Jump to content
Hundeforum Der Hund
susi1109

Mein Hund fürchtet sich vor anderen Hunden

Empfohlene Beiträge

Hallo :winken:

Also ich habe folgendes Problem. Meine Malteserhündin (11 Monate) fürchtet sich so sehr vor anderen Hunden. Es ist zwar ein klein wenig besser geworden, aber trotzdem ist der tägliche Spaziergang nicht einfach. Ich habe schon alles durch. Mit Leine, ohne Leine, "nein" sagen, ignorieren, stehen bleiben, einfach weiter gehen, mit anderen Hunden gemeinsam spazieren gehen.... ich weiß einfach nicht mehr weiter. Vielleicht werden jetzt manche meinen, ich bin innerlich angespannt und das überträgt sich auf den Hund und ich gebe zu das war ich auch am Anfang, aber mittlerweile gehe ich wirklich ganz gelassen neben ihr und trotzdem werden alle Hunde schon von weiten verbellt. Bitte wer hat einen Tipp wie ich das mit ihr trainieren könnte, damit sie irgendwann ganz normal auf der Straße laufen kann. Es kann doch für sie auch nicht schön sein so wie das zur Zeit ist.

Danke !!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr vielleicht einen bekannten der auch einen Hund hat ..ihr könntet versuchen die beiden Hunde ganz langsam aneinander ranzuführen erst mit 10m Abstand dann mit 5 m Abstand und wen alles gut läuft dann am ende ganz ?! vielleicht verliert er dann ja seine angst . Wieso fürchtet sie sich den so sehr vor anderen Hunden hat sie als Welpe schlechte Erfahrung mit anderen Hunden gemacht !? ich habe bis jetzt noch nie erlebt das ein Hund vor allen anderen Hunden angst hat sondern eher nur vor bestimmten Rassen oder Geschlechtern .... wie gesagt ich würde das mal ausprobieren ...oder habt ihr schonmal geguckt ob das bei Welpen das selbe Problem ist ?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo susi1109, das gleiche Problem hatten wir anfangs auch. Mein Hund ist damals vor allen Hunden ängstlich davon gerannt, nur wenn diese etwas stürmiger freudig auf ihn zu kamen, ohne dass sie ihm etwas böses wollten. Doch dieses Problem ist ganz einfach zu lösen! Doch erstmal habe ich noch eine Frage:

trotzdem werden alle Hunde schon von weiten verbellt

Was sagt dir, dass das (ver)bellen ein Angstbellen ist? Was für körperliche Anzeichen macht sie zu dem Bellen? (Schwanzwedeln, hinter dir verstecken, geduckte Haltung etc.) Wie bellt sie? (agressiv, unsicher, zögerlich, selbstsicher etc. bezüglich des Tonfalls) Bellt sie wirklich jeden Hund an oder nur bestimmte Rassen, Größen, bestimmtes Geschlecht etc.?

Hunde (ver)bellen kann auch andere Ursachen als nur Angstbellen haben. Das kann da anfangen, dass sie dich verteidigen möchte, oder dass sie eifersüchtig wird wenn andere Hunde dir zu nahe kommen. Natürlich kann es auch Angst oder Unsicherheit sein. Gelassen neben dem Hund her laufen hat noch lange nichts mit Rudelführerverhalten zu tun. Ganz am Rande bemerkt können auch körperliche oder psychische Ursachen zu solch einem Verhalten führen.

Wie du siehst, gibt es viele potentielle Möglichkeiten und Gründe. Ich für meinen Teil kann jedenfalls nichts sicher sagen oder ausschließen, dafür weiß ich einfach noch zu wenig über eure Problematik. Würde mich jedenfalls freuen, wenn du uns noch mehr darüber erzählst.

Alles Liebe, Susa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Susi1109,

meine Laika kam mit 7 Jahren zu mir und kannte gar nichts wegen Tierheim und langer Vorgeschichte. Ich habe das Problem dadurch gelöst, dass ich mich immer wie ein Clown einen Affenzirkus gemacht habe... Wenn ich von weitem schon einen Hund gesehen habe, habe ich mich gefreut und ihr den gezeigt.. Gequickt, gelacht und sie versucht offener zu machen... Irgendwann war sie offen, hat die anderen an sich vorbeigehen lassen und nichts gemacht. Nach einer Weile dann fing sie an sich für die anderen auch zu interessieren und spielte sogar mit manchen. Andere Leute haben mich zwar für verrückt erklärt, aber es hat geholfen wie ein kleines Kind freut zu Weihnachten :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Andere Leute haben mich zwar für verrückt erklärt, aber es hat geholfen

Das ist doch auch die Hauptsache! :) Bei uns auf dem Hundeplatz wird es den Besitzern auch so weiter gegeben, dass man sich ruhig total übertrieben zum Affen machen kann, so lange es dem Hund hilft, ist doch alles gut. Und was dann irgendwelche fremden Leute von einem denken ist doch total egal, sobald die vorbei gelaufen sind, sind sie ja weg.

Und eher würde ich solche Leute wie Beauty noch dafür bewundern, dass sie total unabhängig davon, was andere davon halten könnten, einfach so offen ist. Der großteil der Menschheit würde sich das mit Sicherheit nicht trauen, weil alle Angst haben, sie könnten schief angeguckt werden. Also: Beispiel nehmen und über seinen Schatten springen.

Ich find das total cool und witzig, wenn man sich so verhält und die Hunde fahren da auch total drauf ab (bei mir zumindest) und ticken vollkommen aus, springen rum, rennen vor, rennen zurück etc. und freuen sich wie ein Schnitzel! Ich denke schon, dass es auch daran liegt, dass sich dieses Verhalten einfach auch auf die Hunde überträgt, denn der Mensch ist für den Hund normalerweise der Rudelführer und an dessen Körpersprache und Signalen orientiert sich der Waufzi...

LG Susa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.