Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nessie

"seltsames" Unterwerfen?

Empfohlene Beiträge

:o oh mein Gott sind die SÜßßßß g040.gif

Pack sie schonmal ein, ich hol sie mir dann bei Dir ab. *schonmaldasautowarmlaufenlass*

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Gott was sind das süße Fellnasen und dieser Blick *dahinschmelz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
jetzt weiß ich nicht, ob ich froh sein soll, dass es doch einige mehr solcher Hunde gibt, die das tun, oder frustriert, weil meine (liebe) Saubacke sich nicht "richtig" unterwirft. ql="topic.php?id=49512&goto=963101"

Er tut das, was ausreicht um mit heiler Haut davon zu kommen, warum sollte er schon sein ganzes "Pulver" verschiessen und sich gleich völlig unterwerfen ? Das wird er wohl tun, wenn es angebracht ist.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nessie,

das sehe ich wie Iris.

Warum meinst du, das sei nicht "richtig"? Hunde sind sehr unterschiedlich und individuell, und bis zu einem gewissen Grad auch in ihren Ausdrucksweisen.

Lass ihn nur, ich bin mir sicher, er wird auch so verstanden in der Hundewelt. Jule hatte jedenfalls noch nie Probleme wegen ihrer Art zu beschwichtigen.

Die sind ja zum dahin-schmelzen die beiden!!!

Da muss ich mich ja beeilen, wenn Muck auch schon unterwegs ist. Wo ist Gladenbach?

Liebe Grüße

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ihr Lieben,

erstmal danke für die vielen Sympathiebezeugungen Elli und Elmo gegenüber :o)

Über die wachen wir mit Argusaugen *g*. Die geben wir nicht mehr her :o)

Es sind wirkliche Schätze, sie sehen nicht nur zu knuffig aus.

@Iris und Antonia,

ich finde es nicht schlimm, wenn er nur "das kleine Programm" zeigt.

Ich kenne aber auch die andere Seite.

Bis letzten Herbst hatten wir einen tollen SH-Colli (Mutter) x Wolfspitz (Vater) - Misch.

Er war super zu handeln, sein "will-to-please" schon wahnsinnig. Er liebte Mädels über alles und war eigentlich auch mit den meisten Rüden einigermaßen verträglich.

Aber es gab immer mal wieder Probleme mit kleineren Hunden, die ihn angingen (von sich aus fand er kleinere eher uninteressant, war aber zum Spielen immer bereit, wenigstens die ersten 10 Jahre...).

Gerade Terrier sind ja auch für ihren Mut und Beutetrieb bekannt. Wenn dann so ein kleiner Möchtegroß und ihm versucht hat, ihm etwas abzunehmen, oder sich allzusehr für "seine Labbidame Cleo interessierte, oder ihn anmachte (also nicht nur bissi knurren oder bellen, sondern durchaus fletschen oder richtig pöbeln) und er hätte sich gerauft und der Möchtegroß nicht "richtig" unterworfen, weiß ich nicht wie weit er gegangen wäre.

Möglicherweise hätte er das ducken und kleinmachen sogar akzeptiert - wie gesagt ICH kenne das so nicht, aber Hunde denken ja auch anders. Vielleicht hätte ich mich aber auch irgendwann einmischen müssen - was ich nur seeeehr ungern tue.

Und ehrlich gesagt möchte ich hinterher, wenn er fertig ist, nicht so einen "King Of The Road" haben... er wird nicht besonders groß, vermutlich kniehoch, aber schmal (er hat jetzt mit 15,5 Wochen ca. 8,5 kg, seine Mutter ist kniehoch und hat so 12 - 13 kg).

Da es bei uns viele Hunde gibt (und wir fast alle gerne frei laufen lassen) ist es uns schon wichtig, dass das Zusammenleben einigermaßen funktioniert :o)

Aber, die machen das schon :o)

Danke nochmal für Eure Tipps und Erklärungen!

Übrigens starte ich gleich bei den Mischlingen eine Ratestunde was denn so drinne ist (ist uns auch nur zum Teil bekannt), also Ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen :o)

LG, Nessie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.