Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
steffii

Brauche Hilfe - verschleimtes Auge bei Kater

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben.

Unser Kater Murphy ist ca. 5 Jahre alt und aus dem Tierschutzhaus. Am linken Auge hat er eine Art "Behinderung". Doch seit gestern hat er am rechten Auge immer einen Schleim, mein Verlobter hat mir erzählt dass Gestern morgens das Auge verklebt war. Ich hab grad wieder nachgesehn, er hat direkt eine schleimschicht über das Auge, das am Lied konnte ich weg machen, aber ich will ihm jetzt nicht direkt ins Auge fahren.

Sicher wäre es am Besten zum Tierarzt zu fahren, wollen wir auch.

Nur weiß ich Depp nicht wo der Tierarzt ist und mein Freund kommt erst von der Arbeit.

Jetzt wollte ich mal Fragen ob ihr einen Tipp hättet, was man da machen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Ruhe lassen und abwarten was der Tierarzt sagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Max. mit lauwarmen Wasser VORSICHTIG (nicht reiben) den Schleim abtupfen. Hatten und haben unsere Tiere (Pferd, Hund, Katzen) auch mal, meistens ist das dann eine Bindehautgeschichte. In leichten Fällen schmieren wir dann Augentrost-Salbe ins Auge. Wenn auch das nicht nach 1-2 Tagen hilft - ab zum TA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mal abwarten was der Tierarzt sagt und nicht selber dran gehen. Kann übrigens auch von Würmern kommen - aber ohne das Tier zu sehen alles nur Spekulation...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist klar, hätte auch viel zu viel Angst das ich was schlimmer mache.

Ich hab inzwischen einen Tierarzt angerufen, da der einzige in unserer Nähe heute einen Ruhetag hat. Der Arzt meinte wir sollen einen Watteped in kalten Kamilentee tränken und Murphy das dann ins Auge tupfen.

Warte jetzt auf meinen Verlobten und gemeinsam werden wir das dann versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bloß keinen Kamillentee - der macht es u.U. noch schlimmer!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wirklich? Aber warum ratet uns der Tierarzt dann sowas?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kann ich die nicht sagen, aber die Wirkstoffe im Tee können das Auge u.U. noch mehr reizen. Bei kleineren Wunden unserer Viecher wasche ich die auch mit Kamillentee aus, aber mein Tierarzt hat mir inzwischen geraten damit vom Auge wegzubleiben. Andere Forenmitglieder haben die gleiche Einschätzung.

Vielleicht kommt es dabei auch auf die Konzentration an - weiß ich nicht genau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm... sollten wir dann lieber bei klarem Wasser bleiben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

von Kamillentee raten wir hier in der Praxis auch immer dringend ab! Kamille tut zwar eigentlich gut, aber die Schwebestoffe, die in dem Tee nun mal zu finden sind, reizen das Auge!

Wenn Kamille, dann Kamillentinktur!

Ich würde aber so wenig wie möglich machen, einfach damit der Tierarzt auch wirklich sieht, was da los ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Brauche Hilfe

      Hallo bei unserem Hund wurde gestern Knochenkrebs festgestellt im Bein. Blutwerte sind allerdings alle in Ordnung. Jetzt ist er vorhin ausgerutscht und hatte schmerzen daraufhin habe ich ihm 2 Novalgin gegeben die wir vom Tierarzt bekommen haben. Jetzt hechelt er die ganze Zeit schon wie verrückt und ist total nervös. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Habt ihr eine Idee?  Gruß Melanie 

      in Hundekrankheiten

    • Knubbel unterm Auge

      Hallo,   ich habe letzte Woche bei meiner kleinen Maus einen Knubbel unter dem rechten Auge entdeckt. Ich dachte zuerst an eine Entzündung der Zahnwurzel oder etwas in der Art, weil dieser Zahn vor vier Jahren abgebrochen ist und gefüllt wurde. Dieser Tierarzt hat das wohl nicht richtig gemacht, wie ich später von meinem neuen Tierarzt erfahren habe, der auch Zahnspezialist ist.   Am Donnerstag war ich beim Tierarzt, er konnte natürlich von außen nicht erkennen was das ist und meinte dafür muss man unter Narkose mit Kontrastmittel eine Röntgenaufnahme machen. Aber zuerst hat er den Knubbel punktiert um zu sehen ob da was rauskommt. Es ist aber hart und es kam nix raus und er meinte, es bleibt nur noch Röntgen und aufschneiden um zu sehen was da ist.   Er hat mir dann aber Zodon und Metacam gegeben, 5 Tage lang, um auszuprobieren, ob es vielleicht eine Entzündung ist, die davon weggeht und soll dann wiederkommen.  Heute ist der vierte Tag dass ich ihr das gebe und ich habe das Gefühl dass es eher größer wird als kleiner.   Ich weiß jetzt nicht, ob ich heute einfach wieder hingehn soll um das röntgen zu lassen, oder einfach bis übermorgen warten soll. Ich war sowieso nicht begeistert ihr einfach mal Antibiotika zu geben und das Immunsysthem zu schwächen, ohne zu wissen ob es überhaupt eine Entzündung ist, wenn man es sowieso röntgen muss.    Hat jemand Erfahrung mit sowas? Was würdet ihr machen? Ich hab ein bisschen Angst, dass es was bösartiges ist und ich warte und Zeit verliere.   Liebe Grüße

      in Hundekrankheiten

    • Kater ist extrem aggressiv bei Besuch !

