Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
sally08

Rückschlag... Sally und das Pöbeln

Empfohlene Beiträge

Heute hatten wir wieder mal einen Rückschlag... :(

Ich komme gerade zurück von unserem vormittagsspaziergang und bin leicht geladen :motz:

Anfangs war alles super, ich wollte die Waldrunde zur Ruine gehen und bin bei unserem Haus die Wiese runter (beide Hunde offline). Sie haben gespielt und hatten Spass und als wir ca. 20m von der Straße weg waren seh ich wie eine ältere Frau mit einem Goldi am Straßenrand steht. Ich mir nichts bei gedacht bin nicht direkt auf sie zu sondern zuerst auf die Straße raus (beide Hunde angehängt) und geh langsam (auf der gegenüberliegenden Straßenseite) auf sie zu (Sally hinter mir, Felix links neben mir). Die Frau ist auf der Straße gestanden und ihr Hund über den Graben neben der Straße im Feld gesessen (ca. 10m entfernt von ihr aber an der Leine). Als wir fast auf selber Höhe waren schießt der Hund volle Kanne und mit aufgestellten Nackenhaaren (oder eher Rückenhaaren!!) auf uns zu. Die Frau hätte es fast ausgehoben, aber sie hat ihn kurz vor uns noch zum stehen bekommen..... und plötzlich hab ich Sally aus dem Augenwickel nach vornpreschen sehen... :wall::wall: und wir hatten wieder den gleichen Mist wie am Anfang... sie hat an der Leine gezerrt, gekläfft und geknurrt ... ich hab sie so schnell wie möglich wieder hinter mich gebracht (weil auch der Goldi immer heftiger wurde) und dann hat sie sich auch wieder relativ gut eingekriegt... :motz::motz::motz: ... und dann bin ich so schnell wie möglich an der Frau und dem am bodenkauernden, an der Leine zerrenden, knurrenden Hund vorbei ... mein nicht die Frau zu ihrem lieben Goldi: "Leo, die wollen nicht spielen, dass hast du ja gesehen!"... :motz::motz: ... ich hab nur ein Atemloses: "SPIELEN?" rausbekommen und bin dann rasch weiter und in den Wald ... :( ... Dort haben wir dann ein Frauchen mit Boxer getroffen und Sally hat wieder gemotzt (nicht sie wie am Anfang, aber doch wieder ein doller Rückschritt)... :wall::wall::wall:

Manchmal könnt ich echt die Wände hochgehen, wenn dieser Goldi an einer kürzeren Leine gewesen wäre dann hätte Sally eher nicht gedacht sie müsse das jz schnell klären gehen..... :(

lg

kerstin und die tief schlafenden Hunde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das leidige Thema kenne ich leider und wünsche mich dann jedesmal mit meinen Hunden ins Outback. :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Outback klingt für mich auch grad SEHR verlockend :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

au jaaaa.... ich weiß genau, wie du dich fühlst... :Oo

seit finn wieder sehen kann geht der teilweise ab wie Schmidts Katze :motz: Es war zwischendurch mal besser... je nach Hund ist es aber auch wieder schlechter...

Wenn Charlie dann meint den HUnd auch noch doof finden zu müssen... Prost Mahlzeit... großes Kino... :wall:

Heute morgen war es dann wieder soweit... und dazu war es noch Arscheglatt, was den Hunden zwar nicht wirklich viel ausgemacht hat, aber eben mir :kaffee:

Naja... durchhalten lautet die Devise... das kriegen wir schon hin :D Rückfälle bedeuten ja eigentlich nur, dass es schonmal geklappt hat... es handelt sich also nicht um einen aussichtslosen Fall :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

.. sieh's nicht zu schwarz. Mit dem Boxer, das war bestimmt, weil sie von der anderen Begegnung noch hochgefahren war, das heißt jetz nicht, dass das einen echten Rückschritt bedeutet.

Ganz wichtig finde ich, bei sowas so ruhig wie möglich zu bleiben, also auch bei so einem dummen Kommentar, von wegen die wollen nicht spielen, ruhig bleiben, innerlich die Dummheit der Frau bemitleiden, und einfach mit einer gewissen Arroganz wietergehen, und nicht kontern, auch wen einem was auf der Zunge liegt ;) Diese innere Einstellung kommt meist auch beim Hund an, bei uns funktioniert das ganz wunderbar.

LG

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@neeroa: uhh... da war ich froh das bei mir nicht Glatt war!!! Sonst wären die 2-Beiner am Hinter gesessen und die Hündchen hätten "Spielen" können ... :kaffee:

Und du hast Recht wir schaffen schon ;)

In solchen Situationen bin ich immer ruhig, bei mir kommt die Wut und der Frust immer erst zu Hause hoch ;)

Aber ich bin noch nicht so weit das Sally mich als absoluten Rudelchef sieht und deswegen ist es auch recht schwer sie wieder gedanklich zu mir zu bringen in solchen Situationen ...

