Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Catwoman

Mal wieder ein Problem ... Haarausfall um die Augen

Empfohlene Beiträge

Hi,

also eigentlich wollte ich damit ja nicht mehr nerven...eigentlich...

Hatte ja schon vor einiger Zeit über Candy´s Haarausfall berichtet. Wir haben alles Mögliche gemacht und letztendlich ist diesbezüglich jetzt wieder alles ok. Sie haart nur noch "normal" und das Fell glänzt wieder ganz toll.

Aber...:

Sie hat nun Haarausfall um ein Auge herum (so ein ganz dünner Rand), und bei dem anderen scheint es auch etwas dünner zu werden...

Nun habe ich als alter Hypochonder ja gleich im Internet gesurft und da nur schreckliche Dinge als Ursache für Haarausfall ums Auge herum gefunden, z.B. Leishmaniose (waren nie im tiefsten Süden, aber naja, in Südtirol, wer weiß, wie weit die Mücken kommen... :??? ), Räude, Demodex-Milben...

Die TÄ meint, es sei eine Augenentzündung...sie hat immer mal Probleme mit den Augen, da bekommen wir immer die selben Tropfen, dann wird´s mal wieder besser, aber es kommt immer wieder (nur die Entzündung, Haarausfall hatte sie dabei bisher nie). Allerdings meinte sie selbst, dass es diesmal nicht sooo sehr entzündet wäre... Haben aber trotzdem erstmal wieder diese Tropfen bekommen... Bin aber eigentlich jetzt schon der festen Überzeugung, dass es daran nicht liegt.

Hatte im Zusammenhang mit dem Haarausfall damals auch irgendwas gelesen, dass es ein Vitamin-Mangel oder was anderes (relativ harmloses) sein kann, weiß es nur leider net mehr...

Fällt da jemandem noch was zu ein?

Und falls nicht, wäre es auch einfach nett, wenn jemand mich beruhigt und sagt, dass es bestimmt keine Leishmaniose sein kann... wie gesagt... Hypochonder... sorry... :redface

LG!

Anja und Hundis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Anja!

Puh, das ist schwer zu sagen. Spontan ist mir so eingefallen das es vielleicht an den Augentropfen liegen könnte?! Vielleicht ist's ja ne blöde Idee, aber wenn Du den Beipackzettel noch hast, schau doch mal drauf?!

Was ist das denn für eine Augenentzündung die Dein Schatz da so oft plagt? Ist da schon mal genauer geguckt worden woran es liegt?

Alles Gute für Candy und liebe Grüsse Marie

P.S. Ich würde mit Deiner TÄ abklären ob sie eine Untersuchung (Demodex, Pilze, Hormone) befürworten würde. Kann ja wirklich alles mögliche sein und bevor Du Dich verrückt machst ist das vielleicht erstmal ein Weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ,

Das Haarkleid und die Haut des Hundes sind ein Spiegelbild seines Stoffwechseln und damit auch seines Gesundheitzustandes . Augenfällig äussert sich eine Störung durch Juckreiz , Schuppenbildung ,Stumpfheit und Brüchigkeit des Haares oder durch Haarausfall . Man sieht die Haut auch als Entgiftungsorgan. Bei vielen Hautkrankheiten ist es also ratsam eine Entschlackung vorzunehmen .

Die innere Reinigungskur

Der Hund bekommt drei Tage lang keine feste Nahrung sonder nur Wasser , um sich nicht weiter mit Stoffwechselgiften zu belasten .

Am 4 Tag nur einen Eßlöffel Fleischnahrungmit verschiedenen Kräutern wie Petersilie , Liebstöckel,kresse oder auch etwas Knoblauch ,dazu einen Eßlöffel Reis ,Haferflocken oder Kleie.

Am 5 Tag je zwei Eßlöffel davon ;

am 6 Tag je drei Eßlöffel voll

an jedem weiterem Tag einen Eßlöffel mehr bis die gewohnte Tagesmenge wieder erreicht ist .

Wichtig : 1 Fastentag pro Woche

Diese innere Reinigungskur wirkt sehr hilfreich für den Organismus

MfG

Angelika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Angelika.

Mit dieser Kur würde ich einen meiner drei Hunde mit Sicherheit umbringen;).

Entgiften und entschlacken geht auch schonender, finde ich.

Naja.

Ich würde vielmehr Gewicht auf das Immunsystem legen.

Hier stärkend eingreifen.. Honig oder andere Bienenprodukte (Blütenpollen, Propolis), Hagebutten, frische Nahrungsmittel... etc.

Evtl. die ein oder andere passende Kräutermischung....

Bei rundem Haarausfall um die Augen fällt mir immer als erstes Demodex ein.

Die sind aber im Prinzip ganz normal.. und auf jedem Hund.

Die können nur Schaden anrichten, wenn das Immunsystem des Wirtes geschwächt ist... deshalb sollte man zuerst dort ansetzen.

