Jump to content
Hundeforum Der Hund
Melisande

Leben mit Megaösophagus & Myastenia gravis

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Andrea,

habe heute mit Gießen Kontakt aufgenommen um unter anderem die Zeitpunkte der Tabletteneinnahme abzuklären.

Komme eben vom "Spaziergang". Woran merke ich, dass ich die Laufzeit verlängern kann?

Emma ist in der Hinterhand nie weggebrochen. Sie hatte im letzten Jahr 3 Kreuzband-OP. Eigentlich haben wir sie das ganze Jahr geschont und KG gemacht. Ende des Jahres, eigentlich hätte sie schon bis zu 45 min. laufen dürfen, wurde sie in der Hinterhand immer unsicherer und überkötete. Die Tierklinik (Klinik am Sandpfad) sagte, Emma hätte neurologische Ausfälle.

Wenn ich nun spazieren gehe, läuft sie die ersten Minuten super, dann höre ich, das ihre Hinterhand immer mehr schleift (überkötet). Wie weit geht Ihr? Bis an die Schmerzgrenze?

Ende letzten Jahres waren wir mit Emma dann noch bei einem Oesteopathen. Die Behandlung hat Emma gut getan. Wir haben immer noch Kontakt und er meinte, gerade mit der Diagnose Myastenia gravis wäre eine Behandlung gut.

Folgendes hat er gemailt:

Es ist wichtig sehr schnell am Erhalt der Körperwand-Muskulatur zu

arbeiten, also zb Wasserlaufband. Dann sollte der Muskelstatus

immer unter Kontrolle bleiben und man muss eben gezielt Übungen machen,

wenn es Bereiche gibt die durch Atrophie auffallen. Das zeigen wir Ihnen

dann natürlich auch für den Hausgebrauch. Wichtig ist weiter auch die

Osteopathie, weil Sie Emma helfen wird das Gleichgewicht aller

körperlichen Zusammenhänge und Strukturen besser zu erhalten.

Hat jemand Erfahrung mit dergleichen? Wie merken wir im Wasserlaufband, wann es Emma nicht mehr gut tut?

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich denke das mit dem Wasserlaufband ist echt ne sehr gute Idee und wenn mein Spike in Wasser ginge würde ich das auch mal versuchen.

Es gibt meiner Meinung nach nichts besseres für den erhalt der Muskulatur wie das Wasserlaufband.

Wenn du die Möglichkeit hast mach es.

Ich habe am Angang, also kurz nach der Diagnose gemerkt, das Spike wenn es zu viel wurde sich immer wieder hingesetzt hat und dann sind wir auch auf dem schnellsten Weg nach hause gelaufen.

Am Anfang bin konnte ich ca 10 Minuten mit ihm laufen. Ich habe es dann ganz langsam gesteigert.

auf ca ne halbe Stunde.

Heute laufen wir meistens so in etwa eine 3/4 Stunde und das reicht ihm föllig aus.

Es gibt Tage, da gehen ihm die Hiterbeine weg aber das ist heute nur noch ganz selten.

Ich versuche ihn so normal zu behandeln wie möglich, außer, der ich keine1,5 oder 2 Stunden mehr mit ihm lauf.

Bei Spike wird es schlimmer und er wird wacklig oder bleibt sogar ganz stehen, wenn es um die -15 Grad ist oder wenn der Sommer da ist und es das so 25 Grad ist, dann merke ich das er oft einfach nur hinter mir her dümpelt und das er den Kopf hängen läßt.

Was hat Gießen denn zu der Gabe von den Medi´s gesagt.

Wenn ein Hund sich gut auf die Medikamente eingestellt hat, kann er im normal Fall recht gut damit Leben, ich achte zwar immer sehr auf Kleinigkeiten aber im großen und Ganzen ist es OK, außer das Spike sehr viel sabbert aber damit kann man auch leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachdem wir nun wirklich gute Tage hatten, heit Emma seit den frühen Morgenstunden, nach der ersten Gabe der 1/2 Tablette Mestinon sehr starken Durchfall. Beständig muß sie raus und drückt mittlerweile nur Tropfen heraus. Außerdem ist sie wieder mehr verschleimt im Mund.

Habt Ihr auch solche Tage? Plözliche Symthome auf das Medikament?

Sie hat das Medikament heute morgen um 6:00 Uhr nüchtern bekommen.

Was wäre, wenn Sie Mestinon nicht verträgt?

Gießen hat sich nach endlosen Tagen gestern gemeldet. Sie möchten keine Erhöhung und Gabe 3x am Tag.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

es gibt bei dieser Krankheit immer gute und schlechte Tage.

Es dauert manchmal Monate, bis der Körper sich wirklich so richtig

auf die Medis eingestellt hat.

Vielleicht kannst du j auch mal hier http://www.myasthenia-gravis.de/ nachlesen.

Das ist ein Forum ganz speziel für MG.

Dort bin ich auch zu finden und dort gibt es auch gute Erfahrungsberichte.

Du brauchst Geduld und Ruhe.

