Jump to content
Hundeforum Der Hund
][Sanne][

Hundekind macht Schwierigkeiten!!

Empfohlene Beiträge

Hi

Pubertaet ist erst dann dran, wenn s die bei hunden gibt wenn sie geschlechtsreif werden.

vioer monate ist noch kein alter, da lernt er was er fuers leben braucht, alle Grundlagen. von beisspielen bis dahin das er wissen moechte was so die spielregeln bei euch sind.

Er ist ein ganz normaler fratz und verhaelt sioch wie ein hundekind es eben tun sollte.

Die richtige Flegelphase die der der pubertaet oder besser dem Teeny alter entsprechen koennte tritt zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr auf.

Nun kommt es allein auf dich an, deinem kleinen Monster die wichtigen dinge fuers leben beizubringen.

So kleine monster lassen sich aber meisst nicht nach bedienungsanleitung erziehen, vielleicht waere es gut wenn du eine gute hundeschule mit Welpengruppe, oder Junghundegruppe findest die dir zeigen kann wie man sanft aber bestimmt oder freudig und verspielt, dem Hund die spielregeln beibringt.

zudem wird das beisses nun kauen nun auch schlimmer werden, weil er sich dem Zahnen naehert, da ist es wichtig ansaendige Kausachen zuhause zu haben, vom Kauknochen ueber den socken bis zum "Baumstamm" kann das alles sein.

ich vermute das das hochspringen ubermut und speilfreude sind, bekommt er denn guten kontakt mit anderen (jungen) hunden, wie oft speilst du mit ihm oder muss er sich alleine beschaeftigen?

das mit dem hinlegen kann ich jedenfalls so nicht deuten ubers internet, das kann vieles sein. erschoepfung was koerperliches, deine einstellung seine einstellung...

das ist so echt schwer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sanne,

ist ja echt ein süßer Kerl, den Du da hast!

Also, mit meiner Maus (3 Monate) mache ich folgendes:

nachdem ich der Meinung bin, daß die Bindung zwischen ihr und mir einigermaßen gefestigt ist, habe ich angefangen, ihr beim Spazierengehen (Spielstraße oder Gelände wo keine Autos fahren) eine Schleppleine ans Halsband zu machen.

Sie zieht sie hinter sich her und springt nicht mehr an mir hoch. Allerdings habe ich für den Rückweg (das hat sie inzwischen drauf) immer ein Spielzeug (Socken o.Ä.) für kleine Zerrspielchen in der Jackentasche.

Führe ich sie an der Leine und sie läuft "anständig" neben mir her, lobe ich sie und laß auch mal ein Leckerchen springen.

Läuft sie mir mit der Schleppleine zu weit voraus, bleibe ich stehen oder ändere die Richtung. Sie kommt dann meistens sofort wirder zu mir und kassiert natürlich ein Leckerchen und ein fettes Lob.

Es klappt wunderbar und meine Arme bleiben verschont. (Narben sind noch sichtbar...).

Liebe Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich richtig informiert bin, haben die Welpen bis Ende des 3. Monats einen ausgeprägten Folgetrieb, d.h. sie folgen problemlos ihrem Rudelführer. Ab 4 Monaten testen sie langsam, aber merklich ihre Grenzen aus, d.h. sie laufen auch in andere Richtungen, kommen nicht (mehr) auf Zuruf, springen hoch und kneifen... Skipper hat das auch gemacht und zwar sehr ausgeprägt, zeitweise sah ich aus, wie Menschen, die sich selbst verletzen... Wenn ich mich abwendete, raste er um mich rum, um mich von der anderen Seite anzuspringen... Bei ihm half, wenn ich zum scharfen Nein noch mit dem Fuss aufstampfte! Dann gab er Ruhe, wenigstens ein paar Sekunden *g*. Aber in jeder Erziehung ist Geduld und Konsequenz gefragt, damit erreicht man - leider aber nicht über Nacht - einen guten Gehorsam. Versuch herauszufinden, worauf Dein Süsser reagiert, evt. Klapperdose, wenn er Dich anspringt usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

habe das mit dem Anspringen bei unserer Sam auch "versaut".