Wir haben noch einen laaaangen, harten, steinigen Weg vor uns ...

@ Sunny: Ja das habe ich mir auch gedacht, aber das Problem das ich sehe ist ja das sie jz wieder eine positive Bestärkung erhalten hat... weil immerhin ist der Hund dann abgehaun, WEIL sie gemotzt hat ... ? :(

Naja am Nachmittag gehen wir unsere kleine Runde mit Freundin Banja, vielleicht begegnen wir ja einem Hund ... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welche Rassen stecken in Sally?

      Heey ich bin neu hier und würde gern wissen welche Rassen in meine Hündin Sally stecken. Sie ist jetzt 1 1/2 Jahre alt. Davon ca 1 Monat bei mir und meinem Freund. Wo sie als Welpe gelebt hat wissen wir leider nicht. Es wird vermutet, dass ein Schäferhund im Spiel war. Zum Charakter:Sie hat keinen richtigen Jagdtrieb eher einen ausgeprägten Spieltrieb. Beim Training kann sie sich nur schwer konzentrieren. Wenn jemand angeschriehen wird fängt sie an zu bellen und springt wild herum. Sie kennt schon Kommandos wie Sitz, Platz, Pfötchen geben und Highfive. Sie ist auch relativ gut abrufbar auf Spaziergängen.

      in Mischlingshunde

    • Gute Reise, Sally Maus!

      Beschissener kann ein Tag anfangen. Einige von euch wissen vielleicht das ich letzter Zeit öfter mit einem Yorkiemädchen aus der Nachbarschaft Gassi gegangen bin. Nachdem sie in der Nacht von Freitag zu Samstag mehrmals gekotzt hat war sie gestern beim TA. Diagnose: Mandelentzündung. Und heute morgen um 3:10 ist sie eingeschlafen. Sie hat keine Luft mehr bekommen. Gute Reise, Sally Maus!

      in Regenbogenbrücke

    • Lust am Pöbeln, es nervt

      Hi, ich bin mal wieder ziemlich genervt. Mein Rüde hat so eine unglaubliche Lust am Pöbeln und es nervt echt. Ich habe ja schon Einiges ausprobiert:   Schönfüttern: Klappt aber nicht, weil er kein Interesse am Futter hat.   Großen Abstand halten: Klappt in der Realität auch nicht, weil eine Straße nun mal nicht breiter als 15m ist.   Richtung wechseln: Finde ich ziemlich nervend, weil ich meinen Hunden dann förmlich wegschleifen muss   Fixieren unterbinden: Das mache ich indem ich ihn zur Seite schiebe oder ihn anremple, interessiert ihn aber auch alles nicht.   Kommando schau und dann im Fuß am anderen Hund vorbei: Hat früher mal wunderbar geklappt, aber jetzt irgendwie nicht mehr.   Ignorieren: Interessiert ihn nicht   Das Einzige was hilft sind Hunde, die ihn ignorieren und ihm 0 Aufmerksamkeit schenken. Das sind aber die Wenigsten.   Kurz: Es nervt.   Hat irgendjemand von euch sowas schon mal bei seinem Hund in den Griff bekommen? Ich arbeite da jetzt seit 5 Jahren dran, habe aber nach jedem Umzug das Gefühl, dass das Problem schlimmer wird.   LG

