Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
knuffi

Probleme mit trinken und "pieseln"

Empfohlene Beiträge

Hallo,

unsere kleine Lady macht uns langsam richtig Sorgen, sie trinkt kaum und macht dementsprechend wenig Pippi. Inzwischen bin teilweise ich auf Feuchtfutter umgestiegen und mache förmlich ein Suppe daraus, weil sie ihren Trinknapf ignoriert. So schlabbert sie genügend Flüssigkeit, aber ist das normal ?

Wenn wir Gassigehen, versucht sie überall an Pfützen zu trinken. Das laße ich jedoch nicht zu, weil aufgrund der vielen Schneemassen überall Salz gesreut ist und so pures Salzwasser alles überschwemmt. Auf den Wiesen und Feldern frißt sie liebend gerne Schnee. aber auch das laße ich nicht zu, weil sie danach Kötzerchen von sich gibt.

Wie kann ich ihr klarmachen, daß ihr Trinknapf immer neben ihren Futternapf steht und sie dort trinken soll ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht mag sie das Wasser das dort steht nicht?

Zu alt?

Wasser an sich schmeckt merkwürdig?

Sie mag den Napf nicht?

Wenn du ihr Suppe machst, dann muss sie ja nicht trinken, weil da genug drin ist.

Ich hatte auch mal so einen Hund, der wollte nur frisch eingefülltes Wasser. Draußen war aber jede Pfütze gut genug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

versuche doch mal, das Wasser mit einem Schuss MIlch aufzupeppen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klingt vielleicht doof, aber ich habs hiermit geschafft: www.barfshop.de/product_info.php?info=p212_EM-Keramik-Napf.html

Nun endlich trinkt Martha wie jeder andere normale Hund. Gerade sensible Hunde reagieren empfindlich auf den Wassernapf denke ich. Martha z.B. trinkt partout nicht aus Metallnäpfen. Schon komisch...

Lies dir am Besten auch die Kundenrezensionen unten durch. Da berichten tatsächlich viele Leute von dem "Phänomen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

unsere Fly ist auch eher ein schlechter Trinker und würde, wenn ich es zulassen würde, nur aus Pfützen, Gräben usw. trinken.

Ich habe irgendwann herausgefunden, dass sie tatsächlich nur super frisches Wasser trinkt.

Dementsprechend biete ich ihr immer wieder zwischendurch ganz ganz frisches Wasser aus einem "100 %ig" sauberen Napf an.

Sie hat allerdings auch wirklich ihre Zeiten, wo sie was trinkt, also darf man sich davon nicht verrückt machen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

jupp oder kauf mal Wasser, vielleicht ist bei euch stark geclohrt oder sonstwas, das ihr den Apetit verleidet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Tipps !

Sie hat sonst immer aus dem gleichen Napf getrunken und auch unsere Wasserqualität hat sich nicht geändert. Der Napf steht immer an der gleichen Stelle, aber sie ignoriert ihn einfach.

@mixery, die "Suppe" mache ich ja deshalb, damit sie trinkt. So überliste ich das Fräuleinchen. ;)

@shteffibaer, den Napf werde ich mir mal ansehen. Vielleicht mag sie nur edles Geschirr und keine profane Porzellanschüssel.

Sie bekommt zwar jeden Tag frisches Wasser, aber ich versuche es jetzt mal mit mehrmaligen Wasserwechsel.

Es ist beruhigend zu wissen, daß auch Ihr Erfahrungen mit diesem Problem gemacht habt, denn ich mache mir schon Sorgen deshalb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schonmal lauwarmes Wasser gegeben? Die Hündin von meiner Mama liebt das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klingt vielleicht doof, aber ich habs hiermit geschafft: www.barfshop.de/product_info.php?info=p212_EM-Keramik-Napf.html

Nun endlich trinkt Martha wie jeder andere normale Hund. Gerade sensible Hunde reagieren empfindlich auf den Wassernapf denke ich. Martha z.B. trinkt partout nicht aus Metallnäpfen. Schon komisch...

Lies dir am Besten auch die Kundenrezensionen unten durch. Da berichten tatsächlich viele Leute von dem "Phänomen".


