Jump to content
Hundeforum Der Hund
jessymix

Boxermix wollte Welpen angreifen!!

Empfohlene Beiträge

Was grundsätzlich falsch ist' ist mir Schnurzegal, wenn es um die Sicherheit meines Hundes geht, nehme ich sie hoch und da ist es mir egal was andere sagen ob das richtig oder falsch ist.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49668&goto=967764"

Ich finde das die absolut richtige Einstellung ....... :)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49668&goto=967793

Danke - ich sehe es genauso. Ich war auch schon in einer Situation, in der ich meinen Hund durch auf den Arm nehmen schützen musste. Und meine Biene hat "von da oben" auch nicht gekläfft - sondern vor Angst gezittert.

Diese pauschale Aussage "man darf einen Hund nicht auf den Arm nehmen" kann ich nicht verstehen. Für kleine Hunde und Welpen gibt es durchaus Situationen, in denen es das sicherste ist.

Klar - normalerweise passiert bei Hundebegegnungen nichts, wenn beide Hunde die Möglichkeit zum Ausweichen haben UND vernünftig sozialisiert sind. Aber: woher soll ich DAS von einem fremden Hund wissen? Es gibt eine Menge verkorkster Hunde.

Also: Ich hätte in dieser Situation wohl instinktiv genauso reagiert.

Mit einem 20kg-Hund an der Seite ist es einfach pauschal zu sagen "Hund gehört nicht auf den Arm"

Wenn man aber einen Hund hat, dem schon ein freundschaftlicher Tritt eines großen Hundes die Rippen brechen kann - dann sieht man die Sache etwas anders.

Abgesehen davon: ein fremder Hund hat mich und meinen Hund nicht zu attaktieren - egal ob sich mein Hund auf dem Boden oder auf meinem Arm befindet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na da bin ich ja froh, das ich nicht alleine auf weiter Flur bin. :)

Bin auch keine von den "überängstlichen hochnehmern", aber was sein muss muss sein. Das entscheide ich dann wirklich blitzschnell aus dem Bauch.

Auch weiß ich, das man sich selbst auch in Gefahr bringen kann, wenn man einen kleinen Hund auf dem Arm hat. Aber ich kann mich entweder abwenden, dann kann er mir höchstens in den Hintern beißen (und der ist gut gepolstert ;) ) oder er bekommt einen Kinnhaken mit meinem Knie. Nur meinen Hund lasse ich mir nicht verbeissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mein Hund muss nichts selber regeln, weil er in einer schwierigen Situation mit einem großen Hund immer den kürzeren ziehen würde.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49668&goto=967619

Ich finde, das ist ein wichtiger Satz!

Auf der einen Seite will man, dass der Hund einem vertraut und ihm Sicherheit vermitteln. Und dann soll ich ihn - wenn ein Elefant auf ihn zutrampelt - "es ihn alleine regeln lassen"?

Sorry - das sehe genauso wie Sushi/Claudia!

Mein Hund ist klein und hat in der Hundeschule und beim Hundesport den Umgang mit großen Hunden gelernt. Und sie weiß wo ihre Grenzen sind. Wird es aus ihrer Sicht brenzlig, dann sucht sie bei mir Schutz und das ist auch völlig OK. Ich werde sie dann bestimmt nicht mit den Worten "sieh zu wie du das regelst" alleine lassen.

Denn viele großen Hund haben leider nicht den Umgang mit so kleinen gelernt!

Große Hunde wissen nicht, dass sie groß sind. Und kleine nicht, dass sie klein sind. Der Umgang miteinander ist der selbe - egal ob groß oder klein.

ABER: kleine Hunde können auch ganz unabsichtlich von großen Hunden verletzt oder sogar getötet werden!

Da bin ich lieber die doofe Frau, die ihren kleinen Pudel auf den Arm nimmt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

also ich kann Kleinhundebesitzer auch verstehen wenn sie Ihren Hund auf den Arm nehmen wenn ein grobmotorischer Großhund angeprescht kommt.

Ob das jetzt richtig ist oder nicht wäre mir in dem Moment auch egal. Mein Hund ist 68cm hoch und wiegt 35kg. Aber wenn eine 60 kg Dogge kommt muß ich auch erst mal schlucken.

Ich habe das Glück das meiner kleine Hunde komplett ignoriert. Bei ihm geht das Interesse erst ab 40cm los.

Was ich aber wie die Pest hasse sind die Leute die schon anfangen zu schreien sobald ein größerer Hund irgendwo am Horizont auftaucht. So wie die Dackelfrau die wir ab und an sehen.

