Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Rhodium

Argumente für und wider Zweithund

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich plane immer gern voraus. Ich habe mir letzten Sommer nach eineinhalb Jahren hundeloser Zeit meinen kleinen Beagle angeschafft und überlege in ein bis zwei Jahren einen zweiten Hund zu adoptieren. Es gibt schliesslich so unendlich viele schöne tolle Hunde und ich würde die Beziehung die ich zu meinem Hund pflege gern noch mit einem anderen Hund teilen. Allerdings bin ich mir wirklich unsicher. Natürlich ist meine Fragestellung nicht aktuell, aber ich würde gerne Argumente für und wider Zweithund sammeln. Wie habt ihr euch entschieden und welche Argumente kamen zum Tragen?

Meine Pros:

- Ich kann noch einen zweiten besten Schatten haben.

- Pluto hätte Gesellschaft.

Meine Contras:

- Will Pluto überhaupt Gesellschaft? Ich hatte einen Tageshund und den Eindruck dass er ganz zufrieden war wenn der wieder ging. Er ist zwar sehr sozial, aber auch sehr sensibel, zurückhaltend und wird oft untergebuttert. Ich müsste einen ähnlich sensiblen Hund finden, damit das harmoniert. Meine Eltern haben dem Ersthund auch einen Zweithund gegönnt und er war nie richtig glücklich darüber. Er hat nächtelang auf der Treppe geschmollt - immer wieder.

- Wir wohnen zur Miete. Mit zwei Hunden sicher schwieriger?

- Ich möchte meine Autowahl nicht vom Hund abhängig machen. Einen kleinen Hund wie Pluto kann ich notfalls auch im Fußraum transportieren.

- Habe ich überhaupt Zeit für zwei Hunde mit zwei kleinen Kindern, Studium und Workaholicmann?

- Kosten steigen, wobei man dieses Argument vom Gehalt in ein bis zwei Jahren abhängig machen müsste.

- Zwei Hunde kann man nicht mehr so gut überall mit hin nehmen. Beim Shoppen stört ein Beaglchen nicht, bei Verwandten rollt er sich zu meinen Füßen zusammen. Mit zwei Hunden schon wieder störender.

Was nicht wichtig ist, ist Urlaub. Wir gehen gerne campen und selbst wenn nicht habe ich genügend Verwandtschaft, die einspringen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meine Entscheidung war ehrlich gesagt: Ich hol sie dort weg - sofort!

Der Rest hat sich dann so ergeben

Zu deinen Contras:

- Wie Pluto auf einen Zweithund reagiert, kannst du nur ausprobieren. Mit gemeinsamen Spaziergängen, vielleicht ein paar Tage mit nach Hause nehmen. Er wird ja nicht auf jeden Hund gleich reagieren ;)

- Musst du mit deinem Vermieter klären

- Wenn du einen zweiten kleinen Hund nimmst, ist das auch kein Problem. Meine 7kg Hunde haben zwar den halben Rücksitz für sich (Box) werden aber auch manchmal im Fußraum transportiert (beide in einem, wenn genug Platz ist kriegt jeder einen)

- Musst du für dich entscheiden, da kommt es natürlich darauf an, wie weit du bis dahin mit Pluto bist und wieviel Erziehungsarbeit du in den Zweithund stecken müsstest

- Es ist anstrengender, zwei Hunde überall dabeizuhaben, aber es geht. Wenn ich mal den ganzen Tag irgendwo bin, bin ich eben mit zwei Hunden shoppen. Bei Verwandtenbesuchen sind sowieso beide dabei.

Campen mit zwei Hunden ist toll :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.