Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Gibt es Hunde, die "Fährten" sehen, anstatt sie zu riechen?

Empfohlene Beiträge

Mir wurde von einem Bekannten erzählt, dass es Hunde(rassen) gibt, die allein über das Sehen von Spuren einer Fährte folgen können.

Ist sowas möglich? Ich dachte, "Hund" riecht quasi immer was.

Der Bekannte nannte mir das Bespiel, dass z.B. beim Laufen die Gummisohlen der Schuhe ja keinerlei Gerüche hinterlassen würden...

Ich habe da wirklich keine Ahnung, kann es mir aber nicht vorstellen, dass ein Hund die Schuhabdrücke, abgeknickte Äste usw erkennt und verknüpft!?

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

grins - oh doch - Gummistiefel geben wunderschöne Gerüche ab. Selbst auf Asphalt (... man nennt das auch Abrieb ...)

Und was meinst wie schön Gras riecht, wenn es von einem Gummistiefel zertreten wurde (und wie anders, als das nicht zertretene daneben).

Denn das ist es was der Hund wahrnimmt - den Unterschied im Geruch zwischen betretender Fläche und nicht betretener Fläche. Überall wo wir hintreten (ausser auf Asphalt) zertreten wir natürliches Material und das fängt dann an sich zu verändern (z. B. Zersetzen). Das riecht der Hund.

Allerdings können Hunde auch mit den Augen suchen - und das auch super lernen. Denn mit den Augen suchen ist weniger anstrengend als mit der Nase und wenn Hund gelernt hat, daß was ich sehe bringt mich zum Ziel - dann sucht er auch mit den Augen.

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, der Hund macht die Spur nicht nur an den Fußabdrücken fest! Man verliert ja ständig Hautschuppen, Haare, Fusseln etc., die sich erstmal "setzen" müssen.

Wenn man den Weg, den man langgeht mal genau markieren würde, könnte man feststellen, dass, bei Wind z. B., der Hund durchaus auch neben der Spur langläuft, weil die Partikel sich zur Seite verteilt haben.

Hier gibt es ja einige Mantrailer, Rettungshundler, die können da bestimmt auch noch mehr zu sagen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Denn das ist es was der Hund wahrnimmt - den Unterschied im Geruch zwischen betretender Fläche und nicht betretener Fläche. Überall wo wir hintreten (ausser auf Asphalt) zertreten wir natürliches Material und das fängt dann an sich zu verändern (z. B. Zersetzen). Das riecht der Hund.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49529&goto=962956

Doch die finden Spuren auch auf Asphalt.

Ich war mal mit einer Freundin in einer fremden, sehr belebten Fußgängerzone, und bummelte an einem Stand rum. Sie ging schon vor in ein Geschäft, ich wusste nicht wo und sagte zu meiner Hündin "such W.", und sie ging -Nase am Boden- etwa 200m in Schlangenlinien durch die Menschenmenge und dann zack in`s richtige Geschäft. Da war ich schon sprachlos!

Liebe Grüße

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Antonia,

wie Ute schon schrieb gibt es auch Mantrailer, die auf Individualgeruch trainiert werden - und die suchen nicht nach Bodenverletzungen.

(Die suchen aber auch nicht nach Gummistiefen ... und Gummistiefel sind eben das liebste Schuhwerk von sportlich mit ihren Hunden fährtenden Menschen ... daher meine Beispiele zu den Bodenverletzungen ... )

Insofern ist die Frage, was die Hündin wirklich wahrgenommen hat. Denn auf dem Asphalt gibt es nicht wirklich was - ausser eben den Partikeln die jeder Mensch bei jedem Schritt verliert.

Mantrailer Hund können durch eine belebte Disko Spuren verfolgen!

Es ist schon faszinierend, was ein Hund alles so kann.

