Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
meiwa

Katastrophale Nierenwerte - Hund bleibt in Tierklinik

Empfohlene Beiträge

Ich bin völlig fertig mit den Nerven.

Der kleine Hund von meinen Eltern hatte heute morgen einen Termin beim Tierarzt, weil er irgendwie ein bisschen zu ruhig ist.

Er sah nicht krank aus, nix, er war einfach nur ein bisschen ruhig.

Blutabnahme, dann der Schock: die Nierenwerte sind kastastrophal, Creatinin viel zu hoch, Blutzucker zu hoch!

Man hat dem Hund NICHTS angemerkt! Er ist schön spazierengegangen, hat sich gefreut, hat gespielt, es gab keine Anzeichen, dass es so schlimm ist.

Die haben ihn gleich in der Klinik behalten, er hängt am Tropf. Nachmittags konnten wir anrufen: Zustand unverändert, wie sich das entwickelt können sie noch nicht sagen. Er muss auf jeden Fall bis Freitag dableiben.

Ich lebe bei meinen Eltern im Haus, in einer separaten Wohnung zwar, habe aber folglich relativ viel Kontakt zu dem Kleinen und hab ihn natürlich sehr lieb.

Morgen um 10.00 Uhr kann meine Mutter wieder anrufen und ich hab morgen genau um 10.00 Uhr Prüfung in der Uni und werde vorher nicht erfahren, was los ist.

Ich kann es nicht fassen, dass er SO krank ist, wo wir doch lieber immer einmal zuviel, als einmal zuwenig zum Tierarzt fahren.

Ich mach mir solche Sorgen, er tut mir so leid, ich hab Angst um ihn.

Ich weiß auch gar nicht, wie ich morgen die Prüfung schaffen soll und wie ich die Nacht rumkriegen soll, ich kann nur heulen.

Es ist einfach so unfähr. Er ist so süß und so lieb und so klein und überhaupt! Ich muss noch soviel lernen heute, ich weiß gar nicht, wie das gehen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier sind alle Daumen und Pfoten gedrückt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :(

Das ist wirklich ganz doof, vor allem, dass jetzt auch noch Prüfungen anstehen.

Sieh mal, wenn du die Prüfung deswegen verhaust, ist dem Hundi auch nicht geholfen.

Ich verstehe, dass du leidest und dass das eine ganz doofe Situation ist, ABER versuch doch, dich zu konzentrieren. Es ist doch sicher eine wichtige Prüfung und du hilfst niemandem, wenn du jetzt den ganzen Abend nichts tust und kostbare Zeit verstreichen lässt. Wenn du die Prüfung dann morgen hinter dir hast, kannst du dich voll aufs Hundi konzentrieren. Er ist doch jetzt in guten Händen und man kümmert sich um ihn.

Ich drücke die Daumen, dass es dem Kleinen schnell besser geht und man ihm helfen kann....

und dir drücke ich die Daumen für die Prüfung morgen. Versuch, dich zu konzentrieren.

Alles Liebe, Kira

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, danke, ich muss aber ständig an ihn denken, was er wohl macht, wie es ihm wohl gerade geht, ob er Heimweh hat, ob er Schmerzen hat - es ist einfach Scheiße.

Kira, ich hab die ganze nächste Woche noch Prüfungen - morgen die ist nur eine von vielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir drücken dem kleinen natürlich auch alle Daumen und Pfoten und wünschen gute Besserung.

Und für dich ne Portion Ruhe und für morgen viel Glück. Du schaffst das schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

ich denke ihr seit rechtzeitig zum Tierarzt gefahren!

Denn wie du schreibst war er ja nur ein wenig ruhig!

Für mich ist das hier ein gutes Beispile dafür das man eben (SO WIE IHR ES JA AUCH GEMACHT HABT) lieber auch bei wenig mal beim Tierarzt vorbeischaut.

Dem kleinen alles erdenklich gute!

Damuen sind gedrückt :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Daumen und Pfoten sind fest gedrückt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Besserung !

Mach Dir keine Vorwürfe, da kann ja niemand was zu ...................

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier sind auch alle Daumen und Pfötchen gedrückt !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Eure Daumen! Das ist lieb.

Aruby, ich mach mir doch keine Vorwürfe. Selbst die TÄ hat gesagt, dass man ihm es nicht ansieht. Er hat sich nichts anmerken lassen, bis auf dieses ETWAS zu ruhige Verhalten.

Wie es ihm wohl geht? Ich mach mir solche Sorgen.

Meinen Eltern geht es auch nicht gut, sie sitzen unten und reden über völlig unwichtige Sachen, obwohl mit ihren Gedanken bei ihrem Hund sind.

Meine Hunde haben ihn schon gesucht.

