Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
lullaby87

Hund rammelt mich

Empfohlene Beiträge

Ich bin grad leicht schockiert mein Rüde hat mich eben gerammelt ich saß kurz auf dem Boden und zack saß er mir aufm Rücken...

WIESO TUT ER DAS???

Noch dazu kommt das er die letzen 2 Tage immer bei mir sitzt hoch erhobener Kopf wachsamer Blick egal wo ich sitze liege er sitzt da und ist aufmerksam....Mein Kumpel sagte eben er benimmt sich als ob er denkt ich bin sein Weibchen...

Noch dazu kommt ich muss gestehen das er öfter aufs Bett und die Couch darf hat das was damit zu tun????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke das hat einfach was mit schlechten Manieren zu tun.

Timmi hat das früher auch bei mir versucht, ich habs konsequent unterbunden und seitdem herrscht Ruhe im Karton.

Meine Hunde schlafen im Übrigen mit mir in einem Bett (sogar unter meiner Decke) und liegen die meiste Zeit auf der Couch. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kontrollfreak?

..ja das sieht mir ganz nach Dominanzgehabe aus.

Wie alt isser denn?

Wenn es vorher geklappt hat, muss wohl irgendwas eure *Verhältnisse* gestört haben..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Warum denn Dominanz?

Ich persönlich finde es immer etwas befremdlich bei solchen kleinen Unarten immer gleich von Dominanz zu reden. So macht man meines Erachtens aus einer Mücke einen Elefanten.

Vllt. bin ich aber auch nur etwas empfindlich...

Und "die Dominanz" oder ständige Dominanz gibt es auch gar nicht. Ein Lebewesen ist einem anderen Lebwesen seiner Art in bestimmten kurzen Sequenzen oder Situationen gegenüber dominant, aber nicht die ganze Zeit oder grundlegend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja - wenn er nicht hypersexuell ist, würd ich es schon mächtig frech finden, wenn mein Rüde mich bespringt.

..und weil er sie ja offensichtlich eh ständig kontrollieren will/muss habe ich es einfach mal zusammengezählt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm naja mit der Dominanz sache geh ich vorsichtig um da leider viele immer gleich bei allem auf Dominanz steigen..

Es ist gar nix passiert außer das seit 2 Wochen jemand bei mir wohnt weil er Hilfe brauchte und das der Hund eben auf die Couch und Bett darf das wars...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber was kontrolliert er denn ständig? Nur weil er oben auf der Couch sitzt und den Kopf vielleicht n bisschen höher hält als sonst (was auch reine Interpretation der TE sein kann) leidet er an Kontrollwahn?

Ja, Rüden sind ab und an und in einem bestimmten Alter frech, Hündinnen doch genauso.

Ich würds ihm verbieten und gut. Einfach mal ne klare Grenzen setzen, sagen "DAS geht nicht!" und aus die Maus. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch dazu kommt das er die letzen 2 Tage immer bei mir sitzt hoch erhobener Kopf wachsamer Blick egal wo ich sitze liege er sitzt da und ist aufmerksam....Mein Kumpel sagte eben er benimmt sich als ob er denkt ich bin sein Weibchen...


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49807&goto=971088

Joa - klingt für mich wie kontrollieren - warum auch immer er das macht.

Weiß ja nicht was vorgefallen ist.

und nur weil ich das böse D-Wort benutzt habe, würde ich es auch nicht anders unterbinden.. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja aber es ist ja nix passiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Naja - wenn er nicht hypersexuell ist, würd ich es schon mächtig frech finden, wenn mein Rüde mich bespringt.

..und weil er sie ja offensichtlich eh ständig kontrollieren will/muss habe ich es einfach mal zusammengezählt.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=49807&goto=971096

Aber macht ein "dominanter" Rüder so etwas?

Hat er das nötig?

Ja das böse D. Wort :) Das Dingelchen ist sicherlich nicht dominant, oder welches wort man auch immer dafür benützen möchte.

