Jump to content
Hundeforum Der Hund
ChrisTina784

Hundebetreuung bei Vollzeit

Empfohlene Beiträge

Ich habe das ganz sicher nicht auf mich bezogen :)

Ich habe der TS nur vermitteln wollen,daß es unter bestimmten Vorraussetzungen möglich ist.Es war nicht meine Absicht,daß als optimale Lösung vorzustellen,sondern habe nur meine Erfahrungen mitgeteilt.

Die "andere Seite" wurde ihr von vielen hier deutlich vermittelt und das finde ich auch gut so.

Natürlich muß auch ich mich um meinen Haushalt kümmern,Kochen ect. (hab ja keine Heinzelmännchen),aber kann mich währenddessen genauso mit meinem Hund beschäftigen.Das läuft quasi "Hand in Fuß" :D

Ich habe noch viele Hobbys,die ich aktiv ausführe,aber da ist mein Hund Bestandteil und darf überall hin mit.Er ist (Gott sei Dank) auch bei allen Freunden erwünscht,aber daß war von vornherein klar.Zum Essen kann ich ihn auch mitnehmen und Kino kommt vielleicht alle 3Mon mal vor,wenn überhaupt.Das sind dann eher Pizza und DVD -Abende mit Freunden bei mir.

Ich hätte auch Hunz und Kunz mit in die Welpen/Junghundbetreuung einbeziehen können,allerdings war ich mir deutlichst bewußt,daß nicht jeder dauerhaft seine Bestimmung darin finden wird.Jeder hat sein eigenes Leben und kann nicht für meinen Traum auf jegliches verzichten.Deshalb hab ich auch geraten den Hund nicht ständig hin und herzureichen,ist für beide Seiten furchtbar.

Mein Jack kann auch seit er 3Mon. alt war super Fußlaufen und läßt sich aus dem Spiel abrufen.Ist ja bei so einem intelligenten und lernwilligen Hund keine schwierige Sache.Allerdings ist er jetzt in der Pupertät und durch einige Fehler meinerseits ist das nicht mehr ganz so zuverlässig.Bin auch nicht fehlerfrei,aber wir arbeiten dran und machen wieder gute Fortschritte.

Natürlich gab´s bei uns auch das ein oder andere Maleur(ist das richtig so :??? ).Er war stubenrein,wenn ich da war und hat sich zuverlässig gemeldet.Natürlich nicht in meiner Abwesenheit über mehrere Stunden.Das kann glaube ich kein junger Hund.Das braucht Zeit.

Ich arbeite nicht Vollzeit,hab meine Stelle wegen Jack reduziert.Ich bekomme dafür zwar weniger Geld,bin aber viel daheim.Das ist es wert.

Wir sind beide super ausgeglichen und zufrieden,obwohl Jack ein absolut typischer Aussie ist :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich muss sagen ... wenn ich Vollzeit arbeite muss ich jemanden haben, der 1. in greifbarer Nähe ist und 2. der mit Hunden um kann. Ich habe auch lange Zeit in der Stadt gewohnt und Vollzeit gearbeitet und ehrlich? In der Zeit hatte ich keinen Hund denn ich wäre IHM nicht gerecht geworden! Jetzt wohne ich seit 10 Jahren wieder auf dem Resthof meiner Großeltern mit meiner Mutter und meinem Bruder! Es ist immer jemand da und auch ein Rudel für die Hunde. Ich gebe zu... mir hat der Hund in meiner Stadtzeit gefehlt aber es wäre egoistisch gewesen und das wollte ich vermeiden. Alles hat seine Zeit... denk drüber nach... Wünsche Dir alles Gute und die richtigen Entscheidungen! Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Also bei diesem Zeitmanagement ist ein Hund wohl eher kein perfekter Begleiter bzw. du kein perfekter Begleiter für einen Hund. Gibt es denn keine Alternative als Haustier für dich? Ich selbst habe zwei Hunde (arbeite von zuhause) und will keine Hundefreunde vor den Kopf stoßen, aber: vielleicht wär ne Hauskatze eher geeignet.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=50164&goto=982328

Na, eher zwei Katzen, die sind auch nicht gern alleine, auch wenn das immer gerne so propagiert wird. ;)

Das wäre doch wirklich eine Alternative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...