Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
Mistery

Schon wieder das Thema Beißerei

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich weiß, dieses Thema gab es schon zu Hauf, allerdings scheint nichts so richtig zu funktionieren.

Mein Kleiner beißt - wie wahrscheinlich jeder Welpe auf allem rum was er zwischen die Zähne bekommt. Wenn ich mit ihm spiel und er beißt sag ich "aus" geh weg und ignorier ihn. Er läuft mir dann immer nach und legt sich auf meine Füße. Ich hab zwar das Gefühl, dass er das auch als Spiel empfindet, aber das geht soweit ganz gut.

Wenn er allerdings an Schuhe oder Bücher oder wo auch immer hingeht kann ich ihn ja nicht einfach ignorieren. Ich hab's schonit nem ruhigem und nem lauten "aus" versucht. Kommentarlos wegdrücken, über die Schnauze greifen usw. Ich weiß, dass das Beißen normal ist und es einige Wochen geht bis das nachlässt, aber ich weiß nicht so richtig welche Methode die "richtige" ist. Wenn ich es mal so und mal so versuch, schaff ich bei ihm ja auch nur Verwirrung und dass er mich völlig ignoriert.

Seit neuestem ist es auch so, dass er seine Leidenschaft entdeckt hat am Leinenzerren. Er rupft beim Gassi gehen wie irre an der Leine. Wenn ich stehen bleib, kommt ihm das ganz gelegen, da kann er sich dann mit vollem Gewicht in die Leine hängen.

Um jetzt auf das eigentlich "schlimme" zu sprechen zu kommen. Das ganze wird immer schlimmer. Anfangs hat er viel weniger gebissen und geknabbert. Tauschgeschäft mit seinem Kauknochen hab ich auch schon versucht, aber der ist halt nicht so interessant wie Pflanzen oder Schuhe. Zumal ich beim tauschen die Befürchtung hab, dass er das miteinander in Verbindung bringt. So nach dem Ding, wenn ich lange genug irgendwo drauf rum beiß bekomm ich meinen Knochen.

Gassi gehen ist auch uninteressant. Ich find für ihn nicht das richtige Spielzeug. Bälle ignoriert er, Zerrspiele sind nur 1,2 Minuten interessant. Was könnt ich ihm denn anbieten?

Ich bin im Moment ziemlich verzweifelt. Ich möchte ja nicht, dass er von heut auf morgen Top erzogen ist und er soll als Welpe ja auch Welpe sein dürfen, aber wenigstens, dass es nicht schlimmer wird.

Oje, jetzt ist es aber viel geworden.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm anstatt ein Aus ein Nein. Nein heißt diese Gegenstände sind immer tabu. Aus heißt er soll sie aus lassen. Also bei mir zumindest.

Wenn meine Hunde zu grob waren beim spielen und auf ein aua auch nicht sanfter bin ich richtig böse geworden und habe zurückgezwickt und bin dann gegangen.

Ebenso habe ich das an der Leine zerren stark unterbunden. Da gabs einmal ein nettes nein und dann bin ich auch mal suaer gworden.

Wenn ein Hund mal lernt was nein bedeutet, dann setzt er es auch um.

Wenn sie das an der Leine zerren gelassen hat, habe ich danach einen Ausgleich geschaffen. Sie durfte dann das Spieli tragen. Aber eben nicht immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, dann versuch ich' mal mit nein, aber wie setzt ich das am besten um, denn er reagiert ja gar nicht. Und dieses Spiel kann ich ewig mit ihm treiben.

Ich weiß leider wirklich nicht was ich ihm als alternative anbieten kann zum beißen oder spielen.

Was ich vorher vergessen hab zu sagen, inzwischen brauch ich beide Hände um sein Maul aufzumachen wenn er was hat was er nicht fressen soll. Anfangs hat er sich alles ganz leicht wegnehmen lassen.

Zwicken? Tu ich ihm da nicht weh?

Was ich auch noch nicht so richtig weiß. Lasst ihr generell nicht an den Händen knabbern oder nur wenn' zu fest ist? Er ist beim spielen nämlich eigentlich ganz vorsichtig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das er nicht reagiert hängt damit zusammen das er nicht weiß was du willst. Also musst du ihm das klar machen.

Das die "Unarten" schlimmer werden liegt auch daran das er merkt das nichts passiert, wenn er das tut. Jedenfalls passiert wohl nichts was er versteht und seine Konsequenzen daraus ziehen kann. Wenn ein Welpe seine Geschwister zu sehr traktiert, dann jaulen die, gehen weg oder beißen zurück. Das versteht der Kleine natürlich besser. Deshalb halte ich auch ein "zurück zwicken" nicht für schlimm, auch wenn ihm das weh tut. Seine Geschwister würden das auch nicht anders machen.

