Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
SilkeundSilvio

Problem beim Bürsten und Baden

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Haben uns einen 5 Jahre alten Hund (Shiba Inu) aus dem Tierheim geholt.

Wir wollten ihn Baden und Bürsten.

Leider kommen wir an ihn nicht ran, er wurde von seinem ehemaligen Besitzer falsch erzogen.

Sein altes Herrchen verstarb und Frauchen kam nur mit Leckerli`s an ihn ran (deswegen hat er auch ein paar Kilo zu viel ). Wenn wir ihn Bürsten wollen knurrt er, fletscht die Zähne und versucht in die Bürste zu beißen.

Einen Maulkorb lässt er sich auch nicht aufsetzen. Er muß aber unbedingt in die Wanne und gebürstet werden.

Er riecht sehr nach Zwinger und das alte Fell muß raus. Hat noch jemand einen kleinen Trick (ohne Leckerli). Wir würden uns sehr freuen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

auch wenn sich das jetzt nicht gut anhört: Bade und bürste ihn vorerst nicht.

Versuche erst einmal durch Streichbewegungen mit Babyfeuchttüchern (nimmt auch den Geruch, oder auch feuchter Waschlappen mit Essig getränkt) das Vertrauen des Hundes zu gewinnen. Wenn das klappt kannst Du den Versuch zum Baden starten.

Mit Gewalt erreicht Du da gar nichts. Deinem Hund fehlt einfach noch das Vertrauen und wahrscheinlich hat er vorab schon schlechte Erfahrungen gemacht. Lass ihm Zeit! Übe Dich in Geduld! Alles nur soweit er es zulässt.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dem kann ich nur zustimmen, du musst erst mal das Vertrauen des Hundes gewinnen!

Aber streicheln lässt er sich nicht? Dann kannst du es ja wie Christa schon sagt mit Tüchern probieren, oder du ziehst dir einen Waschlappen über die Hand.

Und vielleicht solltest du doch anfangs mit Leckerchen loben, wenn er den Waschlappen akzeptiert etc., diese solltest du jedoch dann von der Tagesration abziehen, oder du gibst ihm gleich das normale Trockenfutter als Bestätigung!

Versuch es auch mal mit Handfütterung, so gewinnst du auch das Vertrauen des Hundes!

Aber mit dem Baden und Bürsten würde ich auch erst mal warten, deine Geduld ist jetzt gefragt!

Wenn du ihn bedrängst und es zu hektisch angehst kann es nachher noch sein, dass er nach vorne geht und das möchte ja niemand!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

in einem Buch hatte ich mal von einer älteren Frau gelesen, die sich einen ChowChow aus schlechter Haltung geholt hat. Der hatte auch Angst vor der Hand.

Sie hat dann einen alten Handschuh genommen und den ausgestopft. Diesen Handschuh hat sich auf einen Besenstil gesteckt und damit dann den Hund gestreichelt. Es hat zwar lange gedauert, aber nach ca. 3 oder 4 Wochen konnte sie den Handschuh selbst anziehen und den Hund streicheln. 1 Woche später brauchte sie den Handschuh nicht mehr. Um vollends das Vertrauen des Tieres zu gewinnen hat sie mit dem Bürsten und Baden nochmals 4 Wochen gewartet.

Hört sich zwar langwierig an und auch hier ist die Geduld gefragt, aber es hat letztendlich geklappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hört sich nicht gut an aber dies Weichspülprogramm hilft weder dir noch dem Hund. Wer ist der Boss?

Mit viel Gefühl würde der/die Kleine in die Wanne kommen. Geschlossene Tür und ein kleiner Krieg ...danach wären aber viele Diskussionen erledigt. Ob ich es mit einem Welpen oder Junghund oder altem Hund zu tun habe- erst komme ich und mein Sauberkeitsbedürfnis - dann der Hund und der hat es zu akzeptieren - notfalls unsanft - Nana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Dürfen Welpen baden?

