Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
schwertfisch

Wer hat ein Recht auf die Welpen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Bekannte von mir haben mit Ihren Yorkies (beide Papiere) gezüchtet und es sind 3 gesunde Babys geboren.

Die beiden wollten sich die kosten und eventuellen Gewinn teilen...

Es ist ein Mädel und 2 Rüden.

Nun fragte mich heute die Besitzerin des Rüden wer über den Verbleib der Babys bestimmen darf ?

Leider gibt es jetzt Streit :wall:

Bitte keine Belehrungen ich frage nur ...

Danke für Eure Antworten

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn keine schriftlichen Vereinbarungen vorliegen, dann bestimmt einzig und allein die Hündinnenbesitzerin.

Das ist ja ein sehr seltsames Gebaren. Da werden Welpen in die Welt gesetzt und man redet von Kosten und Gewinn.

Wenn Euch die Zukunft der Welpen am Herzen liegt, dann dürfte es doch nicht schwer sein sich zu einigen, wo die Welpen ihr späteres Zuhause finden. Nach einem festen Verkaufspreis sollte das Augenmerk auf eine gute und verantwortungsbewußte Hundehaltung Voraussetzung sein. Ansonsten kein Verkauf!

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Lösung findet sich in §§ 953, 956 BGB.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mark,

mit der Juristensprache tue ich mir sehr schwer. Ich habe nachgelesen; gehe ich recht in der Annahme, dass der Rüdenbesitzer, ohne schriftliche Vereinbarung, doch ein Mitspracherecht hat?

Wäre für eine Antwort sehr dankbar.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn überhaupt keine Vereinbarung getroffen wurde, dann wird die Eigentümerin der Hündin auch automatisch Eigentümerin der Welpen (§953 BGB) und kann mit diesen verfahren wie sie es gedenkt (§903 BGB).

In § 956 I 1 BGB kann hiervon durch Vereinbarung (schriftlich oder mündlich) dahingehend abgewichen werden, dass der Eigentümer des Rüden auch Eigentümer der Welpen werden kann, wenn ihm der Besitz an den Welpen nach der Geburt überlassen wird.

Die Beweislast trägt der Rüden-Eigentümer, d.h. bei nur mündlicher Vereinabrung und "Aussage" gegen "Aussage" bleibt die Eigentümerin der Hündin auch Eigentümerin der Welpen.

Nimmt der Rüden Eigentümer die Welpen eigenmächtig an sich, kann auf Herausgabe geklagt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mark,

vielen Dank!

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für Eure Auskunft.

Soweit ich weiß wollte die Rüdenbesitzeringern das kleine Mädel für sich behalten aber die Besitzerin des Weibchens hat wohl schon einen Käufer.

Ich selbst bin auch der Meinung das die Beiden sehr Blauäugig an die sache rangegangen sind.

Darum sollte man auch das Züchten den richtigen Züchtern überlassen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.