Jump to content
Hundeforum Der Hund
leoba06

Was soll ich nur machen?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo, ihr alle, ich bin total verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Mein geliebter Hund leidet seit einiger Zeit an Demenz, d.h. er läuft ununterbrochen im Kreis. Sein Leben besteht nur noch aus schlafen, fressen und im Kreis laufen. Kot und Pippi funktioniert noch normal, wenn es ab und zu auch in der Wohnung passiert. Karsivan bekommt er schon jahrelang, außerdem seine Herztabletten (Vetmedin). Die Tierärzte sagen, es gäbe nichts, um ihm zu helfen - ich muss entscheiden, ob ich ihn erlösen will. Er schläft teilweise nachts nicht durch, d.h er wacht dann alle 2-3 Std auf und ist unruhig und läuft dann wieder Kreise. Schmerzen scheint er, laut Tierarzt, keine zu haben - ich weiß nicht was ich tun soll - ich kann ihn auch nicht mehr alleine lassen - ich hatte ihn früher im Büro dabei, das geht nun nicht mehr und ich habe niemanden der auf ihn aufpassen könnte. :o(( Was soll ich nur machen - er ist 16,5 Jahre, ich habe ihn seit Welpe und ich hänge so sehr an ihm.

Aber ich will ihn nicht quälen........ bitte helft mir....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er ist 16,5 Jahre und hatte ein schönes Leben bei Dir. Auch wenn es schwer fällt, ich würde ihn erlösen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

so schwer wie es ist. Lass ihn in Frieden gehen. Er hat ein schönes und langes Leben gehabt und er hat es jetzt verdient, dass du ihm hilfst. Geh zum Tierarzt!

Das im Kreis laufen ist ja kein Leben und nur noch Fressen, Trinken und Schlafen, das sind ausschließlich Grundbedürfnisse und die sind doch nicht lebenswert.

Lass ihn in Frieden gehen!

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dir kann keiner die Entscheidung abnehmen!

Ist das Leben was der Hund jetzt führt Lebenswert?

Würdest Du so Leben wollen?

Die Fragen solltest Du Dir selber beantworten können.

Ganz egal wie die Entscheidung ausfallen wird, ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft für die kommende Zeit.

Du kennst Deinen Hund am Besten und Du musst ganz alleine die Entscheidung treffen.

Wichtig ist immer das Du nicht egoistisch reagierst sondern auf Deinen Hund hörst!

Sterben gehört zum Leben dazu und auch später zählt immer nur die Zeit die Du mit Deinem Hund verbracht hast. Auch wenn es schmerzt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, dass du insgeheim schon entschieden hast, was das Richtige ist. Und das kann dir nur ganz allein dein Herz sagen. Nur ist es unglaublich schwer, diesen Schritt auch tatsächlich zu gehen. Ihr habt eine unglaublich lange und sicher sehr schöne Zeit miteinander verbracht. Nimm dir die Zeit, die du brauchst, um dich von ihm zu verabschieden.

Ich wünsche dir viel Kraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Aber er hat doch keine Schmerzen und er frißt noch - ich kann ihn doch nicht einfach umbringen lassen...........????!!! Es heißt doch immer man merkt, wann er nicht mehr will, aber er sagt es mir nicht ....

Es ist so schwer......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Leoba,

mancher Hundehalter mag es anders sehen, aber für mich ist es kein "umbringen", wenn ich meinen Hund erlöse, wenn er keine Lebensqualität mehr hat.

So, wie Du Deinen Hund schilderst, fehlt ihm die Lebensqualität.

Mitfühlende Grüße

Doris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nicht "umbringen" - erlösen...

Ob er wirklich noch Freude an seinem Leben hat? Ob er tatsächlich keine Schmerzen hat? Wer soll das definitiv wissen.. Viele Hunde zeigen keine Schmerzen. Ich an deiner Stelle würde ihn sofort erlösen und ihm den noch weiteren Verfall ersparen, ihn jetzt in Würde gehen lassen.

Meist ist es doch der Mensch der nur nicht loslassen kann - aus Angst vor dem eigenen Leid und der Trauer. Hier würde für mich die Erlösung des Tieres im Vordergrund stehen -und ich weiß wovon ich rede, ich habe im September auch meinen Schatz gehen lassen - BEVOR er sehr leiden musste. Für mich war das der letzte Liebesdienst den ich ihm erweisen konnte - egal wie schmerzlich das für mich in dem Moment ist..

Ich wünsche Dir Kraft für deine Entscheidung..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann würde ich mir an deiner Stelle noch etwas Zeit nehmen. Überstürze nichts, denn du musst zu dieser Entscheidung wirklich stehen, um für deinen Hund im entscheidenden Moment da zu sein. Und auch damit du dich im Nachhinein nicht ständig fragst, ob es richtig war. Triff diese Entscheidung in Ruhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht hat er keine Schmerzen und vielleicht kriegt er von seinem Leben schon nichtmal mehr viel mit.

Du schreibst, er dreht sich laufend im Kreis.

Das stellte ich mir einen furchtbaren Anblick vor und alles andere als schön für den Hund

Weißt du, wir können so froh um die Möglichkeit sein, dass wir unsere Tiere erlösen können und sie von Leid befreien oder sogar bewahren können.

Dein Hund hat ein stattliches Alter erreicht.

Ich nehme an, sein Leben war immer lebenswert, aber so, wiedu es beschreibst, ist es das nun nicht mehr.

Du musst es sicher selbst wissen, aber ich schließe mich den anderen an und rate dir, ihm seinen Frieden zu geben.

Alles Gute wünsche ich dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.