      Gestern trafen wir auf dem Spaziergang eine Hundehalterin mit ihrem ganz jungen Welpen (Chihuahua oder so ähnlich). Der Kleine fror und zitterte ein wenig. Ich sagte , dass Pavel auch sehr leicht friert und dass ich ihn - wenn er bei diesem nasskalten Wetter sowieso schmutzig ist - dann zum Aufwärmen länger mit warmem Wasser abdusche, als zum Reinigen nötig wäre und dass Pavel das sehr angenehm findet. Danach wird er trocken gerubbelt und in ein Handtuch oder eine Decke gewickelt. Wenn ihm wieder wärmer ist, strampelt er sich frei.   Die Hundehalterin sagte, dass das ihr erster Hund ist und sie keine Ahnung hat, daher hätte sie viel im Internet gelesen und irgendwo hätte da gestanden, man dürfe Welpen nicht baden. Ich habe selber mal gesucht und wenig fundierte Antworten gefunden - alles so "aus dem Bauch heraus".   Was ist dran an diesem angeblichen "Badeverbot" für Welpen? Mir fällt kein triftiger Grund ein.    P.S.: Obwohl die Hundehalterin selbst eingestanden "keine Ahnung" hat, macht sie das ganz gut mit dem Kleinen - so mein Eindruck. Sehr entspannt und eher nach dem Motto "Mal schauen, was passiert."  Sie ließ ja auch die Begegnung mit Pavel zu, was der neugierig und sehr geduldig über sich ergehen ließ, denn der Welpe wollte Pavel "erkunden" und auf ihm herumkrabbeln. Sowieso sei der Kleine sehr unternehmungslustig und neugierig. Sie habe zwar auch gelesen, Welpen sollten nicht so weit laufen, aber er sei sehr an "ausgedehnten Expeditionen" in unseren Park interessiert und dann lasse sie ihn gewähren und gehe ihm einfach hinterher. Beim nächsten Zufallstreffen werde ich ihr mal diesen Chat empfehlen (hatte ich ganz vergessen), beim ersten Hund kommen bestimmt noch einige Fragen. 

      in Hundewelpen

    • Bürsten (und Jagen, allgemein)

      Hm, komisch. Meine beiden Hunde hassten das Bürsten. Sie sind beide bei den Vorbesitzern gezwungen worden.   Die falsche Bürste ziept, zu fest aufgedrückt verletzt es die Haut, der Akt alleine ist durchs Zwingen vergiftet.   Mein Opa hat mir früher als kleines Mädchen die Haare mit einem Herrenkamm gebürstet: Er hat daran gezogen und gerissen, es hat wehgetan - er war aber resolut und ich musste da durch. Noch heute habe ich ein Problem beim Frisör mit diesen Kämmen zum Abteilen der Haare und bilde mir ein, dass es ziept. Da half auch ein Bonbon beim Frisör nichts.   Jedenfalls, ich habe das Bürsten geclickert, zunächst nur die Bürste, dann einen angedeuteten Bürstenstrich, dann ein Ansetzen, ein Durchstreichen usw.   Meine Hunde schlafen fast dabei ein. Als ich dieses Jahr noch andere Bürsten gekauft habe, ist es noch angenehmer und sie kommen her, um gebürstet zu werden, sogar an den Stellen, die ich vorher ausgespart habe, weil sie die nicht mochten. Da wird entspannt und sich gegen die Bürste gedrückt.   Dieses Durchsetzen mit so starkem Zwang, dass sich der Hund schon am liebsten verstecken will, ist traurig und unnötig - bei etwas, das gehäuft nötig ist und das man super richtig üben kann.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hunde gestorben - Vorsicht bei Baden in Seen vor Blaualgen

      Aus aktuellem Anlass: Hunde und andere Tiere durch Blaualgengift (Gift Anatoxin A) gestorben! https://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/06/hunde-tegeler-see-blaualgen.html   Wie kann man Blaualgen erkennen?   "Ein wesentliches Merkmal beginnender Algenblüten ist die Einschränkung der Sichttiefe (Transparenz) durch eine starke Trübung des Badegewässers. Darüberhinaus kommt es oft zu geruchlichen Beeinträchtigungen durch absterbende Algenmassen. Die Blaualgen bilden flockige, fädige oder kugelige Kolonien und Zellverbände. Sie werden häufig in Ufernähe und Buchten angeschwemmt oder zu dichten bläulich schimmernden, schlieren- oder rahmartigen Teppichen zusammengeschoben."   Weitere Infos + Bilder: https://www4.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/217973/

      in Warnungen

    • Baden im Winter?

      Mein Grischa legt sich so gerne im Freien ins Wasser. Jetzt haben wir eine See entdeckt, der für ihn ideal ist, flaches Ufer, flaches Wasser. Er genießt es so richtig sich da rein zu legen. Auch nachher ist er wie ausgewechselt. Alter Hund wird wieder jung. Jetzt meine Frage. Bis zu welchen Außentemperaturen dürfen Hunde ins Wasser, ohne krank zu werden? Grischa ist ein 9 jähriger Barsoi.

      in Gesundheit

    • Suche Hundefreunde im Raum Baden-Baden

      Hallo Ihr !  Wir- Luke 3 Jahre ( weißer Schäferhund-Misching) und meine Herrchen ( 26) (31) suchen euch zum gemeinsamen toben, spielen, spazieren laufen, Kaffee trinken, Erfahrungen austauschen u.v.m. im Raum Baden-Baden und Umgebung. Wir freuen uns über neue Hundefreunde und die dazu gehörigen Herrchen 

      in Spaziergänge & Treffen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.