Und ich persönlich lass mich nicht in die Hände beißen. Erstens übertreiben es die Kleinen auch gerne und zweitens sind meine Hände keine Spielsachen. Wenn man das zulässt, geht das dann soweit, das man den Hund kämmt oder sonstiges machen möchte und ihm das nicht gefällt und er anfängt einen zu zwicken weil er das ja sonst auch durfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

sei mir nicht böse, aber es klingt so, als wenn du bei allen Bemühungen alles eher schlimmer machst. Dein Hund treibt es immer weiter, das heißt, du hast ihm keine deutlichen Grenzen gesetzt. Ich würde mir so viel nicht gefallen lassen.

Wenn er z.B. in die Leine beißt, was soll das bringen, wenn du stehen bleibst? Die Leine hat im Maul nichts zu suchen, also nimm sie raus und verhindere, dass er sie noch einmal nimmt!

Ebenso bei all den "verbotenen" Gegenständen im Haus. Es muss dem Hund genügen, dass er drei oder vier Sachen zum Kauen und Spielen hat, alles andere ist tabu. Wenn man ständig etwas anderes anbietet und dem Hund dabei viel Aufmerksamkeit zukommen lässt, wird für den Hund ein tolles Spiel daraus. Nimm ihm die Sachen weg und schicke ihn auf seinen Platz.

Wenn ihr spielt, muss er nach deinen Regeln spielen und nicht nach seinen. Mach dich nicht zum Affen bei der Erziehung, das funktioniert nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Theorie ist mir ja bekannt. An der Umsetzung hapert's. Ich hab ihm die Leine heute morgen bestimmt 30 min. immer wieder aus' mund genommen. Er lässt es einfach nicht. Wenn ich stehen bleib dann ist die Leine nach kurzer Zeit uninteressant.

Ja, aber wie zeig ich ihm das denn. Wenn er an meine Schuhe geht dann sag ich aus nehm ihm dem Schuh weg und stell den Schuh wieder hin. Ich will meine Schuhe ja nicht verstecken müssen. Das ganze kann sich dann wenn nötig ewig hinziehen. Wie würdet ihr denn diese Situation regeln und was machen wenn er es nicht macht?

Sorry für die blöde Fragerei, aber das ist mein erster Hund und ich möcht ja später nen gut erzogenen Hund und nichts falsch machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

wenn mein Hund ständig Schuhe und andere Gegenstände klauen würde, würde ich sie schon wegräumen (neuer Schuhschrank z.B. sieht auch viel ordentlicher aus).

Das entspannt die ganze Situation doch schon. Und sonst konsequent wegnehmen. Du musst einen längeren Atem haben als dein Hund.

Hast du feste Spielzeiten und -regeln mit deinem Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ich oben schon mal angedeutet hab bin ich froh um jeden Tipp zum spielen. Mein Kleiner verliert sehr schnell das Interesse an einem Spielzeug. Wenn ich mit ihm und einem Spielzeug spiel schaut er immer nur auf mich und will mit mir rumkabbeln. Ich würde gern etwas mehr mit ihm spielen, auch draußen.

Wie oft hast Du denn Spielstunde mit deinem Welpi? Ich nehm mir immer 2 mal am Tag etwas Zeit zum spielen, muss aber meistens recht schnell abbrechen weil er entweder beißt oder die Lust verliert. Ich sollte es also irgendwie schaffen das Spiel interessanter zu machen. Dazu aber nur viele ????? Wie schon gesagt, Stofftier ist ziemlich schnell langweilig, genauso wie Zerrspiele. Mit Bällen oder irgendwas zum schmeißen kann er nich gar nix anfangen. Wie bring ich ihm denn bei, dass man einem Ball hinterherjagen kann?

Ich hab auch schon fast alle Spielsachen weggenommen und hol nur ein oder zwei davon zum Spielen raus. Er hat nur kauknochen und ein geknotestes Tau oder Seil den ganzen Tag zur Verfügung.

So, das war jetzt etwas offtopic.

Ich bedank mich ganz herzlich für die ganzen Tipps, auch im Namen von meinem kleinen Liebling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Isch abe gar keinen Welpen ... :D

Hatte auch schon lange mehr keinen, seit 1995 nicht mehr.

Da hatte ich zwei kleine Kinder und einen lebhaften Welpen. Gespielt habe ich meist "nur" nebenher mit dem Hund. Ich stand z.B. am Herd, war beim Kochen, auf dem linken Arm ein Kind, in der rechten den Kochlöffel. Zu meinen Füßen ein Ball, den ich sieben Meter weit ins Wohnzimmer geschossen habe :D . Hundi rannte hin und schnappte den Ball und bearbeitete ihn so lange mit den Pfoten, bis er zu mir zurückgeschossen kam :D .

Ich habe sicher auch noch anders gespielt, aber DAS weiß ich noch ganz genau, hihi.

Zwei Mal am Tag spielen mit einem Welpen erscheint mir zu selten. Und es muss auch nicht länger als fünf Minuten sein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.