Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bagi

Hundeoma hat harten Kot

Empfohlene Beiträge

Meine Hundeoma (12) hat seit ein paar Monaten harten Kot. Sie "macht" öfter beim Spazierengehen, immer ein bisschen und ziemlich fest. Sie hat keine Verstopfung, nur früher hat sie einmal gemacht, jetzt 3 oder 4 mal, wenn wir draußen sind. Von der Farbe her ist der Kot normal, manchmal ist es eine "Wurst", manchmal runde Köttel.

Bisher hat sie ProPac-Trockenfutter bekommen, seit es das hier nicht mehr gibt, bekommt sie Lupovet-Trockenfutter, den harten Kot hat sie bei beiden Sorten. Ich gebe ihr das Futter immer mit Wasser und sie trinkt auch tagsüber genug. Was könnte ich zum Futter geben, damit der Kot weicher wird? Öl? Joghurt? Gemüse frißt sie leider nicht.

Ist sowas "normal", wenn ein Hund alt wird? Beim Tierarzt habe ich das mal erwähnt, aber er hat gemeint, es wäre nicht schlimm, wenn es keine Verstopfung ist. Aber ich habe Angst, dass es irgendwann dazu kommt, deshalb will ich lieber jetzt schon vorbeugen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

In so einem Fall nehme ich

2 Do Thunfisch in Öl

500 g Rundkornreis

ein klein wenig Brühe

1-1,5 l Wasser

und koche daraus Reisbrei und verfüttere den. Der Kot wird dann weicher.

Geht auch mit roher Leber, anderem Fisch, Hähnchenbrust.

Das Ganze ergibt bei Tango 4 Portionen.

Es darf halt keine Verstopfung vorliegen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und das soll ich jeden Tag zusätzlich füttern? Oder hält das dann länger vor und ich muß es nur bei Bedarf füttern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, fütter das mal 3 tage lang anstatt Trockenfutter. der Kot müßte dann weicher werden. Das ganze entspricht von der Konsistenz her Nassfutter welches normalerweise nie so richtig hart wieder zum Vorschein kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bagi,

mir fiel gerade ein, dass es vor einiger Zeit eine sehr ähnliche Frage hier im Forum gab, hab`s rausgesucht:

http://www.polar-chat.de/topic.php?id=45359&highlight=

Vielleicht hilft dir da etwas weiter!

Liebe Grüße

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Malt53, und dann? Wenn ich wieder normal füttere wird der Kot doch wieder so fest? Das hat sie schon seit Monaten ohne Veränderung, ich fürchte, das ist nach ein paar Tagen wieder genau so...

Juline, danke! Das werde ich mir morgen, äh heute früh mal durchlesen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du könntest deiner Maus regelmäßig eingeweichte Flohsamen mit ins Futter mischen.

Ist nicht teuer, dient u.a. auch zur Darmreinigung und sorgt für einen weichen Output. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • 17-jährige Hundeoma lernt immer noch, nur der Halter schießt quer

      Hallo, wir haben eine 17jährige Hundeoma die wir mit 4 Monaten aus dem Tierheim zu uns genommen haben. Einfach eine tolle Hundin, nur alleine bleiben wollte sie nie. War auch kein Problem man konnte sie überall mitnehmen, wartete beim Shoppen am Ladeneingang auf mich usw. Nun hat sie aber so starke Arthrose daß es eine Zumutung wäre, ihr irgendwelche längere Wege zuzutrauen. Sie bekommt schon eine hohe Dosierung starker Schmerzmedikamente mit Cortison. Außerdem macht sie neuerdings ihr großes und kleines Geschäft im Haus. Ja, das blieb ja auch ohne Folgen, der Herr hat es eben weggewischt. Nun zu meinem Problem. Seit mein Mann in Rente ist, und ständig zu Hause, hat er sich den Hund als gängelbares Objekt ausgesucht, war bisher auch kein Problem. Nur jetzt wo er sich einen Minijob gesucht hat und wieder stundenweise aus dem Haus ist, habe ich das Problem mit einem Hund der sein Geschäft macht wo es ihm gefällt und bellt so lange wie es ihm gefällt. Habe den Vorschlag gemacht, sie in die Garage zu geben während unserer Abwesenheit und ihr diesen Raum langsam so schmackhaft zu machen bzw. ihr anzutrainieren, daß es ein liebenswertes Umfeld für sie wird. D.h. jedesmal wenn sie anfängt zu bellen, hereingehen verbieten und wieder gehen. Das habe ich gestern z.B. trainiert, nachdem ich 4 bis 5 mal zu ihr gegangen bin, den Finger gehoben habe (sie hört nichts mehr) war tatsächlich 4 Stunden am Stück Ruhe. So nun mein Mann kommt nach Hause, entsetzt dassder Hund schon so lange in der Garage ist usw. Heute dann, als wir nach Hause kamen, sie bellte natürlich in der Garage, lief mein Mann schnurgerde in die Garage , holte sie heraus, und zu Futtern gab es auch noch etwas. Nun meine Frage an alle Hundekenner: Hat unser Hund jetzt gelernt? "Wenn ich lange genug belle, dann kommt einer holt mich heraus und zur Belohnung gibts was zu futtern". Das zumindest ist meine Meinung. Muß dazu sage, es ist unser erster Hund.n

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.