Wir haben ihm noch sein Körbchen und einen kleinen Teddy in die Klinik gebracht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mars Petcare kauft Ani-Cura Tierklinik/ Praxis-Kette

      Was haltet ihr davon? Wird ein tierischer Patient anders behandelt, wenn das Management die Behandlung beeinflusst?
      Geht ihr in eine dieser Ketten? Welche Erfahrungen habt ihr dort gemacht?
       

      in Hundekrankheiten

    • Schlechte Nierenwerte beim Junghund

      Hallo zusammen,  ich komme aus einem anderen Forum, in dem ich mir leider nur blöde Kommentare anhören musste. Nun bin ich auf Euer Forum gestoßen und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.    Im Mai haben wir vom Hobbyzüchter einen 13 Wochen alten Yorki-Welpen gekauft. Er war der kleinste aus dem wurf.  Nun ist er 6,5 Monate alt und wir sind nun in den Urlaub mit dem Auto nach Polen gefahren.    Dort haben wir als Vorsorge ein Blutbild erstellen lassen, um sicherzugehen, dass alles in Ordnung ist. Leider sind die Ergebnisse so erschreckend, dass wir einfach nicht weiterwissen und uns große Sorgen machen. Dem kleinen Kerl scheint es aber gut zu gehen. Er ist aufgeweckt, trinkt und frisst normal und mit der Stubenreinheit klappt es auch immer besser. Ich weiß nicht ob es relevant ist, aber das Blut wurde nachmittags an einem sehr heißen Tag (35 Grad) nach einem langen Spaziergang (davor gefressen) abgenommen und erst nach der Blutabnahme getrunken. Auch die Ernährung war in den 2 Wochen anders als zu Hause (zwischendurch auch was vom Tisch abbekommen: Schinken, Rührei, Fleisch ohne Kruste). Zuhause trockenfutter und (für ihn frisch)  gekochtes.    Ich stelle mal die Blutwerte rein: Triglyceride 157 (17-115) Harnstoff 96 (20-45) Kreatinin 2,32 (0,9-1.7) ALAT (GPT) 190 (3-60) Gesamteiweiß 5,5 (5,5-7,5) WBC 5,5- (6-16,5) LYM 2,5 LYM % 46+ (12-30) MON 0,10 MON% 3,1 (3-10) GRA 2,9 GRA% 50,9 - (60-77) RBC 6,96 (5,5-8) HGB 16,5 (12-18) HCT % 52 (37-55) MCV 75 (60-77) MCH 23,7 (19-24) MCHC 31,6- (32-36) RDW 15,9 (14-19) PLT 347 (200-580) MPV 9,9 (6-10)   Die Untersuchung auf zeckenbedingte Krankheiten (Dirofilaria immitis, Ehrichia canis, Borrelia Burgdorferi, Anaplasma phagocytophilum/Anaplasma platys) war zum Glück negativ.    Die Tierärztin sagte, mein kleiner hat definitiv kranke Nieren (im Ultraschall waren diese normal groß), aber eine Diagnose kann sie ohne weitergehende Untersuchungen nicht stellen.  Da wir kurz vor Abreise waren, sagte sie, dass wir in Deutschland Urin abgeben müssen und die Blutuntersuchung in ca.  2 Wochen wiederholen sollen. Zudem hat sie uns trotz für nierenkranke Katzen verkauft (weil kein Hundetrofu mehr da war), aber ich habe nun gelesen dass das für Welpen im Wachstum ja auch nicht optimal ist....    Wir sind jetzt wieder zurück und ich möchte zwar abwarten bis wir wieder etwas in den Alltag zurückgekommen sind und dann die Blutuntersuchung wiederholen, aber natürlich lässt mir das alles keine ruhe.    Vielleicht kennt sich jemand aus, hat ähnliche Erfahrungen oder tatsächlich einen nierenkranken Welpen.    Ich würde mich freuen von euch zu hören. 

      in Hundekrankheiten

    • Die Tierklinik auf Vox

      Wer guckt? Ich heule mir immer die Augen aus dem Kopf, wenn ein Tier eingeschläfert wird.   Gleich gehts los.    

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Schlechte Nierenwerte

      Hallo, ich war lange nicht hier, aber jetzt muss ich euch um Ideen bitten. Chrystal geht es sehr schlecht. Am Mittwoch hat sie einen Ochsenziemer gefressen. In der Nacht zum Donnerstag musste ich sie 4x zum pieseln rauslassen und sie hat in der Nacht bestimmt 2 Liter Wasser getrunken. War aber sonst wie sonst. Am Donnerstag hat sie normal Kot abgesetzt und sie hat ein Stück Ochsenziemer erbrochen. Hinterher hat sie weiter viel getrunken, pieselt etwa 3x so viel wie sonst. Seit Donnerstag geht es ihr auch so schlecht. Sie ist schlapp, frisst zögernd (ungewöhnlich) Am Freitag waren wir beim TA. Blut abgenommen, Medikament gegen Übelkeit gegeben. Seit Freitag kein Kot mehr. Sie trinkt weiter viel und ist sichtlich krank. Blutwerte liegen seit heute vor. Schlechte Nierenwerte. TÄin hat in die Tierklinik eingewiesen. Tierklinik hat nochmal geröntgt und per Ultraschall untersucht. Darm zum Teil aufgegast, aber es ist kein Fremdkörper da, auch kein Verschluss zu sehen. Nierenwerte von heute sind noch schlechter als die der gestrigen Blutuntersuchung. Jetzt liegt sie sehr armselig neben mir und bekommt Infusionen. Was kann dieser verdammte Ochsenziemer mit den Nierenwerten zu tun haben oder hat das nichts miteinander zu tun? Was kann diese Nierenwerte auslösen? Ein Ochsenziemer? Mausi geht es sehr schlecht und ich mache mir riesen Sorgen.

      in Hundekrankheiten

    • Die Tierklinik - VOX

      ab dem 5. September Mo - Fr um 18:00

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.