Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

WAS soll ich machen??

Empfohlene Beiträge

Hallo,

habe folgendes Problem mit einer Reiterin und Hundebesitzerin:

Vor ca. 3 Wochen:

Ich gehe mit Kenay im Wald spazieren,von weitem sehe ich besagte Reiterin mit ihrem Hovavart auf mich zukommen,nehme Kenay an die Leine weil ich nicht möchte das er zu diesem Hund geht (habe schon von jemanden gehört das der Hovi nicht so gut auf andere Rüden zu sprechen ist).

Reiterin (geschätzte 25 Jahre,ohne Hirn),reitet an mir vorbei,Hovi kommt in geduckter Haltung in einem kleinen Bogen auf uns zu.....ich zu ihm:HAUST DU AB....Hovi macht einen Bogen hinter mir und geht auf Kenay drauf...toll!!

Reiterin ist inzwischen 100 Meter weiter...brüllt sich die Seele aus dem Leib....CAAAAAAAAARLLLLOOOOOOOOSSSSS.....KOOOOOOMM!!!

Hovi kommt dann auch...nach grob geschätzten 350 Rufen,ich noch hinterhergerufen:DANKE,das ihr Hund sooo gut hört,klasse!!

Gestern Nachmittag im Wald:

Sehe die Reiterin wieder kommen,nehme Kenay am Halsband,sie reitet an mir vorbei.....was macht Hovi??

Richtig....einen Bogen und von hinten wieder auf Kenay drauf...DANKE!!!!

Da ist mir der Kragen geplatzt......ich hab die Frau (immer noch ohne Hirn) angeschrien das sie ihren verlotterten Hund von meinem wegholen soll,und ich es nicht will das der Hovi zu meinem Hund kommt!!!

ICH WILL DAS NICHT!!!!!!!!

Aber nein...sie kapiert es nicht,statt ihren Hund an die Leine zu nehmen lässt sie ihn mobben und tun und lassen was er will!!!!

Ich habe ihr zum Schluß mit einer Anzeige gedroht,mir reichts wirklich,und ihr gesgt das ich weiß wo sie ihr Pferd stehen hat und das ich mich dort nach ihrem Namen erkundigen werde.

Sie reitet weiter...ich geh auch meinen Weg weiter.....war allerdings vor Wut am schäumen.

Nach ca. 10 Minuten höre ich hinter mir ein Geräusch...drehe mich um....,da kommt Reiterin im Galopp an mir vorbeigeschossen mit einem freundlichen *Moin* auf den Lippen und Hovi im Schlepptau.

Kenay steht 15 Meter von mir entfernt,stocksteif.....Hovi stellt sich neben ihn.....wartet nur darauf das Kenay sich rührt....Kenay steht imer noch unbeweglich....Reiterin ist inzwischen ca. 300 Meter entfernt......Hovi schätzt ab...und verzieht sich...PUH!!!

Warum ich das alles schreibe??

Mir geht es darum,Kenay wurde dieses Jahr schon 4 oder 5 mal gebissen,und ich WILL das nicht mehr!!!

Wenn ich meinen Hund an der Leine habe will ich nicht das fremde Hunde auf ihn losstürmen!!!

KÖNNEN manche Leute dieses nicht kapieren,oder wollen die nicht??

Danke das ich mich auslassen konnte,für Tipps oder Ratschläge bin ich sehr dankbar!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was kannst du machen :???

Da sie nicht auf deine bitte reagiert und der Hund auch nicht zu hören scheint bleibt dir nichts anderes als entweder im Stall nochmal mit ihr zu sprechen und wenn das nicht fruchtet sie beim OA zu melden.

Was sie da macht ist echt heftig und sie scheint sich einen Spaß draus zu machen wenn sie dann noch längst dich gallopiert was man nicht macht denn auch unter den Buschreitern gibt es Regeln die man einhalten sollte und dazu gehört das man längst die Leute im Schritt geht.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Birgit,

ich kann mir so richtig vorstellen, wie Du diesen Beitrag hier reingeHAUEN hast..... :D ....

Das ist wirklich Mist....

Wenn Du weißt, wo Du diese hirnlose "Dame" finden kannst.... Fahr doch mal hin, wenn Du Dich etwas beruhigt hast und versuche mit ihr in "Ruhe" zu reden.

Mach ihr Deine Einstellung klar.... und wenn sie es selbst in einem einigermaßen vernünftigen Dialog nicht verstehen will/kann, solltest Du vielleicht wirklich rechtliche Schritte einleiten.

und jetzt steck die Knarre wieder ins Halfter .... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich wusste gar nicht das ich sooo leicht durchschaubar bin Katja s080.gif !!!

Aber ich denke schon das ich zum Reitstall gehen werde und ihr dort Klipp und Klar meine Meinung kundtun werde!!

denn auch unter den Buschreitern gibt es Regeln die man einhalten sollte und dazu gehört das man längst die Leute im Schritt geht.

DAS denke ich auch Birgit,

ich habe zwar keine Angst vor Pferden,aber trotzdem ist so etwas unnötig und unverschämt!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drück dir die Daumen das dein Gespräch was bringt !!

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich bin auch Reiterin und habe einen Hund.

Zum Glück hört der recht gut und wenn ich andere Leute mit Hunden treffe, dann kläre ich schon auf Entfernung ab, ob die beiden spielen dürfen, oder lieber nicht.

Wenn nicht, wird mein Hund angeleint. Auch wenn mein Hund im Normalfall (bei freundlichen Hunden) nichts tut, wer weiß, was der andere macht.

Treffe ich Leute mit Hunden, die wir schon kennen, dann wird nur bei Bedarf angeleint.