Grüsse,

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr Lieben,

meines Erachtens haben Hunde kein sehr gutes Sehvermögen. Die Wissenschaft hat herausgefunden das Hunde nicht das selbe Farbsehen hat wie der Mensch sondern eher grau bis braun schattiert sieht. Darüber hinaus sehen Hunde alles was sich nicht bewegt als Gegenstand an, das führt unter anderem dazu das ein Mensch der im Wald still an einem Baum steht rein optisch erstmal nicht gefunden wird sonder nur über die Geruchspartikel die er abgibt. Habe ich schon mehrfach bei der RH-ausbildung selbst erlebt, wenn die Witterung blöd zieht, rennt der Hund zwei Meter an dir vorbei.

Da Frag ich mich dann wie ein Hund eine Fährte sehen kann? :wall::???

Liebe Grüße aus Irmtraut

Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar gibt es Hunde, die die Bodenverletzungen sehen (zB im Acker, Schnee oder umgeknickte Grashalme auf einer Wiese) und diesen folgen.

So baut man das Fährten ja auch auf - unterstützt durch Leckerchen in den einzelnen Fußtritten.

Aber wenn der Hund mal richtig sucht, verlässt er sich auf seine Nase.

Dann geht er nicht mehr nach der optischen Bodenverletzung, sondern er nimmt sie geruchlich wahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir wurde von einem Bekannten erzählt, dass es Hunde(rassen) gibt, die allein über das Sehen von Spuren einer Fährte folgen können.

Ist sowas möglich? Ich dachte, "Hund" riecht quasi immer was.

Der Bekannte nannte mir das Bespiel, dass z.B. beim Laufen die Gummisohlen der Schuhe ja keinerlei Gerüche hinterlassen würden...

Ich habe da wirklich keine Ahnung, kann es mir aber nicht vorstellen, dass ein Hund die Schuhabdrücke, abgeknickte Äste usw erkennt und verknüpft!?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49529&goto=962939

also, ptisch geht das nicht!

mit den Gummisohlen... die Spurensuche richte sich nicht nach dem Fußgeruch sondern nach dem Geruch des Mensche über den Gummistiefeln. Jeder verliert dauernd irgentwlche Hautschuppen vom ganzen Körper. Hunde verfölgen in der Regel nicht der Fußspur sondern der Geruchsspur die von der meschanischen Spur durch den Wind abdriften. Unter guten Bedingungen können Hunde ein Spur, selbst auf Asphalt noch nach Tagen folgem.

schau mal dort:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mantrailing

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Hallo ihr Lieben,

meines Erachtens haben Hunde kein sehr gutes Sehvermögen. Die Wissenschaft hat herausgefunden das Hunde nicht das selbe Farbsehen hat wie der Mensch sondern eher grau bis braun schattiert sieht.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49529&goto=1017319

Hunde könne Farben sehen, nur für Rot sind sie nicht empfindlich. Die höchste Empfindlichkeit der Augen liegt im blauen Bereich (beim Menschen eher im rote- gelben Bereich.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cf/Auge_Hund_Diagramm.svg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • "Kann der Hund wirklich besser riechen als der Mensch?"

      Hierzu mal dieser Artikel, was in der Geruchswelt so los ist:    https://www.dasgehirn.info/aktuell/frage-an-das-gehirn/kann-der-hund-wirklich-besser-riechen-als-der-mensch?gclid=EAIaIQobChMIn47Cg7Ge3QIVw7ztCh3BYAZWEAAYASAAEgJfSfD_BwE            

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Erfahrungen mit kastrierten Rüden, die für andere Rüden zu gut riechen

