Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Womit verteidigt ihr eure Hunde bei einem Angriff?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

nachdem es ja anscheinend Menschen gibt, die beim Spaziergang mit dem Hund ein Messer einstecken ("Mein Messer ist für mich wie ein Kleidungsstück") frage ich mich, ob es hier auch Hundehalter gibt, die irgendwelche Dinge zur Verteidigung ihrer Hunde bei sich tragen. Und wenn ja, um was es sich dabei handelt?

Ich trage nämlich nichts dergleichen bei mir und frage mich nun, ob ich die Einzige bin, die so unbedarft ist.

Nachdenklich

Doris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch nichts bei aber wenn Angel angegriffen wird, wäre mir jeden Mittel Recht den anderen Hund abzuwehren !!!

Meine Eltern meinten es wäre immer besser ein Pfefferspray beizuhaben !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit einem tollen Vorfall in dieser Woche (der für Pina mit Not-OP in der Tierklinik endete) gehe ich erstmal nicht mehr ohne Wurfkette raus. Ansonsten bin ich "Waffe" genug und brauche nichts anderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte mal ne zeitlang ein pfefferspray für den absoluten Notfall dabei, aber seitdem ich bemerkt hab das ein schneller gegenpush mit eventuellem knurren und bellen von mir den fremden hund von seinem vorhaben zumeist abbringt (wer macht das schon, es irritiert den anderen hund total :D) liegt es daheim nur rum ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich trage auch nichts bei mir...mag vlt etwas naiv sein, aber ich gehe erstmal nicht davon aus dass ein Hund angelaufen kommt um meinen oder mich ohne Vorwarnung zu töten...

Ich glaube daran, dass 99,9% aller Hunde in erster Linie mal neugierig und nicht agressiv sind...und die restlichen 0,1% wird man normalerweise auch ohne 10cm lange Stichwaffen los...meine Meinung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:o :o :o :o :o :o :o Anne, was ist passiert ? :o :o :o :o :o :o :o :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich trage nichts bei mir, dass dafür geeignet wäre einen anderen Hund zu verletzen, und dazu zählt für mich auch Pfefferspray.

Bei einem Angriff (was hier sehr selten bis gar nicht vorkommt), benutze ich meine Stimme. Erstens um den Besitzer anzuschreien, er soll seinen Hund zu sich nehmen, und zweites um den fremden Hund einzuschüchtern indem ich schreie: Hau ab!!

Mehr brauchte es noch nie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab eine Wurfkette dabei die ich den Hunden vor die Füße werfe wenn meine an der Leine ist und unangeleinte Hunde auf uns zu kommen die leider nicht hören.Die hab ich aber auch nur dabei weil meine Hündin sich nicht mit anderen Hündinnen versteht und ich aus der Ferne nunmal nicht erkennen kann was für ein Geschlecht der andere Hund hat.

Die Kette setzte ich aber auch erst ein wenn der Hund auf meine Geste und Körpersprache nicht reagiert

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich trage außer der Leine auch nichts bei mir.

Wer eine Waffe aus privaten Gründen mit sich führt will sie auch benutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke wenn jemand ein Messer mit sich rumträgt, dann will er es auch gerne benutzen. Wenn man sich wirklich verteidigen muss kramt man nicht erst noch nach einem Messer. Mein Hund wurde bisher einmal mit gefletschten Zähnen zusammengeputzt, da hab ich den anderen Hund stark und mehrmals weggeschubst und laut angeschrien, was gereicht hat. Notfalls würde ich eine ordentliche Kopfnuss verpassen oder dem Aggressor ins Ohr beissen, aber ein Messer hab ich gegenüber einem Hund nicht nötig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Caro in Not... Angriff eines Waschbären

      Liebe Hundebesitzer, unsere Labrador Blue Lions Twitter Caro ist  letzte Woche am Twistesee von einem Waschbaren  gebissen worden, liegt gerade in Giessen auf der Intensivstation und ist an Polyradikuloneuritis erkannt.Jeder meint wir sollten sie einschläfern. Aber das macht man doch auch nicht bei Menschen. Auch bei Menschen als GBS genannt ist die Krankheit schlimm und es wird alles getan. . CARO ist NOCH JUNG GE. 2013  und ICH WILL sie nicht einschläfern solange noch Hoffnung besteht. Da die

      in Hundekrankheiten

    • Hund verteidigt neuerdings ressourcen

      Hallo Forum,    Ich hätte da mal eine Frage zum Thema Ressourcen verteidigen (achtung etwas länger):   Mein Hund (fast eineinhalb Jahre alt - männlich unkastriert) hat sich seit einiger Zeit "angewöhnt" massiv seine knabbersachen zu verteidigen :/ das sieht dann z.B. so aus :    Wir geben ihm etwas, er nimmt es und knabbert darauf rum. Läuft man nun an ihm vorbei meint er wohl das man es ihm wegnehmen will und schießt vor und schnappt einen dann auch ab. Selbes wenn

      in Aggressionsverhalten

    • Hund und Katz - ist der Angriff das aus?

      Hallo ihr lieben, unsere Schäferhündin ist jetzt seit einem halben Jahr bei uns. Wir haben sie in Griechenland auf der Straße aufgelesen und uns verliebt. Was immer eine Herausforderung war: Wir haben auch zwei Katzen.  Ich weiß, dass auch Hund und Katz miteinander leben können. So war es bei meiner Katze als ich ein Kind war und den Hunden der Freundin meines Vaters auch. Sie haben nie im selben Körbchen gelegen aber sich respektiert. Ich bin eigentlich nach wie vor der festen Üb

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angriff vom Nachbarshund

      Ich wollte euch mal zu etwas fragen, was zum Glück nicht uns passiert ist, sondern Bekannten von uns.    Die haben einen Jack Russel Rüden und wohnen in einem Haus mit einem umzäunten Grundstück.  Vor ca. einem halben Jahr ist dieser Collie-Mix-Rüde in die Nachbarschaft gezogen: http://www.tierheim-emmendingen.de/?p=36228 Ich meine, mich von der Beschreibung her zu erinnern, dass er 7 Jahre alt ist.    Ich selbst bin dem Collie schon ein paar mal begegnet - Luna liebt ihn!    Vor ein paa

      in Aggressionsverhalten

    • Nächtlicher Angriff

      Hallo liebe Gemeinde, bei uns gab es heute Nacht einen Vorfall der mich doch ziemlich schockiert hat und ich wollte von euch einfach eure Meinung hierzu wissen. Zur Vorgeschichte: seit einer Woche leben bei uns drei Hunde eine DSH Hündin (1,5 Jahre) und zwei Mischlingshündinnen (13 und 11 Jahre), die ich von meinem Schwiegervater übernommen habe. Die schäferhündin kenne ich ziemlich gut da ich von Anfang an Dinge wie Gassi gehen Hundeplatz etc übernommen habe. Die anderen beiden kenne ich

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.