Jump to content
Hundeforum Der Hund
Koernchen

Ich habe mich heute echt geärgert ...

Empfohlene Beiträge

Ich war heute auf meiner großen Runde mit Janosch so wütend...das muss ich euch einfach mal erzählen...

Wir waren auf einem Weg neben einem Sportplatz...der Bube war recht unaufmerksam...darum und weil ich den freilaufenden Hund, der auf uns zu kam eigentlich schon kannte und der uns sonst in jeder Situation ignoriert hat, habe ich Janosch an die Leine genommen...er war halt mal wieder nicht zuverlässig abrufbar und der andere Hund ist schon älter und nicht spielinteressiert...so hab ich meinen Buben also bei mir und laufe mit ihm auf dem Grünstreifen neben dem Weg um eben dem anderen Hund nicht in die Quere zu kommen...der läuft immer so 5-6m vor dem Kinderwagen den sein Frauchen durch die Gegend schiebt...wir haben locker einen Abstand von 6-7m zu dem anderen Hund, Janosch ist ruhig bei mir und plötzlich rennt der fremde Hund (ein recht großer Mischling) auf uns zu, stellt das Nackenfell auf, Rute oben,Kopf unten, Ohren unten, Zähne gefletscht, knurrt und bellt und baut sich vor uns auf, sein Frauchen hat noch kurz versucht, ihn zurückzurufen, das hat ihn aber 0,0 interessiert...ich bin richtig erschrocken, habe Janosch hinter mich gedrängt und mich erstmal vor dem anderen Hund aufgebaut...der läuft weiterhin drohend einen Viertelkreis um uns drumrum...ich meinen Janosch hinter mir gehalten und den Hund angezischt "Verschwinde"...der macht noch einen Schritt auf uns zu...zähnefletschend wohl gemerkt...ich ihn angebrüllt "Hau ab!" und einen Schritt auf ihn zu gemacht...daraufhin ist er 2 Schritte zurückgegangen...inzwischen war das Frauchen mit Kinderwagen auch bei uns angekommen...der Hund wirft ihr einen Blick zu...guckt noch mal zu mir...ich starre ihn immer noch an..dann läuft er mit einem kurzen Verlegenheitsschlecken ums eigene Maul völlig entspannt zu seinem Frauchen...natürlich habe ich zumindest so etwas ähnliches erwartet wie eine Entschuldigung...immerhin hat ihr Hund uns angegriffen obwohl sie sehr viel Zeit gehabt hätte ihn anzuleinen...sie hat uns definitiv schon lange vorher gesehen...statt dessen:

Sie: "Ja, das machts jetzt auch nicht besser. Hätten sie ihren doch einfach abgeleint."

Ich: "Es hat einen Grund das mein Hund an der Leine ist."

Sie: "Ach ja? Welchen?"

Ich:"Er ist noch nich zuverlässig abrufbar!"

Darauf hat sie nur noch die Schnute verzogen und ist weiter gelaufen...ich war so wütend...es war ein sehr übersichtliches Gebiet, ich bin langsam gelaufen und es war deutlich zu sehen das ich meinen Hund nicht ableine...der Abstand war sehr groß, mein Hund auf meiner Seite und völlig ruhig, max. neugierig, aber wie gesagt auf meiner Seite, weg von dem anderen Hund, sprich ich war zwischen den beiden Hunden und meiner war ganz locker an der Leine, hat also nicht zu dem anderen hingezogen...meiner Erachtens nach hatte der andere Hund absolut keinen Grund uns als Bedrohung zu empfinden und selbst wenn: soviel ich weiß, hat ein Hund nicht zu entscheiden vor wem er sein Frauchen beschützen möchte und nicht das Recht einfach jemanden anzugreifen...und ihrem Hund habe ich kein Haar gekrümmt (nein, mir ist nichtmal im Ansatz in den Sinn gekommen ihn mit einem Messer erstechen zu wollen)...ihr Hund war einfach nur agressiv und unerzogen...oder etwa nicht?

Sorry, ist recht lang geworden..aber ich bin schon wieder wütend wenn ich dran denke...

Was sagt ihr dazu? Liege ich so falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann hast Du heute auch Bekanntschaft mit der übelsten Sorte Hundehalter gemacht...echt zum Kopfschütteln !!! Mit manchen Haltern redet man wie gegen eine Wand, man prallt einfach ab. Du wirst schon einen Grund haben, wenn der Hund an der Leine ist....leider muss ich Dir sagen solche Halter trifft man nicht gerade selten, kenne auch ein paar Experten *grummel* !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
...immerhin hat ihr Hund uns angegriffen obwohl sie sehr viel Zeit gehabt hätte ihn anzuleinen...

Hat er das?

Was siehst du als einen Angriff in dem Verhalten?

Unabhängig von der Geschichte anisch (Frauchen etc.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Koernchen:...immerhin hat ihr Hund uns angegriffen obwohl sie sehr viel Zeit gehabt hätte ihn anzuleinen...Hat er das?

