Jump to content
Hundeforum Der Hund
SilkeundSilvio

Problem beim Bürsten und Baden

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Haben uns einen 5 Jahre alten Hund (Shiba Inu) aus dem Tierheim geholt.

Wir wollten ihn Baden und Bürsten.

Leider kommen wir an ihn nicht ran, er wurde von seinem ehemaligen Besitzer falsch erzogen.

Sein altes Herrchen verstarb und Frauchen kam nur mit Leckerli`s an ihn ran (deswegen hat er auch ein paar Kilo zu viel ). Wenn wir ihn Bürsten wollen knurrt er, fletscht die Zähne und versucht in die Bürste zu beißen.

Einen Maulkorb lässt er sich auch nicht aufsetzen. Er muß aber unbedingt in die Wanne und gebürstet werden.

Er riecht sehr nach Zwinger und das alte Fell muß raus. Hat noch jemand einen kleinen Trick (ohne Leckerli). Wir würden uns sehr freuen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

auch wenn sich das jetzt nicht gut anhört: Bade und bürste ihn vorerst nicht.

Versuche erst einmal durch Streichbewegungen mit Babyfeuchttüchern (nimmt auch den Geruch, oder auch feuchter Waschlappen mit Essig getränkt) das Vertrauen des Hundes zu gewinnen. Wenn das klappt kannst Du den Versuch zum Baden starten.

Mit Gewalt erreicht Du da gar nichts. Deinem Hund fehlt einfach noch das Vertrauen und wahrscheinlich hat er vorab schon schlechte Erfahrungen gemacht. Lass ihm Zeit! Übe Dich in Geduld! Alles nur soweit er es zulässt.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dem kann ich nur zustimmen, du musst erst mal das Vertrauen des Hundes gewinnen!

Aber streicheln lässt er sich nicht? Dann kannst du es ja wie Christa schon sagt mit Tüchern probieren, oder du ziehst dir einen Waschlappen über die Hand.

Und vielleicht solltest du doch anfangs mit Leckerchen loben, wenn er den Waschlappen akzeptiert etc., diese solltest du jedoch dann von der Tagesration abziehen, oder du gibst ihm gleich das normale Trockenfutter als Bestätigung!

Versuch es auch mal mit Handfütterung, so gewinnst du auch das Vertrauen des Hundes!

Aber mit dem Baden und Bürsten würde ich auch erst mal warten, deine Geduld ist jetzt gefragt!

Wenn du ihn bedrängst und es zu hektisch angehst kann es nachher noch sein, dass er nach vorne geht und das möchte ja niemand!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

in einem Buch hatte ich mal von einer älteren Frau gelesen, die sich einen ChowChow aus schlechter Haltung geholt hat. Der hatte auch Angst vor der Hand.

Sie hat dann einen alten Handschuh genommen und den ausgestopft. Diesen Handschuh hat sich auf einen Besenstil gesteckt und damit dann den Hund gestreichelt. Es hat zwar lange gedauert, aber nach ca. 3 oder 4 Wochen konnte sie den Handschuh selbst anziehen und den Hund streicheln. 1 Woche später brauchte sie den Handschuh nicht mehr. Um vollends das Vertrauen des Tieres zu gewinnen hat sie mit dem Bürsten und Baden nochmals 4 Wochen gewartet.

Hört sich zwar langwierig an und auch hier ist die Geduld gefragt, aber es hat letztendlich geklappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hört sich nicht gut an aber dies Weichspülprogramm hilft weder dir noch dem Hund. Wer ist der Boss?

Mit viel Gefühl würde der/die Kleine in die Wanne kommen. Geschlossene Tür und ein kleiner Krieg ...danach wären aber viele Diskussionen erledigt. Ob ich es mit einem Welpen oder Junghund oder altem Hund zu tun habe- erst komme ich und mein Sauberkeitsbedürfnis - dann der Hund und der hat es zu akzeptieren - notfalls unsanft - Nana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.