückgeschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Tatjana

Unglaublich, was Dir da passiert ist. Ich sag es immer wieder - unsere Tiere haben eine bessere medizinische Versorgung als wir Menschen.

@ Birgit

Dein Postfach ist voll!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Plötzlich kurzfristig Schmerzen

      Da ich mir das Verhalten von meinem Anton am letzten Freitag nach wie vor nicht erklären kann versuche ich es mal hier zu schildern, evtl. hat jemand eine Idee.   Anton ist ca. 10 Jahre alt und seit ca. 8 Wochen bei mir. Außer eines Hautproblems welches sich inzwischen erledigt hat, konnte ich bisher keine gesundheitlichen Einschränkungen erkennen.   Letzten Freitag hat er morgens ganz normal gefressen und ist dann eine Runde in den Garten zum Pinkeln. Als ich ca. 1/2 Std. sp

      in Hundekrankheiten

    • Kleiner Mensch - Großer Hund

      Mein Freind und ich hatten gestern das Thema gehabt, welche Rassen uns so gefallen, kamen kleine bis "große" Rassen vor.   Nun, dann kamen wir in die Überlegung, wie bzw ob kleine Menschen (wie ich, mit 1,53 😂m) überhaupt einen "größeren" Hund halten (nicht festhalten 😂) können. Mit größere Rassen sind unter anderem Golden Retriever, Labrador, Aussi oder auch der Bordercollie genannt worden (um mal die wohl bekanntesten aufzuzählen)   Was würdet ihr sagen? Gibt es hier kleine

      in Plauderecke

    • Kastration der Hündin: Folgen?

      Hallo zusammen   in anderen Threads, in denen es um Kastration geht, erwähnen einige von euch immer wieder diverse Veränderungen, die nach der Kastration zu beobachten waren -Verhaltensänderungen, Inkontinenz, Änderung der Fellbeschaffenheit etc.   Ich würde das gerne hier sammeln, der Übersicht wegen. Natürlich ist es auch erwähnenswert, wenn keine Veränderungen aufgetreten sind oder gar Verbesserungen, im Verhalten z.B.   Interessant sind natürlich auch die

      in Gesundheit

    • Mensch-Tier-Gräber

      Eben bin ich auf diesen Artikel gestoßen, indem darüber nachgedacht wird, Mensch und Tier gemeinsam zu beerdigen: https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/hamburger-friedhof-denkt-ueber-gemeinsame-mensch-tier-graeber-nach-8455718.html   Es gibt aber scheinbar auch schon Friedhöfe, die das erlauben: https://www.domradio.de/themen/ethik-und-moral/2016-11-20/mehrere-deutsche-friedhoefe-erlauben-mensch-tier-bestattung   Mir ist das völlig neu, dass es das überhaupt schon gibt,

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.