Ok, war etwas blöd formuliert...wie gesagt, bin immer noch wütend...aber ich fühle mich schon angegriffen wenn ein Hund, der nun wirklich genügend Abstand hat, mit SEHR deutlichem Drohen auf mich zu rennt und anfängt um mich rum zu laufen...das halte ich schon für eine deutliche Herausforderung...und zwar nicht zum Spiel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Du hälst es zurecht für Drohverhalten, hat aber mit einem Angriff nichts zu tun ;)

Wäre wohl auch nicht normal, wenn ein Drohverhalten an dir abperlt.

edit: musste noch mal verbessern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist mir schon klar. Die Formulierung war wohl - wie du schon geschrieben hast - nicht wirklich passend.

Klar ist man in solchen Momenten aufgebracht und sauer, das arbeitet auch noch lange nach. Mit der Zeit legt sich das aber auch, du wirst noch viele HH treffen die die Hundehaltung anders sehen und anders agieren als du.

Trotzdem - durch deine Beschreibung - ist dieser Hund wohl nicht wirklich aggressiv (führungslos evtl. wohl ja - lt. deiner Beschreibung - insoweit man das - ohne dabei gewesen zu sein - ableiten kann).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das sehe ich schon auch so...ich wollte auch nicht den Hund als agressiv darstellen...sorry, ist echt blöd rübergekommen...ich vermute eher das der dieses gebiet als "sein" Revier angesehen hat...ich rege mich viel mehr über die Halterin auf...offenbar ist ihr Hund nicht zuverlässig abrufbar, sie lässt ihn trotzdem frei wenn ein angeleinter Hund in der Nähe ist...und sie duldet es, das ihr Hund entscheidet wann und wen er bedroht...das finde ich einfach daneben...wenn sie nicht der "Chef" ihres Hundes ist, sollte sie ihn nicht frei laufen lassen...einfach meine Meinung dazu...

edit: ich sollte vielleicht mal noch dazu erwähnen das dieser Hund bis auf einen knappen Meter an uns herangekommen war...das war mir einfach deutlich zu Nahe...um einen doch recht großen, zähnefletschenden Hund vor mir zu haben...da ist mein Adrenalinspiegel definitiv mal angestiegen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich bin mittlerweile der Ansicht, dass asoziales Verhalten unter Hundehaltern weiter verbreitet zu sein scheint als in Nichthundehaltergesellschaft. Wenn ich einen pöbelnden Hund von meinem runterziehe (meiner ist IMMER das Opfer, weil er mit 45 Zentimetern und seinem sensiblem Charakter gerne gemobbt wird) reagieren die Halter grundsätzlich pickiert, anstatt sich zu entschuldigen oder selbst einzugreifen. Und letztens hat eine Halterin von zwei Hunden, die knurrend und bellend einem Radfahrer hinterhergehetzt sind diesem noch nachgerufen, dass er doch gefälligst woanders lang fahren sollte. Ständig werden unangeleinte und angeleinte Hunde zu meinem gelassen, wenn der an der Leine ist (und teils sogar noch wenn ich ausdrücklich darum bitte, Leinenkontakt zu unterlassen) und ich weiß gar nicht wie oft fremde Hunde den Kopf in allen Öffnungen unseres Buggys stecken oder meinem Kleinen den Keks klauen oder ihm sogar über den Mund schlecken. Das finden die Halter dann meistens eher amüsant.

Gott sei Dank sind nicht alle so, aber es gibt genügend Leute, über die ich mich ärgern könnte, wenn ich mittlerweile nicht einfach abwinken würde, bevor der Ärgerimpuls im Gehirn ankommt ;-)

edit: mein Hund ist auch nicht perfekt, aber wenn er mal Mist macht entschuldige ich mich halt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja da kann ich Rhodium nur beipflichten. Oder vielleicht kommt es uns einfach auch nur so vor, da wir einen nähren/anderen Kontakt zu diesen HH/Menschen haben.

@Madlen - du brauchst dich dafür nicht entschuldigen, ich kann es gut nachvollziehen (denk ich wenigstens) wie es dir in dem Moment ging, und eben auch wie das nacharbeitet. Ich wollte nur das Thema Angriff - anders beleuchten.

Hier bei mir kannst du es z. B. ganz vergessen wenn du deinen Hund anleinst, da nimmt keiner drauf Rücksicht, alles wusselt kreuz und quer durch die Gegend. Wenn dann aber dein Hund - der von einem kl. Labbijunghund angesprungen wird - mal knurrt oder taktil wird - dann ist der eigene Hund plötzlich "unsozialisiert und böse" den - die "spielen" ja alle nur.

Ich rate zu einer Tasse Baldriantee vor jedem Spaziergang ;)

Aber andersherum kann ich mich auch noch genau daran erinnern - Natas - Welpi- 17? Wochen alt. Freilauf - schiesst auf zwei kleinere Hunde los und freut sich. Das Frauchen hat den damals kleinen dicken vertrieben (mit dem Schirm) - was war ich damals sauer, ich wußte es noch nicht besser. Der Frau bin ich damals fast ins Gesicht gesprungen. Den ich dachte ich bin im Recht. Soll sagen - jeder fängt mal klein an :) Manche von uns lernen oder wollen lernen - manche nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kennst du noch die Steigerung von "Frauchen mit Kinderwagen" ?

Die ist "Frauchen mit Kinderwagen und Handy am Ohr"... Bei dem Anblick meide ich weitläufig ;)

Stimme den anderen zu, ein Angriff war das nicht, der hat euch nur abgecheckt. Aber auch das kann schon sehr unangenehm sein.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.