Sam ein Neufi, war als sie noch so klein war so süüüüß, wenn sie versuchte an einem hochzukrabbeln. Besonders ich fand das toll, wenn sie sprang. Heute wiegt Sam 50 kg und findet es immer noch toll an mir hochzuspringen, besonders lustig findet sie es, wenn ich es nicht vermute und auf einmal 50 kg in meinem Rücken landen - das letzte Mal hatte ich ein Tablett mit drei Tassen Capuzzino in der Hand -den Rest kann man sich denken.

An dem Sprichwort "was Mäxchen nicht lernt, lernt Max nimmermehr" ist schon einiges dran.

LG Angelika mit Sam, Balou und Ella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sanne

er ist wirklich noch ein süsses Baby, da brauchst Du Dir noch keine Sorgen machen.

Pubertät später hatte ich bei meinen einigen Rüden ganz schlimm, da haben die mich wirklich v auf 360 drehen.versucht.Dann half auch nur ganz scharfe Stimme und es hilft immer noch, da sind sie gleich in allen Ecken.

Mit Ansprigen habe ich es leider auch versäumt, da weiss ich mir aucuh manchmale kein Rat, hat bis jetzt nichts geholfen.Wie ich jeden Tag aussehe, kann man sich vorstellen.Und paar mal bin auch ganz schön geflogen, wenn 70 Kg auf mich von hinten springt.

Aber Dein Süsser ist wirklich noch ein Baby, er versucht mit Dir noch spielen.

LG Eva

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Sanne,

ist ja echt ein süßer Kerl, den Du da hast!

Also, mit meiner Maus (3 Monate) mache ich folgendes:

nachdem ich der Meinung bin, daß die Bindung zwischen ihr und mir einigermaßen gefestigt ist, habe ich angefangen, ihr beim Spazierengehen (Spielstraße oder Gelände wo keine Autos fahren) eine Schleppleine ans Halsband zu machen.

Sie zieht sie hinter sich her und springt nicht mehr an mir hoch. Allerdings habe ich für den Rückweg (das hat sie inzwischen drauf) immer ein Spielzeug (Socken o.Ä.) für kleine Zerrspielchen in der Jackentasche.

Führe ich sie an der Leine und sie läuft "anständig" neben mir her, lobe ich sie und laß auch mal ein Leckerchen springen.

Läuft sie mir mit der Schleppleine zu weit voraus, bleibe ich stehen oder ändere die Richtung. Sie kommt dann meistens sofort wirder zu mir und kassiert natürlich ein Leckerchen und ein fettes Lob.

Es klappt wunderbar und meine Arme bleiben verschont. (Narben sind noch sichtbar...).

Liebe Grüße, Iris

Bitte nicht ans Halsband machen, kauf dir für die Arbeit mit der Schleppleine ein Geschirr .

Das es mittlerweile besser klappt freut mich und du wirst sehen das ihr bald ein gutes Team seid :)

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

so nun will ich mich hier auch ma wieder melden :D

danke erstmal für eure lieben ratschläge :) arco macht sich immer besser zumindest was das anspringen angeht. er hat gemerkt wenn ich NEIN sage das er aufhören muss und tut dies auch, aber fragt nicht wieviele Jacken auf der Strecke geblieben sind :o

das mit dem Schleppleinentraining hab ich auch überlegt aber mich dann dazu entschieden das er das eigentlich nicht brauch.. wenn wir im wald oder auf dem feld spazieren sind geht er nie wirklich weit weg von uns.. immernur soweit wie er uns sehen kann und dann kommt er wie eine V1 zu uns gerannt.. =)

also es wird mit dem kleinen

LG Sanne

post-1279-1406411294,66_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich doch gut an :) freut mich für Euch =)

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na prima!

Siehste....alles wird gut :prost::prost::prost:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Bibi! Ja, habe bereits ein Geschirr gekauft :)

@ Sanne: super, daß es inzwischen so schön bei Euch klappt!