      Hallo Foris!    Wir haben ein kleines Problem mit unserem 3,5 Jahre alten Maine Coon Kater Garfield. Zu aller erst muss gesagt sein, das er nur mich aus unserer Familie zu 100% mag (dabei bin ich nicht mal sooo ein krasser Katzen Fan 😋) alle anderen die im Haushalt leben toleriert er, also meine Eltern und die anderen Tiere (2 Hunde und noch einen Kater). Nun zum "Problem": sobald wir Besuch bekommen kriegt er die Krise. (Hauptsächlich bei den Besuchern die selbst Katzen zuhause haben) Er schreit richtig und versucht die Leute anzugreifen. Mit ignorieren wird es nur für eine kurze Zeit besser, sobald sich der Besucher bewegt fängt er wieder mit dem Theater an !! Außerdem lässt er die Leute nicht zur Toilette. So doof es auch klingt. Er begleitet sie mit in's Badezimmer, setzt sich vor die Toilette und faucht die Leute an und will sie kratzen. (Dann werden wir immer gerufen um die Bestie zu bändigen und sie raus zutragen 😁). Es ist uns auch ziemlich peinlich wenn er sich immer so aufführt. Habt ihr vielleicht eine Idee was man dagegen machen könnte?    LG Tüpfelblatt

      in Andere Tiere

    • Appetitlosigkeit-Brauche euren Rat!

      Hallo liebe Community!  Vorgeschichte: Meine Hündin ist über ein Jahr alt.  Sie hatte im November eine ganz schlimme Gastritis, die durch Stress ausgelöst wurde. Die wurde erfolgreich behandelt. Mila (der Name der Hündin) wird normalerweise gebarft.    Jetzige Situation: Sie hat die letzten Wochen sich in der Früh übergeben, vor dem Essen. Sie hat also Magensäure gespuckt. In der Woche hatte sie 2-3 auch Durchfall.  Ich war dann letzte Woche Samstag mit ihr beim Tierarzt. Wir haben ein Antibiotikum, Magenschutz und ein Trockenfutter bekommen. Da die Ärzte meinten, dass das Rohfutter zurzeit zu schwer sein wird.  Sie hat sich seit Samstag nicht mehr übergeben, der Stuhlgang ist zwar nicht mehr flüssig aber auch nicht ganz fest.    Seit gestern:  Mila frisst keine Leckerlies in der Öffentlichkeit mehr. Zu Hause frisst sie die, aber auch nicht sehr gerne. Wenn wir draußen sind, dann spuckt sie sie aus.    Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich werde ihr heute Abend wieder Fleisch geben, um zu sehen ob sie das frisst. Wenn nicht, dann gehe ich morgen wieder zum Tierarzt. Dass sie keine Leckerlies nimmt macht mich am meisten fertig. Keinen Käse, keine Wurst, kein getrocknetes Fleisch, einfach nichts.   Was sagt ihr zu dem Ganzen? Ist es einfach Stress, wegen der plötzlichen Futterumstellung? Ist es wegen dem heißen Wetter? Oder hat sie doch ieine Krankheit? Denn sie läuft ganz normal und spielt auch mit den Hunden. Nur sie geht in der Wohnung viel mehr auf und ab und fängt an zu jammern.

      in Gesundheit

    • Alleine lassen -> Ich brauche Tipps für einen entspannten Hund

      Hallöchen, Wir haben einen 3 Monate alten Rüden (Franz. Bulldogge), er kann ohne Probleme eine Stunde alleine bleiben, macht nicht in die Wohnung, beißt auch keine Möbel an. Allerdings trägt er zb Glas oder plastikflaschen durch die Gegend oder läuft einfach durch die Wohnung. Ich habe gehört man soll ihn zb in eine hundebox & die Türe bei Bedarf schließen damit der kleine eine Rückzugsmöglichkeit hat, Problem hier -> in der Box liegt ein Kissen auf das er immer pinkelt wenn er in der Box ist (sonst eigentlich stubenrein). Könnt ihr mir sagen wie ich ihn dazu bekomme entspannt liegen zu bleiben in seinem Körbchen ohne rumzurennen? Liebe Grüße, Sabina 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.