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49626&goto=965527

Das kann ich nur bestätigen, meine Hündin trank nie aus Plastik- oder Metallnäpfen, aber voller Hingabe Regenwasser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo !

Habe mir die Näpfe auf Eurer angegeben Barf - Seite angesehen und die Beschreibung klingt vielversprechend. Wenn ich allerdings die Information dort richtig interpretiert habe, gibt es diese Näpfe nur noch in blau. Mir wäre ein grüner Napf lieber, da mir das gezeigte Blau ziemlich krass erscheint und ich mich frage, ob diese intensive Farbe evtl. nicht auch irgendwelche Schadstoffe enthält.

Wie ist Eure Meinung dazu ? :??? Denn ich würde gerne solch ein kleines Schüsselchen bestellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nach der OP... Trinken?

      Hallo zusammen, Emmi hatte heute Vormittag eine OP mit Vollnarkose, allerdings hat sie seit dem jetzt gar nichts getrunken. Mache mir da gerade etwas Sorgen deswegen.    Gefressen hat sie heute Abend eine halbe Portion Nassfutter. Und heute Abend eine Tablette mit Schmerzmittel haben wir auch problemlos rein bekommen. Nur das Trinken halt.    Soweit geht es ihr gut. Sie ist soweit wieder voll da, der Körper ist wieder warm und sie läuft ohne zu schwanken. 🙂   Sie fiept zwar viel, sogar sehr viel. aber da hatte und der Arzt gewarnt, dass das wegen der Narkose sein wird.    Könnt ihr wegen dem trinken was sagen?    LG

      in Gesundheit

    • Kanalwasser trinken

      Hallo ihr Lieben ,    Johnny hat jetzt ja zweimal ziemlich starke aber komplette unterschiedliche Symptome ( Husten , Erbrechen vs. Bauchschmerzen, Speicheln, Apathie ) . Mittlerweile ist alles wieder gut.   Beide Male waren wir unmittelbar vorher am Kanal unterwegs & er trinkt halt immer aus dem Kanal . Wir waren an unterschiedlichen Stellen am gleichen Kanal auf einen Abschnitt von Ca. 5km . Meint ihr da könnte zur Zeit vermehrt  Dünger, Kalk etc. im Wasser sein was Symptome auslöst ? Wir laufen & lagern & schwimmen sehr gerne am Kanal nun mache ich mir aber Sorgen nach den beiden Vorfällen.    Danke ! 

      in Gesundheit

    • Viel Pipi wenig Trinken

      Hallo liebe Hundefreunde. Meine Hündin Urmel ist jetzt 5 Jahre alt und Kastriert. Sie trinkt sehr wenig muss sich aber draußen ganz oft hinhoken dies ist zwar schon länger so aber ich habe das Gefühl das es schlimmer geworden ist.  Vielleicht hat jemand von euch das schon mal erlebt oder davon gehört und weiß ob das Krankhaft ist, und wenn um welche Krankheit es sich handeln könnte. Ich habe leider nicht sehr viel Geld um da eine rundum Kontrolle beim Tierarzt zu bezahlen, vielleicht ist es ja auch nicht Krankhaft. Ich hoffe das ihr mir helfen könnt. Ich danke euch für jede Antwort. Alles Liebe Melly   

      in Hundekrankheiten

    • "Elexier", um das Trinken anzuregen!?!?

      Was sagt man denn dazu?: Klick mich   ZUSAMMENSETZUNG Glycerin; Rote-Bete-Saft; Calciumchlorid; Natriumchlorid; Kaliumchlorid; Magnesiumchlorid ANALYTISCHE BESTANDTEILE UND GEHALTE (vorläufig) Rohprotein 0,0 %; Rohfaser 0,0 %; Rohöle und -fette 0,0 %; Rohasche 3,3 %; Calcium 0,81 %; Phosphor 0,00 %; Natrium 0,5 %; Magnesium 0,12 %; Kalium 0,56 %; Feuchtigkeit 64,1 % ZUSATZSTOFFE JE LITER Ernährungsphysiologische Zusatzsto e: 140 mg (E1) Eisen als Glycin-Eisenchelat, Hydrat, 100 mg (3b607) Zink als Glycin-Zinkchelat, Hydrat.   Sicherlich, wenn ein Hund zu wenig trinkt, wird das nicht gut sein, aber würde dann nicht das Anreichern des Wassers mit Dingen wie z. B. etwas Joghurt, Hüttenkäse o.ä. gesünder sein? Wie würdet ihr das Trinken fördern?         