Ich lasse meine Maus auch ab und an mal ohne Schleppleine laufen...z.B., wenn wir am Strand sind. Aber, ausgerechnet da, als wir wieder bei der Promenade ankamen und sie noch frei lief, kam eine Ehepaar des Weges und sie hatte natürlich nichts besseres zu tun, auf diese Leute zuzupreschen, um sie zu "begrüßen". In letzter Sekunde konnte ich noch verhindern, daß sie den Mann ansprang und ihm seine Hose verschmutzte! Er war stinkesauer und pöbelte mich auch gleich an :[:[:[

Und genau solche Situationen kann ich mit Schleppleine besser verhindern, indem ich drauftrete, um sie zu stoppen. Das war mir mal wieder eine Lehre :( Denn leider gibt es immer mal Menschen, die Hunde (egal ob Welpen oder nicht) nicht mögen und entsprechend reagieren. Meine größte Angst wäre noch, daß so ein Idiont wohlmöglich aus Angst, oder warum auch immer, nach ihr treten könnte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Neuer "Alter" Hund - Schwierigkeiten bei der Umerziehung

      Hallo Zusammen,   ich habe mir jetzt schon einiges zu meinen verschiedenen Problembereichen durchgelesen, bin mir aber nicht ganz sicher ob verschiedene Tipps für mich und meinen Hund geeignet sind.   Aber erstmal von vorne: Seit einer Woche Lebt nun ein 6 Jähriger Pudel bei meinem Freund und mir. Davor hat er meiner Mutter und ihrem Mann gehört. Ich kenne Rocky daher schon von klein auf und hatte ihn auch schon häufiger über die Ferien. Jetzt konnter der Hund dort

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Probleme oder Schwierigkeiten mit Wällern

      Hallo Hundefreunde, wir haben seit ca. 15 Monaten einen Wäller, dessen Eltern uns sehr beeindruckt haben. Aus diesem Grunde haben wir uns auch für diese Zuchtstätte entschieden. Nun haben wir einen tollen Hund der für uns in keinster Weise so einfach zu erziehen ist, wie es fast überall steht. Dieser Hund (oder diese Rasse????) ist absolut nicht geeignet für Menschen die wenig Zeit und vor allem Erfahrung mit Hundeerziehung haben. Ich habe hier im Forum schon einige sehr gute Beiträge und

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Schwierigkeiten bei der Namensfindung

      Hallo zusammen, zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Ich heiße Sarah, bin 29 Jahre alt und habe zwei Labrador Retriever. Ich bin seit meinem 5. Lebensjahr mit Hunden aufgewachsen und möchte diese in meinem Leben nicht mehr missen. Nach der Schule habe ich vorerst wie man so schön sagt etwas "vernünftiges" gerlernt. Allerdings war für mich von Anfang an klar, das ich später einmal beruflich etwas mit Hunden machen möchte. Nach nun viel Vorbereitung, Praktika, Seminaren usw...werde ich wohl

      in Plauderecke

    • Schwierigkeiten beim Apportieren - wie lernt mein Hund das Halten?

      Seit dem 05.09 gehen Mona und ich zum Apportierkurs unserer Hundetrainerin. Unterstützt wird sie hierbei von einer Jägerin, die auch schon mehrere Hunde ausgebildet hat. Seit 3,5 Wochen üben wir, dass Mona das Apportel hält aber warum auch immer hat sie es so verknüpft, dass sie es kurz ins Maul nimmt und direkt wieder ausspuckt und sich dann tierisch freut , weil sie denkt, dass sie alles richtig gemacht hat. Hat jemand noch Tipps für mich, wie ich ihr das Halten beibringen kann? Wir sollten

      in Lernverhalten

    • Hundekind Walveen ... :-)

      Ich möchte Euch natürlich nicht unser neues Familienmitglied vorenthalten.... Es war ein großer Traum von mir einen englisch Bulldog zu haben, jedoch hatte ich mich vor 14 Jahren aufgrund der körperlichen Beschwerden dagegen entschieden. Nach nun monatelangen Recherchen im Net, telefonischen Kontakten sowie einigen Mails ... habe ich mich entschieden. Ein Continental Bulldog sollte es sein. Nun ist sie am Freitag bei uns eingezogen. Ich habe sie zusammen mit meinem Mann und meiner Schwe

      in Hundefotos & Videos

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.