Da darf man noch nicht mal mit 100m Abstand vorbeigehen ohne das sie hysterisch wird.

Auf der anderen Seite sind aber die meisten der Kleinhundebesitzer in unserer Gassigegend absolut angstfrei. Die Hunde dürfen einfach Hunde sein. Und das ist gut so.

Gruß

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn mein Hund dürfte oder mein Kind hinten dran hängen würde, dann würde er auch mit einem Affen-Tempo zu einem anderen Hund hin stürzen, so ca 1/2 Meter vorher abbremsen und dann schauen was Sache ist. Fressen würde er den anderen Hund aber eher nicht.

Ich denke der Boxer-Mix wird es so ähnlich gemacht haben, sonst hätte ihn das Kind auch weiterhin nicht halten können.

Wenn der Hund steif und langsam und fixierend auf euch zu kommt, dann hätte ich auch größte Bedenken.

Tja, Hund auf den Arm nehmen ja oder nein? Sicherlich ist es die richtige Lösung den Hund auf dem Boden zu lassen. Unser knapp 3 kg Pinscher-Mix hat auch alles überlebt. Der war souverän genug.

Mein Döggelchen würde ich aber gerne ab und an auf den Arm nehmen und hätte ich einen kleinen Hund, würde ich das auch sicherlich machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

wir hatten früher auch Kleinhunde (Zwergpudel) gehalten, daher kann ich die Angst der Kleinhundbeitzer verstehen.

Leider, leider übersehen diese HH eine ganz wichtige Sache!!!

Wenn ein angerannter größerer Hund zubeissen will, wird er es auch machen, wenn der andere Hund auf den vermeintlich sicheren Arm des Besitzers sitzt.

Nicht nur, dass er an den Kleinhund drankommt!!! Unter Umständen haut er den Besitzer vor den Füssen und verletzt auch noch den.

Der Kleinhundbesitzer hat auf jeden Fall schlechtere Karten den eigenen Hund zu beschützen.

Die meisten größere Hunde würden nur neugierig an dem unten stehenden Kleinhund schnuppern und weitergehen. Hebt der Besitzer seinen Hund aber auf dem Arm, wird aus der Sicht eines herankommenden Hundes aus einem Zwergpinscher ein Dobermann!!!!

Ehrlich, meine 18,5kg-Aussie-Hündin würde einen "Zwergi" ganz vorsichtig beschnuppern, während sie einen "Dobermann" durchaus körperlich bedrängt, wenn er die falsche Körpersprache drauf hat.

Loona tut anderen Hunden nix zu leide, solange sie auf dem Boden stehen. Sitzen sie auf dem Arm, spring sie hoch und versucht an den Hund ranzukommen. Kläfft dieser dann los, kann sie schon mal zwicken, was wahrscheinlich der Besitzer als tätlichen Angriff einstuft.

Die meisten Kleinhunde werden aus Angst vor jedem Kontakt mit größeren Hund geschützt, sodass sie gar nicht lernen können, wie man sich hundisch entsprechend benimmt, um kein gesteigertes Interesse der größergewachsenen "Verwandschaft" auf sich zu ziehen.

Meine Meinung:

Nicht ALLE, aber die meisten Kleinhunde haben keine intakte hundische Körpersprache, sodass sie von ihren größeren Artgenossen nicht als Hund sondern oft als irgendein Beutetier wahrgenommen werden. Leider.

Aber eigentlich müssig darüber zu diskutieren.

Ich mache mit Loona einen großen Bogen um die Kleinsthunde (bis auf kleine Ausnahmen), weil es immer Scherereien gibt.

Wenn wir in der Stadt unterwegs sind. habe ich meist das Problem, dass Kleinhundbesitzer ihre Hunde an der Flexi ungefragt an meinen Hund dran lassen. Loona ist ein sehr freundlich aussehender Aussie. Auf meine Bitten: "Nehmen Sie bitte ihren Hund kurz" bekomme ich "Meiner tut nix" zu hören. :wall: Manche können sich auch wahrhaftig überschätzen

Tja, aber meiner, an der Leine...

Als ich einmal einer Dame versucht habe zu erklären, dass Loona ihren Schutztrieb manchmal sehr erst nimmt, fragte die Dame erstaunt: "Ja, aber wovor schützt Ihr Hund Sie denn?"