Unterbinde es einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastrierter Rüde rammelt unkastrierten Besucherhund

      Ich wüsste gerne, wie ihr das seht. Wie ihr es benennen würdet. Es ist kein Problem, ich möchte es nur für mich eindeutiger sortieren.   Zur Geschichte: Heute unkastrierter, jagdlich geführter 2jähriger Dackel erstmalig bei uns zu Besuch. Versteht sich mit Carlos, nun 9 Jahre, mit 7 Jahren kastriert, sofort gut. Spielandeutungen von beiden im Wohnzimmer. Nach ca. 1 Stunde, in der sie etwas gespielt hatten (aber nicht richtig, eher so umeinander rumgehüpft, aber freundlicher Grundtenor), beginnt Carlos, unentwegt auf den Besucherhund aufzusteigen und ihn zu rammeln. Von vorne, von hinten, wie er ihn erwischt. Der andere Hund entzieht sich dem. Ich schau da nicht lange zu, rufe Carlos zu mir auf´s Sofa, wo er auch neben mir ruhig liegen bleibt. Seit dem wir ihn haben, hat er noch nie einen anderen Hund gerammelt. Der unkastrierte Rüde kam dann an die Leine, als er an unseren Wohnzimmertisch pinkelte. Was er bisher wohl auch noch nie getan hat.   Da ich bisher noch keinen Rüden hatte, kratz ich mir ein wenig am Kopf, was das jetzt sollte. Meine erste Hündin tat es ja auch, um auszudrücken, dass sie hier die Königin ist. So meine Erklärung damals und heute. Aufreiten und rammeln hätte ich als Dominanzgeste (nun - ich hätte gemeint, er wollte ihm einfach verdeutlichen, wer hier Herr in diesem Haus ist und der andere antwortete durch Markieren) bezeichnet und einen Haken hinter gemacht. Markieren fällt eigentlich bei mir auch in die Ecke. Jetzt läuten bei diesem Begriff ja bei vielen alle Alarmglocken. Der Begriff und auch die Sichtweise auf "Hund" wird als veraltet angesehen. Die Sache mit der angestrebten Weltherrschaft und so.......     Was löst dieses Verhalten letztendlich aus und wie würdet ihr das bezeichnen? Spricht man hier noch von Dominanzgeste oder ist der Begriff auch hier nicht mehr aktuell?    

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Unser Dackel rammelt täglich seine Decke

      Hallo. Es geht um den Langhaardackel meiner Mutter. Er ist jetzt zweieinhalb Jahre alt. Das Problem das wir mit ihm haben ist, das er sogut wie täglich seine Decken aus seinem Körbchen zieht und anfängt sie zu rammeln, bis nichts mehr geht. Am Menschen macht er das zum Glück nicht. Meistens macht er es nach dem Nachmittagsspaziergang oder Abends wenn wir Fernseh gucken. Dann verdrückt er sich heimlich und geht " seinem Deckensport " nach. Meine Mutter ist mitlerweile so genervt und angewiedert davon , das sie ihn kastrieren lassen will :-( Ich habe ihr gesagt , das ich aus verschiedenen Gründen dagegen bin. Ich habe ihr den Vorschlag gemacht, ihm die Decken morgends weg zu nehmen und Abend zum Schlafen gehen wieder ins Körbchen zu legen, so das er tagsüber keine Möglichkeit dazu hat. Das Ende vom Lied ist, das er dann Nachts anfängt seine Decken zu rammeln. Ist der Hund vielleicht Nymphomanisch veranlagt? Was können und sollten wir tun das es aufhört ?   LG      

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin rammelt mich - Dominanzverhalten?

      Hallo zusammen,   habe schon einmal von euch tolle Hilfe erhalten und wende mich nun wieder an euch, da ich mir unsicher bin, wie das Verhalten zu deuten ist. Habe hier schon Artikel zu rammelnden Hündinnen gefunden, aber das war immer an Kissen oder anderen Hunden. Meine Kali allerdings, 7 Monate alt, rammelt mich/meinen Freund. Ich habe im Internet Artikel dazu gefunden, wo behauptet wird, es sei Dominanzverhalten. Allerdings tut sie das meistens, wenn wir sie ausgiebig kraulen, insbesondere am Bauch. Dann grunzt sie auch unglaublich süß und ist einfach zum knuddeln. Sollte ich das unterbinden? Denn oft versucht sie uns dann auch (zwar vorsichtig) in den Hals zu beißen und das ist natürlich unangenehm. Vielleicht wird sie auch einfach demnächst läufig? Allerdings ist sie auch noch echt jung und laut Hobbyzüchterin eine Labbi/Pointermischung, die sind ja eigentlich erst später ausgewachsen... Ich kenn mich noch nicht sehr gut mit Hunden aus, deshalb würde ich mich freuen mal wieder von eurer Erfahrung profitieren zu können.    