      in Aggressionsverhalten

    • Methode scheitert - Wasser spritzen gegen (Leinen)Pöbeln

      Hallo, bin gerade mal wieder irgendwie am Verzweifeln.... Manche kennen ja bereits meinen Threads zum Thema pöbelnder Hund und haben vielleicht mitbekommen, daß wir uns ja Hilfe in Form eines (bzw. war's ja eher der zweite) Hundetrainer und mittlerweile Hundeschule gesucht haben. Tipps wie "absitzen lassen", "ablegen lassen" und Leckerlis bite gar nich nennen, daß funktioniert bei 30 kg Hund, die kaum mehr ansprechbar sind nämlich einfach nicht. Methode des Hundetrainers war ja die gute Wasserflasche. Also griffbereite active O2 Flasche PLUS Abbruchsignal (z.B. ein lautes KSCH o.ä.). Erste Freude war, Zlavia lässt sich von Wasserflasche super beeindrucken, nach dem ersten Spritzer läuft sie an dem Tag dann wie ein "Lämmchen" neben einem her. Nach einer Weile mit Flasche, bleibt die dann zu Hause und wir machen "nur" mit Abbruchsignal weiter (was ja das erklärte Ziel darstellen soll - daß das irgendwann sitzt und die olle flasche überflüssig wird). Das funktioniert dann auch eine Weile super. Betonung allerdings auf "eine Weile". Dann merkt Madame, daß da kein Wasser mehr kommt und der Rest wird uninteressant. Also wieder Wasserflasche aktivieren etc. etc. Das läuft gerade immer im Wechsel. Also sobald sie eine Weile kein Wasser braucht, üben wir ohne Flasche weiter. Das geht eine gewisse Zeit gut, dann fängt es wieder an. Also wieder mit Flasche.............. Irgendwann ging es dann recht lange gut ohne Flasche. Und ich war happy, dachte o.K. jetzt haben wir das geschafft!!! Aber wohl zu früh gefreut. Seit einer Weile pöbelt sie wieder was das Zeug hält (sie ist allerdings auch gerade läufig).Incl. völliges in der Leine hängen und nicht mehr ansprechbar sein (und auch zu Hause wenn der Hund meiner Eltern Montags da ist, pöbelt sie wieder mehr). Wenn ich (wie ja noch im Moment) ohne Flasche unterwegs bin, hilft da auch kein "einfach weiterlaufen", daß wird aufgrund der Masse die da hängt unmöglich. Ich kann sie dann nur noch mit dem Knie abblocken. Und dann versuchen wieder ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Nach dem sie heute wieder mal wie bescheuert in der Leine hing und ich es dann geschafft habe, sie durch blocken ins Sitz zu bekommen hat sie mich auch noch groß angeschaut und gefragt, wo denn nun der Keks bleibt.... Und mir kommen Zweifel - irgendwie fehlt mir der Lerneffekt bei dieser Sache. Also es wird nur verknüpft, wenn ich pöbel kommt Wasser. Wasser ist igitt, also beherrsche ich mich lieber. Das Signal ist ihr glaube ich in dem Moment völlig schnurz. Oder ist das ein (jahrelanger??) Prozess und wir müssen an unserer Methode fest halten und weitermachen Trainer sagt, wenn sie pöbelt, wieder Flasche oder festen Knuff in die Seite. Den Knuff mache ich bei ihr nicht (mehr), da ich gemerkt habe, daß ich bei ihr dadurch nur erreiche, daß sie zwar kurz reagiert aber danach immer mehr Distanz zu mir aufbaut. Bei den jüngeren Hunden in der Gruppe (ohne Vorleben) ist das ja was anderes - sie ging ja als "Oma" in den Grundkurs. Bin gerade einfach leicht verunsichert und zweifel Wie gesagt, die "freundlichen" Methoden bringen hier nichts aber vielleicht hat jemand doch noch Tipps für uns!???!

      in Aggressionsverhalten

    • Sally,w,3 1/2 Monate, Pünktchenhund, sucht eine Familie

      [w][ALIGN=center]Neues Zuhause gesucht[/ALIGN][/w][lh] Eintrag vom: 12.09.2013 Geschlecht: Hündin Rasse: Beagle-Dalmatiner-Fledermaus-Mischling Alter: 3 1/2 Monate Kastriert: nein Größe: momentan ca.32 cm Farbe: weiß, braune Ohren, Spots E-Mail / Telefon: almaus@gmx.de [/lh]Besondere Merkmale / Wesen: Sally, w, 3 ½ Monate Sally wohnt seit einer Woche auf der Pflegestelle in Filderstadt. Sie ist eine Tochter von Peaches (siehe andere Anzeige) und die etwas ruhigere Schwester von Nelly. Aber wirklich nur ein klitzekleines bisschen! Auch Sally stöbert in allen Ecken herum, wie es sich für gesunde Welpen gehört. Sally liebt Menschen und kommt gerne zum Kuscheln. Sally ist auf der Straße mit positivem Menschenkontakt aufgewachsen, Kinder haben mit ihr gespielt und sich um sie gekümmert. Sie ist wie ihre Schwester völlig furchtlos und gelassen allen Umwelteindrücken gegenüber, kennt Menschen, Verkehr, Autofahren, den Tierarzt, andere Hunde und hat auch mit Katzen keine Probleme. Sally kommt, wenn sie gerufen wird und freut sich über jede Zuwendung. Im Freilauf hält sie sich immer dicht bei den Menschen auf. Und wenn man in ihr Gesichtchen schaut, kann man gar nicht anders, als ihr noch einen Leckerbissen zuzustecken. Sally kann schon "Sitz" und versteht schnell, was man von ihr möchte. An der Leine laufen mag sie noch nicht, das müssen wir demnächst üben. Sally wird bestimmt ein prima Familienhund.

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.