Bitte nicht aufgeben und immer positiv denken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe "Tröte", Danke für Deine aufmunternden Worte. Sie haben genau ins Herz getroffen. Ich bekomme immer Panik, wenn es Emma nicht gut geht und wir kleine Rückschritte haben. Wir haben schlimme 1 1/2 Jahre hinter uns und sind von einer Krankheit, von einer OP in die nächste gerutscht. Meine Souveränität ist dabei auf der Strecke geblieben.

Werde in dem Forum mal schauen

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glaube mir ich habe auch sehr lange gebraucht, bis ich mit dieser Krankheit meines Hundes umgehen konnte.

Ich weiß wie es dir geht. :knuddel :knuddel :knuddel :knuddel :knuddel

Ich weiß aber auch, das ich ohne dieses tolle Forum hier und den tollen Usern heute noch nicht dort wär wo ich jetzt bin.

Wenn ich helfen kann bin ich gerne für dich da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ihr Lieben,

Emma geht es gut. Am Donnerstag geht es das erste Mal wieder ins Wasserlaufband. Hoffe, das der Therapeut sie nicht überfordert.

Weswegen ich aber schreibe. Wie füttert Ihr Eure Hunde? Ich füttere momentan ein Trockenfutter von Hills, möchte aber in bälde wieder Barfen. Wie ich aber nun gehört habe, gibt es Futterbestandteile, die nicht mehr gehen, z.B. Öl.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich freu mich sehr, das es deiner Hündin zur Zeit recht gut geht. =)=)=)=)=)

Zum Barfen kann ich dir leider nichts sagen.

Spike bekam schon immer Trockenfutter und das hab ich nach Ausbruch der Krankheit nicht geändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, möchte meine Geschichte bzw. die unseres Hundes vorstellen. Wir bekamen unseren Welpen mit der Diagnose MÖ zu uns. Wir waren dann relativ schnell beim Tierarzt, weil der Vorbesitzer sagte, es wäre noch nicht geröngt worden. Aber die Geschwister haben alle den MÖ, mehr oder weniger stark ausgeprägt. Bei unserem kleinen Schatz ist es leider extrem ausgeprägt. Wir geben jedoch noch lange nicht auf und sind am Forschen was man noch tun kann. Ich habe hier von dem Medikament Mestinon gelesen. Kann man es auch schon einem Welpen geben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@SaSch2019 du solltest besser ein neues Thema aufmachen, der Thread ist 9Jahre alt

 

Was sagt denn der TA zu dem Medikament?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mayas Kampf zurück ins Leben

      Ich hatte im Thema Sauerlandtreffen schon kurz drüber geschrieben, hier nun also Mayas eigener thread.   Am Dienstag, den 9. April wurde Maya von einem wesentlich größerem Hund attackiert und geschüttelt. Nachdem der andere weg war, lag Maya regungslos, lautlos auf der Wiese. Lediglich ihre Augen bewegten sich. Vorsichtig nahm ich sie auf, eilte zum Auto und fuhr zum Tierarzt. Unterwegs rief ich an, damit man alles vorbereitete. Als wir in der laufenden Sprech

      in Hundekrankheiten

    • Leben im Alentejo

      Emma und ihr Mensch erzählen aus ihrer portugiesischen Heimat

      in Plauderecke

    • Tierheim Aixopluc: FOC, 4 Jahre, Epagneul Breton - hatte bisher nicht viel Glück im Leben

      FOC: Epagneul Breton, Rüde, geb.: Dezember 2013, Gewicht: 25 kg, Höhe: 56 cm   FOC wurde ursprünglich im Tierheim geboren, nachdem seine Mutter tragend abgegeben wurde. Nur drei Tage später gebar sie dort ihre Welpen, die auch bald ein Zuhause fanden. Nun aber kam FOC zurück. Seine Familie ist in eine Wohnung gezogen, in der keine Hunde erlaubt sind. Und scheinbar hatte er es dort auch nicht wirklich gut. Zunächst zeigte sich der hübsche Rüde ängstlich, bellte alle Menschen a

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Aus dem Leben einer Erdnuss

      Nun... es ist das dann doch mal soweit und das Krumpelchen bekommt seinen eigenen Thread. Hier folgen nun Bilder und Berichte aus dem Leben einer Erdnuss.   Heute waren wir fast die gesamte Runde im Freilauf unterwegs, fast habe ich mich sogar getraut davon mal Bilder zu machen... er war richtig gut drauf! Und ich dann doch zu vorsichtig Trotzdem hatten wir viel Spaß miteinander und das Licht im Wald war herrlich! Ich liebe es ja, wenn man die Sonne und gleichzeitig dunkle Wo

      in Hundefotos & Videos

    • Manchmal ist das Leben zu wahr, um schön zu sein!

      Achtung! Das wird jetzt waaaaahnsinnig viel Text!   Der eine oder andere wird es sicherlich schon mitbekommen haben, dass wir immer wieder Probleme mit Esmi´s Gesundheit haben. Manche sind sehr schwerwiegend, manche sind klein, aber dennoch zehren sie an ihren und auch meinen Nerven.   Ich habe diesen Thread eröffnet, um mir mal alles von der Seele zu schreiben, um mir einen Überblick zu verschaffen, um vielleicht noch die eine oder andere Idee einzusammeln und letztlich auch

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.