      In der Theorie hatte ich schon ab und an gelesen, dass es kastrierte Rüden gibt, die für andere Rüden interessant riechen. Wie krass das ausfallen kann, erlebe ich gerade selbst.    Der Neuzugang ist jetzt hier, ich hatte ihn aus dem Tierheim aus dem Ausland übernommen, das für gewöhnlich kaum Hunde vermittelt bekommt, da dort kaum Interesse an an Tierschutzhunden besteht. Sprich es ist Endstation für die meisten Hunde. Dabei ist es - für ein Tierheim - ziemlich gut organisiert, die Hunde werden in kleinen Gruppen gehalten, die so sorgfältig wie möglich zusammengestellt werden. Bei ihm war deutlich, dass er dort nicht klar kommt, weshalb man nach einer Lösung für ihn gesucht hat.   Hier fällt mir auf, dass absolut jeder unkastrierte Rüde ihn belästigen will. Bisher habe ich ihn nur mit Hunden zusammen gelassen, die ich gut kenne, entsprechend kann ich einordnen, dass deren Verhalten ihm gegenüber absolut nicht normal ist. Die erste Reaktion auf ihn ist wie bei einer läufigen Hündin, sie flirten mit ihm. Sogar sein Pipi wird nach dem Pinkeln abgeschleckt, außerdem wollen sie ihm alle sehr hartnäckig an den Penis oder gar das volle Programm - aufreiten. Natürlich wird nicht zugelassen, dass er belästigt wird. Nach ein paar Treffen scheinen sie es auch zu verstehen, keine Ahnung, ob es ist, weil sie dann merken, dass er ein Junge ist oder weil ihre Besitzer die Belästigung verboten haben.   Mit seinem Verhalten kann ich es nicht erklären, er wirkt auf mich null wie ein Hund, der klassischerweise "gemobbt" wird. Er ist ruhig und freundlich, ein bisschen zurückhaltend aber nicht unterwürfig. Bei kleinen bis mittelgroßen Hunden möchte er auch gerne spielen, bei sehr großen Hunden wird ihm dann doch mulmig. Hier mit Ömchen wird deutlich, dass er hündische Kommunikation gut versteht und gleichzeitig auch andere Hunde braucht, er orientiert sich sehr stark an ihr, obwohl er menschenbezogen ist. Mit anderen Hündinnen konnte ich noch nicht wirklich testen, wir haben hier einen starken Rüdenüberschuss.   Gibts Leidensgenossen? Wie geht ihr damit um? Wie schützt ihr euren Hund und ab wann greift ihr ein?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • HUNDE können Angst riechen

      Eben las ich diesen Artikel : http://m.geo.de/natur/tierwelt/17690-rtkl-haustiere-hunde-koennen-menschliche-angst-riechen   Jetzt mache ich mir gerade Gedanken darüber, wie sich das im Zusammenleben mit dem Hund wohl auswirken könnte.  Stellt euch vor, ihr geht Gassi und seht von weitem den Erzfeind eures Hundes, vor dem ihr selber Angst habt.  Stellt euch vor, bei einem heftigen Gewitter seit ihr noch unterwegs mit Hund und findet keinen Schutz.  Ihr habt Angst.  Was empfindet euer Hund beim nächsten Gewitter?  Stellt euch vor...  Übrigens hänge ich gleich noch einen Link an.  In der Tierwelt ist das Kommunizieren über Duft gar nicht unüblich.  Finde ich sehr spannend, was die Natur sich da ausgedacht hat.  

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Riechen Hunde den Inhalt von Konserven und Gläsern?

      Hi, ich habe keine bessere Kategorie gefunden.   Von Zeit zu Zeit vergesse ich leider die Küchentür zu schliessen, wenn ich weg bin. Mein Hund bedient sich dann gerne mal hier und da.   Gerne bedient sie sich dann auch an Konservendosen oder Gläsern mit Schraubverschluss.   Da die Dose Ravioli anscheinend attraktiver ist als die Dose Bohnen und das Glas mit eingelegten Eiern oder Marmelade öffters geklaut wird als ein Glas Rotkohl frage ich mich, ob das Zufall ist oder ob Hunde riechen können, was sich in geschlossenen Gläsern oder Konservendosen befindet? Werden die geruchsdicht verschlossen?   Gruss

      in Lernverhalten

    • Fährten Teltow-Fläming oder Süd-Berlin

      Wir sind noch ziemlich am Anfang mit Fährten lernen und ich würde mich gerne mit jemandem Erfahreneren ab und an zum Fährten treffen. Gibt es jemanden in dieser Gegend, der/dem ich mich gelegentlich anschließen könnte?

      in Spiele für Hunde & Hundesport


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.