Grüßli

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Cleo hatte doch so schlimme Probleme mit den Herbstgrasmilben , und auch schlimm verschleimte Augen und anschliessend Haarausfall um die Augen :(

TA meinte auch , können Räudemilben sein.....jetzt haben wir die Augensalbe schon einige Zeit nicht mehr verwendet , und das Haar ist wieder nachgewachsen....ich war nämlich auch schon total in Panik...TA meinte , belassen wir mal für`s Erste ..(ohne Bluttest)..

Mal Daumen drücke !!

Martina mit Cleo und Tyler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

Hier mal ein kurzer Sachstandsbericht:

Also, eigentlich hat sich gar nix in Sachen Haarausfall ums Auge getan, außer, dass die TÄ nun doch auch der Ansicht ist, dass es wohl nicht zwingend von der Augenentzündung kommt...

@Marie: Die Tropfen sind wohl nicht speziell für Tiere, sondern eigentlich für Menschen und enthalten wohl Cortison. Bei den Nebenwirkungen steht eigentlich gar nix, aber hat ja nix zu heißen, zumal es eben kein spezielles Tierpräparat ist. Halte ja eh nix von Cortison, allerdings dachte ich, dass es ja am Auge net sooo wild is...hm...

Naja, jedenfalls war die letzte Entzündung auch schon ne Weile her, sodass ich eigentlich nicht denke, dass es generell von den Tropfen kommt. Diese Entzündung ist lt. TÄ was, was sehr häufig vorkommt, da bilden sich irgendwie so kleine Pusteln am Augeninnenlid, die jucken wohl und verursachen verstärkten Ausfluss, aber soll wohl nicht so wild sein, geht ja auch nach kurzer Behandlung immer gleich weg.

@Antje: Honig kriegt sie eh regelmäßig, werde aber versuchen, noch mehr für das Immunsystem zu tun. Die TÄ meinte jetzt auch, dass es Demodex sein könnten, allerdings müßte sie -um sicher zu gehen- ein Hautgeschabsel nehmen, was wohl am Auge recht unangenehm sein dürfte. Und dann meinte sie, dass man es auch dann nicht mit Sicherheit sagen könnte, und eben auch, dass eigentlich jeder Hund die hat und auch, dass ein Problem damit eigentlich nicht wirklich behandelbar ist. Ganz toll. Sie sagt, in den meisten Fällen kommt bei solchen Untersuchungen nix raus und irgendwann verschwindet das Problem von selbst.

Aber sie hat auch gemeint, dass eine Leishmaniose zwar sehr, sehr unwahrscheinlich ist, aber dass es eben auch nicht völlig auszuschließen ist.

Wir sind jetzt so verblieben, dass wir erst nochmal ne Woche abwarten. Falls es dann nicht besser oder sogar schlimmer ist, machen wir jedenfalls mal für alle Fälle nen Leishmaniose-Test und evtl. auch doch ein Hautgeschabsel... :(

Naja, schaun wir mal...

LG!

Anja und Hundis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo - die Augentropfen mit Cortison können die Symptome lediglich unterdrücken - das zeigt sich ja schon, weil der Haarausfall wieder gekommen ist. Als Tierhomöpathin versuche ich natürlich ganzheitlich zu schauen: wann treten die Symptome auf - gibt es da Zusammenhänge ev. mit Wetter, Jahreszeit, Impfung, Läufigkeit, Stress, Veränderungen im Umfeld, Futterumstellung oder oder ?? Juckt die Haut an der Stelle? Ist die Haut farblich verändert, schuppt sie? Zeigen sich sonst noch Auffälligkeiten oder ist der Haarausfall um die Augen das einzige körperliche Zeichen, das etwas aus dem Gleichgewicht ist?

Honig macht nur Sinn, wenn es wirklich ein naturbelassener ohne jede Wärmebehandlung ist. Angesagt sein könnte auch der Zusatz eines guten, kalt gepressten, möglichst biologischen Salatöls sein - vorzugsweise Rapskernöl. Davon täglich einen Esslöffel ins Futter - das liefert reichlich Fettsäuren, vor allem auch die wichtigen ungesättigten - und kann den Hautstoffwechsel gut beeinflussen. Sind die Bindehäute denn gerötet, Ober- oder Unterlid geschwollen, gibt es Absonderungen aus den Augen? Homöpathisch geht es darum, die verschiedenen Zusammenhänge zusammen zu tragen und heraus zu finden, welche Persönlichkeit hat diese Probleme und welche homöopathische Arznei entspricht diesem Gesamt-Kunstwerk am besten - das ist etwas zeitaufwendig, aber oft sehr erfolgreich. Vielleicht ist das Rapskernöl mal ein Anfang und bewirkt schon einiges - sonst kannst du ja noch mal genauer beschreiben was dir insgesamt auffällt - vielleicht helfen meine Fragen da schon etwas weiter. Alles Gute + lieben Gruss Renée

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Renée: Uiuiui... so viele Dinge... :o

Da will ich mal versuchen, das ein bißchen näher auszuführen...