Meine Antwort "Damit ich über Ihren Hund nicht stolpern kann" :D:so

Ist ja nicht weit hergeholt, im Januar habe ich mich 2x fast auf die Nase gelegt, weil plötzlich eine fast unsichtbare Flexi-Leine sich um meine Beine wickelte :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übrigens kann mein kleiner Terrier-Mops auch sehr sehr grantig werden, wenn ein Hund auf dem Arm ist und dann wieder heruntergelassen wird und wenn sie selber auf dem Arm ist. Ist halt einfach total untypisch und die meisten Hunde können damit nicht umgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn jemand einen Hund auf den Arm nimmt, dann dreht Betty auch durch. Und die macht nichts, die springt hoch und bellt und versucht da irgendwie hinzukommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde Biene auch nie grundlos auf den Arm nehmen. Normalerweise laufen Hundebegegnungen völlig normal und unspektakulär ab. Und eine Flexi gibt es in unserem Haushalt auch nicht.

Bisher ist es nur ein einziges Mal vorgekommen, dass ich sie hoch genommen habe. Als eine unangeleinte Dogge auf uns zugestürmt kam und Biene (wie ich auch) in Panik ausgebrochen ist.

Sie hat erst versucht die Dogge aus zu weichen - die ließ aber nicht nach... Biene war auch nicht angeleint - sie konnte der Dogge aber nicht entweichen und sprang dann hilfesuchend an mir hoch.

Opi-Herrchen war weit entfernt und der Hund ließ sich auch nicht abrufen. Da hatte ich Angst, dass Biene durch die ungelenkten "Spielerreien" durch die Dogge ernsthaft verletzt wird.

Da habe sie hoch genommen und die Dogge mit meinem Körper abgeblockt - also versucht, ihr den Rücken zu zu drehen. Biene war überhaupt nicht mehr mutig - sondern hat sich erschrocken "an mich geklammert".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich wiederhole mich auch gerne noch mal. Ich nehme NUR im Notfall hoch. Bisher 1 x!

Und wenn es noch so blöd klingt, ich lasse lieber mich beißen als meinen Hund. Für mich geht es im Zweifel höchstens mit einer bößen Bißverletzung aus. Das ich totgebissen werde, eher unwahrscheinlich, nicht aber für meinen 3 kg Hund.

Ist halt meine Einstellung......aber das kann ja jeder selber entscheiden. Gott sei Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pavovirose bei Welpen

      Hallo zusammen,  bin erste mal in Forum und hoffe ich kann es richtig erklären,  so das ich von euch Hilfe bekommen kann. Also ich hatte mir am Samstag Nachmittag bei einen Züchter eine süße labrador dame gekauft. Sie ist 10 Wochen alt und machte einen guten Eindruck. Wie so jeder welpe spielte sie tobte rum alles ok. Eine Tag danach den Sonntag fing sie plötzlich an zu brechen und sehr starken Durchfall zu bekommen. Sie wollte nichts mehr essen und nichts trinken. Gestern Morgen brachte ic

      in Hundekrankheiten

    • Hündin hat eines ihrer Welpen erdrückt

      Unsere Hündin hatte vor 3 Tagen ihren ersten Wurf. 6 Welpen.  Und vor knapp 2 Stunden hab ich gemerkt das eines fehlte und ich fand es schließlich leblos und ihr. Konnte nix mehr machen. 😢 Kam zu spät.  Hatte schon die ganze Zeit Angst das so etwas passieren könnte. Ich höre sonst jedes fiepen der kleinen.  Werd jetzt noch besser aufpassen.   

      in Hundewelpen

    • Urlaub mit Welpen?

      Was kann man einem ca 5 Monate alten Hund urlaubsmäßig zutrauen? Allein schon weil man ja eigentlich nur 25min am Stück laufen sollte stelle ich es mir ziemlich schwer vor überhaupt etwas zu unternehmen. Soll man den dann den ganzen Tag durch die Gegend tragen um überhaupt was unternehmen zu können oder doch besser nur für den Spaziergang raus und danach rein bringen.  Kann man ihn dann in einer komplett fremden Umgebung auch schon alleine lassen? (Die Leute die meinen man darf einen Hund

      in Hundewelpen

    • Was steckt in diesen beiden Welpen

      Hallo ich bin neu hier und lese immer mal wieder mit, da mich das Thema Hund seit einer Weile beschäftigt. Ich wollte fragen, welche Hunderassen in diesen beiden Welpen stecken könnten?      (Entschuldigt die schlechte Bildqualität)     

      in Hundewelpen

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.