Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Taina95

Wer hat Kuvasz Erfahrung?

Empfohlene Beiträge

Hallo

Wer hat erfahrung mit der Rasse Kuvasz?

LG Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich!

Was willst Du denn wissen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anette

Danke erstmal für die Antwort ;-)

Also ich weiß nur das was man im net so findet,aber ich würde zB gerne wissen wie wir unseren dicken dazu kriegen würden mit der Mieze aus zu kommen ohne das er immer direkt drauf springt oder sie komplett im Maul hat.Unser dicker ist allerdings ein Mischling zwischen Kuvasz und Labbi

Liebe Grüße Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Kuvasz ist im Bezug auf Katzen nicht anders als andere Hunde. Entweder mag er Katzen oder nicht. Ich denke, ein Kuvasz-Mischling wird da auch nicht anders sein.

Das Problem, sollte Dein "Kleiner" auch das Wesen des Herdenschutzhundes in sich tragen, wird man ihn nicht zwingen können, sein Fehlverhalten zu unterlassen.

Einen Kuvasz zwingt man zu nichts!!!

Ich will Dich ja nicht demotivieren, aber die meisten Kuvaszok, die ich so kenne, "lieben" Katzen genauso wie Schäferhunde - "gedünstet, frittiert, geschnetzelt" :D

Meine "kleine" Kuvaszdame fand Kaninchen ganz toll und hätte mit ihnen zärtlich gespielt, aber Miezekatzen ging gar nicht. Unter Aufsicht ja, aber allein gelassen hätte ich sie niemals mit einer Katze, nö.

Erzähl doch mal:

- Wie alt sind denn Mieze und Hund?

- Kennen sie sich von klein an?

- Mögen sie sich (eigentlich)? - Oder ist da eher der typische Hund-Katze-Hass vorhanden?

- Ist dieses "ins Maul nehmen" ernst/böse gemeint oder eher ein Spiel zwischen den beiden?

Ehrlich gesagt - schwieriges Thema. Ich denke, es gibt bestimmt noch viel mehr Hundeleute, die Probleme mit Hund+Mieze haben.

Brauche noch mehr Input!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:??? Ohje

Also Balu ist jetzt 1 Jahr und 3 Monate, Shiva (Mieze) ist 4 Jahre. Shiva ist mit einem schwarzen Retriever groß geworden.Weil Mieze so trauerte (ich weiß hört sich blöd an) schafften wir uns Nach Taina´s Tot Gizmo an.Er ist nun 2 Jahre. Ein Jahr später kam Balu er war ein Notfall Hund ( erst Kroatische Tötungsstation bis 10 Wochen dann bis ca.19 te Woche bei Leuten die mit ihm nicht fertig wurden. Grrrr. Er sollte nur zum übergang bleiben, tja da aber unser Gizmo und er sofort ein Herz uns eine Seele waren bleibt er nun. Es gab bis jetzt 2 zusamen treffen zwischen Mieze und Hund.Beide male war Shiva danach fix und foxi und klatsch nass vor sabber.Aber ansonsten hatte sie nichts.Shiva will zu ihm aber er ist zu stürmisch und grob? Im moment sind sie separiert. Hunde tagsüber unten und Shiva Bad und Kinderzimmer.Nachts Hunde im Schlafzimmer ,Shiva den Rest vom Haus.Nur auf Dauer kann das ja auch nicht die Lösung sein.

Lieben Gruß Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi,

ich würde mit ihm ein Abbruchsignal erarbeiten, dann eine Hausleine drum machen und ihm klar machen, ein bestimmtes Tempo zum begegnen ist okay, alles andere endet mit einem Verweis auf seinen Platz. Auch das ins Maul nehmen würde ich so unterbinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Conny,

Du hast recht, das Separieren kann natürlich keine Dauerlösung sein.

Hattest Du denn den Eindruck, dass es gefährliche Begegnungen für Deine Katze waren?

Vollgesabbert werden könnte ja auch eine Form von Zuneigung sein :kuss: .

