Jump to content
Hundeforum Der Hund
Brehmion

Probleme mit Pfotenschuhen / Hundeschuhen! TIPP?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

gibt es noch mehr geplagte, deren Hund einen (oder mehrere) Schuhe tragen muß - und an dessen Beinen NICHTS hält?

Ich hab wirklich alles probiert - Schuhe fast aller Marken (inkl. Ruffwear), mit Verband drunter, ohne Verband, mit Pflaster fixiert...

Bei Murphy hielt NICHTS - nach spätestens 10 Metern lag der Schuh im Dreck... Er hat momentan eine Ballenverletzung links vorne -

Nach 2 schlaflosen Nächsten und unzähligen Bastelversuchen hab ichs:

Ich zieh ihm nun 2 Schuhe an - befestige diese mit jeweils einem dehnbaren "Ärmelhalter" rechts und links am Geschirr.

An beiden Vorderpfoten deshalb, weil es bei nur einer Seite das Geschirr total nach der Seite zog.. ging also auch nicht...

Und siehe da: Es hält wunderbar.. Unten um die Pfote jeweils noch einen Klettverschluß drum - sitz und passt... Habe nun schon einige Spaziergänge damit absolviert. Er findet das Anziehen zwar nicht so klasse aber wenn er im Laufen ist, gehts super...

Jetzt werden die Schühchen noch mit Sprühpflaster eingesprüht damit sie etwas wasserdicht werden - ich hab welche aus Fleece - die aus Neopren sind mir zu starr und damit läuft Murphy nicht...

Hier mal zwei Fotos:

post-3818-1406415411,62_thumb.jpg

post-3818-1406415411,64_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi, unser Hund hatte mal eine Op am Hinterfuß, wo wir über den Verband während dem draußen Laufen auch solch einen Schuh drüber ziehen mussten. Der Schuh hat von uns mittlerweile den Spitznamen "Flap Flap" bekommen, denn er ist dem Hund ständig runter gerutscht und sah dann aus wie ein Entenfuß und machte auch entsprechende Geräusche, als wenn man mit viel zu großen Schuhen durch die Gengend läuft. Deshalb = Flap Flap.

Wir haben dann zur "Socken-Alternative" gewechselt und ihm einfach eine alte Socke von uns angezogen. Hat im Prinzib denselben Effekt, hält nur besser und ist für den Hund auch nicht so eng, wie diese Hundeschuhe. Zum draußen laufen kann man auch eine Plastiktüte über den Socken (im Winter bezüglich der Rutschgefahr lieber unter den Socken) ziehen und dann ist das für draußen auch schmutz- und wasserdicht.

Kostet viel weniger Geld als diese Hudnesocken, erfüllen ihren Zweck ebenso, sind viel besser am Hund zu befestigen und für den Hund auch viel angenehmer zu tragen. Um die Socke kann man oben etwas Hansaplast oder Krepband o.ä. zum Fixieren drum kleben und dann rutscht da nix mehr, war zumindest bei unserem Hund so.

LG Susa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Socke (Babysocke) hab ich natürlich auch probiert... mal davon abgesehen daß Murphy das Klebenad furchtbar fand - ziept ja beim Abmachen... - auch das hielt nicht.. Ob`s an seiner Pfotenform oder an dem sehr glatten kurzen Fell liegt...

Vielleicht hilft meine Idee ja jemandem, dem`s ähnlich geht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
mal davon abgesehen daß Murphy das Klebenad furchtbar fand - ziept ja beim Abmachen...

Neee, ich meinte nicht das Klebeband auf das Hundebein kleben sondern nur um die Socke wickeln, dass diese enger am Hundebein anliegt. Und die somit engere, dicht am Hundebein anliegende Stelle, kann ja höchstens nur bis dahin runtschen, wo der breitere Hundefuß anfängt. Wickelt man das Klebeband also direkt in der Knöchelregion, kurz bevor der breitere Fuß anfängt, kann die Socke also theoretisch nicht mehr rutschen.

Aber ja, stimmt am kurzen und glatten Fell könnte es auch liegen. Mein Hundi hat mittelllanges Fell, da hält das schon eher etwas besser. Aber deine Idee werde ich bei Bedarf auch mal ausprobieren, mal gucken ob ich das so wie beschrieben hin bekomme :) Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben hiermit -> Toffler seeeeeehr gute Erfahrungen gemacht!!! :klatsch:

Bei 3 Stunden Tobe-Runde verabschieden sie sich auch schon mal, aber für den "normalen" Gassigang einfach optimal! Passen prima, kein Verrutschen! Durch die Gummisohle optimaler Halt auch auf glatten Flächen! Ich bin einfach begeistert! Und Nico stört es scheinbar kein Stück. Scheinen demnach auch bequem zu sein. Kann ich nur empfehlen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Toffler hab ich auch probiert,, hielt leider auch nicht.. Ich war wochenlang nur am Kaufen und wieder verkaufen (E...y) so daß mir schon unterstellt wurde ich wär ein gewerblicher Händler.. :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau dieselben hatten wir auch probiert. Am Fuß selbst hatten sie bestens gepasst, weder gerutscht, noch gedrückt. Allerdings hat unser Hund noch seine Wolfskrallen, die dann am Hinterfuß entsprechend durch den Schuh angedrückt wurden und dann hat es angefangen zu reiben :(

Wir hatten noch den so genannten "Walker" (siehe Bild), der ist zwar nicht geformt und tendiert somit eher zum Rutschen. Irgendwann hing dieser Schuh dann nicht mehr da, wo er am Fuß hätte sein sollen, sondern rutschte Stück für Stück und dann kam das so genannte "Flap Flap" Phänomen, weil der Hund dann mit dem Schuh rum lief, wie mit einem Entenfuß und es beim Laufen immer "Flap Flap" machte :D

Die Socken- und Plastiktüte Methode klappte bei uns bisher immernoch am besten. Wir sollten uns mal alle gemeinsam dran machen und den pferfekten Hundeschuh kreieren, der weder drückt, noch rutscht :)

post-13430-1406415423,97_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Theo hat eine gelähmte Vorderpfote und muß immer einen Schuh tragen.

Die Toffler hat er auch,leider läuft er sich immer den hintenliegenden Reißverschluss kaputt,weil er mit der Pfote eher platt auftritt.

Momentan haben wir einfache Schlittenhundebooties.Die sind schnell angelegt,schützen die Ballen vorm Aufscheuern und stören gar nicht....halten aber nicht sehr lange.

Da sie pro stück nur so 2-3 Euro kosten ist das aber nicht ganz so schlimm.

Wir suchen weiter nach neuen Ideen.

Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.