      in Gesundheit

    • Erbrechen und viel pieseln, immer wieder einmal, immer Nachts

      Hallo zusammen,   Chrystal muss Nachts immer mal wieder raus, meist zwischen 00 Uhr und 05 Uhr. Sie bekam bisher um 06 Uhr und um 16 Uhr Futter, jeweils 250 g, Menüschalen von Tierho*** Aktuell bekommt sie um 06 Uhr und um 16 Uhr selbstgekochtes Futter, jeweils ca. 300 g.   Im Sommer hat es begonnen, ca. alle 1-2 Wochen musste sie Nachts raus.   In der vorletzten Woche hat es sich gehäuft und sie musste an 3 Nächten Nachts raus, die Woche davor waren es 2x, letzte Nacht musste sie 3x raus.   Meistens pieselt sie dann mehrmals hintereinander, insgesamt ist sie sehr nervös, läuft viel herum, meist hinter den Büschen, als ob sie einen Platz für ein Geschäftchen suchen würde, hechelt, speichelt viel, ist ängstlich und ich habe den Eindruck, dass ihr schlecht ist und/oder sie Schmerzen hat (speichelt, wirkt verkrampft, möchte draußen im kalten / nassen Gras liegen).  Manchmal kommt sie wieder rein und legt sich wieder hin, manchmal muss sie mehrmals in der Nacht raus, manchmal will sie nicht mehr ins Haus kommen. Dann habe ich mir einen Wecker gestellt und sie eine Stunde später wieder reingelassen. Ich lasse sie ungerne Nachts alleine im Garten. Unser Garten ist nicht völlig ausbruchssicher und ich muss sie an einer langen Leine festmachen. Sie hat auch keine Hütter oder ähnliches im Garten. Eigentlich soll sie im Haus schlafen. Das taugt mir auch nicht so, denn im Schlafzimmer bekomme ich dann gar nicht mit, was mit ihr los ist.    Ich war mit ihr letzte Woche beim Tierarzt und es wurde eine Blutuntersuchung durchgeführt. Sie hat etwas erhöhte Harnstoffwerte, alle übrigen Werte sind unauffällig und gut für ihr Alter von fast 9 Jahren. Sie hat Tabletten zum Magenschutz bekommen, die scheinen nicht zu helfen.   Inzwischen haben wir einmal ihr Futter umgestellt, weil ich das Futter im Verdacht hatte - aber daran scheint es nicht zu liegen.   Jetzt bräuchte ich ein paar Ideen und Anregungen. Der Tierarzt würde als nächstes eine Magenspiegelung durchführen, dazu müsste sie narkotisiert werden, das möchte ich vermeiden, bei ihrer letzten OP gab es Herzprobleme. Sie scheint u.U. einen schwachen Herzmuskel zu haben.   Fütterungszeiten umstellen? Ich dachte schon daran, sie um 08 Uhr und um 18 Uhr zu füttern. Letzte Nacht hat sie erbrochen. In dem Erbrochenen habe ich mehre größere (4 cm) Stücke Möhren gefunden. Die waren in Ihrem Abendessen um 16 Uhr. Warum sind die um 5 Uhr Früh (also 13 Stunden später) noch völlig unverdaut? Hat sie nun zu viel oder zu wenig Magensäure?   Abends nochmal Gassigehen? Falls sie doch irgendetwas drücken sollte - eigentlich gehen wir in der Früh und am Nachmittag mit ihr und die letzten 9 Jahre war das auch ok für sie. Zum Bettgehen war sie immer schon nur kurz im Garten zum pieseln.   Ich mache mir Sorgen um die Maus. Heute Nacht war sie recht elend. Ein paar Stunden später ist sie wieder topfit und frisst ganz normal und mit viel Appetit.   Viele Grüße Chrystal    

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.