Hast Du Deine Tiere schon mal bei ihren "unheimlichen Begegnungen" miteinander beobachtet? Wie ernst ist es wirklich??? Was sagt Dein Gefühl?

Aber mal im Ernst, wenn Du den Eindruck hast, dass es für eines Deiner Tiere wirklich gefährlich werden könnte, müsste man tatsächlich über den Auszug des einen oder anderen denken.

Ich bezweifle, dass man solche kritischen Lebensumstände auf Dauer im Auge behalten kann.

Was auch nichts mit der Rasse eines Hundes zu tun hat.

Wir hatten früher mal Wellensittiche, die auch ab und zu frei im Wohnzimmer fliegen durften. Unsere damaligen Hunde hatten nichts gegen die Wellenzwitscher, im Gegenteil, aber die Vögel haben sich schon mal erschreckt und einer ist dann erschrocken aus dem WZ geflohen und leider mit Herzinfarkt in die Kloschüssel gefallen.

Es fiel uns schwer, aber wir haben uns dann für unsere Hunde entschieden und die Wellenquietscher haben ein neues gutes Zuhause gefunden (auch mit Wohnzimmerfreiflug).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Wir haben seit neuesten ein Kinderschutzgitter in der Wohnzimmer Türe als Versuch.Hunde im Wohnzimmer, Mieze rest vom Haus.Der Haken an der Sache Mieze kommt nicht runter :???

Als der dicke an Mieze dran war ist Frauchen das Herz in die Hose gerutscht.Chaos pur. Katze unter dem dicken unter lautstarkem Geschrei, Gizmo auf den dicken los ,der dicke läßt sich nicht beeindrucken.Frauchen versucht Balu zu packen,hat ihn erst dann aber kommt er wieder los und wieder das ganze von vorn.Frauchen wieder Balu gepackt ihn raus in den Garten geschmissen, Gizmo drin, Katze will hoch kommt aber die Treppe vor Panik nicht hoch (Frauchen hatte in dem Schreck vergessen das das Schutzgitter an der Flurtreppe ist ,und die klappe na klar nicht aufgemacht :Oo ) Gizmo stuppst sie an und kriegt eine gewischt.Balu kläfft draussen . Das Ende Katze oben in Sicherheit (aber komplett nass und verschreckt), Hunde wieder im Wohnzimmer und Frauchen fix und alle auf dem Sofa.Gizmo tut Shiva nix,er will sie nur besteigen wenn Mieze rollig ist :Oo .

Ich hoffe ihr könnt euch das gewesene Chaos vorstellen?

LG Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach du Scheiße, für alle Beteiligten.

Wenn Balu das Abbruchsignal beherrscht, kannst du eventuell über gezielte Zusammenführungen noch etwas erreichen. Aber erstmal muss das Kommando absolut sitzen und Balu muss dafür an die Leine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Conny,

das ist ja eine totale Paniksituation für alle Beteiligten.

Ein Abbruchkommando anzutrainieren, wäre sicher eine gute und sichere Möglichkeit, eine Eskalation unter Kontrolle zu bringen. Das setzt natürlich voraus, dass man vor Ort ist, "wenn´s passiert". Und natürlich an der Leine.

Die Hauptarbeit wird natürlich beim Hund liegen, denn der lässt sich eher erziehen/trainieren, was bei Katzen nur bedingt möglich ist.

Katzen sind nun mal eigenständige Wesen. Das ist ein Kuvasz allerdings auch, ich glaube aber nicht dass es von Balus Seite aus richtig böse gemeint ist. Ist eben die uralte Abneigung Hund zu Katze.

Wenn es mit dem Antrainieren eines Abbruchskommandos funktioniert, ist dennoch ganz wichtig, dass die "Kontrahenten" unbedingt getrennt sind und bleiben, wenn Du außer Haus bist.

Hat Dein Kuvasz-Mix nun eher das Wesen des Herdenschutzhundes oder eher des Labby´s?

Ich frage, weil es u.U. nicht leicht werden kann, dem eigenständigen Wesen eines HSH entsprechenden Gehorsam zu vermitteln...

SARAH-bellt_320x240_V1.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.