Also, zunächst mal um Mißverständnissen vorzubeugen: Der Haarausfall war zuerst nicht das Problem, sondern diese Augenentzündung. Da war ums Auge rum noch alles in Ordnung. Der Haarausfall ist dann schleichend gekommen, zuerst wurden die Haare bissi dünner ums Auge rum, jetzt sieht man schon einen richtig kahlen Rand. Und das andere Auge fängt eben jetzt auch schon an.

Die Tropfen haben wir eigentlich nur zum Behandeln des Auges an sich gekriegt, weil die TÄ meinte, es könne eben auch sein, dass das Auge juckt und sie sich deshalb kratzt und die Haare deshalb ausfallen.

Tatsächlich hat sie sich auch ab und zu gekratzt, aber nicht sehr viel und in letzter Zeit habe ich es gar nicht mehr gesehen.

Da der Haarausfall jetzt also quasi "neu" ist und vorher noch nicht aufgetreten war, kann ich so auch nix Konkretes zu den Umwelteinflüssen etc. sagen. Tatsache ist, dass sie im April das erste Mal läufig war. Danach (ca. 3-5 Mo. später) bekam sie Probleme mit dem gesamten Fell, es wurde stumpf und fiel fast büschelweise aus. Sie hatte aber keine kahlen Stellen, sondern es war nur extrem dünn.

Im Zuge dessen hatten wir dann auch das Futter umgestellt, aber auch deshalb, weil ich mich mal etwas mit Ernährung befasst hatte und unser altes Futter (Hills) nicht mehr für gut befand. Jetzt füttern wir (nach langer Odyssee) Timberwolf und Marengo (da war noch was von übrig), als Leckerlie Markus Mühle. Zudem gebe ich jeden zweiten Tag etwas Velcote übers Futter. Zuvor hatte ich das auch schon mit Olivenöl, Lachsöl und Leinöl probiert, hatte aber keine Besserung gebracht.

Dann gibt´s jetzt auch noch jeden Tag Bierhefetabs.

Seit ich so füttere, hat der Haarausfall nachgelassen und das Fell glänzt wieder und fühlt sich seidig an. Und dann kam der Haarausfall ums Auge.

Die Bindehäute sind manchmal gerötet, was dann aber nach Tropfengabe wieder nachlässt. Im Moment ist da bzgl. Rötungen alles ok.

Das Oberlid war ca. 1-2 Tage latent geschwollen, da dachten wir aber, es käme vom Durch-die-Brennesseln-Laufen. Jetzt sieht es eigentlich auch normal aus.

Sie hat aber schon immer mal ein bißchen Ausfluss daraus, aber es is weder völlig klar noch eitrig, eher so bissi dunkel-schleimig.

Und die Haut ist um die Augen rum so ein gaaanz bissi schuppig und picklig, man sieht es aber mit bloßem Auge kaum.

Der Honig is naklar bio und kaltgeschleudert. Da kriegt sie so jede Woche ein bis zwei mal einen Teelöffel von.

Das mit dem Rapskernöl kann ich ja auch schon mal trotzdem machen, habe eh welches da.

Erwähnen sollte ich vielleicht noch, dass wir im Rahmen des Haarproblems schon einen Futtermittelallergietest gemacht haben, wo dann eine Allergie auf Fisch, Rind und Lamm rauskam... Da wir aber noch soviel Futter übrig hatten, was ja auch ansonsten gutes Futter ist, haben wir jetzt noch keine Ausschlussdiät gemacht, um das zu verifizieren. Weiß aber auch nicht, ob der Haarausfall so plötzlich gerade davon kommen sollte, wo sie doch schon ihr ganzes Leben lang Futter mit den möglicherweise allergieauslösenden Bestandteilen bekommt...

So, das war jetzt ziemlich lang, aber ich hab versucht, auf möglichst alles zu antworten. Weiß ja auch, dass so Ferndiagnosen schwierig bis unmöglich sind.

Bin aber für jeden Hinweis und Rat dankbar.

LG!

Anja und Hundis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Diese Entzündung ist lt. TÄ was, was sehr häufig vorkommt, da bilden sich irgendwie so kleine Pusteln am Augeninnenlid, die jucken wohl und verursachen verstärkten Ausfluss, aber soll wohl nicht so wild sein, geht ja auch nach kurzer Behandlung immer gleich weg.

Hallo Anja!

Achja ich weiß, Augenfollikel auf der Nickhaut gell?! Damit hatte Debbie auch Probleme als sie noch klein war. Die Bläschen die da entstehen jucken und durch die Reibung verursachen sie dann eine Bindehautentzündung.

Im Internet findeste alle möglichen Gründe - Viren, Bakterien usw. Bei Debbie ist es damals noch ausgeschabt worden, das macht man aber heute nicht mehr. Wenn das häufiger bei Deinem Schatz vorkommt, würde ich vielleicht mal mit der TÄ abklären, ob was Abwehrstärkendes helfen könnte.

Alles Gute für Deinen Schatz und Liebe Grüsse Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja - ist deine Süsse jetzt nicht bald wieder dran mit der Läufigkeit oder überfällig? Viele Grüße Renée

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.