Aber wenn jemand einen Hund hat, der nicht hört, ist das doof.

Ich habe da Problem oft, wenn ich spazieren gehe. Da muss ich immer an einem Hof vorbei, auf dem ein Goldie lebt. Eigentlich liebe Hunde, ich weiß, aber der gehört da nicht zu.

Der kommt andauernd auf die Straße geschossen und bellt wie bekloppt (Nackenhaare hoch).

Ich habe auch schon gesehen, wie der einem Rennradfahrer vors Rad gesprungen ist.

Meist ist kein Besitzer dabei. Wenn doch, dann rufen die zwar, aber der Hund reagiert nicht. Die müssen dann kommen und ihren Hund holen. Ich bau mich dann immer mit der Leine meines Hundes in der Hand vor dem auf.

Wenn ein Besiter dabei ist, entschuldigen die sich nicht mal. Wir haben dort schon mehrfach kundgetan, dass das total ätzend ist. Obwohl ich normalerweise keine Angst vor Hunden habe, bin ich bei dem doch sehr vorsichtig und hab Angst, dass der sich mal an mir vergeht.

Irgendwann ist mein Mann mal da vorbei gegangen und wieder kam der Hund an. Er unseren Hund ins Platz gelegt, und sich vor dem Goldie aufgebaut. Schon kam ein Besitzer an.

Der rief und rief und musste den Hund dann doch selber holen.

Mein Mann meinte dann nur, dass er unseren Hund (Schäferhund) beim nächsten mal nicht zurück pfeift, sondern die beiden dann alleine alles regeln lässt.

Wir hatten gehofft, dass die die Drohung verstehen.

Sonntag sind wir wieder da vorbei und der Retriever kam angeschossen mit hochgestellten Haaren von vorne bis hinten und Zähne fletschend.

Der ging direkt auf unseren Hund zu und vorne runter.

Unsere Hündin also auch die Haare hoch und die beiden fixieren sich. Dauerte auch nicht lange und unsere packte den Retriever am Hals.

Der jaulte und jankte. Dauerte nur 10 Sekunden, da lies sie ihn los und der verpisste sich. Unsere ging dann schön brav wieder mit nach Hause.

Dem Hund war nichts passiert. Unsere Hündin hat ihm nurmal gezeigt, dass das so nicht geht. Alls in allem hat das keine 30 Sekunden gedauert.

Es ging also so schnell, dass wir da auch nicht reagieren konnten.

Das war bisher das einzige und erste mal, dass unser Hund so reagiert hat und wie ich finde zu Recht!

Wir waren Montags drauf (nen Tag später) in der Hundeschule in einer neuen Gruppe (neuer Kurs). Die anderen Hunde dort kannten sich alle. Nur unsere war neu. Nach dem Training durften die Hunde alle spielen und das war überhaupt kein Problem! Alle gingen friedlich miteinander um.

Soll heißen, dass mein Hund also nicht aggressiv gegenüber anderen Hunden ist! Nur lässt sie sich auch nicht alles gefallen!

Gestern ist mein Mann wieder da vorbei und der Hund kam bellend an.

Unsere drehte sich in seine Richtung und bellte einmal, als wollte sie sagen: Erinnerst Du Dich nicht an mich? Und schon drehte der Retriever ab.

Gut is und mein Mann konnte weitergehen.

Aber als Reiter hat mein nicht die Einwirkung auf den Hund, als wenn man zu Fuß dabei ist. Deswegen bedarf es besonderer Vorsicht.

Und wie oben schon steht, hat man als Reiter auch Regeln zu befolgen und das ist unter anderem im Schritt an Leuten vorbei zu reiten.

Gruß Steffi

Aber es ist schon ätzend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Birgit,

also, wenn Du weißt wo die junge Dame ihr Pferd unterstehen hat, dann würde ich auch mal dorthin fahren und ein Gespräch suchen. Mach ihr klar, dass Kenay schon ein paar Mal gebissen wurde und Du schlicht und ergreifend Angst hast, dass es wieder passiert.

Und wenn das wirklich gar nichts bringt solltest Du rechtliche Schritte einleiten. Denn jeder Tierbesitzer hat sich so zu verhalten, dass er niemanden stört oder belästigt. Und da ist es egal ob das zu Pferde ist oder zu Fuß.

reiter.gif

gassi.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Steffi,

auch eine interessante Story,bei so etwas bekomme ich auch einen Kamm!!

Hi Kerstin,

ich denke auch das ich zuerst mit den Reitstall-Besitzern sprechen werde,und dann mit der besagten Frau.

Es kommt immer mal vor das ein Hund bei einer Rauferei gebissen wird,kein Thema,aaaber......ich habe Angst davor das mein Hund eines Tages jeden anderen Rüden gleich ins Genick geht,soll heissen das er agressiv wird!!

Kenay verhält sich IMMER ruhig,aber manche Rüden kommen halt direkt auf ihn zu und gehen ihn an :[

Test....... :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Birgit!

Kenay ist echt zu gut für diese Welt und dass Dir der Kragen platzt ist mehr als verständlich.

Haben denn die Reiter bei Euch Narrenfreiheit?

Ich würde auch vorab ein Gespräch mit dem Reitstallbesitzer führen und wenn es nicht fruchtet weitere Schritte einleiten.

Kannste nicht mal jemanden mitnehmen, um ggfls. einen Zeugen zu haben?

Menno... ich knuddel Dich mal ganz dolle und einen Riesenschmatz für Deinen Prinzen :knutsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Bärbel....angekommen knuddel.gif

Ich brüte schon über einen Plan für heute Nachmittag notier01.gif,denn ich denke das ich mir das Theater nicht mehr bieten lassen will!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.