      in Junghunde

    • Hündin rammelt ihre Decke

      hallihallo, Habe leider über die Suchfunktion nichts gefunden, deshalb hier: Meine Hündin, 11 Monate alt, jetzt im Moment das erste Mal läufig, rammelt ihre "Spieldecke". Das macht sie mit nichts anderem. Die Familie vor uns hat mit dieser Decke gespielt, in dem sie sie fangen musste usw und die Decke wurde mitgegeben, da es hieß, dass sie sie abgöttisch liebt. Wir haben auch anfangs damit gespielt, bis sie, wenn die Decke die richtige Position hatte, angefangen hat sie zu rammeln. Nun musste ich Ihre Schlafdecke waschen und habe dafür ihre spieldecke genommen, diesen schnappt sie sich und kommt zu uns, damit wir die Decke für den Akt halten sollen, machen wir natürlich nicht, das ist ihr Schnuppe denn dann stellt sie sich auf die hinterläufe, die Decke im Maul, und beginnt zu rammeln, manchmal nahezu krampfhaft finde ich. Kann mir jemand dieses Verhalten erklären? Ich kenne es als Dominanzverhalten und auch als Übersprungshandlung, doch treffen diese zu?? Dominiert die ihre Decke oder hat sie das Spiel vielleicht damals gestresst, dass sie es irgendwie negativ verknüpft hat? Anfangs fand ich es etwas amüsant, aber langsam frage ich mich, was das soll. Das Verhalten hat sie vor der Läufigkeit gezeigt. Danke schonmal und schöne grüsse

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hündin rammelt Rüden ... warum?

      Hallo zusammen, wir haben eine Jack Russel Hündin ( 6 Jahre alt und kastriert ) und einen Jack Russel Rüden ( 7 Jahre alt und kastriert ). Beide sind mit 9-12 Wochen zu uns gekommen. Das erste Jahr war der Rüde alleine. Seit dem die Hündin da ist, sind die beiden unzertrennlich... Unser Rüde ist kastriert worden, als wir die Hündin dazu geholt haben und die Hündin erst in diesem Jahr aufgrund einer Gebärmutterentzündung. NAchwuchs hat Sie nie bekommen. Meine Frage: Unsere Hündin leckt den Rüden immer über den ganzer Körper ( sauber machen ?) danach stellt Sie sich immer über Ihn und rubbelt sich auf Ihm. leckt Ihn dann wieder ab und rubbelt sich erneut. Das geht mehrmals täglich so und mal nur 2-3 Minuten mal aber auch ca. 30 Minuten. Immer ganz unterschiedlich. Der Rüde liegt imer ganz entspannt dabei rum. Also es sit nicht so als wäre es für einen von den beiden unangenehm. Ist das dominanz ? Oder eine Art der Selbstbefriedigung der Hündin ? Oder ist unsere süsse Maus einfach nur ein bischen bekloppt ? Das würde gut zu Ihr passen :-) Die dominanz allerdings auch, denn ich muss ehrlich gestehen, seit dem Sie bei uns ist, hat sie das sagen zuhause :-) Zumindest unter den beiden. Bei uns macht Sie das ganr nicht. Wie z.B. unser Rüde als er ein Welpe war. Da hat der dieses Dominanz besteigen bei uns versucht. Haben wir aber schnell in den Griff bekommen. Müssen wir da irgend etwas machen ? Oder ist das alles ok so wie es ist und wir lassen die beiden weiter machen ? Über eine Rückinfo von euch würde ich mich sehr freuen. LG Nicole

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.