Jump to content
Hundeforum Der Hund
silvi-p

Argh! Rudeldynamik durch Besuchshund!

Empfohlene Beiträge

Huhu,

heute mal eine Frage an alle, die auf "fremde" Hunde aufpassen...

Ich hab hier die Situation, dass ich auf einen 18 Wochen alten Rüdenwelpi mit sehr gesprächigem Charakter aufpasse. Mein Hund ist ein sehr ruhiger Kerle, nur mit etwas zuviel Wachtrieb ausgestattet.

So, folgendes: Welpe ist momentan in der "ich muss alles kommentieren"-Phase. Jemand läuft draußen vorbei und unterhält sich, der Nachbar schippt Schnee (chchchrraaaaar), und natürlich auch wenn's klingelt, das alles wird mindestens verknurrt, wenn nicht verbellt.

Aus meinem hatte ich das schon alles draußen, aber leider schaukeln sie sich nun gegenseitig hoch, meiner macht gern mit.

Was soll ich tun, damit das nicht mehr auftritt? Der Welpe ist ca. 3x wöchentlich hier, immer so etwa einen halben Tag. Er verbellt momentan auch Leute und Hunde, wo er nicht hindarf und generell alles, was ihm komisch vorkommt. Er hat allerdings ansonsten ein enormes Selbstbewusstsein und ist nicht so leicht zu beeindrucken.

Jemand ne Idee?

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schlecht zu sagen. Ablenkung durch Beschäftigung, Gassi gehen...

Einen strengen Ton würde ich im Notfall auch mal anschlagen, denn wenn Herrchen nicht da ist, muß er zwangsläufig auf Dich hören.

Ich würde aber den Hundehalter fragen, wie in solchen Situationen seine Befehle sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea,

wie meinst du das? Ablenkung durch Gassi gehen? Jedes Mal, wenn der Welpe ansetzt, Gassi gehen?

Naja, beschäftigen tu ich mich schon ein wenig mit ihm. Er ist ja noch so klein und schläft auch viel. Aber ehrlich gesagt, hab ich keinen Bock, nur weil Herr Welpchen meint, er müsste laut werden, mit Spielzeug um mich zu werfen. Hab auch noch was zu tun (ich arbeite von zuhause, während er da ist)...

(ist jetzt nicht so krass gemeint, gell, aber im Grunde hat der Kerle viel Selbstbewusstsein, und das will ich nicht fördern, indem ich sofort reagiere, wenn er meint, da wär was.)

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mag das auch nicht wenn Hunde laut sind und sich nicht mehr leise machen lassen. Lucy bellt oder knurrt nie, Pai knurrt ganz selten abends.

Mein Wohnzimmer zeigt direkt auf die Strasse raus, wir sind auf gleicher Ebene. So was man alles sehen und hoeren kann, was draussen vor sich geht.

Besuchshunde bekommen ihr Bett immer ins Esszimmer. Dort koennen sie die Strasse nicht sehen, koennen aber die Geraeusche und die Ruhe meiner Hunde hoeren.

Meist sagen sie von dort aus gar nichts. Tagsueber duerfen sie sich mit mir zusammen im Wohnzimmer sein. Wenn sie auf irgendwas laut reagieren, werden sie umgehend wieder ins Esszimmer befoerdert. Das muss ich hoechstens 2 Mal tun und dann wissen sie das ich kein Gebelle haben moechte.

Das mag bei dem Kleinen nicht funktionieren, aber bei deinem Grossen bestimmt. Der weiss ja schon das er das nicht laut soll. Sicherlich moechte er nicht voellig alleine irgendwo herum sitzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hah, Kathi -

doch! Genauso bin ich doch mit dem Großen im Garten verfahren!

Dann kommt der Kleine eben kurz in den Flur, da ist auch Ruhe. Das geht schon. Der ist nämlich eigentlich auch lieber hier bei uns ;)

Permanent woanders hin verfrachten ist ein bissel doof, weil son Welpi... weißte ja, was der wieder alles findet ;)

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund als Besuchshund

      Hallo Zusammen,   ich bin neu in diesem tollen Forum und würde gerne eure Erfahrungen rund um meine Gedanken hören.   Zunächst stelle ich "uns" kurz vor, sodass ihr einen groben Einblick in unsere Strukturen erhaltet.   Wir (m26, w26) möchten uns in den nächsten Monaten einen weißen/Schweizer Schäferhund in die Familie holen. Wir haben ein freistehendes Haus, mit 1100qm Garten und leben recht ländlich, trotzdem stadtnah. Im Vorfeld haben wir eine Hundetrainerin hinz

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Gedanken zum Thema Therapie-, oder auch Besuchshund

      Besuchshunde "Glückspfoten" Rotes Kreuz, Erfahrung   da ich da nciht vom Thema abweichen wollte, wollte ich mal eine andere Sicht dazu schreiben Ich hoffe es kommt verständlich rüber   Laufend liest man ein Therapiehund muß von wen geführt werden der Therapeut ist.   Ich möchte mal die Sicht der "Patienten" schreiben, einfach aus den was ich in Kliniken sah oder auch so. Leider war ich nie in einer Klinik wo Tiere erlaubt waren, aber wie oft habe ich gesehen das gerade Personen mit Angst

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Demenz-Besuchshund

      Ich habe hier schon mal erwähnt, dass Denny Besuchshund für Demenzkranke werden soll. Wir haben im Rhein-Erft-Kreis dieses Projekt: www.4-pfoten-für-sie.de Am Wochenende war die 1. Schulung Meine Herren, das war anstrengend. Das Thema wird aber von den Veranstaltern extrem gut vorbereitet. Am Samstag Morgen hat eine Fachärztin die medizinischen Dinge erklärt. Ich hatte keine Ahnung, was Demenz eigentlich so richtig ist und wo überall Bereiche des Gehirns ausfallen können - natürlich dann mi

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Unser Weg zum "Besuchshund"

      Hallo ihr Lieben, Seit September 2013 mache ich meinen BFD in einem Seniorenheim. Im Gespräch mit meiner Anleiterin einigten wir uns darauf dass ich Balu manchmal (im Spätdienst, weil da weniger los ist) mit zur Arbeit nehmen darf. Er soll dort nicht speziell als Therapiehund oder dergleichen arbeiten, sondern einfach dabei sein. Ein Ruhezimmer ist vorhanden und Balu an Rollstühle und dergleichen gewöhnt. In meinen Pausen kann ich mit ihm natürlich raus gehen. Was meint ihr sollte noch

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Besuchshund Adelhaid

      Hallo zusammen, ich hab ja schon an unterschiedlicher Stelle berichtet, daß meine Adelhaid, ein blonder Labrador Retriever, nun als Besuchshund arbeiten darf. siehe Das Domreiter-Echo(-Treffen) der Zwiebeltreter und Therapiebegleithund - Erfahrungsaustausch? Ich mache das ehrenamtlich über eine OrGa/Verein (siehe meine Profil), und so bekommt Halter und Hund natürlich einiges gestellt, in diesem Fall sogar wirklich mehr als reichlich. Ein Teil unserer Ausrüstung habe ich seit kurzem daheim

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.